Sailerseelauf

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Sailerseelauf

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 14.05.2014

Und nun gelöscht, wie es scheint.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 13.05.2014

die übliche Aufpasserin ist unterwegs.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 09.05.2014

Vielen Dank liebe Christel, das Problem ist die Lähmung. Vor kurzem fand ich heraus, dass das Problem vom Steißbein ausgeht. Seitdem massiere ich die Stelle öfters. Mein Gang hat sich geändert, die Schritte werden minimal größer, es fällt mir leichter zu gehen, der Rücken ist gerade und ich verliere an Gewicht. Meine Ernährung habe ich zum Anfang Mai so geändert, dass es passt. Ein paar Kleinigkeiten noch, und der Strahle-Wolfgang wird am 14.6.2014 strahlend die Ziellinie des 100 Kilometer-Laufs in Biel überqueren. Ich habe noch Zeit und einige Läufe - unter anderem ein Vier-Tage-Lauf in Bludenz / Tirol vor mir.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christel B.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 12.10.2003
Veröffentlicht am: 08.05.2014

Hallo Wolfgang, oft habe ich mir schon Gedanken (unbekannterweise) über dich gemacht. Du schulterst dein Leben doch ganz gut, nach dem, was hier zu lesen ist. Das Problem sind die Kilos... für ein besseres und leichteres und fröhlicheres Leben. Was tun? Aus eigener Abspeckerfahrung weiß ich, dass der erste Schritt drei ganz geregelte Mahlzeiten sind. Und wenn du gerne süß isst, dann zu diesen Mahlzeiten und niemals zwischendurch. Ich habe angefangen zum Frühstück und mittags gemischte Kost, also mit KH zu essen. Abends gabs nur Eiweiß. Z.B. Ei, Schinken, thunfisch, Quark, Radieschen, Paprika.... Nach zwei Monaten und 3kg weniger habe ich auch mittags ohne KH gegessen, aber Mengen von Salat, Rohkost, Gemüse... Je nachdem, was du gerne isst. Ruhig auch mal drei Eier dazu. Z.B. geschnetzelte Hühnerbrust mit angedünsteten Zwiebeln und geschnetzelter Paprikaschote. Dazu viel Brokkoli Und am Sonntag hinterher einen Espresso und ein Stückchen dunkle Schokolade... Nun, da habe ich viel abgenommen. Und nehme noch ab, denn so esse ich im Moment. Das Frühstück muss im Moment noch KH haben, nur so bin ich wirklich satt. Das kann sich in Zukunft vielleicht noch ändern - weiß ich nicht. So lange ich so weiter abnehme wie im Moment, kann das so bleiben. Vor allem ist das Thema "abnehmen" oder "Hilfe KH" aus meinem Kopf. So etwas kann der reinste Psychoterror sein, jedenfalls für mich. Anderen mag es - gottseidank- anders ergehen. Wollte dir einfach mal meine Gedanken schreiben. Sei herzlich gegrüßt Christel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 05.05.2014

Am vergangenem Wochenende war in Iserlohn der Sailerseelauf, Iserlohn Stadtwerkelauf. Dabei ging es um den Sailersee, ca. 1,8 Kilometer. Es fanden 6, 12 und 24 Stundenläufe und Spendenläufe, Kinderläufe statt. Ich nahm am 6 Stundenlauf teil. Lähmungsbedingt machte ich nur 8 Runden und ein paar Meter. Es ging rauf und runter, das war schön anstrengend. Der Start war um 12.00 Uhr mittags. Ich ließ erst mal alle anderen Teilnehmer an mir vorbei, um nicht zu oft angestoßen zu werden. Über die Runden verteilt kamen ja eh alle noch einmal an mir vorbei. Zum Glück traf jeder nach einer Runde die Verpflegungsstelle, wo es auch Kuchen gab. Einen Teil der Runde liefen wir durch ein Leichtathletikstadion, wo eine einhundertfünfzig Meter lange Tartanbahn war. Diese legt ich immer rückwärts gehend zurück, da sich die Muskeln vom Gehlaufen erholen konnten. Schön waren die Blicke und Sprüche der Anderen. Ansonsten ging es teils über Wald- und Wiesenwege und hin und wieder Asphalt. Je mehr Runden gelaufen wurden, desto steiler kamen uns die An- und Abstiege vor. Für mich war der Abstieg immer eine Qual, da ich 140 Kilogramm mit mir herum schleppe. Vorgestellt hatte ich mir eine flache Runde um den See, aber was sind schon Vorstellungen? Ich machte viele Pausen, wobei ich die anderen Läufer mit viel Klatschen und netten Sprüchen anfeuerte. Zum Beispiel kam ein Pärchen vorbei das sich an den Händen hielt. Ich meinte:"Oh, ein 24 Stundenlauf Hand in Hand. Das schweißt zusammen". Tagsüber hatten wir bis 18 Grad Celsius, nachts bis zu einem Grad Celsius. Einige der Langläufer liefen die gesamte Zeit, wobei sie nachts schön mit der Temperatur kämpfen mussten. Während der Zeit lag ich im Bett und schlief etwas. Am Sonntagmorgen war ich gegen elf Uhr wieder auf meiner Sitzbank und feuerte an. Viele Läufer kannten mich noch vom Vortag. Einige davon gratulierten mir wegen meines Laufs, obwohl sie viel mehr gemacht hatten. Aber meist bezog es sich auf mein Gewicht, mit dem ich beim Laufen kämpfen durfte. Es war eine wunderschöne Athmosphäre, vor allem weil mit vielen anderen der Läufer ein netter Gedankenaustausch stattfand. Denn bei dem Rundenlauf sahen wir uns oft wieder. Bei den anderen Start / Zielläufen sehe ich die anderen ja nur beim Start und eventuell im Ziel, wenn sie noch da sind. Die Siegerehrung machte ich nicht mit, weil ich bis dahin nicht mehr laufen wollte / konnte. Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen Vielleicht ist dies ein Anregung für andere, die nicht unbedingt auf Zeit laufen wollen, aber so mal ihr Ziel erreichen können. Und das Wetter tagsüber war toll!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen