Schlaf und Essverhalten

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Schlaf und Essverhalten

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 25.06.2010

Hallo, bei zu viel KH bin ich morgens auch verkatert (kann allerdings durchschlafen). Bei zu viel und "falschem" Eiweiß wache ich auch nachts auf und bin unangenehm wach. Morgens dann entsprechend unausgeschlafen. Oft schwitze ich auch. das liegt daran, dass bestimmtes Eiweiß schwerer verdaulich ist. Schlimm ist es bei Fleisch vom Schwein,Rind, fettem Fisch (Eiweiß+Fett) und allgemein zu großen Eiweißportionen. Hatte das schon vor über 10 Jahren festgestellt, dachte aber immer es liegt an anderen Dingen, bis ich abends mal das Eiweiß weggelassen bzw. reduziert hab. Am besten schlafe ich mit einer ausgewogenen Portion Eiweiß+langsamer KH (KEIN Zucker!) Ich weiß, dass hier viele im Forum nicht viel von Vollkorn halten. Ich schlafe nach einer Portion Vollkorn+Eiweiß (meist tierisch) wie ein Baby. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 24.06.2010

Hallo Franziska , guter Schlaf hängt von verschiedenen Faktoren ab , nicht nur davon ,was Du isst. Es ist aber ein Überdenken wert . Berichte doch bitte , was genau Du isst ! Und google mal nach der Organuhr der chinesischen Medizin. An der Zeit des Erwachens oder Unruhig sein im Schlaf kann man vielleicht erkennen , welches Organ da nachts so aktiv sein muss .Anstatt sich zu erholen. Wer kurz nach Mitternacht aufwacht und zwar völlig müde ist , aber erst erschöpft gegen Morgen einschlafen kann , hat vielleicht ein Problem mit der Leber . Und die könnte überlastet sein durch unverträgliche Lebensmittel . Z.B. viel Milch durch die Shakes u.s.w. Also : Was isst Du bei eiweisshaltiger Kost ? Und wann wachst Du auf ? Wie fühlt sich das an ? LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 24.06.2010

Hallo Franziska, bei mir ist das so: ess ich zu viele KH, kann ich nicht einschlafen. Ess ich gar keine, dann wache ich mitten in der Nacht auf, und kann nicht mehr schlafen. Meine Lösung: ich esse abends bisschen Obst, oder auch Hülsenfrüchte oder Nüsse und Kerne, die mehr KH enthalten wie z.B. Cashews. Damit geht's mir prima. Keine Schlafstörungen mehr. Die Erfahrung von Marion Z. kann ich 100 pro bestätigen. Viele Süßigkeiten am Abend, und Du siehst am nächsten Morgen richtig alt aus! Verquollen, faltig, fertig mit der Welt und saublöd. Ist meine persönliche Erfahrung. Eine Packung Dickmanns am Abend ist so schlimm wie die ganze Nacht durchzusaufen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franziska S.
Beiträge: 26
Angemeldet am: 20.05.2009
Veröffentlicht am: 23.06.2010

Danke für die Hilfestellung, sehr konstruktive Vorschlage und Anregungen! Ich wache meist gegen 4 Uhr auf und bin hell wach, fühle mich, als brauche ich keinen Schlaf mehr, warte dann meist bis 5, halb 6 und stehe dann auf. Das schaffe ich so aber nur einige Tage und brauche dann eine Menge Kohlenhydrate (Haferflocken, etc…) um mal ordentlich schlafen zu können!! (Ich bin vorher meist sehr unruhig und irgendwo relativ übernächtigt) Generell fühle ich mich bei noch normaler KH-Aufnahme (200-300 g/Tag) ganz normal, wache auf und fühle mich nicht verkatert. Bei Süßigkeiten und zu vielen KH kenne ich das Gefühl der „Verkaterung“ am nächsten Tag aber sehr gut! Ich versuche das zu umgehen, merke aber, je mehr ich KH einspare, desto öfter nimmt sich mein Körper einfach, was er braucht, in dem mein Verhalten nicht mehr kontrollierbar ist. Meine neueste Erkenntnis ist aus Mastering Leptin und dem entstehenden Schlafdefizit durch die wenigen KH, die ich bei meiner Alltagsernährung zu mir nehme, die im Gegenzug unkontrolliertes Essverhalten auslöst. D.h. wer zu übernächtigt ist, achtet nicht mehr auf sich, auf sein Essverhalten und verliert die Kontrolle darüber. Ich fand das sehr interessant, es hat aber auch einige Fragen aufgeworfen… denn wie komme ich nun zu meinem Schlaf, wenn ich mich an die „5 Regeln“ halte!? Generell bin ich auf der Suche nach einem eiweißreichen und KH-armen Ernährung (bis 150 g KH/ Tag), die mich aber schlafen lässt. Das hat sicherlich viel auch damit zu tun, wann man eher KH-arm und wann KH-reichere Mahlzeiten zu sich nimmt. Ich hoffe auf weitere Anregungen…

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 23.06.2010

Dein Körper lernt noch, dass es nicht ständig KH gibt. Mache es doch schleichend.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christoph H.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 30.05.2010
Veröffentlicht am: 22.06.2010

Genau dasselbe Problem hatte ich auch, bei extrem kohlenhydratarmer Ernährung bin ich auch in der Nacht aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen. Nachdem ich mich nun wieder halbwegs danach ernähre wie es mir mein Hungergefühl vorgibt (auch Süßigkeiten wieder zu essen), hat sich mein Schlafverhalten wieder normnalisiert. In deinem Fall würd ich auch dazu raten, dich zum Großteil so zu ernähren wie es dein Hungergefühl vorgibt und nicht auf Ernährungsweisheiten a la: "Am Abend nur Eiweiß und keine Kohlenhyrate, um die Wachstumshormonausschüttung zu maximieren" blabla. Gab Zeiten wo ich mich viel zu sehr auf solche Ratschläge versteift hab ohne auf meine Körper zu hören.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael S.
Beiträge: 78
Angemeldet am: 18.11.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2010

Liebe Franziska! Das ist schwierig zu beurteilen. Ich selber schlafe mit ausgesprochen wenig Kohlenhydraten sehr gut, eher besser als früher mit relativ vielen. Man müsste überhaupt wissen, was genau Du isst und wie und wann. Mit wie, meine ich die Zubereitungsart. Denkbar ist eine Menge. Entweder Dein Organismus gewöhnt sich noch daran, weil Du die Umstellung gerade erst vorgenommen hast oder es fehlt tatsächlich irgend etwas ganz fundamental in Deiner Ernährung, etwa Magnesium. Wenn man von der allgemein normalen Kohlenhydratemast auf eine Ernährung wechselt, die kaum noch oder eben sehr wenig Kohlenhydrate beinhaltet, kann es durchaus zu Reaktionen im Körper kommen, die denen während eines Fastens sehr ähnlich sind. Isst man beispielsweise nur Eiweiß, dann passiert im Körper so ungefähr das, was eben auch beim Fasten passiert: es bilden sich Ketonkörper, die anstatt Zucker/Kohlenhydrate verbrannt werden. Außerdem wird die Körperentgiftung drastisch in Gang gesetzt oder beschleunigt. Das alles hat zur Folge, dass man schlechter schläft. Wenn Du, wie Du schreibst, nachts aufwachst, dann wäre die Zeit dabei interessant. Passiert es so gegen drei bis vier Uhr nachts oder eben in diesem Zeitraum, könnte das auf eine dann sehr aktive Leber hinweisen, was die Entgiftungstheorie bestätigen könnte. Es sind sehr viele Möglichkeiten denkbar. Hast Du generell sehr großes Verlangen nach Kohlenhydraten oder gar sehr süßen Dingen, dann könnte auch an die Bauchspeicheldrüse gedacht werden. Nicht etwa in dem Sinne, dass sie krank sei, sondern einfach, weil sie sehr erstaunt darüber ist, nun plötzlich nicht mehr so viel Insulin produzieren zu müssen. Sie muss sich halt auch erst daran gewöhnen. Letzteres war ernsthaft spaßig gemeint. Aber nachdenken lohnt immer, auch über Kurioses! Mit freundlichen Grüßen Michael

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2010

Hallo Franziska, da ich Schichtarbeite beschäftigt mich das Thema sehr. Ich kann Deine Beobachtung nur bestätigen. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2010

Hallo Franziska, wie fühlst Du Dich denn, wenn Du nachts aufwachst. Frisch und munter oder eher gerädert? Ich meine, wenn ich meine MAPs nehme, dann macht mich das munter. Nehm ich die letzten nach 19.00 Uhr, dann könnt ich um Mitternacht noch den Macarena machen. Mich macht Zucker (KH) auf die Dauer eher müde als energiegeladen. Vielleicht bist Du ja auch so gepolt. Mach mal vorm Schlafengehen eine Schachtel "Dickmanns" leer. Wenn Du am nächsten Morgen ein dumpfes Gefühl im Kopf hast... ähm, blöder Vorschlag. Aber echt, ich als Zuckerjunkie hab das früher schon fertig gebracht und bin dann am nächsten Morgen wie verkatert aufgewacht. Süßkram macht blöd. Aber wie gesagt, solltest Du nach der Eiweißmahlzeit frisch und munter sein, könnte das bedeuten, dass Du einfach dadurch nur weniger Schlaf brauchst und dann wär es ja ok. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franziska S.
Beiträge: 26
Angemeldet am: 20.05.2009
Veröffentlicht am: 21.06.2010

Hallo, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich beobachte bei mir, besser schlafen zu können, wenn ich Kohlenhydrate und ausreichend esse und bei ausschließlich Protein oder bei einer Ernährung von überwiegend Eiweiß und nur wenigen Kohlenhydraten wache ich nachts auf und schlafe nicht mehr ein. Hier sind ja einige Kenner unterwegs. Vielleicht gibt es Rat dazu?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen