Schlaganfall

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Schlaganfall

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 14.02.2013

Ein genialer Beitrag, Ralf! Ganz kurz und prägnant auf einen Punkt gebracht wo die Ursachen lagen. Und da erkennt man auch sehr schön, warum die übliche Medizin nicht weiterhelfen kann. Man muss eben auch die relevanten Werte anschauen. Das ärgert mich immer, wenn es heißt, die Blutwerte sind völlig in Ordnung. Und nachher sieht man, dass die wichtigen Sachen gar nicht gemessen wurden. In der Praxis von Dr. Strunz werden Leben gerettet. Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 13.02.2013

Ich hatte bereits zwei Thrombosen, zum Glück ohne Folgen: einmal nach einem Langstreckenflug, einmal nach einer OP (trotz Heparinspritzen). Laut Schulmedizin keinerlei Indikatoren für erhöhte Gerinnung und auch sonst keinerlei Risikofaktoren (bin schlank, sportlich, und nehme keine Pille ;-). Nachdem ich nun 2m Literatur absorbiert habe, ist mir allerdings klar, welche Risikofaktoren die Schulmedizin ignoriert hat: zu geringer Omega-3 Verzehr (erhöht die Viskosität des Bluts), zu wenig Magnesium und Arginin etc. All die bekannten Faktoren, die das Blut dünnflüssiger machen und die Gefässmuskulatur erweitern. Inzwischen habe ich meinen Lebensstil geändert und bin sehr zuversichtlich, keine Thrombosen mehr zu bekommen. Mein Rat daher: Blutwerte bei Dr. Strunz bestimmen lassen und gezielt auffüllen. Mein Omega-3 Index ist mittlerweile im grünen Bereich, meine Magensiumwerte sind ebenfalls gut, etc. Und Dr Strunz kann glaube ich aus eigener Erfahrung berichten, wie man mit Training Lähmungen von Körperteilen überwindet (nach seinem Fahrradunfall). Durch Schonung ist noch niemand gesund geworden. Use it or loose it. Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 09.02.2013

Hallo Nicole, oh ja, in meinem Freundeskreis gab es mehrere Fälle. Je aktiver die Leute sind, desto besser geht es ihnen. Das Gehirn regeneriert sich erstaunlich gut, aber nur wenn es entsprechend gefordert ist. Ein Bluttuning könnte hier lebensrettend sein, denn so könnte man die Ursache für den Schlaganfall finden und beseitigen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nicole P.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 25.01.2013
Veröffentlicht am: 05.02.2013

Hallo Michaela! Sorry dass ich jetzt erst zurück schreibe, lag mit ner Erkältung flach! Es war eine Thrombose im Herz, die ins Hirn hinauf gewandert ist. Jetzt bekommt er Tabletten für eine bessere Durchblutung, somit sollen künftige Schlaganfälle vermieden werden. Ich hab Angst, dass ich ihm zuviel zumute, wenn ich ihn mit zum Laufen nehme, da die rechte Seite motorisch eingeschränkt ist. Auf der anderen Seite hoffe ich diese durch den Schlaganfall ausgelösten Verkrampfungen der Muskulatur damit auf Dauer lockern zu können. Jetzt fragst Du Dich bestimmt warum ich keinen seiner Ärzte kontaktiere. Glaub mir, wenn sich mal einer etwas Zeit nimmt, dann bekommt man darauf entweder keine vermünftige oder völlig unterschiedliche Antworten. Ich halte viel von Strunz, deswegen dachte ich mich hier im Form mal umzuhören. Hast Du selbst Erfahrungen mit Menschen, die einen Schlaganfall erlitten? LG, Nicole

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.01.2013

Hallo Nicole, ja, ganz sicher sollte man alle Methoden von Dr. Strunz gerade und ganz besonders bei einem Schlaganfallpatienten anwenden. Schließlich geht es ja auch darum, zukünftige Schlaganfälle zu vermeiden. War der Schlaganfall durch eine Blutung verursacht, oder durch ein verstopftes Blutgefäß? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nicole P.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 25.01.2013
Veröffentlicht am: 25.01.2013

Mein Freund hatte 2007 einen Schlaganfall mit nur 37 Jahren. Bis heute ist noch eine Lähmung der rechten Hand sowie motorische Störungen der kompletten rechten Körperhälfte zurückgeblieben, ansonsten hat er sich gut erholt und man sieht ihm auch auf den ersten Blick seine Einschränkungen nicht an. Weiß jemand ob ein tägliches Lauftraining die Motorik des Körpers verbessern könnte? Kann Eiweiß dazu beitragen, dass sich die geschädigten Teile im Gehirn besser regenerieren? Kann man die Strunz-Methoden bei einem Schlaganfallpatienten anwenden??? Wäre für Eure Meinungen und Ratschläge sehr dankbar!!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen