Schlampertag

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Schlampertag

17 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 14.05.2010

Hi Michaela, Deine Berechnung scheint zustimmen und würde auch erklären, weshalb, dass Kilo so schnell wieder verschwand. Doch ich wiege mich täglich und mich motiviert es auch eher. Da sind die Menschen wohl nicht gleich. Aber muss ja auch nicht. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 13.05.2010

Nachtrag: Bemerkenswerter Weise ist das zugenommene Kilo nach nur 3 Tagen, in denen ich wieder weitestgehend auf überflüssige Kohlenhydrate verzichtete, wieder verschwunden (durchschnittlich 100-120 KH). Hungern musst ich dafür nicht. Ich würde sogar sagen, ich brauchte länger es zu zunehmen, als es abzunehmen. Das sagt mir, dass gegen gelegentliche Ausnahmen an 1-2 Wochentagen nichts viel spricht. Es sei denn man übertreibt es dann gnadenlos, aber das hab ich nicht vor. Allerdings ist da durchaus mal ne Tafel Schokolade drin oder im Restaurant ein Gericht mit etwas mehr Kohlenhydraten. Ich muss dazu noch sagen, dass ich mich am Wochenende mehr bewege, da ich dann öfter unter weg bin, also mehr kcal verbrauche. Vermutlich kommt es einfach darauf, an dass man in der Woche die Fettverbrennung weiter trainiert, indem man mit KH aufpasst. Dann kann man die Ausnahmen gut wegstecken. Ich wäre allerdings vorsichtig, wenn ich gerade eine Diät machen wollte, um sehr viel abzunehmen. Da würde ich solche Tage erst nach einigen Monaten einbauen. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 13.05.2010

Hallo Karel, ich könnte mich auch nur von Schokolade ernähren, allerdings habe ich Salat schon immer geliebt. Kommt das Essen auf den Tisch, wird immer zuerst der Salat reingefuttert. Darauf hab ich auch immer Heißhunger. Zunehmen tu ich trotzdem nicht. Außerdem hab letztens den Doc gefragt, wie es denn so mit den Insulinspitzen wär, wenn ich mich nach einem schönen großen Stück Tiramisu eine Stunde auf Rad schwinge. Er meinte, dann hätte ich gewonnen. Einen gewissen Blutzuckerspiegel aufrecht zu halten halte ich jetzt nicht für gefährlich (für die Gefäße meine ich in erster Linie). Für gefährlicher halte ich diese Spitzenwerte nach dem Essen. Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit nach dem Mittagessen für ca. 20 Minuten aufs Fahrrad zu springen und eine kleine Runde zu drehen. Danach komm ich gut erfrischt wieder in der Arbeit an. Noch 2 MAPs hinterher und ich schaff den Tag locker ohne Mittagsdurchhänger und wegen der süßen Nachspeise (1 Mars oder 2-3 Hanutas) hab ich dann auch kein so schlechtes Gewissen mehr. Ich hoffe, dass der Organismus den Zucker unmittelbar fürs Radfahren verbrennt. Vielleicht ist das das Geheimnis, warum ich partout nichts zunehm. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 12.05.2010

Hallo Karel, die Gewichtszunahme von einem Kilo kommt daher, dass die KH sehr viel Wasser binden (4g Wasser auf 1g Glucose). Ein Kilo Gewichtszunahme bedeutet in Deinem Fall 200g im Glucosespeicher und 800g Wasser. Körperfett kann es ja auch wirklich nicht sein. Ein Kilo Körperfett hat 7000 Kalorien. So viel mehr hast Du garantiert in den drei Tagen nicht gegessen. Wieso sich immer alle so obessiv jeden Tag auf die Waage stellen müssen! *seufz* Das verunsichert doch bloß! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 12.05.2010

Hallo Karel! Das kann ich nur bestätigen was Du sagst. Man muss es erst wieder erlernen. Der Weg führt (wie Du richtig sagst) über eine Zucker Reduktion ( Zucker macht nachweislich abhängig) und LAUFEN. Tägliches Laufen bringt ein wieder zurück auf den Boden. Der Körper normalisiert sich wieder. Er reagiert wieder normal auf Mangelzustände. So ist es doch auch mit dem Trinken. Manche zwingen sich und schütten Literweise Wasser in sich rein. Das mach ich schon lange nicht mehr. Ich trinke, weil ich Durst habe. Wenn ich mehr schwitze, trinke ich automatisch mehr. Ich rechne doch nicht täglich die Liter nach. Wenn ich laufe und viel schwitze, bekomme ich mehr Durst (logisch oder?). Aber eben auch Lust auf was saures, salziges, fruchtiges, süßes. Auf Tomaten, Erdbeeren, oder auch auf einen Brathering. Das weiß man vorher nie. Darum rechne ich auch keine KH aus. Was soll das bringen? Lass einfach den Industriemüll weg und esse aus der Natur, worauf Du Lust hast. Dass ist somatische Intelligenz. Das andere ist Abhängigkeit vom Zucker. Grüße Hubert!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 11.05.2010

Hi Manfred, na, ich hab mal ein paar Tage mehr Kohlenhydrate gegessen, um die Speicher wieder aufzufüllen. Das waren so durchschnittlich geschätzte 180g KH. Jetzt esse ich wieder weniger davon. Ich habe prompt ein Kilo zugenommen. Aber meine Stimmung hat sich etwas stabilisiert. Demnächst werde ich aber gelegentlich mal an einem oder zwei Tagen am Wochenende zwischen 150-200g KH zu mir nehmen. Sonst bleibt alles beim alten... Hi Hubert, meine somatische Intelligenz ist sicherlich überformt durch eine zu kohlenhydratreiche Ernährung von klein auf. Wenn ich ganz nach meinem Appetit gehen würde, dann würde ich mich bald nur noch von Schokolade ernähren. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die som. Intelligenz wieder ein wenig erwacht ist, durch die bewußte Kohlenhydratreduktion, da mir gesündere Dinge jetzt viel besser schmecken als früher. Salate habe ich beispielsweise gehaßt, nun mag ich sie richtig gerne. Aber das richtige Maß zu finden, ist nicht einfach. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 11.05.2010

...Also das mit der somatischen Intelligenz kann ich nicht so recht nachvollziehen. Wenn ich immer meinem Verlangen und den Reizen nachgeben würde - dann gute Nacht;( Chr.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.05.2010

Hallo an alle, vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte und Anregungen. Ich denke, ich werde es einfach mal ausprobieren. Aber es wird dann doch wohl eher auf eine kleine Belohnung am Wochenende hinauslaufen. Der Tag sollte nicht zu „schlamper“ ausfallen, sonst mach ich mir noch alles wieder zunichte, was ich mir erarbeitet habe. @Hubert wegen der Tafel Schokolade, gerade da bin ich mir nicht so sicher. Sind wir genetisch darauf programmiert, Heißhunger auf eine Tafel Schokolade zu haben? Bei den Erdbeeren leuchtet mir das irgendwie noch ein, aber die Tafeln Schokolade wachsen schließlich nicht auf Bäumen. Na ja, wenn es bei einmal im Quartal bleibt, ist es noch O.K.. Statt Quartalssaufen, sozusagen. ;-) @Karel Was das Refeed-Konzept angeht: man muss ja die Kohlenhydratspeicher nicht vollfüllen. Das fühlt sich auch nicht so toll an. So viel Schwachsinn kann man gar nicht an einem Tag zusammenessen, dass man einen leeren KH-Speicher voll kriegt. Aber ganz sachte ein bisschen KH, um die Eiweißreserven zu schonen, das leuchtet mir schon ein. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 11.05.2010

Hallo Hubert, was soll denn so schlimm sein an einem pfund erdbeeren? du hast es bestimmt total genossen und ich finde, obst, in massen, muss sein. damit tut man seinem koerper was gutes! ist ja kein vergleich zu gummibaerchen oder schoki oder kuchen. Ich mach auch schlampertage, im moment immer oefter und merke, dass es mit dem gewicht nicht mehr nach unten geht. ich hab das problem, dass es mir am tag danach schwer faellt, auf eiweiss umzusteigen. das macht sich an meiner laune bemerkbar, aber die umstellung dauert ja nur einen tag. ich wollte hier fragen, ob das euch auch so geht nach schlampern. gruss, Alex

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 11.05.2010

Hallo Karel! Dss Stichwort lautet somatische Intelligenz. Wir werden immer wieder neue Erkenntnisse finden, die aber nur einen Teilaspekt des Ganzen darstellen. Den Körper kann man gut mit einem Orchester vergleichen, dass die schönsten Symphonien spielen kann. Wir unterhalten uns über Pauken, Trompeten, einzelne Musiker, den Dirigenten. Aber nur weil jetzt die Pauke plötzlich lauter schlägt, wird die Symphonie nicht besser. Es kommt auf das Gesamtkunstwerk an. Auf die Harmonie der einzelnen Gegenspieler. Was ist besser als Messen? Es selber erspüren! Man kann ja nicht permanent alle Werte messen lassen. Der Körper ist ja in keinem statischen Zustand. Was gestern gemessen wurde, braucht morgen schon nicht mehr zu stimmen. Abgesehen davon dass Sollwerte nur Durchschnittswerte sind und keine individuelle Werte berücksichtigt. Reizen auch mal nachgeben, das Unbewusste einsetzen und wirken lassen. Und wenn das sagt, esse die Tafel Schokolade, na dann tue ich das! Heißhunger auf etwas ist doch immer ein Hinweis des Körpers auf einen bestimmten Mangel. Letztens hatte ich im Supermarkt Erdbeeren gesehen. Ich musste einfach zugreifen und hab das Pfund sofort verdrückt. Grüße Hubert!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja G.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 12.12.2009
Veröffentlicht am: 10.05.2010

Hallo Michaela, also wenn man bedenkt, dass man nach 8 bis 10 Tagen in den Hungerstoffwechsel kommt, wäre es ja ganz sinnvoll. Ich persönlich habe das Problem, dann wieder von den KH weg zu kommen :(

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 10.05.2010

Hallo Karel; was meinst du mit Reefeed-Kur? Kannst du das mal beschreiben?? Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 10.05.2010

Also, wenn ich in der "HAlte-Phase" bin, dann ist sonntags immer mein SChlampertag. Schlampern ist natürlich relativ, d.h. bei mir, dass es zum Frühstück zum Gemüse auch Vollkornbrötchen gibt, dann ein moderates Mittagessen (Salat, Gemüse, Fisch) und das Highlight ist mittags der Kuchen. Da kanns dann auch manchmal passieren, dass ich 3 Stück Kuchen esse. Aus dem Ruder läuft mir das eigtl. nicht, weil Montag ist ja wieder SChmalhans Küchenchef.Bei mir funktioniert das mit dem SChlampertag prima, weil ich mich immer auf Sonntag freue und danach, wenn alle Gelüste befriedigt sind, wieder voll motiviert bin. Außerdem lege ich immer die langen Laufrunden auf Sonntag, damit ich kein schlechtes Gewissen habe.. Nur in der Reduktionsphase (wenn mal 2 kg runter müssen vor dem Urlaub) streiche ich den SChlampersonntag. Liebe Grüße, Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 10.05.2010

Hallo, ich teile Karels Bedenken. Wir Menschen sind genetisch NICHT gleich. Eskimos können es vielleicht wi aber nicht. Es gibt mittlerweile zahlreiche Beispiele von Unterschieden in der Genetik bzw. Verdauung von Nährstoffen. Bekanntes Bsp. Milchzucker. oder Zöliakie, Asiaten vertragen kaum Alkohol... Japaner oder die mittelamerikanische Urbevölkerung haben auch andere Verdauungsenzyme, tippe auch mal, dass die Afrikaner anders verdauen. Neueste Nachrichten über den Neandertaler etc. Ich behaupte, dass es mittlerweile Menschen gibt sich an ein gewisses Maß an KH gewöhnt haben (wie beim Milchzucker mehr Enzyme besitzen). lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 08.05.2010

Na, ich denk mir auch, dass wir die Möglichkeit Kohlenhydrate zu speichern ja nocht ganz um sonst haben. 500g = 2000kcal sind zwar nicht viel aber immerhin. Ich denken, dass diese Speicher in früheren Zeiten immer mal wieder leer liefen, wodurch man dann die Fettverbrennung ankurbelte. In den Sommermonaten konnte man dann wieder etwas auffüllen. Heute "überfüllen" wir permanent. Da fängt das Problem mit dem zu hohen Blutzuckerspielgel an. Aber wenn man hin und wieder dafür sorgt, dass die Speicher nicht ganz leer sind, dann sollte dass doch ok sein. Außerdem frag ich mich, ob wir wirklich in der Lage sind genug KH aus Eiweiß herzustellen. Tradtionell lebende Eskimos machen das vermutlich von kleinauf, aber wer sagt, dass wir auch diese Fähigkeit haben? Dies ist aber kein Plädoyer für eine kohlenhydratlasitge Ernährung, sondern mir geht's nur um die Frage, ob man die täglich notwendigen 150g für's Gehirn dirket verfügbar macht oder eben ganz auf die Umwandlung von Protein in KH setzt. Hatte den Eindruck, dass sich das langfristig nicht so gut auf meine Laune auswirkt. Aber nach einer kurzen Reefeedkur brauchte ich dann wieder weniger KH, so 100-120g/Tag. Werde nun geglentlich gezielt auftanken - ohne zu übertreiben. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 07.05.2010

Hi Michaela! Schwieriges Thema. Die Theorie ist klar. Die Praxis oft schwierig. Z.B. kommenden Sonntag ist Muttertag: Soll ich jetzt auf den leckeren Kuchen verzichten? Semmelknödel und Sauerbraten? Eisbecher mit Eierlikör? Ich sag da ganz klar NEIN! Heißhunger auf Schokolade? Kein Problem, dann ist die Tafel weg. Wie oft kommt das vor? Alle paar Wochen mal. Na und? Kleine Sünden werden sofort verziehen. Große nicht. Dazu zähle ich Alkoholmissbrauch. Das fängt bei mir ab dem zweiten Glas an. Das dauert dann Tage bis Wochen, bis der Fehler wieder ausgebügelt ist. Grüße Hubert

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 06.05.2010

Gibt es noch viele hier im Forum, die regelmäßig den Schlampertag machen? Ich bin gerade durch Karel wieder drauf gekommen, und überlege, das für mich auch einzuführen, da ich die restlichen Tage wieder sehr streng auf Fettabbau hinarbeite. Ist das auf lange Sicht ohne Probleme machbar, oder läuft man da zu sehr "aus dem Ruder"? Wäre für Erfahrungsberichte dankbar. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

17 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen