Schlechte Luft im Raum

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Gabriela G.
Beiträge: 21
Angemeldet am : 03.01.2019
Veröffentlicht am : 03.01.2019
 

Was ist denn mal mit einem ordentlichen Durchzug?

Veröffentlicht von : Pascal K.
Beiträge: 38
Angemeldet am : 04.12.2018
Veröffentlicht am : 17.12.2018
 

Sry für das geschriebene, aber habe das mit dem Handy gemacht

Veröffentlicht von : Pascal K.
Beiträge: 38
Angemeldet am : 04.12.2018
Veröffentlicht am : 17.12.2018
 

Jetzt gebe ich auch noch meine Senf hinzu... 

Probiere es mal ohne Fachchinesisch zu erklären. 

Problem ist aktuell das Wetter... Die luftfeuchte ist gering durch Heizung, draußen trockene Luft. Was passiert (fussbodenheizung noch schlimmer) Raum ist trocken, durch die Thermik verwirbeln wir staubpartikel die auf dem Boden sigh abgesetzt haben usw. Einzig was funktioniert ist eine wohnraumlüftung, da dies auch einen konstanten luftaustausch gewährleistet. Energetisch auch gut, nur benötigt mal noch zusätzlich einen enthalpiehwärmetauscher (dient zur feuchterückgewinnung) damit die raumfeuchte auch wirklich passt. Diese sollte im Winter zwischen 40 und 60 % relative luftfeuchte sein. Wenn ich daheim alle Fenster öffne, geht sofort die luftfeuchte runter auf 25 bis 30 Prozent. Merke das auch sofort an den schleimhäuten usw. Sobald ich mit einem befeuchter mal auf 50 % rel. Luftfeuchte bin, merke ich das sofort.

 

Ixh hoffe ich konnte bisschen helfen

Veröffentlicht von : Paul T.
Beiträge: 154
Angemeldet am : 30.01.2018
Veröffentlicht am : 17.12.2018
 

Ich hatte früher den von Venta und war wirklich sehr zufrieden.

Jetzt, in unserem Bauernhaus, reichen feuchte Tücher die wir aufhängen.

Veröffentlicht von : HappyH
Beiträge: 10
Angemeldet am : 12.07.2017
Veröffentlicht am : 17.12.2018
 

Wir haben seit 4 Wochen einen Luftfilter, der 2017 den Innovationspreis in Rheinland-Pfalz gewonnen hat und auf diverse andere Auszeichnungen verweisen kann. Für bestimmte Ansprüche (Klinik, Wartezimmer, schimmelräume, Küche) gibt es entsprechende Einsätze (Filtermatten ähnlich wie in der Dunstabzugshaube). Die Matten basieren auf Schafwolle, kein Glasfaser : ist wichtig, wegen der Abbruchgefahr der feinen Glasfasern im Luftstrom. 

Mit dem Firmenchef kann man persönlich sprechen , er hat uns zu sehr detaillierten Fragen kompetent Auskunft gegeben.

Sehr informative website unter http://www.dinnovative.de/

Hoffe, ich konnt ein bisschen weiterhelfen!

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 859
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 17.12.2018
 

Allergien und Autoimmunkrankheiten, sind verursacht durch eine gestörte Steuerung des Immunsystems.

Der Luftreiniger doktert da eher an den Sympthomen herum.

Versuch Deine Freundin mal mit der "Strunzschen Lehre" zu konfrontieren und Ihre Blutparameter/Ernährung zu optimieren. (ich weiss, das ist nicht einfach.....frown)

Dann verschwindet die Allergie u.U. wie von selbst.

LG

Martin

Veröffentlicht von : HeinerM
Beiträge: 5
Angemeldet am : 16.12.2018
Veröffentlicht am : 16.12.2018
 

Hat jemand von euch Erfahrung mit so einem Luftreiniger? Meine Freundin hat eine Hausstauballergie (bzw. Hausstaubmilben...) und obwohl wir kaum Teppiche haben und sehr regelmäßig und gründlich saugen und wischen, ist sie oft am niesen und die Augen jucken. Wir haben einen Saugroboter, der täglich unterwegs ist und quasi die Grundreinigung vornimmt. Zusätzlich saugen wir die Ecken von Hand und wischen den Boden zumindest einmal die Woche.

Da das wie gesagt, aber offenbar nicht ausreicht, überlegen wir jetzt einen Luftreiniger anzuschaffen.Deswegen würde es mich interessieren, wenn hier jemand so ein Teil hat und was dazu sagen könnte bzw. eine Empfehlung hat.

Veröffentlicht von : Peter K.
Beiträge: 27
Angemeldet am : 10.10.2018
Veröffentlicht am : 10.10.2018
 

Schau mal im Internet nach gebrauchten Luftreiniger! Die funktionieren auch noch einwandfrei!

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 859
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 23.03.2018
 

Mist, schon wieder auf den Leim gegangenyell

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 859
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 23.03.2018
 

Hallo Jessica,

wie in dem Link beschrieben können di eunterschiedlichen Systeme die Raumluft von Partikeln, Haarenn und Keimen reinigen.

Die Ionisatoren können dazu noch Gerüche neutralisieren.

Allerdings wird die Luft nur scheinbar frischer. Denn was alle diese geräte nicht können - dafür musst Du lüften - ist den Anteil an CO2 weder senken.

CO2 atmest Du aus. Die maximale Arbeitsplatzkonzentration von CO2 ist 5.000ppm oder 0,5%, also ca. das 13fache der Umgebungsluft. Du kommst ums Lüften (2x pro Tag 10 min Schwalllüften reicht) also nicht herum.

Zwischen dem Lüften reinigt Dir so ein Gerät die Luft natürlich. Macht aus meiner Sicht aber nur Sinn, wenn Du an Allergien leidest und DIch deswegen in einer saubereren Umgebung besser fühlst. Gerade z.B. bei Heuschnupfen, Hausstauballergie, etc. kann so ein Gerät sinnvoll sein.

Dadurch das Lüften vermeiden geht nicht. Ansonsten gibts noch den Einbau einer aktiven Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Die sollte aber mindestens einen Partikelfilter haben. Damit lüftest Du dauerhaft ohne Wärmeverlust.

Kostet aber vermutlich mindestens genausoviel wenn nicht mehr.

Grüße

Martin

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 630
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 23.03.2018
 

... oh man, schon wieder Werbung!

Veröffentlicht von : jessica g.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 23.03.2018
Veröffentlicht am : 23.03.2018
 

Hallo Leute,

Mir geht es in letzter Zeit nicht gut bei mir Zuhause. Und zwar ist meine Luft sehr schlecht und ich weiß nicht woran das liegen könnte. Ich lebe neben einer Schnellstraße mit 5 Spuren und ich will nur ungern das Fenster offen lassen, besonders im Winter, wenn es zusätzlich noch kalt ist..Ich habe ein wenig recherchiert und im herausgefunden, dass ein Luftreiniger eventuell mein Problem lösen könnte. Hier ein paar Beispiele https://www.luftbewusst.de/luftreiniger/ Wie ihr sehen könnt, sind diese allerdings sehr teuer in der Anschaffung..Deswegen frage ich mich, ob die sich wirklich etwas bringen längerfristig? Kann mir jemand ein paar Erfahrungswerte mit mir teilen und sagen, ob sich diese Investition sich auszahlen wird?

Danke vielmals,

Jessica

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen