Schwankungen der Blutwerte

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Schwankungen der Blutwerte

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 27.12.2011

habe grade erst jetzt gesehen, manfred sprach von tages-schwankungen und ich generell von schwankungen, bzw. von, wie lange hält sich welches vitamin, mineral etc. damit alle profitieren - ich habe info vom doc dazu bekommen. fazit - ist zu individuell, da alle werte von anderen werten abhängen etc., also kann man generell gar nicht sagen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 20.12.2011

Hallo ihr beiden, das würde ich natürlich auch gerne wissen. Leider gibt es aber nicht mehr Wissen, als bereits bekannt ist. Sowas wie Halbwertzeit kenne ich nur beim Vit. D. Überall sonst ist es viel komplizierter: Magnesium z.B. ist ein sehr liederliches Mineral und wird bei allen möglichen Belastungen gerne verbraucht. Bekanntermaßen braucht der Körper einen gewissen Blutspiegel. Wenn kein MG oben reinkommt holt sich der Körper eben was aus den Knochen. Wenn mal ein paar Jahre MG-mangel da war, fehlt halt einiges in den Knochen. Wenn dann MG kommt, füllt der Körper natürlich auf, in der Reihenfolge der Dringlichkeit. Die Knochen kommen zum Schluss. Vorausgesetzt, dass für die Knochenbildung auch das andere Rohmaterial da ist, kann so was viele Jahre dauern.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 19.12.2011

das geht in richtung der frage, die ich mir schon lange stelle, und auch hier im forum schon, aber nie wirklich gescheiter wurde. es gibt ja werte die sind auf tägliche zufuhr angewiesen, um sie hoch zu halten und es gibt andere die weniger schwankungen aufweisen, die dann aber auch länger brauchen um aufgebaut zu werden. ich frage mich bei jedem einzelnen wert, wie die "halbwertszeit" ist. eine indikation würde mir genügen, zusammen mit einer indikation, wie schwer bzw. schnell das auffüllen geht. das ist ein wissen, welches mir fehlt in den büchern von dr. strunz und anderen. es gibt zwar da und dort hints in die richtung, aber eine schöne tabelle mit allen über dieses thema wäre super...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred W.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 01.10.2009
Veröffentlicht am: 16.12.2011

Hallo zusammen. Gibt es eigentlich Erkenntnisse über die Tagesschwankungen der Blutwerte? Wie groß sind diese? Kann es sein, dass eine Messung eines Blutwertes das Ergebnis "gut", "noch ok" oder "schlecht" je nach Tageszeit der Messung ergibt ? Oder ist ein schlechter Wert immer schlecht, unabhängig von der Tageszeit der Messung? Beispiel: Cortisol gilt als Stresshormon. Zuviel davon im Blut ist schädlich. Wenn die Cortisol-Messung bei momentanem Stress erfolgt (Bus verpasst, in die Praxis gehetzt etc.), wird dann nur der momentane Stress gemessen oder sind die Messwerte unabhängig von der gerade vorliegenden Tagesform ? Vielen Dank

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen