Ich hatte im November`02 mit dem Laufen angefangen, jeden Tag 1/2 Stunde. Nach 14 Tagen hatte ich höllische Schmerzen im Knie, so dass ich fast gar nicht mehr normal gehen konnte. Daraufhin bin ich zum Orthopäden gegangen, der eine Sehnenentzündung diagnostiziert und mir Einlagen mit einem zusätzlichen Keil - da mein eines Bein 0,5 cm läger ist als das andere - verschrieben hat. Nachdem ich mich mit Salbe und Schonung nach 14 Tagen wieder einigermaßen normal fortbewegen konnte, bin ich in ein Sportgeschäft gegangen und habe neue Laufschuge gekauft, die durch Laufen auf einem Laufband ausgesucht wurden. Im Januar`03 habe ich dann wieder mit dem Laufen begonnen. Nach 14 Tagen regelmäßigem Laufen habe ich dann in der Ferse heftige Schmerzen bekommen. Nach Rücksprache mit meinem Arzt wurde diesmal eine Entzündigung der Achillessehne festgestellt, die wohl auf den nicht gewohnen Fußkeil -der Körper hat sich wohl an die 0,5 cm Beinunterschied mitlerweile gewöhnt -, oder der zu regelmäßigen, ungewohnten Belastung zurückzuführen ist. Diesmal mußte ich Tabletten einnehmen. Weiter wurde mir empfohlen den Keil wieder aus meinem Schuh zu entfernen und nur die Einlagen im Schuh zu lassen.Trotzdem war ich wieder 14 Tage außer Gefecht gesetzt. (Vitamin E habeich zu genüge genommen) Jetzt haber !!! Ich laufe mitlerweile regelmäßig, wobei ich auch mal einen Tag mit dem Laufen aussetze und entweder pausiere oder auf dem -Stepper trainiere. Dies wollte ich nur mal schreiben, um Euch darzulegen, dass man sich an die neue Bewegung herantasten muss und nicht gleich losbreschen kann. Weiter sollte man aber auch nicht gleich bei dem ersten Wehwechen das Handtuch werfen. Das Durchhalten - in jeder Hinsicht - lohnt sich.