Sehr oft fix&fertig

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Tanja S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 24.04.2017
Veröffentlicht am: 18.09.2017
 

Hallo ihr lieben,

 

ich habe dazu etwas unter https://www.strunz.com/de/forum/blutanalyse-bei-dr.strunz/?p=1 geschrieben.

 

VLG, Tanja

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 12.09.2017
 

Hallo Tanja S.

wie war denn Dein Termin bei Dr. Strunz? Der Termin müsste ja jetzt schon fast 2 Monate her sein.

Leider hast Du darüber nichts mehr geschrieben ... 

Veröffentlicht von: Anne-Katrin M.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 10.05.2017
Veröffentlicht am: 12.09.2017
 

Ich denke man sollte auch psychische Faktoren nicht außer Acht lassen, oft kann Stress in der Arbeit oder Unzufriedneheit mit der eigenen Lebenssituation auch zu Erschöpfungssymptomen führen.

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 26.07.2017
 

Hallo Tanja,

das mit dem Dunkelfeld hat ein HP gemacht, wa? Wie will man denn da bitte schön SM entdecken? Atome sind unter dem DF nicht sichtbar, das halte ich für Quacksalberei!!!

Der Doc macht jedoch keine explizite Schwermetall-tests; das ist nicht sein Fachbebiet und ich würde mir an Deiner Stelle auch erstmal wenig Sorgen machen, da Du keine Amalgam-Füllungen hattest.

Es gibt definierte Provokationstets mittels DMPS, die ein Arzt (->Umweltmediziner) durchführt. Vorher muss ein Check auf Mineralien und Nieren/Leber erfolgen. Dann darf man den Test machen.

Das ist das einzig mir bekannte anerkannte Verfahren zum Aufspüren von SM-Belastungen im Körper.

Aber...ggf. kann Dir der Doc helfen, wenn Dir "irgendwelche" Vitalstoffe fehlen und das hat ja den Anschein.

Wie war dein LDH -Wert...wenn denn ein Dr./HP Mitochondriopathie diagnostiziert hat? Wurden die LDH1-5 ermittelt? M2PK ist so eine Sache...das ist kein wirklich anerkannter Meßwert, da der sehr kritisch zu messen ist (lag bei mir bei 45).

VG

Robert

PS: Mein Problem...das Grundproblem sind SM, und mein Arzt leitet seit nun 7 Monaten aus...geht ca. 1 Jahr. Quecksilber, Blei, Alu, Arsen. Prima...

Veröffentlicht von: Tanja S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 24.04.2017
Veröffentlicht am: 25.07.2017
 

Hallo Robert!

ich bin 30 Jahre jung, nie Amalgam-Füllungen, habe laut einer Dunkelfeldmikroskop-Untersuchung Schwermetalle im Körper, im Blut konnten keine nachgewiesen werden. LowCarb seit 10 Monaten, daher kein Gluten und keinen Zucker mehr.

2005-2015 Vegetarier (auch gerne Gebäck).

Habe schon viele Ärzte und Heilpraktiker aufgesucht und eine Wagenladung an (alternativen) Befunden zuhause unter anderem habe ich die Diagnose "Mitochondriopathie", extrem niedrige Werte der Pankreas-Elastase (43,83) und des sekretorischen Immunglobulins (Stuhlprobe <277) sowie erhöhte M2-PK (20,9) und LPS-Werte (Endotoxine 0,82) im Serum, leider konnte ich bisher aber keinen (Kassen-)Arzt finden, der diese Befunde ernst nimmt.

Habe mich jedes Mal auf das "Gefundene" behandeln lassen, aber nix hat was gebracht, manchmal sogar verschlimmert.

Bin schon gespannt, ob sich Dr. Strunz für das Wirr-Warr an vorhandenen Befunden interessiert.

 

VG, Tanja

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 23.07.2017
 

Hallo Tanja,

mal eine spannende Frage: Hattest Du Amalgam-Füllungen im Leben? Bist Du schon auf Schwermetalle getestet worden? Hast Du ggf. gern und viele Brezeln gegessen? Machst Du LowCarb oder ißt Du noch Gluten/Zucker/Milch? Wie alt bist Du?

VG

Robert

Veröffentlicht von: Tanja S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 24.04.2017
Veröffentlicht am: 23.07.2017
 

Ich leide seit über 5 Jahren an einer immer schlimmer werdenden körperlichen und geistigen Erschöpfung. Ich habe sehr viele Fachärzte, Heilpraktiker u.a. aufgesucht und allerlei Diagnosen und Heilpläne erhalten. Nix davon hat geholfen.

Ein Kleinwagen ist vom Geld her sicher schon zusammen gekommen. Mag gar nicht dran denken.

Hätte ich damals schon von Dr. Strunz gewusst, wäre ich gleich ganz am Anfang zu ihm und mir wäre vielleicht einiges erspart geblieben.

Am 31.07.2017 ist endlich Schluss mit Rätselraten. Ich habe einen Termin ausgemacht.

Ich glaube mittlerweile, wenn Dr. Strunz mir nicht helfen kann, kann es keiner.

Auf jeden Fall alles besser als sich als ewiges Versuchskaninchen zu fühlen und herumzurätseln und wahllos NEMs auszuprobieren.

 

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 15.07.2017
 

Nun ja, chronische Erschöpfung kann viele Gründe haben. Sehr viele...z.B. ein Mangel von B-Vitaminen, Mineralien, ... aber auch NN-Erschöpfung.

Ich kann das Buch von Wilson "Chronisch Erschöpft" zu exakt diesem Thema sehr empfehlen.

Wenn man morgens gut aus dem Bett kommt, ist das schonmal ein gutes Zeichen...aber Wilson hat in seinem Buch 80 Fragen, wo man sich selbst testen kann.

Veröffentlicht von: Victor S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 14.07.2017
Veröffentlicht am: 14.07.2017
 

Auf jeden Fall auch die Leberwerte checken lassen. Heilpraktiker sagen häufig, dass diese Probleme "der Schmerz der Leber" seien. Nach meiner persönlichen Erfahrung stimmt das.

Sollten die Leberwerte auffällig seien, empfehle ich eine Darmsanierung und Bitterstoffe. Auch ein Aminogramm insb. bezüglich Arginin und Taurin ist ratsam.

 

Veröffentlicht von: Stefanie B.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 02.06.2017
Veröffentlicht am: 14.07.2017
 

Da stimme ich uvuveve o. zu bei Vitamin D Einnahme ist es auch sehr wichtig das man das Vitamin K nicht vergisst: https://www.inutro.com/vitamin-d

"Vitamin D kann nicht isoliert von anderen Nährstoffen betrachtet werden, wenn es um die Gesundheit der Knochen geht, Calcium, Vitamin B12, Vitamin K und andere Nährstoffe sind genauso wichtig."

Was das Thema Nebenniere betrifft gibt es ja mehrere Symptome die auf das Problem hinweisen. Menschen mir einem Kortisol-Mangel sind müde und antriebslos, verlieren Gewicht und haben einen niedrigen Blutdruck und wenig Appetit. Du selber bist ja antriebslos, müde, aber komisch dabei ist es, dass du jetzt auch noch Probleme mit dem Gewicht hast, denn das widerum ist das komplette Gegenteil,  dann ist es bei dir eine Überproduktion von Kortisol.

Ich würde an deiner Stelle wirklich alles checken lassen, glaube nicht, dass du nur so über ein Forum herausfinden kannst was du wirklich hast, da sich die Symptome mischen. Wünsche dir eine schnelle Erholung und hoffe du findest auch das richtige was dir hilft.

Veröffentlicht von: uvuveve o.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 14.06.2017
Veröffentlicht am: 09.07.2017
 

Normaler Weise würden grüne Blattgemüse völlig ausreichen, aber bei zusätzlicher Supplementation von Vitamin D ist eine zusätzliche beigabe von Vitamin K unbedingt erforderlich.

Gute Besserung :)

Veröffentlicht von: Wulliw K.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 14.05.2017
Veröffentlicht am: 09.07.2017
 

Hallo,

 

danke für Eure Antworten.

 

Ja, simmt, Vitamin K nehme ich (noch) nicht.

Wird gleich ergänzt.

 

Ich esse viel Salat, also alle möglich grünen Blättergewächse, da soll doch auch Vit. K drin sein.

Vermute aber nicht die Mengen, die ich benötige. OK.

Bin mal gespannt.

Die meisten NEM, die Calcium haben, haben "nur" Vit. D3 dabei, kein Vit. K, sehr schade!

 

Schönen Sonntag noch.

Viele Grüße

Klixi

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 934
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 07.07.2017
 

Hallo Klixi,

hier zwei Links zum Thema Nebennierenschwäche, die dir vielleicht/hoffentlich etwas weiterhelfen können:

http://www.dr-neidert.de/nebennierenschwaeche-burnout

http://www.dr-neidert.de/nebennierenschwaeche-burnout/ernaehrung-bei-nebennierenschwaeche

 

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von: uvuveve o.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 14.06.2017
Veröffentlicht am: 07.07.2017
 

Hey,

ich sehe ein Problem.

Du nimmst Vitamin D und Calcium.

Jedoch nimmst du kein Vitamin K.

Schon alleine Vitamin D ohne Vitamin K zu nehmen führt zu Nebenwirukung, je nachdem wie lange du das so fährst kann es ja so schwerwiegend sein, dass es dein Wohlbefinden und deine Energie einschränkt.

Vitamin D holt Calcium aus der Nahrung, bzw. aus deinem Darm in die Blutbahn.

Vitamin K müsste jetzt normalerweise einspringen und das Calcium aus dem Blut in die Knochen einbauen.

Sollte das nicht geschehen, wenn man kein Vitamin K zur verfügung hat, staut sich Calcium, wird in das umliegende Gewebe abgegeben und gespeichert da es sonst die Arterienwände verkalken würde.

Vitamin D ist super, nur ohne Vitamin K ist es genau das gegenteil von super wie du siehst.

Ich würde dir empfehlen, mach dein Ding weiter, nur lass Calcium weg, nimm weiterhin Magnesium ein paar Tage lang, da Magnesium Calcium antagonisiert.

Und hol dir unbedingt Vitamin K, wenn du weiterhin Vitamin D supplementieren möchtest.

Vitamin K ist außerdem in Petersilie und Rote Beete, google einfach mal, falls du gerade gegen deine Probleme essen könntest.

Gruß und genesung

Veröffentlicht von: Wulliw K.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 14.05.2017
Veröffentlicht am: 07.07.2017
 

Hallo,

kennt sich hier jemand mit der Nebenniere aus, vorallem, wenn sie "erschöpft" ist und man sie wieder "aufbauen" möchte?

Hatte Schilddrüse checken lassen, da ich immer wieder fix&fertig bin.
Auf der Arbeit 120% und dann daheim, ins Bett.....

Allerdings komme ich gut aus dem Bett, brauche nicht immer Kaffee.
Jedoch fehlt mir der "Antrieb", etwas zu machen.

So war ich früher nicht.

Habe umgestellt auf Low-/No-Carb, Eiweißreich und gute Fette, wie Dr. Strunz es empfiehlt.
Geht mir seit dem endlich etwas besser, aber bin immer noch fix&fertig.

Ich nehme seit ein paar Monaten regelmäßig Selen, Jod, Vit. C, Vit. B-Komplex, Eisen, Zink, Magnesium, Vit. D, Calcium.

Nun hörte ich, das Probleme mit der Nebenniere ähnliche Symptome haben, auch Gewichtszunahme ohne erklärlichen Grund.

Meinen Arzt auf die Nebenniere angesprochen, naja, könnt ihr Euch sicher denken.
Brauch man nicht checken, ist unnötig.

Gut, dann muss ich wohl oder übel wieder wechseln. Aber schwer bei uns einen neuen Arzt zu finden, keiner nimmt neue auf.
Naja, mal sehen.

Was meint Ihr zur Nebenniere? Hat hier jemand Infos?

Was könnte man den sonst so zur guten Pflege der Nebenniere machen? Außer Streß vermeiden. (Muss mal mit meinem Chef reden!)

Liebe Grüße
Klixi


15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen