Seit 2 Monaten kein Schlaf mehr

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Seit 2 Monaten kein Schlaf mehr

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 24.09.2012
Veröffentlicht am: 24.09.2012

Hallo R.H wenn man plötzlich ohne Grund nur noch sehr schlecht schläft, kann der Grund auch Elektrosmog sein. Bei mir waren es von jetzt auf gleich schnurlose DECT Telefone und WLAN. Ein Baubiologe kann das messen. Soforthilfe im Einfamilienhaus: Netzstecker vom Telefon und WLAN abends ziehen. Im Mehrfamileinehaus ist es schwieriger, da es durch mehrere Wohnungen geht. Die Technik hat heute fast jeder. Mit den Leuten reden und sie bitten zum Test mal 2-3 Tage ab 23 Uhr die Geräte vom Netz zu trennen. Das Trennen vom Netzt geht schnell, kostet kein Geld und anschließend weiß man mehr - vorausgesetzt, es machen alle mit. Viel Erfolg.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 20.09.2012

Dieses "falle irgendwohin und schrecke hoch" kenn ich. Könnte es sein, dass Magnesium im Körper am Ende ist? Ich musste ziemlich lang, ziemlich viel Magnesium auffüllen, bis das weg war. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sebastian T.
Beiträge: 39
Angemeldet am: 10.08.2010
Veröffentlicht am: 20.09.2012

Wie lange machst du Sport am Tag? Warst du schonmal 2 Stunden Joggen? Oder hast richtig hartes Krafttraining gemacht?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 20.09.2012

Hallo R.H. die Idee von Monika L. gefällt mir sehr gut. Das würde ich auf jeden Fall abklären lassen. Ansonsten hat auch Martin recht. Zusätzlich wirkt beim Bier natürlich der Alkohol. Er weitet die Adern und senkt damit den Blutdruck. Leider nur zeitlich begrenzt. ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin L.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 19.09.2012
Veröffentlicht am: 19.09.2012

Habe bei der Schilderung Deines Problems sofort daran gedacht, dass genau dieses Thema heuer schon mal in den News erläutert wurde. Lies mal hier: http://www.strunz.com/news.php?newsid=1705 Falls Dir aber erschöpfende körperliche Arbeit und die natürliche Anhebung des Schlafhormons Melatonin nicht ausreichen, habe ich hier noch die neueste Erkenntnis der modernen Schlafforschung, veröffentlicht vom Institute of Nutritional Science der Universität Toronto. Laut Dr. Lynne Acosta sind in fast 80 % aller Fälle zu hoher Blutdruck und verengte Blutgefäße die Ursache von Schlafproblemen. Zur Erläuterung: Der Kippschalter fürs Einschlafen wird wesentlich vom Blutdruck bestimmt. Ein geringfügiges Absinken des arteriellen Blutdrucks ist Voraussetzung dafür, dass das Sandmännchen ins Schlafzimmer tritt. Also am besten Abends eine Magnesium + Kalium Tablette einnehmen und vor dem Schlafengehen nochmal ordentlich Wasser lassen. Das könnte helfen. Hier noch die 5 Feinde des Sandmännchens: Nikotin, Koffein, Salz, Abendsport sowie Kummer, Sorgen und Ängste ("innerer Dialog"). Mehr dazu in Klaus Oberbeils neuem Buch "Fit mit 100". Und warum Bier wirkt? Ganz klar: Hopfen beruhigt und entspannt. Sind wir wieder beim Blutdruck...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 19.09.2012

Wie wärs mal mit Hopfenextrakt. Gibts bestimmt sowas. Schon mal simplen Baldriantee probiert? M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 19.09.2012

Hallo R.H., warum nicht? 2 Bier kann man schon trinken. Der wieder gewonnene Schlaf ist auf jeden Fall viel höher zu bewerten als die Schäden durch das Bier.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 18.09.2012

Hallo R., Was Du über Deine Symptome beim Schlafen schreibst könnte mit einen gestörten Verhältnis der Schlafhormone zusammenhängen...und vielleicht mit einem chronischem Histaminproblem....suche einmal nach Histaminintoleranz. Es hat meist etwas mit unerkannten Allergien oder Unverträglichkeiten von Lebensmitteln zu tun. Statt Schlafhormone ( Melatonin ) schüttet dann in Folge der Körper Adrenalin und andere Stresshormone aus... LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera H.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 24.04.2012
Veröffentlicht am: 18.09.2012

Tut mir Leid, aber im Ernst, denkst du , daß dir irgend ein Laie hier aus dem Forum helfen kann??

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 18.09.2012

Hallo, wenn ich deinen Bericht lese, fällt mir spontan die Schilddrüse ein. All deine Probleme passen perfekt zu einer massiven Hyperthyreose. Sollte beim Endokrinologen unbedingt mit abgeklärt werden. Gute Besserung Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Robina H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 07.08.2010
Veröffentlicht am: 17.09.2012

Vielleicht kann mir ja noch jemand helfen. Bisher war mein Leben geordnet. Nach Strunz ernährt, mehr oder weniger, kein Stress auf der Arbeit, netten Partner, Sport. Einfach alles in Ordnung. Plötzlich kann ich nicht mehr schlafen. Es fing an mit Ein- und Durchschlafstörungen. Es wurde immer weniger..... Irgendwann habe ich mir dann mal eine Uhr neben das Bett gelegt. Ich schlaf 10 Minuten, falle "irgendwohin" und schrecke total verstört hoch. Es dauert dann ein paar Sekunden bis ich mich bewegen kann. Also völlig irre. Das geht die ganze Nacht so. Ich war schon beim Neurologen. Der hat folgendes an mir ausprobiert: Valium Tavor Zopiclon Hoggar Night Amithripilin Mirtazapin Nix! Ich lag hellwach da. Eine Einweisung für das Schlaflabor habe ich. Tja 3 Monate Wartezeit, bis dahin habe ich mir die Kugel gegeben. Vor 2 Wochen der Zusammenbruch. Ich sass nur noch heulend vor meinem PC und haben nichts mehr kapiert. Mein Hausarzt hat mich dann erst mal ein paar Tage krankgeschrieben. Da mir keiner ein MRT geben wollte habe ich es selbst bezahlt. Der Radiologe hat mir Valium gespritzt weil ich so nervös war. Von der Dosis hätte ich schlafen müssen, sagt er. Ich.... war nur weniger nervös. Befund: Nur ein paar Zysten im Gehirn. Na toll. Die haben aber nicht mit meiner Schlaflosigkeit zu tun. Ich dreh noch nur ! Am Donnerstag habe ich ein Termin beim Endokrinologen. Hoffenlich findet der was. Naja.... weil ich halt viel hier lese habe ich auch Trptophan ausprobiert, bis zu 2,5 g: Nix ! Ich haben keine seelischen Probleme gehabt,jetzt schon weil ich auf dem Zahnfleisch laufe. Ich kann die blöden Sprüche auch nicht mehr hören: "Dich belastet irgendwas"..... Ach so mit einer Flasche Rotwein habe ich es auch schon probiert. Ich habe überhaupt nichts gemerkt. So und jetzt kommt der Hammer für alle Bio-Chemiker unter uns. Ich habe am Samstag 0,8 l Bier getrunken, war nüchtern, aber ich konnte immerhin mal 4 Stunden schlafen. Versteht das einer? Ich kann ja wohl schlecht jeden Abend trinken. Habt ihr noch eine Idee? Danke

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen