Selen: Natriumselenit vs. Selenmethionin

1 bis 20 von 28
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 22.10.2017
 

Sorry...blöd das man keine Beitrage editieren kann :-(

Mein "Jeder ist seines Glückes Schmied." ist zu hart formuliert! Sorry for that!

Was ich meine: Hinterfragt für Euch selbst jede Substanz, die Ihr nehmt. Und genau so wie der Doc es rät: Immer kritisch ALLES hinterfragen!

Ihr seid für Euch verantwortlich. Niemand sonst! Und auch wenn die Bundesämter sich gern mal total lächerlich machen. Ich schaue mir trotzdem mal an, insbesondere in diesem Fall, wo es um Chemie geht, auf was die hinweisen!

VG

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 22.10.2017
 

Hier auch ein Bsp. für ein Chelat:

https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/Zinc_glycinate#section=Top

Der Körper hat dann 2 Gylcine, die er benutzen kann und ein Zink-Element.

Prima.

Das ist mein (aufgeschnappter) Punkt...der Kritikpunkt vom BfR!

Und nein, die Hlabwertzeit ist bei Seleno-Dingsbums vollkommen anders, auch logisch.

Nehme ich Na-Se, so nimmt der Körper das auf und verbraucht es. Das Se. Den Rest, den er icht aufnimmt: Darmausgang.

Beim Seleno-Dingsbums (ich nenne es absichtlich so, da ich es eine Frechheit finde, das als Chelat zu bezeichnen!) verbaut der Körper Dingsbums als Methionin. Somit löst sich viel viel länger über die Zeit aus diesem Dingsbums-Molekül noch Se heraus...neben dem normal gespeicherten Vorrat von Se in den Zellen.

Genau DAS ist die Warnung Teil 2.

1. Wie "anders" ist Dingsbums.

2. Der Körper bekommt "aus dem Nichts" ständig noch Se, nämlich dann, wenn aus dem Dingsbums sich Se löst.

Aber: Jeder ist seines Glückes Schmied.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 22.10.2017
 

Ok, dann versuche ich es eben nochmal.

Was mich stört, ist, dass es sich nicht um ein Chelat im eigentlichen Sinn handelt.

Was passiert beim Chelat? Zwei normale, unveränderte Aminosäuren nehmen ein Element "in die Zange".

Der Körper verdaut sowas zu: 2 Aminos und dem Element.

Super. Prima. das gleiche gilt für Citrate, die wohl auch streng genommen ein Chelat sind.

Bei Se-Methionin ist es eben nicht so, dass 1-3 Methionin-Aminos ein Se "in die Klammer" nehmen, sondern das Se anstatt des S eingebaut wird. Das zerfällt dann zu Se und Müll.

Somit ist das kein Methionin mehr, sondern ein Dingsbums. Dieses  Dingsbums hat eine andere chemische Eigentschaft als Methionin. Kann man googeln.

Problem: Der Körper verbaut das Dingsbums als Methionin! Was bei Mg-Citrat eben so nicht passiert. Und was das für Folgen hat, kann man aktuell nicht abschätzen.

Wer sagt uns, dass dieser Legostein genauso fest ist wie der andere Legostein. Denn schließlich benutzt der eine Schwefel, der andere Selen.

So...jetzt bin ich mit Erklärungslatein als Nicht-Chemiker am Ende ;-)

 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Auch nach Roberts Äußerungen zu Selenmethionin, kann ich seine Bedenken nicht nachvollziehen. Selen, mit der Nahrung aufgenommen, wird überwiegend in der Form von Selencystein oder als Selenmethionin aufgenommen. Selen in der Nahrung,  ist in der Regel an Aminosäuren gebunden

Warum der Körper dieses  Selen nur als Methionin, oder als Cystein erkennt und verwertet, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist doch so, dass diese Aminosäuren als Transporter in den Körper dienen. Selbiges praktiziere ich doch,  wenn ich Zink oder Magnesium als Zink-bzw. als Magnesiumglycinat zu mir nehme. Diese Stoffe sind nun an die Aminosäure Glycin gebunden, die als Transporter in den Körper dienen.

Zum Selenspiegel von 290...ok, ist etwas erhöht, aber es gibt z.B. in den USA Landstriche, da weißt die Bevölkerung Werte um die 250 auf. Die Böden sind da sehr selenhaltig. Optimal sind wohl Werte zwischen 150 und 200.

Zur Halbwertzeit: Selen hat eine Halbwertzeit von 100 bis 300 Tage, unabhängig von der zugeführten Form. Ausschlaggebend ist der gespeicherte Spiegel.

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 69
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Hallo Andrea,

im Einnahmeplan von Dr. Strunz steht Selen, hat zwei Selenprodukte im Sortiment, eines Selenmethionin, anderes Selenkomplex, Kombi aus organischem und anorganischem Selen. Welches von beiden Produkten?

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Hallo Andrea,

interessant. 2009 scheint der Doc (siehe unten) noch anders gesehen zu haben. An der Chemie hat sich so far nix geändert ;)

Mir ist das zu heikel...da nehme ich Selen lieber 30mn vor dem Frühstück...es dauert ohenhin, bis alles fertig ist ;-)...und VitC gibt es dann erst am Ende des Frühstücks. Nervt, aber ist mir ehrlich gesagt lieber als unnötige Risiken zu gehen.

Bei der Reaktion mit Vit.C passiert ja auch nix "schlimmes"...man nimmt Se dann nur nicht voll auf. Was aber so krass auch nicht sein kann, da ich zu gleichen Werten kam wie Thomas mit seiner Se-Hefe...

Aber ich optimiere jetzt mal zeitlich die Einnahme und melde mich wieder in 8 Wochen ;-) ...zu diesem Thema.

VG

Robert

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 401
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Nur mal zur Info am Rande:

Mir hat Dr. Strunz das Selen verschrieben, und das ist Selenmethionin. Er wird da bestimmt schon seinen Grund haben ...

Ich nehme das jetzt und lasse das checken bei der nächsten Blutabnahme nächste Woche. 

Mein Anfangswert Selen war 113. Zu niedrig lt. Doc, ich solle 200 anstreben. 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Ok, ich versuche es zu erklären ;-)

 

Hier die Formel für Methionin: C5H11NO2S

Und hier die Formel für SelenoMethionin: C5H11NO2Se

Es geht nicht darum, dass der Körper das überhaubt nicht aufnimmt. Nein, er nimmt es schon auf; ggf. sogar besser als NaSe, ABER:

Der Einwand ist, dass der Körper SelenoMethionin als Methionin verwechselt und entsprechend einbaut. Dann hat man ein unechtes Methionin eingebaut, was vollkommen unbekannt ist, ob das gut oder schlecht ist.

Das hat man wohl bei Versuchen an Hühnern auch hinbekommen; beim Mensch hat man das nicht durchgeführt.

Hier aus dem BfR Bericht:

"

Bislang ist weitgehend unbekannt, welche Auswirkungen derart im Körpereiweiß
gespeichertes Selen haben kann. Die Freisetzung von Selenomethionin aus den Proteinen
erfolgt jedenfalls nicht entsprechend dem Bedarf an Selen, sondern in Abhängigkeit vom
Methioninumsatz.

"

Und daher...es ist eben kein Chelat, wie z.B. Kupferbisgylcinat.

Und wie Du festgestellt hast, Thomas, ist die Halbwertzeit wesentlich höher als NaSe...auch nicht ganz ohne, denn Du hast deutlich zu viel aufgenommen, was nicht gut ist. Und wer kontrolliert schon ständig sein Selen im Blut?! Denn auch Selen kann dann irgendwann bald gefährlich werden!

VG

Robert

 

 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

ankommen wird das selen auf jeden fall - ist ja messbar. mir wurde vom arzt auch zu selenmethionin geraten. es wird von ihm als die speichervariante bezeichnet, was allgemein bekannt ist, so seine erklärung.

darun, mich würde der grund gegen diese selenvariante interessieren!

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 69
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 21.10.2017
 

Nehme Selenmethionin, mein Wert liegt bei 167. Wenn es doch gemmessen wurde, kommt es doch auch an, oder?  Was bedeutet " Baut der Körper wie normales Methionin ein? Als Selen dann nutzlos, da nur Methionin eingebaut wird?

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Robert, könntest du die methionin-problematik etwas erläutern?  Mir sagt das gar nichts!

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Hallo Thomas,

nein, Mißverständnis. Ich habe mit 200mcg NaSelenit einen Wert im Vollblut (!) von ca. 120 mcg/l.

Die 290 möchte ich ja gar nicht ;-)...160 wären ok.

Was mich stört an dem sogenannten "Se-Methionin". Das ist kein Methionin! Das sollte auch einen anderen Namen bekommen. Es ist ja KEIN Chelat. Sondern man hat Schwefel durch Se getauscht. Finde ich grenzwertig...und es besteht der Verdacht (in Tieren nachgewiesen), dass der Körper das wie ein normales Methionin einbaut. 

Gefällt mir nicht. Wäre es ein Chelat, dann wäre die Welt für mich i.O. und ich würde es kaufen. So nehme ich nun NaSelenit mal morgens früh vor dem Frühstück gleich auf nüchternen Magen...Vit. C kommt dann erst 45min später...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Moin Robert. Das BfR gibt sogar eine Warnung  für omega3  bei dosierungen von über 3g. Das du mit selen selenit werte von 290 erreichst, finde ich erstaunlich. 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Hallo Thomas,

naja; ich komme mit den eingenommenen 200mcg NaSelenit auf den gleichen Blutwert wie Du.

Beim organischen Selen habe ich noch Bauchschmerzen bzgl. der Warnung vom BfR...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

nachtrag: selenmethionin agiert auch unabhängig von vitamin c. ich habe es zusammen genommen - vitamin c 3000 mg plus 200 mch selenm.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 662
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

selenmethionin ist das speichermethionin. es wird am besten aufgenommen.

selenselenit soll kaum aufgenommen werden. selenhefe schon eher.

meine werte ohne selen: 90, mit 200 mcg selenhefe kam ich auf 110 bis 120. selenmethionin stoppte ich, nach einem halben jahr lag der wert nach 200 mcg täglich, bei 290!

die halbwertzeit von selen ist sehr lang. ich werde demnöchst mal nachmessen und dann mit geringerer dosierung mit selenmethionin fortfahren

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Tja...ich habe noch ein wenig rumgestöbert. Im Burgerstein kein Wort zu Selen + Vitamin C.

Das BfR warnt:

http://www.bfr.bund.de/cm/343/selenverbindungen_in_nahrungsergaenzungsmitteln.pdf

...auch genial, wieviel Selen die uns erlauben...ich habe mit täglich 200mcg zusätzlich gerade mal 110mcg/l im Blut...und die gestatten uns 30-70 am Tag. Wahnsinn...einfach immer wieder Wahnsinn wie schlecht unsere Bunderbehörden sind.

Aber ich bin dann noch im Buch von N.Fuchs, Mit Nährstoffen heilen, fündig geworden. Er meint: Natriumselenit und Vit.C gar kein Problem, wenn das nicht zusammen in einer flüssigen Kapsel dargereicht wird. Da würde es wohl reagieren. Sonst nicht.

So...nun haben wir 2 gegensätzliche Aussagen ohne Studie :-/...ich versuche mein Selen am WE mal in einer Zeit zu nehmen, wo ich kein Vit.C einwerfe...ansonsten sind meine Werte ja ok. Scheint also schon anzukommen.

Und ich versuche nun auch immer mal wieder ein bißchen Kokosnuss zu essen...ist ja eine Selenbombe.

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 478
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Als ich das erste Mal Selen genommen habe war es Selenhefe und es hat mir einen tierischen "Boost" gegeben!! Ich konnte plötzlich ganz anders und viel schneller denken, das war wirklich erstaunlich.

Inzwischen nehme ich einen Selen Complex - ob das besser oder schlechter ist kann ich nicht sagen, an diesen "Boost"-Effekt werde ich mich längst gewöhnt haben, bzw. der tritt wohl nicht mehr auf, da ich jetzt gut versorgt bin.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 861
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.10.2017
 

Ich hole diesen Thread mal nach oben, da ich auch gerade das Mineralienbuch vom Doc am Start habe und über den Aufnahmehinweis Natriumselenit und Vit. C gestolpert bin.

Dazu dann das Thema, dass man wohl doch keine organische VB nehmen soll...und schließlich dieser Hinweis:

Das Vit. C nur eine Rolle spielt, wenn man hochdosierte Ascorbinsäureprodukte am Start hat. Was ich nur bei Erkältungen in der Form einnehme. Es scheint somit für gepuffertes VitC nicht zu gelten ?!?

Wie nehmt Ihr Selen ein? Ich hatte es bislang "einfach" beim Frühstück mit 200mcg...dazu 200mg natürliches Vit.C und 500mg gepuffertes.

Mein Selenspiegel im Vollblut liegt immer zwischen 110-130...also ganz ok. Ich scheine es aufzunehmen...könnte aber besser sein.

Veröffentlicht von : Daniel K.
Beiträge: 332
Angemeldet am : 08.12.2012
Veröffentlicht am : 04.01.2014
 

Nach Dr. Müller-Wohlfahrt (Stand 2001): sind proteingebunde Selenverbindungen relativ unproblematisch, z.B. Seleno-Methionin, Seleno-Cystein, Selen-Picolinat. Kuranwendungen 100-200 mcg täglich. Durch die Eiweisseinbindung ist das Selen dort vor oxidierenden Begleitstoffen geschützt. Wenn Natriumselenit, dann sollte es nur zwischen den Mahlzeiten ohne Vitamin C mit Flüssigkeit eingenommen werden, wegen der Empfindlichkeit gegen oxidierende Darmbegleitstoffe. Er empfiehlt keine Selenhefe (Hefe auf selenhaltigen Nährmedien gezüchtet), wegen der vergleichbar geringeren Bioverfügbarkeit.

1 bis 20 von 28
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen