Selen-Wert ganz schnell mega-hoch durch NEM?

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 364
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 22.05.2018
 

Ich setze erst mal die Selen-Einnahme aus. Beim letzten Mal hat es viele Wochen gedauert ehe der Wert im grünen Bereich wieder war.

200 mcg Selenmethionin alle 10 Tage wird mir dann wahrscheinlich völlig ausreichen...

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 597
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 07.05.2018
 

mit selenhefe ging mein spiegel von 90 auf 120. mit selenmethionin erreichte ich nach 6 monaten 295! 

habe dann erst einmal pausiert. jetzt nehm ich wieder 200 mcg meth.selen, aber nur jeden zweiten tag. die methioninvariante gilt als speicherselen.

Veröffentlicht von : Constantin K.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 30.04.2018
Veröffentlicht am : 07.05.2018
 

Das würde mich auch interessieren.

Meine Freunde soll laut letztem Bluttest einen Wert von 913 ug/l haben. Was je nach Grenzwerten fast Faktor 10 zu hoch wäre.
Sollte dieser Wert wirklich so hoch sein kann das vermutlich auch wieder negative Auswirkungen haben oder?

Veröffentlicht von : Annka
Beiträge: 30
Angemeldet am : 12.01.2016
Veröffentlicht am : 06.05.2018
 

Hallo Andrea,

mit Selenmethionin habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Mit 200mcg kann ich einen Wert um die 200 µg/l +/- 10 Einheiten ohne Probleme gut halten. Wenn ich Natriumselenit nehme, brauche ich schon um die 900 mcg. 

Bei meinen Eltern ist es genauso. Da reichen die 200 mcg Selenmethionin im Multikulti für gute Werte um die 200 µg/l völlig aus. Alles andere müssen wir auch eher massiv nehmen.

Was heißt denn mega hoch bei dir? 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 803
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 06.05.2018
 

Hallo Andrea,

nein, das kenne ich so nicht. Ich nehme aber auch Selenit und nicht die Aminoform (auf Anraten von Dr. Kuklinski).

Ich nehme aktuell sogar 300mcg und mein Wert war nun ziemlich gut (130) im Vollblut gemessen.

Als ich viel Kokosnuss gegessen hatte war der doch ziemlich hoch (170)...da erinnere ich mich gerade dran. Stimmt...war bei mir aber schnell wieder unten. Mache aber auch besagte Ausleitungstherapie...also bin nicht 100% aussagekräfitg.

VG,

Robert

PS: Was wohl allgemein gesagt wird, ist, dass Selenmethionin schlechter kalkulierbar ist...daher ist Kuklinski auch kein Fan davon.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 364
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 06.05.2018
 

Wollte mal hören ob das jemand von Euch kennt:

Hatte seinerzeit mal regemäßig täglich 3 Paranüsse gegessen und bei der intrazellulären Untersuchung, wo auch Selen mitgetestet wurde, war der Wert mega-hoch.
Habe dann die Nüsse sein gelassen, es hat aber Ewigkeiten gedauert, bis er wieder im normalen gesunden (Dr. Strunz-)Bereich war. Ist jetzt 2 Jahre her.

Esse jetzt täglich keine Paranüsse mehr, nur noch ab und zu Pekan und Mandeln (in meinem Haferbrei morgens). 

Habe jetzt, da ich ja 6 mg Jod täglich nehme, wieder angefangen mit Selen vor Weihnahten, 100 mcg Selenmethionin täglich. Anfänglich 200 mcg für 2 Wochen, jetzt aber seit längerer Zeit wieder nur 100 mcg täglich.
Wieder ist der Wert mega-hoch. Doppelt so hoch wie er max. im guten Bereich sein dürfte.

Ist das normal? innocent

Ich muss dazu sagen, dass ich bei allen anderen Werten, ganz egal welche das sind (Vit. A, Mangan, Kalium, Kupfer, Zink und und und) ständig gucken muss, dass ich ziemlich viel davon als NEM nehme, da mir sonst die Werte nach unten in den Mangel gehen. 
Nur bei Selen schlägt mein Körper irgendwie zu  - und der Wert geht ruck zuck in  viel zu hohe Werte rein.

Hat jemand eine Erfahrung dazu?

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen