Sieg über die Gene

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Sieg über die Gene

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie P.
Beiträge: 221
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 03.05.2013

Michaela, Gern geschehen! Martina, Diskutieren? Nein. Genießen? Immer. Andere anstecken? Auch gerne. Hatte heute ein solches Erlebnis: mit einer Kollegin, die immer sagte "ich fühl mich nur NACH dem Laufen wohl, Spaß macht das nicht." Montag liefen wir zusammen und meine Augen leuchteten wohl mal wieder beim Erzählen vom Frühlauf (alles ruhig, Vogelgezwitscher, reine Luft, kraftvoller Start in den Tag). Ihre spontane Reaktion: nicht das auch noch! Heute sagte sie nebenbei: Bin gestern früh gelaufen. Mir blieb der Mund offen stehen! Habe versprochen, mir wieder was einfallen zu lassen... Die 10km-Marke hatte sie erst am Montag mit mir geknackt. Ideen, Vorschläge für den nächsten sicher erreichbaren und dennoch motivierenden Schritt? Ich bin noch immer zu baff ob ihrer Nebenbei-Erzählung heute... Lauft und genießt weiter! Und wenn ich meinen Mamabauch wieder los bin und wieder darf, freu ich mich auch mal wieder so richtig auf Tempo zwischendrin... LG Stefanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2013

Vielleicht muss man das nur ein klein wenig umformulieren. Nicht Sieg über die Gene, denn die Gene sind von Natur aus gut, wenn sie das tun dürfen, wofür sie bestimmt sind, und alles bekommen, was sie brauchen. Ich plädiere für: "Sieg mit den Genen!" Sehr schön fand ich die Formulierung mit dem täglichen Urlaub. So empfinde ich das auch, und genau so habe ich das meinen Kollegen schon oft gesagt. Manche denken, sie müssten ausschließlich auf das Wochenende oder auf den heißerstehnten Urlaub hinleben. O.K., ich gebe zu, Wochenende und Urlaub finde ich auch toll. Aber wir Bewegungs- und Naturmenschen können jeden Tag was haben vom guten Leben. Das ist genial, oder? Danke Stefanie, für den sehr inspirierenden Beitrag! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 14.04.2013

Liebe Stefanie, hatte gerade geantwortet, da war der Beitrag weg, hoffentlich nicht so halbfertig veröffentlicht... Also noch einmal: Ich laufe auch täglich, allerdings früh morgens, weil ich in der Mittagspause durch die Kreisstadt müsste und nachher keine Gelegenheit zum Duschen hätte. Früh um 5 ist es ja jetzt wieder dunkel, leider, aber das wird wieder besser. Ich wohne in unmittelbarer Waldnähe und kenne dort inzwischen jeden Weg. Ich finde es toll die Natur unter allen Bedingungen zu erleben; wie die Bäume bei Regen duften oder mit Rauhreif glitzern. Ich bin den ganzen Winter durchgelaufen, durch den vielen Schnee war es immer hell genug. Wenn der friche Schnee zu hoch war, habe ich die Runde abgekürzt, aber nach kurzer Zeit gab es eine Trampelspur auf der ich laufen konnte - manchmal eine richtige Geschicklichkeitsübung. Jetzt sind die Wege wieder frei und ich freue mich auf die Sommerzeit. Ich weiß wo Huflattich blüht, wann die Himbeeren reif sind und wo Pilze wachsen und "mein" Rehböckchen scheint mich schon ganz vertraut zu grüßen, wenn es im Sommer aus dem Getreidefeld guckt, ohne wegzuspringen. Dass ich damit die guten Gene glücklich mache und die ungünstigen aufs Abstellgleis schiebe, ist ein großartiger (Neben)Effekt. Das habe ich mir noch gar nicht so überlegt... Also nicht groß diskutieren - laufen und genießen! Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera H.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 24.04.2012
Veröffentlicht am: 11.04.2013

Genau das propagiert ja der Doc, wir sollen nicht alles auf die Gene schieben, sondern eventuelle Defizite aktiv auszugleichen versuchen, oder "steuern", wie du schreibst, liebe Doris.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera H.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 24.04.2012
Veröffentlicht am: 08.04.2013

Hallo Doris, wenn ich selbst der übergewichtige, gestresste, ewig kränkelnde Mensch ist, der immer sagt "nee, in meinem Alter nicht mehr", dann will ich dieses "selbst" besiegen! LG Vera

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie P.
Beiträge: 221
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 04.04.2013

Liebe Strunz-Fans, Mich packte definitiv der Heilige Schauer eben, als ich Herrn Strunz News von heute las! Ist das nicht unglaublich, der Sieg über die Gene? Und das durch ein bisschen Ausdauersport, der mir obendrauf meinen (fast) täglichen Kurzurlaub beschert? Ich wünschte, ich könnte das Gefühl übertragen, das ich immer nach und inzwischen auch meist vor und während meines Mittagspausenlaufs habe - auf Menschen, die sich das noch nie oder nicht mehr vorstellen können, weil sie von der natürlichen Bewegung und dem Körpergefühl so weit weg sind. Ich werde so oft gefragt, ob ich gerade aus dem Urlaub komme. Ich habe einen stressigen Kopfjob! Dann sage ich gut gelaunt: ja, täglich aus dem Laufkurzurlaub in der Mittagspause. Und wenn ich noch mehr Lust habe, erzähle ich, wie es am See war - bei Sturm genauso interessant wie im Winter bei klirrender Kälte oder im Sommer mit Fernsicht auf die Alpen und in der eisschleckenden Touristentraube... Nebenbei besiege ich meine Gene. Genug des heiligen Schauers. Wie ergeht es Euch beim täglichen Lauf? LG Stefanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen