Soja

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Soja

20 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 21.01.2015

Da gibt es einen Ernährungswissenschaftler,(kein Arzt), der hat sich über den Verzehr von Soja in einem Youtube-Video ausgelassen. Wenn ich seinen letzten Satz daraus aus dem Gedächtnis zitieren darf: .......und wenn ihre Frau anfängt, Sie mit Soja zu füttern, dann wissen Sie, dass sie ihre Familienplanung eingestellt hat, jedenfalls mit Ihnen! Nu gut, ist was zum Schmunzeln, aber Du findest das Video sicherlich; was Du daraus machst, musst Du eh für Dich entscheiden.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 19.01.2015

Hallo Monika, Die im Soja enthaltenen isoflavone inhibieren thyroid peroxidase, ein Enzym, das deine SD-Hormone erzeugt. Blöd, wenn die fehlen... Soja enthält ebenso wie Getreide auch Phytinsäure und inhibiert somit die Mineralstoffaufnahme. Pech, wenn vom ganzen Eisen, Magnesium und Zink nur noch ein Bruchteil von ankommt. Sojaöl ist sehr reich an Omega-6-FS. Schade, daß ein Überschuss (bezogen auf 0mega-3-FS) entzündungsfördernd wirkt. Und was Soja im Schweinefutter anrichtet (Entzündungen im Magendarm-Trakt um das 2,2fache erhöht) kannst du hier nachlesen: http://www.organic-systems.org/journal/81/8106.pdf Bei postmenopausalen(!), übergewichtigen(!) Frauen(!) kann man bei kurzfristigem(!) Einsatz von Soja dagegen verminderte Entzündungsmarker finden. Funktionierte aber nur mit ganzen Sojanüssen- nicht dagegen mit Sojaprotein: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17392557 Bleiben also ganze Sojanüsse oder fermentiertes Soja, wo man zumindest auf kurze Sicht gesehen von snacken kann. Aber jede Woche Kiloweise Soja in verarbeiteter Form zu essen? Nöö, dazu finde ich nichts gutes! Du?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika G.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 26.11.2008
Veröffentlicht am: 16.01.2015

Hallo Geli, bis jetzt habe ich gerne Sojamilch in meine Ernährung mit eingebaut. Könntest du mir bitte mitteilen, auf welche Forschungs- bzw. Untersuchungsergebnisse sich deine Aussage "Nachgewiesen ist, dass Soja Entzündungsvorgänge im Körper fördert" stützt? Danke schon mal.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Geli S.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 12.01.2015
Veröffentlicht am: 15.01.2015

Hallo Rowena vielen Dank für deinen tollen Hinweis auf meine "Unwissenheit" als Ernährungsberaterin, Fitness-Trainerin und Hashimoto-Patientin. Ich spare mir ebenso die vielen Hinweise die in Bezug auf Soja und alles was auch nur im entferntesten mit Soja zu tun hat, die man in den Fachmedien zu Ernährung und Gesundheit finden kann. Hier nur mal ein Link zu einem Beitrag hier im Forum: http://www.strunz.com/forum/forumbeitrag.php?id=38347 @ Markus -- klar, auch ich brauche Jod und das was an Jod mit natürlichen Lebensmitteln aufgenommen wird, wirkt sich nach einigen (leider noch nicht in groß angelegten Studien nachgewiesen) medizinischen Publikationen auch nicht auf Hashimoto aus. Natürlich sind auch in meinen Hormontabletten die ich deshalb nehmen muss, gewisse Jodmengen enthalten. Insofern führe ich lediglich kein zusätzliches Jod - also auch kein jodiertes Salz extra zu. Aber z.B. ich verzichte nicht, wegen der höheren Jodmengen auf Seefisch, den ich noch dazu auch gern mag. Von der Natur her, ist Deutschland gewiss Mangelgebiet - nicht jedoch durch die teils exzessive Zusetzung von Jod durch die Industrie. Da sich aber viele Menschen immer noch stark industriell verfälscht und manipuliert ernähren, kann man nicht wirklich von Jodmangel sprechen. Ich denke lediglich - das ein Hinweis darauf, dass z.B. Hashimoto-Patienten eine Jodzufuhr mit Ihrem Arzt besprechen sollten auch in den Büchern von Dr. Strunz hilfreich wäre, so wie das Dr. Froböse ebenfalls tut.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 12.01.2015

Hallo Geli, vielleicht solltest du dich erst mal hier einlesen, bevor du sowas schreibst. Dein Bericht ist polemisch und spiegelt nur Unwissenheit respektive Halbwissen wider. Ich mache mir daher auch nicht die Arbeit, Deine Argumente zu widerlegen, sondern kann Dir nur wärmstens empfehlen, hier im Forum mal genauer zu lesen, warum sich Sojaeiweißisolat von Soja unterscheidet und das man mit einer Schilddrüsenproblematik durchaus das Eiweiss vom Doc verzehren kann, ich tue das seit Jahren und habe eine massive Unterfunktion, übrigens auch vom Doc selbst diagnostoziert. Erwähnen möchte ich außerdem noch, dass der Doc den Titel Dr. med. und nicht Professor trägt. Nichts gegen konstruktive Kritik, sofern sie das auch ist.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 12.01.2015

Hallo Geli, Deutschland ist definitiv Jodmangelgebiet. Schau dir dazu einfach die Analysen hier angebauter Lebensmittel an. Wenn du dich von stark gesalztem (also mit Jodsalz) Industriefraß ernährst wirst du nicht viel von einem Mangel merken, das stimmt schon. Wenn du dich aber von Leben ernährst (idealerweise regional angebaut und großgezogen) und nur ein wenig mit Meersalz würzt wirst du kaum noch Jod abbekommen, Daher haue ich gerne Algen in meine Suppen. Eben um genug Jod zu erhalten. Jetzt rate mal, für welche Ernährung hier plädiert wird.... Im übrigen ist es eine Minderheitenmeinung, aber eine, die sich immer mehr durchsetzt: auch Hashis brauchen Jod....wenn sie genug Selen haben! Und: Nicht nur die SD braucht Jod, sondern auch Brustgewebe, Knochen und Hirn. Alles Gewebe, die im Übrigen ansonsten auch Brom und Fluor aufnehmen wenn nicht genug Jod vorhanden ist. Suum cuique...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Geli S.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 12.01.2015
Veröffentlicht am: 12.01.2015

Nachgewiesen ist, dass Soja Entzündungsvorgänge im Körper fördert. Für Hashimoto-Patienten wie mich also ein absolute NoGo - ebenso wie Jod - und dann noch jodiertes Salz zu verwenden geht gar nicht. Ich lese die Bücher von Herrn Strunz ja ganz gerne und nehme davon auch vieles mit, aber das er immer noch behauptet Europa und insbesondere Deutschland sei Jod-Mangelgebiet, nachdem die Industrie es überall zusetzt, ist schon arg gewagt. Ich habe bis ich die möglichen Wirkungen von Soja für die SD und Hashimoto kannte auch gern Sojamilch und Soja-Joghurt verwendet. Aus Unwissenheit. Heute achte ich bei Eiweiss-Shakes ganz explizit darauf, dass kein Soja enthalten ist, weshalb auch die Eiweiss-Shakes von hier für mich nicht in Frage kommen. Ich würde es da schon sehr begrüßen, wenn Prof. Strunz also auch ein Eiweiss-Pulver von hoher Wertigkeit anbieten würde, der diesen Zündstoff für Entzündungen nicht enthält.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 08.01.2015

Tofu wird aber nur selten als Hauptmahlzeit genossen. jedenfalls keine hundert Gramm am Tag oder noch mehr im Schnitt wie es manche Veganer so zelebrieren. Und das meiste Soja wird in Asien fermentiert genossen, denn hierbei werden die meisten enthaltenen Antinährstoffe abgebaut. Ist das beim in der deutschen Fabrik industriell gewonnenen Tofu auch der Fall? Der Tofu aus dem Veganerladen ist ja definitiv kein Fall mehr von "Essen Sie Leben!"... PS: Karin, warst du schon mal in China? Wenn der normale Chinese die Wahl hat, isst er Fleisch. Punkt. Tofu ist eher Fastenspeise oder Arme-Leute-Essen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: karin s.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 05.01.2015
Veröffentlicht am: 07.01.2015

In China essen sie Soja zusammen mit anderen Gerichten ... da gibt es kein entweder-oder .... die Männer essen es auch ... Zum Frühstück isst man Reisbrei und/oder warme Sojamilch .... und es schmeckt besser als in D, was soll ich sagen. Oft werden sog. Tofu-Skins (Tofu-Häute) gegessen, da wird irgendwie der Tofu zu dünnen Häuten gewalzt und dann als eine Art Gemüsemaultaschen oder Knoten in Bonbonform serviert. Aber nur Tufo ist nicht, imer in Kombi mit viiiiiel Gemüse, Fleisch, Fisch...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 05.05.2014

Hallo Markus, das Problem der Studie ist, dass das Soja in unserem westlichen Kulturkreis meist im Zusammenhang mit einer veganen oder vegetarischen Ernährungsweise gegessen wird. Das, was man dafür weglässt ist das Problem. Männer reagieren z.B. hormonell sehr empfindlich auf zu wenig Cholesterin. Ich persönlich esse Tofu gern als Nudelersatz und mache dann Tofu-Bolognese mit viel Hackfleisch. Diese Kombination wirst Du in keinem Kulturkreis finden, und darum ist sie in keiner Studie untersucht. Im Fleisch sind sehr viele Inhaltsstoffe enthalten, die für die Erhaltung der Sexualität von Bedeutung sind. Eine rein pflanzliche Ernährung völlig ohne gekonnte Supplementation von NEM kann auch ohne das "böse" Soja zu einer drastischen Verminderung der Spermienzahl führen. Ich muss auch ehrlich sagen, wenn ich daheim den männlichen Familienmitgliedern nur Tofu vorsetze, und sage, das ist der Ersatz für euer Steak, dann sieht man ihnen schon am Gesicht an, wie ihr Testosteronspiegel sinkt. Noch bevor sie es überhaupt probiert haben. Somatische Intelligenz. In der Nacht die darauf folgt werden definitiv keine Kinder gezeugt, so viel ist sicher. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 02.05.2014

Hallo Udo, wäre nett, wenn du das Wesentliche aus dem Buch hier kurz zusammengefasst wiedergeben könntest. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 02.05.2014

Wer mit seiner Familienplanung druch ist kann das ja gerne essen. Meint zumindest eine Harvard-Studie, die bei männlichen Soja-Essern eine Halbierung der Spermienzahl fand- gemessen, nicht per Fragebogen: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18650557

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 02.05.2014

mit anderen Worten: Die Sojakritiker sind die "bösen"..... :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 28.04.2014

Hallo Monika, in der EU muß Soja nicht gekennzeichnet werden, wenn es gentechnisch verändert wurde. Soviel dazu! Es gibt genug Studien, daß unvermentiertes Soja gesundheitsschädlich ist, aber diese Studien werden zurückgehalten, weil das Geschäft mit Soja boomt! Wenn man keine "Beweise" sehen will, dann sieht man auch keine. So ist das auch mit der Mikrowelle. Es wurden auch dazu genug Studien gemacht, z.B. wurde nach dem Verzehr von Nahrung aus der Mikrowelle das Blut untersucht. Es wurde schon nach einer Mahlzeit Veränderungen im Blut festgestellt. In vielen Ländern sind Mikrowellen verboten. Aber in Deutschland ist ja alles anders..... Es kann jeder halten wie er möchte. So ist es auch mit den schlechten Kohlenhydraten. Die sollen ja immer noch sehr gesund sein in Deutschland -:))) Hast Du schon Studien gesehen, daß Kohlenhydrate ungesund sind??? -:))) LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 26.04.2014

Hallo Karin, natürlich gibt es hier nicht genmanipuliertes Soja zu kaufen. Mir ist auch bekannt, dass in asiatischen Ländern Soja meist fermentiert gegessen wird. Nur konnte bisher in keiner Studie wirklich zuverlässig nachgewiesen werden, dass nicht fermentiertes Soja schädlich ist. Ich habe mich mit dem Thema Soja lange beschäftigt. Man findet im Netz jede Menge Horrorgeschichten über Soja. Doch fehlen anscheinend die tragfähigen Beweise dazu. Ist fast vergleichbar mit der Mikrowelle. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 24.04.2014

Hallo Monika, in den asiatischen Ländern ißt man fermentiertes Soja - sogenanntes Miso. Niemals genmanipuliertes Soja, wie es das in Deutschland zu kaufen gibt! Ich glaube nicht, daß alle hier ihr Soja aus Asien kaufen, sondern im Supermarkt. Das ist nicht gesund. Gegen Soja an sich habe ich nichts (Miso, Tempeh, Natto).LG Karin www.naturheilt/com/blog/genfood-soja/

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 23.04.2014

Hallo Karin, das ist dann wohl genau der Grund, wenn es in Ländern, in denen traditionell viel Soja, meist ja in fermentierter Form, gegessen wird, deutlich weniger Krebs vorkommt als in Ländern mit westlicher Ernährung. Sicherlich kommt weder hier im Westen noch in östlichen Ländern wie Japan oder China einer auf die Idee, sich mit irgendwelchen dubiosen Sojaprodukten "aufzupumpen". Dazu kommt, dass Versuche mit Mäusen ja nicht unbedingt auf den Menschen übertragbar ist. Was die Medien aus solchen Versuchen oder Studienergebnissen machen, erleben wir ja auch hier tagtäglich. Über den Zusammenhang zwischen Soja und Krebs gibt es sehr viele widersprüchliche Berichte. Dabei scheint es wohl sehr wichtig zu sein zwischen isolierten Isoflavonen und Soja als Nahrungsmittel zu unterscheiden. Auch im Antikrebsbuch von Dr. Strunz wird Soja sogar als Prävention empfohlen. Selbst bei bestehenden hormonabhängigen Tumoren ist Soja als Nahrungsmittel nicht kontraindiziert, sondern gilt eher als positiv, da die Rezeptoren durch ein fast wirkungsloses Phytoöstrogen für die körpereigenen hochwirksamen Hormone blockiert werden. Man sollte halt nicht Unmengen davon konsumieren. Ich glaube, es gibt kaum ein Nahrungsmittel, abgesehen vom Fleisch (inkl Geflügel) vielleicht, über das soviel Horrorberichte verbreitet werden. Wenn ich in Verbindung mit Soja allein schon an die angeblich bei Jungen wachsende Busen denke, die angeblich vom hohen Sojakonsum kommen sollen. Berichte aus den 70-er und 80-er Jahren, von denen sich keine bestätigt haben. Kühlen Kopf behalten und hinterfragen: Wer könnte Interesse an solchen Meldungen haben? Abgesehen davon gilt wie immer die Regel: Die Dosis macht das Gift. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 23.04.2014

Ich glaube nicht, dass an der Panikmache vor Soja was dran ist. Ich esse gern Tofu und trinke auch Sojamilch. Und das seit Jahren. Wenn man es verträgt ist es vollkommen in Ordnung. Viel Eiweiß und wenig KH. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 22.04.2014

Hallo Jasmin, es kann sich negativ auf die Schilddrüse auswirken, wie bei mir. Aber wenn Du mit Soja keine Probleme hast, dann iß es halt! Ich habe gelesen, daß Soja aus aus einem "großen Land" kommt und genmanipuliert ist. Soja, Mais und Weizen stehen dort an der Spitze der genmanipulierten "Lebensmittel". Ich habe auch vor kurzem einen Beitrag gelesen, da hat man Mäusen dieses Zeug gespritzt und die haben Krebsgeschwüre bekommen, die größer waren, als die Maus selber. Gruselig! LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jasmin P.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 25.08.2010
Veröffentlicht am: 18.04.2014

Immer wieder liest man Negatives über Soja / Sojaprodukte. Ich esse sehr gerne Soja, da es toll satt macht und man ja auch nicht immer Lust hat auf Fleisch und Fisch. Sind Sojaprodukte nun gesundheitschädlich oder nicht?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

20 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen