ständige Infekte

  Sie haben  Lesezeichen
Thema ständige Infekte

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 590
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 26.01.2016

Hallo Diana,

hast du es schon mit einer deutlich erhöhten Eiweiß und Vitamin C Zufuhr versucht?

Dr. Strunz betont ja regelmäßig, das Immunsystem besteht aus Eiweiß. Darüber hinaus sind Eiweiß (speziell Kollagen/Gelatine) und Vitamin C wichtige Grundsubstanzen zum Aufbau von stabielem Bindegewebe; auch bei Blutgefäßen. Evtl. wäre das ein Ansatzpunkt, Mikroleckagen "abzudichten". Auch für den Aufbau von Ferritin benötigst du Eiweiß.

Du schreibst, du nimmst ~2g Omega 3 pro Tag und darüber hinaus noch zwei Blutverdünner. In wie weit ist die Blutverdünnerdosis mit der Omega 3 Supplementierung abgestimmt? Schon Omega 3 alleine kann sich deutlich positiv auf die Blutfließeigenschaften auswirken. Zusätzlich Blutverdünner in ihrer "normalen" Dosierung könnten dann schon wieder zuviel des Guten sein. Am Besten mal mit deinem Arzt darüber sprechen, bzw. die Blutverdünnung überprüfen lassen (wenn nicht sowieso regelmäßig kontrolliert wird).

 

Hast du schon mal deine Blutfettwerte kontrollieren lassen; vor allem und inkl. Lipoprotein-A?
Dr. Strunz hat zu diesem Thema schon eineige News verfasst. Z.B.:
http://www.drstrunz.de/news/2013/10/131104_lipoprotein.php

Aus einer anderen Quelle (habe jetzt nicht mehr genau auf dem Schirm, welche) habe ich die Information mitgnommen, das Lipoprotein-A quasi eine Art Notfallreparatursubstanz für beschädigte Blutgefäßwände (-> porös, Mikroblutungen??) ist, wenn nicht ausreichd Vitamin C vorhanden ist, um "anständiges (Binde)Gewebe neu zu bilden.

Alle Gute und vlG,Thorsten

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Diana D.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 05.03.2015
Veröffentlicht am: 26.01.2016

Danke schon mal für die Antworten.

 

Thorsten: Ich nehme das Eisenpräparat da mein Ferritinwert ständig unter 20 sinkt. Durch den Verlust meiner Milz nach einem Unfall und einer daraus resultierenden Thrombose nehme ich 2 Blutverdünner. Dadurch habe ich eventuell dauerhafte Mikroblutungen. Eine andere Erklärung habe ich für den immer wieder fallenden Ferritinwert nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 590
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 26.01.2016

Edit:

 

"... bist du mit deinen 100mmg Eisen pro Tag ..."

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 26.01.2016

 

Welche Bedeutung die Qualität der Darmbakterien spielt wird immer deutlicher...

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Einfluss-Darmbakterien-Gesundheit-Uebergewicht,darm105.html

Die richtigen Darmbakterien benötigen eine passende Ernährung.

Das hat auch Dr. Strunz mittlerweile erkannt:

http://www.strunz.com/de/news/genom-proteom-mikrobiom.html

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 590
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 26.01.2016

Hallo Diana,

 

Hast du einen festgestellten Eisenmangel (niedriges Hämoglobin o. sehr niedriges Ferritin)? Wenn nicht, bist du mit deinen 10mmg Eisen pro Tag auf einem guten Weg, dir eine hohe Insulinresitenz und eine geringe Glucosetoleranz zuzulegen. Genug Eisen ist gut, zu viel Eisen macht Probleme. Lies mal "edubily" nach.

Zink könnte evtl. etwas höher dosiert werden; besonders bei akutem Infekt (kruzzeitig auch mal >100mg).

Wenn du deine Darmgesundheit auf fordermann bringen willst, käme auch resistente Stärke in Frage; als "Futter" für die guten Darmbakterien. Gesundheit fängt im Darm an. Auch hier wieder der Hinweis, bei weitergehendem Interesse mal bei "edubily" über die biochemischen Prozesse und Zusammenhänge zu stöbern.

Alles Gute und vlG,Thorsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 25.01.2016

 

Siehe Paleo:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2010/daz-32-2010/champignons-fuer-das-immunsystem

http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/weitere-lebensmittel/pilze-heiler-aus-dem-wald

Es gibt auch verschiedene Heilpilzarten mit spezifischen immunmodulatorischen Wirkungen, die allerdings etwas mehr kosten als die einfachen, genussvoll geniessbaren erwähnten Speisepilze.

Bio-Ingwer in den Alltag integrieren... als Tee oder auch mit Bio-Zitrone (und evtl. Bio-Knoblauch) zusammen als Smoothie plus einen Teelöffel Vitamin C Pulver aus deutscher Produktion (Non-GMO).

Es gibt auch Mikroalgen, wie z.B, Bio-Spirulina und Bio-Chlorella, sehr praktisch als Presslinge und relativ günstig im Kg-Nachfüllpack.

All das unterstützt auch den Aufbau einer gesunden Darmflora (gute Bakterien).

Dahingehend ist natürlich auch selbstgemachter Milchkefir als heilsames Genussmittel sehr zu empfehlen.

Bei Deinen NEMs achtest Du hoffentlich auch auf die Qualität - ohne störende Zusatzstoffe.

 

Viel Spass beim entdecken dieser und weiterer toller Möglichkeiten der Frohmedizin.

 

LG

Daniel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Diana D.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 05.03.2015
Veröffentlicht am: 25.01.2016

Seit ca. 1 Jahr ernähre ich mich Low Carb mit einigen Ausreißern. In dieser Zeit habe ich gute 10 kg abgenommen und fühle mich grundsätzlich körperlich besser.

Was mich gerade belastet, ist die Tatsache, dass ich in diesem Winterhalbjahr bereits mit meinem 4. grippalen Infekt zu kämpfen habe. Das belastet mich sehr. Normalerweise habe ich immer einmal einen Infekt und dann den Rest des Winters Ruhe.

Regelmäßig supplementiere ich Eisen 100mg, Omega 3 Fettsäuren 2g, Zink 10mg, Magnesium 300mg und Vit.D 1000.

Hat hier jemand eine Idee, wie ich meine Immunabwehr in Schwung bringen kann?

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen