Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Starke Erschöpfung nach Belastung, seit 6 Jahren keine Besserung

1 bis 20 von 59
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : AxelHamburg
Beiträge: 15
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 18.05.2020
 

Hallo bellasenta,

danke für deine einschätzungen. Ich glaube ich habe das auch etwas missverständlich beschrieben. Ich esse durchaus auch mehr und anderes am tag - auch tlw. KH - ich wollte damit mal in erster linie meine primären eiweissquellen nennen und herausfinden ob das reichen würde nicht in einen mangel zu kommen bzw. die vorhanden tlw. niedrigen werte wieder zu erhöhen. ich denke auch, dass es nicht an 1-2 werte liegen wird und viele faktoren zusammen kommen. wenn man die liste von dr. strunz ernst nimmt, sind es ja aber auch deutlich mehr als 1-2. Ich möchte das Thema Blutwerte einfach mal systematisch "in die Spur" bekommen, schauen wo es mich hinführt und dann weiterschauen. Aber klar, es sind ja meist viele Faktoren an so einer Situation beteiligt.

viele grüße, axel

Veröffentlicht von : bellasenta
Beiträge: 7
Angemeldet am : 12.10.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo Axel, ich doch noch mal - letztmalig - versprochen. Das meditieren hat mich eins gelehrt - dass ich weiß, dass ich nichts weiß und schon gar nicht Recht habe. Trotzdem möchte ich noch mal auf einen Aspekt hinweisen, um den Kreis zu schließen, dir meine Logig näher zu bringen. Nach deinem exemplarischen Ernährungsplan befindest du dich in einer nie endenden Ketose-Grippe, damit also meine ernsthafte Frage: wovon lebst du - woher nimmst du deine Energie? Von den 3 möglichen Energielieferanten - Kohlenhydrate sind es nach deiner Ernährung nicht. Fette habe ich in deinem Ernährungsplan nicht gesehen. Die müsstest aber in einer beabsichtigten oder auch unbewussten Ketose zu dir nehmen. 

Was bleibt als Treibstoff?

Was liefert dir Energie? 

Eiweiß?- möglich - aber denkbar ungünstig - zu dessen Verarbeitung du alleine ca 30% Energie benötigst? Aber woher nimmst du die? Dein Körper verzehrt Eiweiß, um Eiweiß zu verarbeiten. Ein Kreislauf nach unten. Ein "normaler" Arzt oder ein "LC-Arzt" werden in diese Richtung nicht denken, dies auch nicht vermuten und messen können.

Noch einmal ganz deutlich - du suchst nicht nach einem einzelnen Parameter, wie einem niedrigen Blutwert, der nicht im physiologischen Bereich, in deinem Fall nicht ganz optimal ist. Du suchst auch nicht nach einer Schwermetallbelastung - bei dir ist ein gesamtes System in Ungleichgewicht/Not geraten. Wenn deine Energie wieder vorhanden, ein gewisses Gleichgewicht wieder hergestellt ist, geht dein Körper ganz anders mit z. B. mit Schwermetalle, aber auch mit Eiweiß und NEMs um. Dein Geist verbraucht dann weniger Energie, da die Sorgen und Ängste weniger sind. Ein Kreislauf nach oben. Also, schau dir deine Ernährung an - frage dich ernsthaft - ob die die Energie liefert, um als Selbstständiger arbeiten und mit 2 Kindern toben zu können. Also schau, wie von Peter P. angeregt, in eine Richtung, in der du eine Lösung für unwahrscheinlich hältst oder gar nicht vermutest (du hast inhaltlich geschrieben - die Symptome begannen mit Umstellung auf Vegetarismus (unabsichtlich LC? ) - du siehst hier aber keinen Zusammenhang. Ist das jetzt noch so?). 

Was ich beim meditieren auch gelernt habe - das jede/r ein Recht auf sein eigenes Leben hat, so sehr man die Menschen auch mag - so schmerzvoll es auch ist, von außen anzuschauen. 

So übe ich mich in Demut, hülle ich mich wieder in Schweigen - lasse hier die wirklich Wissenden zu Wort kommen, versuche durch lesen zu lernen. Dir wünsche ich auf der Suche nach dem Fehler im "Getriebe" alles erdenklich Gute. 

Veröffentlicht von : AxelHamburg
Beiträge: 15
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hi Robert,

danke!

Taurin nehme ich 1-2g am Tag, der Wert war ja ohnehin schon niedrig. Vitamin C momentan auch 1-2g pro Tag. Aber der Wert ist ja trotzdem noch recht niedrig? Cholin und CK-gesamt hatte ich bei Dir auch im Buch gelesen. Mein CK-Wert ist mal vor 2 jahren recht schnell und plötzlich angesteigen, war scheinbar die Nebenwirkung eines Medikaments. Nach Absetzen, hat sich der Wert reguliert. Dieses echt unangenehme muskelkaterähnliche Gefühl kommt aber auch immer mal wieder, nicht so krass wie damals, aber in Ansätzen. Werde dem nachgehen, danke!

Lg, Axel

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3013
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo Axel,

zum Unterstützen der Leber nimm bitte:

- Mariendistel (machst Du schon, prima)

- Taurin 1-2g

- Vitamin C 1-2g auf mehrere Dosen

- Artischocken essen; kriegt man im Glas...oder Bio-Pastillen kaufen

Und den Grund finden, warum die Triglyceride so hoch sind. Das sieht sich so an, als würdest Du noch sehr viel Zucker oder sehr viele KH essen...also von dem Wert her.

Von daher wäre es interessant, den Nüchterninsulinwert zu analysieren. Ob der "Schuld" daran ist. Ah...was mir noch einfällt.

Lass auch bitte mal "CK gesamt" bestimmen. Ggf. hast Du wie ich einen Cholinmangel aufgrund eines langsamen PEMT-Enzyms. ...und dadurch eine Fettleber. Oder den Ansatz einer...

VG,

Robert

Veröffentlicht von : AxelHamburg
Beiträge: 15
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Einschätzungen, Hinweise und Empathie. Also zu den psychosomatischen Aspekten:Ja, die Situation ist absolut belastend und desillusionierend. Ich habe hier aber schon länger auch professionelle Hilfe ; ) Also, den Aspekt beziehe ich mit ein! Auch den Faktor Stress / Arbeitsbelastung, aber als Selbständiger mit 2 kleinen Kindern ist das meist leider Wunschdenken - Aber der Wille ist da ; )

Zu LC oder KH: ich habe die letzen Jahre mit sehr vielen verschiedenen Ernährungsformen herumprobiert. Es macht bei mir einfach keinen Unterschied, bislang. Der Mangel muss sich ja aber über eine ganze Zeit irgendwie eingeschlichen haben. Mein Ziel ist es momentan den Faktor Eiweiss, Vitamine, Mineralien usw. ausschliessen zu können, d.h. die Werte an die Strunz-Vorgaben heranzubekommen. Soweit war ich die letzten Jahre noch zu keinem Zeitpunkt, deshalb wäre das ja mal ein Anfang. Wenn sich dann keine Besserung einstellt, schau ich eben weiter, aber es ist momentan zumindest ein Ziel - und es hilft ein messbares Ziel zu haben ; )

Der Termin bei Dr. Winkler (weil in HH, Dr. Strunz scheinbar eh keine neuen Patienten mehr auf?) ist erst im Juli, die Zeit bis dahin wollte ich natürlich möglichst nutzen und an den offensichtlichen Faktoren arbeiten, B12, Zink usw.

@Robert: Zum Thema Leber unterstützen: Was fällt dir da ein? Alkohol trinke ich kaum bis gar nicht, ich nehme jeden Tag Mariendistel. Gibts noch Geheimtipps?

Ich bleib dran ; ) Und danke noch einmal an Alle!

Axel

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von : bellasenta
Beiträge: 7
Angemeldet am : 12.10.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo Axel, ich doch nochmal. Peter P. hat eben auch einen schönen Artikel geschrieben. Ein Hinweis darauf, dass ein Leidender bzw. Suchender sich früher oder später in einer Angst-, Sorgen-, Grübel- Schleife befindet. Dies hat zu Folge, dass das Gehirn, welches eh schon eine Menge Energie verbraucht, noch mehr Energie benötigt. Es verbraucht dann im sitzen mehr Energie, als bei einem "Marathonlauf" verbraucht wird. Dies kann dann auch psychosomatische Auswirkungen zur Folge haben. Der Geist nimmt dich dann aus dem Verkehr - nichts geht mehr. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung - ich habe das alles durch. Nun habe ich beim Lesen doch noch deinen exemplarische Speiseplan gefunden:

"Beispielhafte Ernährung:

_Morgens: Protein Pancakes mit Apfel/Mandeln oder Skyr mit Apfel/Blaubeeren usw.

_MIttags: 1 x Proteinshake/Smoothie (lt. Packung 30g Eiweiss) + Aminosäuren

_Abends: div. Salate oder Protein Pasta mit selbstgemachten Saucen, Gemüse".

Das reicht vielleicht zum Überleben - aber nicht zum Leben. Durch einen Ketoazidose ähnlichen Zustand wird dein Blut trotz Vegetarismus zu übersäuert und voller Ketonkörper sein. Also, einem stresserfüllten Körper nur mit Eiweiß und NEMs zu füttern wird nicht ausreichen. Zumal Eiweiß für seine Verarbeitung schon ca. 30% Energie benötigt. Energie - die du anscheinend für das normale Leben schon nicht hast. 

Mach dir ein "dickes Brot mit Butter und Honig/Leberwurst" drauf oder eine "Kartoffelsuppe" und schau was passiert. Was hast du zu verlieren? 

Veröffentlicht von : Peter P.
Beiträge: 73
Angemeldet am : 25.11.2018
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

du schreibst:

_Fallen Euch Lücken auf, die noch nicht getestet wurden oder die man bei so einem Beschwerdebild auf jeden Fall noch einmal testen sollte?

Psyche? Seele? Mind? Geist?

 

_Kommt diese Art von Symptom jemandem bekannt vor?

Ja.

Nicht lösbare Symptome, die auch mal kommen un gehen. Jahrelanger Ärztemarathon. Meist alles ohne oder nur mit wenig Erfolg. "Leidensweg". Großer Zeit-, und Energieaufwand, herauszufinden was denn "die" Ursache ist. Gefühl der Verzweiflung "Lost". Lebensthema. Irgendwann dreht sich alles/viel nur um die Beschwerden/Krankheit. Im Laufe der Jahre ein selbst erworbenes Fachwissen angeeignet. Auch mal: Ärzte verstehen einen nicht. 

 

Bitte versteh mich richtig.

Ich will hier nicht über's Internet eine Ferndiagnose stellen, und dir unterstellen, du hättest ein Porzellan-Problem, oder "nicht alle Latten am Zaun".

Ich habe ein bisschen Psychotherapie-Background, meine Frau ist angehende Therapeutin, ich selbst habe auch eine Therapie gemacht/mache immer noch nach Bedarf.

Deshalb kann ich dir nur sagen, dass Chronische Erkrankungen, sowie der Schlaf, immer auch als erstes abgefragt werden von einem Therapeuten. 

Und jetzt halt dich fest. Beides kann sich durch therapeutische Gespräche, stark verbessern oder auch verschwinden. Schlagworte, mal zum googlen: Psychosomatisch, und Somatoform.

Ich bin ja auch ein Fan von Supps, Blutwerte checken, etc., die ganzen Hardfacts. Aber mal ehrlich, wenn du an einer Stelle suchst und suchst, und nix findest, wäre es dann nicht von nöten mal an einer anderen Stelle zu suchen?

 

Nur das Beste.

Peter

Veröffentlicht von : bellasenta
Beiträge: 7
Angemeldet am : 12.10.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo, ich glaube nicht, dass die schwerwiegende Erschöpfung mit ein bisschen Vitamin B und eine Handvoll Omega 3 nach dem Komma behoben werden kann. Lese bitte mal meinen Artikel "schwere Beine - eine Lösung" https://www.strunz.com/de/forum/schwere-beine---eine-loesung-/?p=1

Im Nachhinein reflektiert, bin ich wahrscheinlich die letzten 3 Jahre immer mit Hoch und Tiefs (Erschöpfungsgrad) durchs Leben gegangen. Immer dadurch, dass ich mal mehr, mal weniger Kohlenhydrate gegessen habe. Die Tiefs (Erschöpfung) hatte ich versucht mit Eiweiß und NEMs aufzufangen. Dies bringt gar nichts, wenn der Körper durch fehlende Energie (Kohlenhydrate) im Hunger bzw. Alarmzustand ist. So ein Feintuning kann ich beginnen, wenn der Körper aus seinem Alarmzustand heraus ist. Dies schreibe ich, weil ich bei dir keine kritischen Werte gesehen habe. Natürlich ist das Testosteron niedrig - du kannst keinen Sport machen - lebst nicht wirklich - du leidest. Meine bisherigen Worte machen natürlich nur Sinn, wenn du dich, vielleicht auch unbewusst, seit einiger Zeit LC (nehmen Vegetarier genug KH auf?) ernährst. Und mir ist klar, daß sich jetzt einige durch meinen Beitrag angefasst fühlen. 

Veröffentlicht von : BigMc
Beiträge: 50
Angemeldet am : 13.05.2019
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo Axel,

ich war auch beim Doc und hab zuvor vieles selbst versucht und tausende Euro "umsonst" ausgegeben.

Ich hatte u. a. einen deutlich zu hohen Quecksilber Wert und dieser wurde mit Selen (2x200 für eine Woche, danach 1x 200) innerhalb von 3 Monaten deutlich besser und ist jetzt nicht mehr nachweisbar. 

Wenn ich mir Deine Blutwerte so anschaue, dann finde ich auf den ersten Blick: Magnesium, Zink, Vitamin D, Vitamin E, Ferritin und B12 relativ niedrig. Also wenn man von Dr. Strunz ausgeht. 

Mein Amino Gramm hatte sieben Aminosäuren, die absolut im Keller waren. Nun muss man wissen, dass ich zwar vier mal in der Woche ins Fitnessstudio gehen, aber mindestens immer 2 g/Kilogramm Körpergewicht Eiweiß zu mir genommen habe. Und das bei gute Nahrung inklusive Fleisch etc.

Nach dem Besuch von Herrn Strunz habe ich noch mal deutlich die Eiweiß zuvor inklusive Aminosäuren erhöht. Selbst nach einem dreiviertel Jahr jetzt, sind die Aminosäuren immer noch sehr weit unten. Das Eiweiß konnte ich auf 7,3 erhöhen. Das war immerhin zuvor bei traurigen 6,6.

Was ich damit sagen will. Durch Stress, Training und andere Belastungen, wie bei dir Schwermetalle zum Beispiel, verbraucht der Körper vermutlich wirklich einiges mehr. Ich hab gelesen dass du jetzt zu Herrn Winkler gehst. Ich vermute mal du hast dich für ihn aufgrund der Entfernung entschieden. Wie zuvor bereits beschrieben, sind die drei Ärzte, also Strunz, Winkler und Spitzbart vermutlich die besten in ihrem Fach. Ich würde da auch keine Kompromisse eingehen. Meine Haus Ärzte und auch der Endokrinologe war mit meinem Blutbild schon vor einem Jahr komplett zufrieden und empfahl mir bei einem Vitamin D Spiegel von 30 und einem Vitamin B zwölf Spiegel von kleiner 500 die Ergänzungen abzusetzen. Dass all die Werte absolute Minimum Werte waren, interessiert den Normalen Arzt nicht. Hier reicht es aus wenn man auf dem absoluten Minimum steht. Dass das nicht funktionieren kann ist eigentlich selbsterklärend. Darum, bevor du selbst experimentierst lieber das Geld für einen Profi ausgeben. Die genannten Bücher hier, dass von Robert Krug, kannst du auf jeden Fall lesen. Das lohnt sich! Trotzdem ist es gut, wenn man einen Profi an die Blutwerte ran lässt und auch eine Dosierung erhält, die zu einem passt. Der Riesen Vorteil von Herrn Strunz ist ja, dass er das seit 40 Jahren macht, Tausende Patienten hatte und auch die Zusammenhänge bestens versteht. Ich wünsch dir viel Erfolg. Dranbleiben.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3013
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo Axel,

ich sehe nach wie vor eine recht hohe Last auf Deiner Leber. Der Gamma-GT ist immer noch hoch und Deine Triglyceride sind immer noch sehr hoch. Und Harnsäure ist auch sehr hoch...wobei Du ja schon B-Komplex nimmst.

Lass mal Molybdän das nächste Mal mitbestimmen. ->Harnsäureabbau und lass beim nächsten mal auch Nüchterninsulin messen.

Den Mangel an den Aminosäuren ausgleichen dauert. Dafür einfach jeden Tag auf eine gute Versorgung achten, Thema Eier+Fleisch (aus biodynamischer Haltung).

Aber auch gedünstetes Gemüse einbauen...wichtig für den Abtransport von Schadstoffen, die der Körper ausscheidet. Und wie ich schon früger geschrieben habe:

Auf jeden Fall die Leber unterstützen mit allem, was geht.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : AxelHamburg
Beiträge: 15
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 17.05.2020
 

Hallo zusammen,

ich habe in den letzen Wochen noch ein paar aktuelle Werte eingeholt, die ich gerne teilen wollte. Im Vergleich mit der Strunz Liste sind die Werte tlw. sehr niedrig bzw. bei einigen verstehe ich die Umrechnung der Einheiten nicht. Ich würde mich freuen, wenn Ihr noch einmal reinschaut und Euch ein Bild macht:

https://www.dropbox.com/s/43itzrjby25coji/Werte_AXHH_Mai_2020.xlsx?dl=0

Darüberhinaus habe ich noch einmal die Werte aufgeführt, zu denen ich Frage hätte. Vor allem die Dosierungen um einen Mangel auszugleichen sind mir tlw. unklar bzw. auch welche NEM man wann und mit welchen anderen zusammen nehmen kann/soll oder eben nicht.

Mein Arzt hat mir aktuell mit Bezug auf die Werte verschrieben:

Glutathion, PC Liquid, Butyrate Calcium/Magnesium, Omega 3,  Zinc -> 1 x tgl. 7 Tropfen (haben aber nur 7,8mg = 78% NRV -> würde das ausreichen um einen Mangel auszugleichen?)

Nach meinem Verständnis sind aber z.B. folgende Werte niedrig (siehe excel Tabelle)

AMINOSÄUREN
Die Aminosäuren sind nach Meinung des Arztes sind die Aminosäuren bis auf Taurin ok? Aber die sind doch alle im unteren Bereich, oder? Und z.B: Arginin ist z.B. sehr niedrig im Vergleich mit der Strunz-Liste? Viele andere aber auch im unteren Bereich

MAGNESIUM
Aktueller Wert liegt bei 0.79 mmol/l

ZINK
Aktueller Wert liegt bei 54 µg/l
DNA associated Zinc 14,18 ng/ml

FERRITIN
Aktueller Wert liegt bei  83 µg/l

B12
Aktueller Wert liegt bei 540 ng/l

VITAMIN C
Aktueller Wert liegt bei 10.1 mg/l (Trotz recht regelmäßiger Einnahme von ca. 500mg - 1g / Tag)

VITAMIN D
Aktueller Wert liegt bei 41 ng/ml (trotz regelmässiger Einnahme von ca. 3500IE am Tag?)

VITAMIN E
Aktueller Wert liegt bei 12mg/l

VITAMIN K2
1.25 µg/l

Beispielhafte Ernährung:
_Morgens: Protein Pancakes mit Apfel/Mandeln oder Skyr mit Apfel/Blaubeeren usw.
_MIttags: 1 x Proteinshake/Smoothie (lt. Packung 30g Eiweiss) + Aminosäuren
_Abends: div. Salate oder Protein Pasta mit selbstgemachten Saucen, Gemüse 

Mit den oben genannten NEM und meiner Ernährung würde ich die Mängel doch gar ausgleichen können, oder?

Was meint Ihr? Wie schätzt Ihr die Werte ein? Freue mich über Eure Einschätzungen!

Danke und viele Grüße,

Axel

 

 

 

 

Veröffentlicht von : Roger
Beiträge: 50
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Hallo Jan,

Dr. Kremer (Barcelona) hat diese Methode bei sehr schweren Erkrankungen angwendet. Es geht hier um Dosen von eingen Gramm Glutathion, 10 - 30 g Cystein, ca. 1000 mg NADH und max. 40 g Glutamin. Weitere Informationen kannst Du in den Publikationen und Büchern von Dr. Kremer finden.

Roger

 

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 64
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Warum sollte man Glutamin oder Cystein infundieren?

Veröffentlicht von : Roger
Beiträge: 50
Angemeldet am : 18.04.2020
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Hallo julia,

neben der Nahrungsumstellung (Low Carb oder besser No Carb), Stressvermeidung (bei Bedarf Meditation), Bewegungstraining, gesundem Nachtschlaf und evtl. osteopathischen Behandlung der Wirbelsäule (z.B. bei einem instabilen Genick) kann man den ox. Stress auch mit NEM oder Infusionen senken (Voraussetzung: ein evtl. Vitamin B12 Mangel sollte unbedingt beseitigt werden, siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz).

So kann man z.B. täglich 600 - 1200 mg ACC (NAC) sowie die gleiche Menge Vitamin C einnehmen (Acetyl-Glutathion auch). Glutathion ist eine der wichtigsten körpereigenen Antioxidantien und das ox. Glutathion kann durch die hochdosierte Gabe von Vitamin B2 reduziert werden (Sparfaktor). In schweren Fällen helfen evtl. NADH, Cystein, Glutathion sowie Glutamin Infusionen.

Roger

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3013
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Hallo Julia,

also das hängt auch davon ab, wovon der oxidative Stress ausgelöst wird. Die Quelle abstellen ist natürlich extrem wichtig...bei Schwermetallen aber nicht so einfach.

Vitaminstatus vor allem bezüglich Vitamin A,C,E, Q10 optimieren. Taurin zum sanften Abbau von Schwermetallen nehmen. Ggf. mal PQQ nehmen.

Auch ein ständiges zuviel Essen (vor allem von Kohlenhydraten) kann ox.Stress auslösen. Denn das mögen die Mitochondrien gar nicht...wenn Energie bereitsteht und nicht abgerufen wird.

Das sind so die ersten Ideen.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Julia T.
Beiträge: 60
Angemeldet am : 10.07.2019
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Hallo Robert,

 

du empfiehlst bei hohem oxStress -diesen erstmal zu senken. Wie sollte man dies tun und worauf muss geachtet werden? 

Danke!

Veröffentlicht von : Nicola s
Beiträge: 9
Angemeldet am : 06.05.2020
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Ich habe oben einen Fehler gemacht:

Tagesbedarf lt. LEF an Biotin:

50 mcg = 0,05 mg.

Wenn Kuklinski 3 mg pro Tag empfiehlt, dann ist das das 60-Fache (!) des Tagesbedarfs.

Er empfiehlt sogar noch mehr: Jede B12-Gabe muss stets durch täglich 2,5 - 5 (!) mg Biotin begleitet werden.

Und der Handel bietet sogar 10 mg-Kapseln an = das 200-Fache des Tagesbedarfs.

Wer versteht das?!

Veröffentlicht von : Nicola s
Beiträge: 9
Angemeldet am : 06.05.2020
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Was ich nicht verstehe: in den 2pd-Kapseln sind ansonsten recht hohe Dosierungen der B-Vitamine, so dass viele nur 1 Kapsel statt 2pd nehmen.

Bei DM Vitamintabletten zu kaufen, kommt keinem in den Sinn, da zu niedrig dosiert. Aber gerade die (DM) verkaufen Biotin in zigfacher Menge des Tagesbedarfs (im Gegensatz zu LEF).

???

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3013
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Hallo Nicolas,

normalerweise...also pre NEM Zeit...so mindestens 50 Jahre zurück hat der Körper B12 aus Fleisch, Leber und Eigelb aufgenommen. Das ist ein sehr komplexer Ablauf und pro Mahlzeit kann man ca. 1-2mcg B12 aufnehmen, also pro Mahlzeit den geschätzen Tagesbedarf.

Heute gehen "wir" daher und wollen den Mangel an B12 innerhalb von wenigen Tagen ausgleichen ;-) ...was ggf. auch sinnvoll ist, jedenfalls einen schlimmen Mangel.

Jetzt hauen wir uns 5mg (=5000 mcg) Lutschtabletten rein oder 20 Tropfen (2000mcg) ...oder spritzen uns B12.

So drücken wir ca. 50mcg oder mehr in den Körper (normal 2mcg pro Mahlzeit).

==> Der Bedarf an Biotin und Folsäure ist entsprechend höher.

So habe ich das verstanden, was Kuklinski schreibt. Und dann muss man immer schauen: Wie gut nimmt der Körper den jeweiligen Stoff auch auf. Bei Biotin muss ich zunächst nachlesen. B12 ist jedenfalls sehr komplex. Folsäure hängt stark von der Bindungsart ab, wie man es einnimmt.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Nicola s
Beiträge: 9
Angemeldet am : 06.05.2020
Veröffentlicht am : 11.05.2020
 

Robert schreibt "Zu jeder hochdosierten Gabe von Vitamin B12 gehören auch 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (Dr. Kuklinski)."

In einer 2pd-Kapsel ist 150 mcg Biotin, das entspricht lt. Packungsangabe einem Tagesbedarf von 300 %. 

150 mcg = 0,15 mg.

Empfiehlt Kuklinski das (ca.) 20-Fache (3 mg) des Tagesbedarfs oder wo ist der Fehler?

1 bis 20 von 59
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen