Süßstoff

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Kannengießer M.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 03.04.2017
Veröffentlicht am: 05.10.2017
 

Lest mal hier http://xylit-info.de/xylit-zucker-vergleich/

Ich kann mich ehrlich gesagt selbst kaum an den Zucker meiner Kindheit erinnern, aber ich finde @Björn B. hat recht. Es gibt eigentlich kaum bessere Alternativen als Xevia. Der obige Vergleich, den ich gefunden habe macht an sich auch einen positiven Eindruck auf mich.

Erfahrungen habe ich bisher aber leider nur mit Stevia gesammelt und bin da doch recht zufrieden. Mein Körper verträgt den Süßstoff genauso gut wie Zucker, ich sehe also keinen Grund darin, weshalb ich umsteigen sollte. Jeder muss aber irgendwann für sich entscheiden, ob Zucker gesund ist oder auf Dauer vll doch krank macht{#emotions_dlg.sealed}

Veröffentlicht von: Björn B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 04.10.2017
Veröffentlicht am: 04.10.2017
 

Hallo allerseits, 

Meiner Meinung nach ist Stevia eine gute Alternative zu gewühnlichen Zucker. Es ist wesentlich besser verträglich, schonender für den Magen und des weiteren gesünder. Eine weitere Alternative wäre Birkenzucker - auch sehr gesund und günstig erhätliich. 

Zusammen betrachtet gibt es viele Möglichkeiten. Doch wer erinniert sich noch zu gut an den original-schmeckenden Zucker aus seiner Kindheit?

In dem Sinne, 
Björn

Veröffentlicht von: Kannengießer M.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 03.04.2017
Veröffentlicht am: 11.09.2017
 

Hast du dir mal die Xylit studien durchgelesen? Bzw. gibt es überhaupt fundierte Quellenangaben für die bisher durchgeführten Untersuchungen?

Veröffentlicht von: Nikolas R.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 01.06.2017
Veröffentlicht am: 05.09.2017
 

Der Zuckerersatz ist bei uns zwar als Lebensmittel-Zusatzstoff zugelassen, muss bei einem Anteil von mehr als zehn Prozent aber mit einem Warnhinweis gekennzeichnet werden. Die restlichen zehn Prozent sorgen für typische Nebenwirkungen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Würde das schon mit vorsicht geniessen.

Veröffentlicht von: Dieter S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 29.03.2017
Veröffentlicht am: 14.08.2017
 

Stevia wird meist nur als Glykosid angeboten. Das schmeckt bitter. Die reine Pflanze hingegen nicht

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 921
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 27.07.2017
 

In Bezug auf Stevia gibt es eine starke genetische Komponente. Einige Menschen nehmem bei Stevia einen unangenehmen Lakritz-Geschmack war, andere nicht.

Und nur weil es "natürlich" ist muss es deswegen nicht unbedenklich sein.
Die stärksten Gifte sind natürlichen Ursprungs.

Das schöne ist, dass man die Wahl hat; Zucker, Süßstoff(e), Stevia, Xylit, oder einfache ganz auf Süße verzichten, oder mal so mal so.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 684
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 27.07.2017
 

Hallo Anja,

 

Xylit (Xucker ist ein Markenname dafür) nehme ich gerne zum Backen (oder zum Zahnreinigen). Einfach die halbe Menge an Zucker als Grundsüße nehmen und dazu noch flüssige Steviaglycoside nach Gusto.

 

Und Weizenmehl kann man ja durch Kokos- oder Mandelmehl ersetzen. Ein gutes Rezept, das ich die letzten Wochen zweimal mit Erfolg gemacht habe 

https://www.soulfood-lowcarberia.de/blog/recipe/lowcarb-rhabarber-streuselkuchen-lowcarb-glutenfrei-zuckerfrei/

(Anstatt Rhabarber gehen hier auch Pflaumen oder Birnen)

Für die Streusel bitte diie volle Xylitmenge nehmen, für den Teig selbst kannst du wie oben verfahren.

Veröffentlicht von: Anja B.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 06.05.2015
Veröffentlicht am: 27.07.2017
 

Hallo in die Runde,

die News heute zu Stevia leuchten mir ein. Aber was ist mit Xucker? Hat jemand dazu Erfahrungen? Gibt es irgendeinen Süßstoff den ihr ev. empfehlen könnt?

Viele Grüße, Anja

 

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen