Strompreise

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1584
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

„Wer sich hinstellt und sagt: "wir schaffen das" ist einfach dummfrech und rechnet mit der Dummheit der Mitbürger.“

Und wer gleich sagt, „das geht nicht“ oder „das kann ich nicht“, wird nie wissen, was er schaffen kann; im Kleinen, wie im Großen.

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 430
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

@blusisk: Du hast das Prinzip der öffentlichen Meinungsmacher, mit dem wir alle für dumm gehalten werden sollen, sehr schnell begriffen und dann auch angewandt: Was nicht in die zu veröffentliche Meinung passt, wird einfach verschwiegen! Du schreibst:

"Bei knappen 900.000 bis 1 Million statistischen Sterbefällen pro Jahr macht das aber dann immer noch ein Minus an Bevölkerung und ein Plus an Wohnungen".

In dem Zusammenhang unterschlägst Du, dass die verbliebenen Menschen sich weiterhin reproduzieren und die Sterberate mindestens um 80 % wieder ausgleichen. Also ist Deine Rechnung schon einmal falsch- oder man kann es auch "meinungsmacherfreundlich" nennen. Was nicht passt wird verschwiegen.  

Und in Bezug auf die Zahl der Wohnungen, die MONATLICH benötigt werden (errechnet 2417), liegst Du auch falsch! Wenn eine Person stirbt, so macht sie nicht zwangsläufig Wohnraum für eine Familie mit 8 Personen frei, zumal es ja auch möglich ist, dass die Person nicht allein lebte und so überhaupt kein Wohnraum frei wird.

Und wenn wir jetzt noch von kleineren Familien mit nur 4 Personen ausgehen, brauchen wir die doppelte Zahl an Wohnungen, mithin also 4834 Wohnungen monatlich.



Wer sich hinstellt und sagt: "wir schaffen das" ist einfach dummfrech und rechnet mit der Dummheit der Mitbürger. - Wahrlich, ich sage Euch: Die "GROKO" führt uns herrlichen Zeiten entgegen!

Veröffentlicht von : Ivan S.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 20.11.2014
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

In der mir erlebten Realität sehe ich kein Plus an verfügbaren Wohnungen. Wenn alle in den Ballungsgebieten leben wollen, immer grössere Wohungen benötigt werden, dann ist das auch zu erklären, in den Ballungsgebieten ist der Zuzug von Migranten eine Belastung für die Kommunen (da die meisten Flüchtlinge, mangels hier anwendbarer Ausbildung und Sprache, eine Arbeit finden bzw es NICHT wirtschaftlich ist als Familienvater mit 2+ Kindern für den Mindestlohn zu arbeiten während das soziale Netz mehr Geld fliessen lässt, entsprechende Statistiken, dass unter den Migranten mehr Hartz4 Empfänger zu finden sind, lassen sich über google sehr leicht finden). Aber gut, geht es der Wirtschaft gut, dann geht es Deutschland gut und mehr ist laut Regierung auch nicht nötig.

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 186
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

"Bereiten wir uns doch schon einmal innerlich auf die auf uns zukommende weitere - und bereits beschlossene "Infusion" von jährlich 232ooo "Flüchtlingen" aus dem Orient vor (Einschließlich "Familienzusammenführung"). Neuer Wohnraumbedarf in der "BRD", wenn die Familie jeweils 8 Personen ausmacht,  2417 Wohnungen monatlich! Jeden Monat! Rein rechnerisch natürlich."

 

Bei knappen 900.000 bis 1 Million statistischen Sterbefällen pro Jahr macht das aber dann immer noch ein Minus an Bevölkerung und ein Plus an Wohnungen. tongue-out

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 430
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Ist es denn nicht die Frage, woher die Strompreise wissen, dass sie zu steigen haben; ebenso die Preise für Immobilien und die Mieten? _ Kleiner Spaß von mir, aber mit ernstem Hintergrund: Das Geld wird immer weniger wert, deshalb bekommen die Beschäftigten ratenweise immer mehr Lohn, um Strom, Mieten und andere Dinge wieder ausgleichend zahlen zu können.Sonst würden sie schon längst auf die Straße gegangen sein.  War immer so; wird immer so bleiben. Satt und zufrieden mucken sie nicht auf; "uns geht´s doch gut"ist zu hören.

Bereiten wir uns doch schon einmal innerlich auf die auf uns zukommende weitere - und bereits beschlossene "Infusion" von jährlich 232ooo "Flüchtlingen" aus dem Orient vor (Einschließlich "Familienzusammenführung"). Neuer Wohnraumbedarf in der "BRD", wenn die Familie jeweils 8 Personen ausmacht,  2417 Wohnungen monatlich! Jeden Monat! Rein rechnerisch natürlich.

Mieter sollten schon mal ein paar Euronen zurücklegen, damit sie in ihren Wohnungen bleiben können, wenn nicht noch eine Wohnraumbewirtschaftung die Folge sein wird.

Plebejer

 

 

Veröffentlicht von : strunzo
Beiträge: 35
Angemeldet am : 11.11.2017
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Achsooo - dafür gibt es doch Magnesium laughing

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 186
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Was hat sowas in einem Gesundheitsforum zu suchen?

 

Nunja, die ständig steigenden Strompreise können einem schon ganz schön an die Nieren gehen. tongue-out sealed

Veröffentlicht von : strunzo
Beiträge: 35
Angemeldet am : 11.11.2017
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Was hat sowas in einem Gesundheitsforum zu suchen?

Veröffentlicht von : Silke O.
Beiträge: 23
Angemeldet am : 21.09.2017
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Hallo zusammen. Ich weiss nicht ob das das richtige Thema ist, aber ich mich würden da doch ein paar Meinungen zu interessieren.

Meint ihr der Strom wird stetig weiter Steigen? Ich habe jetzt zum 2 mal innerhalb 2,5 Jahren einen schönen Brief mit einer erhöhung bekommen.

Solangsam drückt mir das auch ordentlich auf den Geldbeutel. Kann ich da etwas machen? Strom sparen usw. tu ich ja. aber was bleibt dann noch übrig.

https://www.sauerlandkurier.de/leben/2017-steigende-strompreise-auch-nordrhein-westfalen-8270799.html 2017 sind die Preise ja schon konstant nach oben gegangen. Wie sieht das dieses Jahr aus?

 

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen