Strunzen hat Nebenwirkungen!

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Strunzen hat Nebenwirkungen!

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas M.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 24.08.2012
Veröffentlicht am: 24.08.2012

Hi, > @alle anderen: nicht Mißverstehen, ich stelle mich nicht auf den Domplatz... Mir gehts genauso (strunze seit etwa einem Jahr mit Low Carb, No Carb geht (noch?) nicht...) Ab und zu werde ich gefragt "Was machst Du denn, Du machst doch was?". Antworte dann ganz vorsichtig und unmissionarisch "Esse gesund und wenig KH, bewege mich viel, entspanne mich..." worauf die Leute ganz missmutig werden: "Das ist ja ganz nett, das Problem ist nur, man muss es machen." Argl. Hab auf Anfrage auch schon zweimal das Buch empfohlen ("Die neue Diät"), aber außer dass es die Leute als Gutenachtgeschichte lesen passiert da auch nichts. Ich halte mich ansonsten raus. Gruß Andreas

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 23.08.2012

@Michaela: danke für Deinen positiven Beitrag. Du hast recht, dass man sich mit den Leuten abgeben soll, die einem gut tun - wenn ich ehrlich bin hat mein Freundeskreis auch nie etwas böses gesagt - ausser die Freunde, die eben keine sind/waren. Da bleibt auch nur auf Distanz gehen oder ganz abtauchen und auf einmal ist das Leben leicht! Wenn ich eingeladen bin, esse ich auch, was es gibt, vielleicht halt nur ein Stück Kuchen anstatt zwei... und fahre gut dabei. LG C

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Astrid D.
Beiträge: 27
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 22.08.2012

@Gesa: boah, das mit dem Widerkäuen ist ja fies! Mann-o-Mann da hätte ich echt ein Problem mit. Beileid zu SOLCHEN Bekannten.... Ja, ich habe einen Sohn von 10 Jahren, 148 cm groß, 35 kg leicht. Er isst bei Einladungen nur das, was ihm schmeckt: Fleisch, Salat, Gemüse, Eier und Milchprdukte in allen Formen. Er hat noch nie eine Portion Pommes haben wollen. Wenn ich ihn frage, was ich kochen soll: Gulasch, Salat und ein paar Nudeln. hinterher einen Apfel. Oder Salatgurke... Klar auch mal Süßes oder eine Schokomilch. Ich verbiete nichts, biete aber immer eine Auswahl an "Steinzeit" an. @David: aktuell lese ich "Der ganz normale Wahnsinn" von Francois Lelord. Vom Umgang mit schwierigen Menschen. @alle anderen: nicht Mißverstehen, ich stelle mich nicht auf den Domplatz und versuche die Welt zu verbessern. Ich antworte nur auf Fragen, die mir gestellt werden. Habe aber auch festgestellt, daß sich eigentlich keiner für die Antworten interessiert.... Also werde ich es halten, wie von euch empfohlen: lächeln und eher wenig sagen! Herzlichen Dank und liebe Grüße Astrid

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 22.08.2012

Wenn ich das hier manchmal so lese, fällt mir doch auf, dass ich mich mit meinen Freunden sehr glücklich schätzen kann. Mich hat noch nie jemand angemosert weil ich Salat gegessen habe oder Tee statt Alkohol getrunken habe. Im Gegenteil, manchmal erkundigen die sich vor einer Feier, was ich gern trinken oder essen möchte, damit sie das Richtige im Haus haben. Das ist mir richtig peinlich, weil ich es gar nicht gern habe, wenn sich wegen mir jemand solche Umstände macht. Ich sage auch nie was, wenn es nur Kaffee und Kuchen gibt. Das ist für mich ganz klar, dass ich dann auch ein Stück Kuchen esse, weil es ja eine Ausnahme darstellt und nicht die Regel ist. Meine Familie und Freunde, das sind alles so liebe Menschen, die mir praktisch in den Schoß gefallen sind, ohne dass ich es verdient hätte. Die würde ich nie hergeben. An Euch, die ihr nicht zufrieden seid: Vielleicht lernt ihr ja durch Euer neues Leben auch neue Menschen kennen, die besser zu Euch passen. z.B. im Sportverein. Ich drück Euch die Daumen! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 21.08.2012

Hallo Astrid; das Thema "Missionieren" haten wir immerwieder mal besprochen; einfach mal suchen... . Meine Meinung: von 20 Fragenden hat einer wirklich Interesse und ist bereit, was anzunehmen; der bekommt alle Hilfe die er möchte.... . Und ich habe schon einigen Bekannten "helfen" können; und die wiederum anderen.... Aber du merkst sehr schnell, bei wem es sich lohnt und bei wem es reine Zeitverschwendung ist; Um Gottes Willen nicht missionieren; das wird dir immer vorgehalten---du bis die Spaßbremse, der ZumLachenindenKelergeher, der Spieverderber,.... . Deine Entscheidung.... Meine eigene Entscheidung: 2 Glas Sekt im Jahr und 1 Pizza im Urlaub, und ab und an mal ein Stück Käsekuchen oder Apfelkuchen. Ich vermisse nichts dabei... . Vorleben und -- lass sie sich doch die Mäuler zerreißen Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 20.08.2012

Mal versuchen so vorzustellen: die Reaktion der anderen ist ein Spiegel der UNS vorgehalten wird auf unsere Belehrungen u unsere Missionarswut, auf unser Besserwissen.... Wir meinen es gut, die anderen auch, wenn sie sich um ungewohnt abgemagerte Körper sorgen. Auch sie meinen es besser zu wissen u fühlen sich  bedrängt.  Wenn der Schlüssel nicht ins Schloss passt, geht die Tür nicht auf. Will sagen, jeder ist nur für das offen, wofür er bereit ist. Das mit dem wiederkäuen und auskotzen ist schon ne fiese Reaktion u das Brot zum Geburtstag Obersarkasmus und für ein Kind nicht so spaßig wie die vermeintliche Genugtuung für den "Schenkenden". Denn die Botschaft galt ja eindeutig jmd anderem. Und ich denke, den Weg zum relaxt lächelnden Nicht-missionar u Überhörer solcher Angriffe oder zu einem, dem sowas wegen seiner Ausstrahlung nicht mehr passiert, muss(te) irgendwie jeder von uns gehen. Mir fällt dabei so sinnbildlich der Kindermund ein: Die Erwachsenen wollen nur unser Bestes, aber das kriegen sie nich :) Jeder kann nur selbst sein Bestes tun. Wie zweideutig. Liebe Grüße Maritta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: David P.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 25.02.2011
Veröffentlicht am: 20.08.2012

Teil II: als perfekten Einstieg empfehle ich das (etwas weniger philosophische Buch) "Das Narrenschiff". Es ist ein wunderbares Buch über die Einfältigkeit unserer Mitmenschen. Es dient auch zur Einstimmung für eine sehr lebennahe philosophische Richtung, dem Pessimismus. Dieser Richtung sollte man sich nicht alzu ernst verschreiben jedoch halfen mir die "Aphorismen zur Lebensweisheit" von Arthur Schopenhauer. Er beschreibt unter anderem die von Phyretra in Ihrem Beitrag beschriebenen Energiefresser und geht auch auf Snobs ein. "Snobs" sind nach Schopenhauer im klassischen und damaligen Sinn Menschen die nur mit Erfolgen anderer Angeben geben können und selbst kaum etwas vorzuweisen haben. Dieser Begriff hat weniger etwas mit Überheblichkeit und herablassender Art zu tun wie er heute oft interpetiert wird. Die Menschen versuchen einen vielmehr auf Ihr eigenes Niveau herunter zu ziehen wenn Sie dem Gegenüber intellektuell und von der Interessenvielfalt her nicht gewachsen sind.... naja...nur ein kleiner Ausflug....viel Spass damit. Gruß P.Davie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: David P.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 25.02.2011
Veröffentlicht am: 20.08.2012

Hallo Astrid, das was du beschreibst ist nachfühlbar. Dennoch eine Frage dazu: Habt Ihr euer "Strunzen" noch nicht komplett ausgebaut ? Denn ich denke das Ihr durch Meditation euren Geist soweit stählen könnt und weniger empfindsam für destruktives und wenig hilfreiches Feedback werdet. Immerhin entstehen meist ja keine weiterbringenden Diskurse mit den Mitmenschen. Das kann man jedoch auch kaum erwarten da die wenigsten "Gesundheitsgegner" sich mit dem Thema "Gesund leben" auseinandersetzen. Meditiert Ihr bereits empfehle ich Euch mal in Richtung Taoismus und Zen-Lehre umzuschaun. Das sind wunderbare Formen und Arten der Mediation mit dem gleichen Ziel. Den Geist entlasten und zum inneren Gleichgewicht zu kommen. Liegt Euch Meditation nicht so könnt Ihr diese auch durch das Lesen von Philosophischen Werken ersetzen (das mache ich seit längerem so und zwar recht erfolgreich). P.Davie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 19.08.2012

ja das haben wir leider auch festgestellt, und es macht mich ebenfalls sehr traurig. In unserem Kreis ist es der Freund Alkohol. Ich hab zwar noch nie viel getrunken, ließ die anderen, auch meinen Mann, immer machen, doch mittlerweile bin ich die Spaßbremse, denn nur mit Alkohol gibts ja richtig Fun. Ich sage nichts, trink mein Wasser und ab und an mal ein alkoholfreies Hefe, das reicht aber schon um Aussenseiter zu sein.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gesa M.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 29.07.2012
Veröffentlicht am: 17.08.2012

Hallo Astrid, ja ich beobachte mich, wie ich sehr eigen werde und nur noch wenig Mitgefühl habe, wenn ich kräftige kranke Menschen sehe bzw höre wie schlecht es ihnen geht, und dass sie nicht wissen, welches Getreide sie für ihr Brot nehmen können, weil sie auf ALLES allergisch sind!!!!!, denen es definitiv besser gehen könnte. Obwohl ich noch ein ganzes Stück von meinem Ziel entfernt bin und unseren Weg auslote. Als ich von unseren grünen Smoothies und dem Löwenzahn, Klee etc. im Salat erzählte fragte sie : "Käut ihr das wieder oder kotzt ihr es wie die Hunde und Katzen direkt wieder aus?" Und unsere Tochter bekam zum Geburtstag von Ihrer besten Freundin ein Brot geschenkt!Meine andere Schwester allerdings hat vor drei wochen nach einem Besuch bei uns "Frohmedizin" mitgenommen, schon einiges ersetzt und dabei gestern stolz erzählt, daß schon zwei Kilo runter sind. Ja, ist schwierig, wenn es für einen selber so offensichtlich ist, und man die Lösung/Besserung weiß aber nicht gehört wird. Meine Frage an Dich, wie alt sind deine Kinder, und was sagst du dann z.B. wenn der Nudelsalat auf der Party da steht? Verbietest du dann oder lässt du sie gewähren? Mein Motto: Bücher verteilen an die , die dafür offen sind, ansonsten vorleben, wie gut es tut. Aufmunternde Grüße Gesa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 17.08.2012

Hallo Astrid, das kommt mir bekannt vor. Unglaublich, wie schmerzfrei alle (sorry) fetten Hummeln mit zig Wehwehchen und Fehltagen auf der Arbeit sin, wenn es mal ums Laufen oder Überdenken der Essgewohnheiten geht... Und wie böse wir Strunzler offenbar sind! Nimm es Dir nicht zu Herzen, wer Euch deshalb nicht anruft, hat Euch nicht verdient und hat generell ein Neid-Problem. Deutschland hat leider eine immer größer werdende Neid-Gesellschaft... das ist sehr schade. Aber gib Dich nicht mit solchen Menschen ab, das tut aeuch nicht gut. Ich unterlasse es auch, habe weniger Leute um mich und bin guter Dinge dass es doch leute geben muss, die wegen des Strunzen nicht die Flucht ergreifen. ... es gibt ja auch Leute, die das begeistert aufnehmen... Lass Dich nicht entmutigen. LG C

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tina K.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 08.08.2012
Veröffentlicht am: 17.08.2012

Hallo Astrid, da sprichst Du, glaub ich vielen Strunzern aus der Seele. Bin zwar noch ganz neu dabei, kenne diese Ignoranz aber aus dem homöopathischen Bereich. Auch dort werden Selbstheilungskräfte aktiviert und keiner will's wissen...oder weiß eh alles besser. Sei's drum...habe mir vor langer Zeit abgewöhnt den Gesundheitapostel zu spielen. Gibt's hier sogar eine News dazu...nennt sich "Die wollen ja gar nicht". Sonnige Grüße Tina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia S.
Beiträge: 149
Angemeldet am: 20.10.2011
Veröffentlicht am: 17.08.2012

Liebe Astrid, seufz...!Ich schreibe Dir jetzt meine ganz persönliche Meinung und wenn Du gekränkt bist, dann ist das halt so. Was Du beschreibst, sind nicht die Nebenwirkungen Eurer veränderten Lebensweise, sondern das Ergebnis übereifriger 'Missionierungsversuche'. Auch ich bin umgeben von Menschen, die übergewichtig sind, krank und sozusagen unbelehrbar....Diese Menschen versuchen mir nun dauernd zu erzählen, dass ich zu dünn bin, mich mit meiner verrückten Ernährungs- und Lebensweise noch umbringen werde u.u.u....Meine einzigen Reaktionen darauf sind; ein freundliches Lächeln und ein Achselzucken. Auf Fragen wie: Was??? Keine Nudeln, kein Brot??? sag ich einfach nur JA!!! Anders herum versuche ich auch niemanden (zugegeben, ich musste das erst lernen)zu belehren oder zu überzeugen. Ich bin der festen Überzeugung, dass Kein Mensch einen Anderen ändern kann. Das muss schon jeder für sich entscheiden. Hat lange gedauert, bis ich das kapiert habe, lebe aber viel entspannter und es gibt genug andere Themen, über die man reden kann.Aber: ich lasse mich nicht volljammern, höre mir nicht die Krankheits-Horror-Stories an. Das hab ich allen klargemacht in meiner Familie und Co.So praktisch als Deal.. Klappt mittlerweile gut. L.g. Julia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 17.08.2012

"Und ich muß gestehen: ich bedauere sie alle, ich habe jedem die Strunz-Bücher empfohlen, aber alle sind "optimal" versorgt, wollen nichts hören, nichts lernen und noch nicht mal was ausprobieren." -> lass es, wenn Sie Dich nicht ausdrücklich danach fragen Lg Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Astrid D.
Beiträge: 27
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 16.08.2012

Hallo Leute, mein Mann und ich waren letztes Jahr beim Doc und sind seit dieser zeit überzeugte -aber nicht immer konsequente- Strunzler. Der Doc meinte damals, daß sich durch die neue Ernährung viel tun würde in unserem Leber: mehr Energie, mehr Zeit für das Wesentlicher, mehr Erfolg im Beruf.... stimmt alles, aber es gibt doch gravierende Nebenwirkungen: fast unser gesamter Freundes-, Bekannten- und Verwandschaftskreis hat sich von uns entfernt... Da sind die übergewichtigen Tanten und Onkel, die uns beim jährlichen Grillfest komisch angucken und uns frange, warum es denn kein Nudelsalat sein darf... Da ist die krebskranke Frau im Haus über uns, die sich täglich mehrere Stunden im eiskalten Feibad quält und sich dann Kartoffelpuffer reinzieht... Da ist der dicke Patenonkel (geschätzte 160 kg), der sich nicht mehr meldet und die Nachrichten auf dem AB ignoriert... Die Arbeitskollegin, die sicher die 50. Blasenentzündung hat aber weiter Kuchen backt... Die Freundin aus dem Ort, die jeden Moment platzen kann, so wie sie ausssieht aber nicht von der abendlichen Pasta lassen kann... Und ich muß gestehen: ich bedauere sie alle, ich habe jedem die Strunz-Bücher empfohlen, aber alle sind "optimal" versorgt, wollen nichts hören, nichts lernen und noch nicht mal was ausprobieren. Ach, ich habe es satt! Alle jammern, aber niemand tut etwas. Wenn es so weitergeht, sind wir 4 bald völlig ohne Freunde und Bekannte. Kennt ihr das auch? Würde mich sehr interessieren. VG Astrid

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen