Stuhl-pH-Wert, Bakterien & NoCarb

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Monika K.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 12.10.2017
Veröffentlicht am: 12.10.2017
 

Hallo Andrea, was meines Erachtens auch noch eine Rolle spielt bei der Verdauung ist die Magensäure. Wenn Du davon zuwenig hast, kann die Eiweißverdauung nicht funktionieren. Versuch doch auch mal Bitterstoffe vor dem Essen zu Dir zu nehmen. Das lockt die Verdauungssäfte. Das fängt ja im Mund an. Aber ich glaube, wenn Magen, Bauchspeicheldrüse und Galle nicht richtig arbeiten, dann hat der Darm ein Problem.

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 02.10.2017
 

Lt. Doc war mein Vitamin A Wert in Ordnung. Nicht im oberen Bereich aber in Ordnung.

Ebenso bei Vit. E. Hatte ich noch mal nachgefragt. Liegt bei mir bei 13,6. Hat er dahinter "gut" geschrieben.

Habe ich noch mal nachgefragt, weil in der Bluttuning Mappe steht: 20-30 mg/l.

hat er geschrieben: Das sind dann optimale Werte. Er hat 30. Optimal eben. Es wäre frei, mich auch dorthin zu richten. 

Ich erhöhe also jetzt mein Vit. E. 
Keine Sorge ich nehme ausreichend Vit. C dazu ...

Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 76
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 02.10.2017
 

Hallo Andrea,

bekommst Du genug Vit. A und Vit. E (Tocopherol)???

Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 76
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 02.10.2017
 

https://www.google.de/search?client=firefox-b&dcr=0&q=collagen+for+healthy+intestines&spell=1&sa=X&ved=0ahUKEwitx9iBmtHWAhUHK8AKHY47ADAQvwUIKCgA&biw=1280&bih=627&dpr=1.5

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 336
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Curcumakapseln nehme ich die von Classic Ayurveda. Und Sauerkraut kaufe ich aus dem Glas in demeter Qualität in der BioCompany, eine Kette in Berlin. Die haben im Winter zudem auch echt frisches Sauerkraut im Kühlschrank. Aber aktuell noch nicht. Das aus dem Glas ist aber auch gut. Im Alnatura gibt es des manchmal auch.

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 336
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Hallo Andrea,

sorry...habe Inulin mit Biotin verwechselt. Mein Fehler! Ich meine Inulin (Bio). Als Probiotiukum habe nehme ich auch ein Bio Produkt, welches CombiFlora heißt.

Kannst Du gut Englisch. Dann ist das Buch Eat Dirt zu empfehlen. Aber Du hast ja auch schon eins am Start...

Du darfst Dich, glaub ich, nicht verrückt machen und nun Stück für Stück den Darm wieder verbessern. Ganz langsam...Du hast aktuell wohl einen ausgeprägten Leaky Gut. Aber es hilft nichts, Geduld und Spucke ist nun angesagt.

BoneBroth ist so ein Kernelement. L-Glutamin ein anderes. Aber ich habe mehrfach gelesen, dass ein Leaky Gut ungefährt 1-3 Jahre braucht, bis er ausheilt. Ich habe ein Jahr gebraucht, aber meiner war auch erst in den Anfängen, also noch mild, wobei ich schon ca. 70 Typ 3 Allergien hatte :-/ und IgG über 1600...IgE über 100...aber Zonulin zB war nur knapp über 30...

VG

Robert

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Hallo Robert,

Eiweißshakes musste ich auch absetzen wegen massiven Blähungen.
Interessanterweise ist das bei meinem Mann auch so, obwohl der keine sonstigen Darmprobleme hat.

Danke für Deine Infos! 
Es macht Hoffnung zu hören, dass das Ganze auch irgendwann mal wieder gut endet!

Welche Pro- und Präbiotika hast Du denn genommen?

Welche Curcuma - Kapseln?

Arginin nehme ich mit Citrullin (1g/1g - 4 x pro Tag weil ich das auffüllen muss)

Ich bemühe mich mit dem Gemüse, muss aber dazu Fructosin (Tabletten zur Aufspaltung der enthaltenen Fruktose) nehmen damit das keine weiteren schädlichen Einflüsse auf meinen Darm hat. Ich h atte mind .10 Jahre unentdeckt eine Fruktoseintoleranz und eine anschließende Antiobikabehandlung hat meinen Darm ruiniert.

BoneBroth kenne ich, werde ich mir auch jetzt wieder kochen. Da ist ja auch das Kollagen, Prolin etc. drin ...

Omega 3 nehme ich, lt. Doc ist mein Status perfekt was das anbelangt.

Biotin als Präbiotika?? Ist das nicht einfach nur ein B-Vitamin oder hast Du Dich da verschrieben?

Wo bekommst Du frisches Sauerkraut her? Soll ja wahrscheinlich nix aus der Dose sein?
Gibts bei uns nicht mal im Bioladen (Alnatura) mehr ...

Ja, hab ja den großen Darmtest über Medivere gemacht, schon mehrmals in all den Jahren. Mit dem Ergebnis, dass das Ergebnis von Jahr zur Jahr schlechter wurde {#emotions_dlg.yell}
Ich weiß, der pH Wert ist eine Katastrophe, auch die restlichen Werte (igA Schleimhaut etc.) alles sehr schlecht ...  

da wunderts mich nicht, das ich hohe EBV Titer hab und mein Immunsystem das nicht schafft und auch die ANA-Titer (für Auto-Immunerkrankungen) schon erhöht sind. ...Es ist 5 vor 12 für mich ...


Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Danke für Eure Infos.

Die Probleme mit dem hohen pH-Wert habe ich schon länger. Da habe ich noch normal gegessen (also "normal" bedeutet: gesund Ernährung, nur nicht LowCarb). Ist also nicht "Low Carb" Schuld sondern ich frage mich halt nur, ob das damit halt weggeht bzw. sich verschlimmert ....

Kollagen Hydrolysat nehme ich seit Mai 2 EL pro Tag. Wusste gar nicht, dass das auch für den Darm gut ist.
Glutamin 3 x 5 g seit Juli

Resistente Stärke habe ich mit angefangen, muss ich ganz langsam einschleichen.
Ich nehme auch 1 TL Flohsamenschalenpulver täglich.

Hatte auch die ganze Zeit Eiweißbrot von Mestemacher gegessen (11 g Ballaststoffe pro Scheibe)

Werde mir jetzt Kefir (mit Kokosmilch) selbst ansetzen da ich lt. Doc erst mal auf Milchprodukte verzichten soll.

Durch meine Fruktoseintoleranz vertrage ich viele lösliche Ballaststoffe (wie zB. auch Inulin, Haferfaser und Oligofructose etc) so gut wie gar nicht (starke Belähungen).

Bin jetzt das Buch von Dr. Blum am lesen "The Immune System Recovery Plan". 
Da geht es auch um Darmsanierung. Sie sagt, man muss erst die schädlichen Bakterien ausrotten beim gleichzeitigen Zuführen von guten Bakterien, erst dann (nach ca. 2-4 Wochen) soll man mit den Resistenten Stärken, Inulin etc. anfangen.

Für das Ausrotten der schädl. Bakterien empfiehlt sie u.a. Oregano-Öl, Thymian, Schwarze Haselnuss, Grapefruitkern Extrakt, Berberine und Allicin (Knoblauch) tagsüber nach Einnahmeschema und abends vor dem Schlafengehen spezielle Probiotika.

Ich werde das mal ausprobieren, denn ich bin ja seit Jahren schon Probiotika am schlucken und das hilft nicht, und das man erst mal was tun muss gegen die schädl. Bakterien klingt logisch. Vielleicht habe ich auch deshalb das Problem mit den extremen Beschwerden, wenn ich sowas wie Haferfaser, Inulin, resistente Stärke etc. zu mir nehme?


Mein Essen ist entsprechend angepasst, lt. Empfehlung vom Doc Geflügel, Fisch, Bio-Rind, Gemüse, kein Obst (wg. FI), veganer Kokos-Joghurt und Nüsse (ausser Erdnuss). Das ist quasi im Moment das, wovon ich lebe  (neben den NEMs). Das empfiehlt auch im groben Dr. Blum, wobei sie sagt, dass man auch glutenfrei essen könne.

Alles nicht schön, vor allem wenn es irgendwie, was das anbelangt, keine Besserung (bisher) sichtbar ist.  

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 336
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Hallo Andrea,

 

das ist die einzige Stelle, wo ich mit dem Doc nicht übereinstimme/anecke. Wo ich sage: Da ist seine Meinung ausbaufähig ;-)

Stefan hat der viele gute Tipps gegeben. Ich würde hinzufügen:

Vorsicht mit Sauerkraut und Kefir. Langsam ausprobieren...ich vertrage es nun nach 1 Jahr Eigenbehandlung super. Vor einem Jahr: Durchfall. Aktuell geht es meiner Frau so :-/ ...aber ein anderes Thema. Eiweiß-Shakes kann sie aktuell auch nicht vertragen...sprich jetzt sind wir an ihrem Darm dran, den 100% i.O zu bekommen. Aber ick wes ja jetzt wies jeht!

Bei meiner Therapie war das (gefühlte) Rückrat: 3x700mg L-Glutamin und 3x700mg L-Arginin mit Pro- und Präbiotika. Und natürlich Kupfer(4mg) + Zink(40). Curcuma-Kapseln (Bio), 2 Mo/2Ab. Omega3 4-5g verteilt sofern man es veträgt, sonst weniger.

Und ich habe sehr viel gedünstetes Gemüse gegessen und Suppen auf Basis ausgekochter Rinderknochen (BoneBroth). Ich habe mich eng an das Buch „Eat Dirt“ von Dr. Axe gehalten.

Dann irgendwann recht bald ging es wieder, kleine Portionen Sauerkraut zu essen, was ich abens sozusagen als „Medikament“ gegessen habe 1-3 Gabeln. Regelmässig mehrfach die Woche.

Und dann Kefir. Wenn man ihn verträgt. Heutzutage nehme ich ca. 15g Eiweißtabletten (die ich auffüllen muss nach Aminogramm) zusammen mit 400ml Kefir ein, wo auch ca. 13g Eiweiß drin sind. Vertrage ich sehr gut, bin aber auch inzwischen geheilt, was den Darm angeht. So einen stabilen Darm wie jetzt hatte ich seit der Kindheit net mehr.

Denn Thorsten hat 100% recht: Mit der Gesundheit des Darms steht und fällt ALLES. Da hängt ja dann auch die Erkrankung Leaky Gut dran...die eben zu Allergien und Autoimmunerkrankungen führt. Sehr nachvollziehbar.

Gluten isst Du ja ohnehin nicht mehr...gehört natürlich auch genannt: Weglassen! Komplett weglassen.

An Präbiotika esse ich: Sauerkraut, Wurzelgemüse, Biotin als Pulver und Kapseln. Dazu Flohsamen + Leinsamenschrot. Wie schrieb einer mal so schön: Es ist wesentlich schlauer und günstiger, die vorhandenen guten Bakterien zu stärken als welche einzuwerfen ohne entsprechende Stärkung. Kann ich auch so bestätigen. Ich habe vor der Behandlung fast 8 Jahre Probiotika genommen ohne jedlichen Erfolg...aber da war ich auch noch ein Carb-Monster...

VG

Robert

PS: Die Darmflorauntersuchung bei medivere/GanzImmun muss ein gutes Ergebnis bringen, dann kann man auch „mutiger“ werden. Sie ist auch gut zur Kontrolle.

PPS: Sobald man etwas nicht verträgt (Durchfall, zu dünner Stuhl), egal was: Absetzen, nicht essen/einnehmen.

PPPS: Der PH-Wert bei Dir ist viel zu hoch :-/ ...meiner ist nun bei 6,5 angekommen. War vorher bei 7,5.

Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Hallo Stefan W.,

kannst du das mit dem Kollagen genauer erklären?

Danke.

Grüsse

Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 76
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 01.10.2017
 

Hallo Andrea,

mmh - das passiert meist be falsch implementiertem Low-carb.

Probier folgendes:

a) ballaststoffreiches Gemuese - Kohlrabi, Rettich, Zwiebeln, Weisskraut ...

Hafer u. Haferkleie braucht man nicht!

b) nimm Kollagen-Hydrolysat

c) nimm L-Glutamin - Dosis lansam steigern (anfangen mit 3x 0.5 Teeloeffel)

d) langsam von unten an die Eiweiss-Maximalmenge anschleichen

e) Joguhrt, Kefir, Quark, Sauerkraut, saure Gurken (nicht pasteurisiert) - wenn Du es vertraegst

und generell nicht nur mageres Fleisch essen sondern auch da auf Kollagen-Quellen achten...

Alles Gute!

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 349
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 30.09.2017
 

low carb und ein basischer stuhl: das klassische symptom!

je mehr man dem körper die carbs entzieht, um so basischer wird der stuhl. empfehlen würde ich dir, resistente stärken zuzuführen. Diese sind nicht verdaulich und erzeugen im enddarm buttersäuren. in diesem milieu vermehren sich die fehlenden bakterien wieder. 

wichtig ist es, auf eine ballaststoffreiche ernährung zu achten...achtung carbs;)...langkettige kohlenhydrate, haferkleie, hafer z.b.

es ist eben nicht so, wie behauptet , dass dauerhaftes low carb  "nebenwirkungsfrei" ist!

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 916
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 30.09.2017
 

Stuhlbefund interessiert nicht,wenn man sich richtig ernährt?

Oh Mann.

Dann braucht man auch nicht messen (Aminogramm, etc.) , wenn man sich richtig ernährt. Dann normalisiert sich das auch von alleine!

Wenn der Darm nicht i.O. ist, hilft alles Messen und Supplementieren nichts. Dann kommt von dem ganzen eingeworfenen Zeug nämlich nichts im Körper an, bzw. deutlich weniger, als erwartet.

Und ja, durch einseitige Ernährung kann man sich seine Darmflora versauen; dazu zählt auch No-Carb; vor allem, wenn auch noch Low-Fiber (wenig Ballaststoffe) dazu kommt.

All erst Darm in Ordnung bringen, dann kann man auch brauchbar auffüllen/Mängel beseitigen.

Um den Darm in Ordnung zu bringen muss man natürlich wissen, was ihm fehlt (messen?!).

LG, Thorsten

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 30.09.2017
 

Gem. Dr. Strunz ist jeglicher Stuhlbefund zu vernachlässigen. Wenn man sich richtig ernährt (Epigenetik, Low/NoCarb) regeneriert sich der Darm von allein, siehe auch hier:
https://www.strunz.com/de/news/darmbakterien-und-autismus.html


Mein Stuhlbefund, den ich dennoch habe machen lassen, sieht nicht so gut aus. Hauptsächlich ist der pH-Wert bei 9,0 - also  viel zu basisch - und lässt damit Tor und Tür offen für unerwünschte Bakterien, die sich in so einem Millieu liebend gerne vermehren.


Auf der Webseite
http://www.labor-bayer.de/laborinformationen_publikationen/stuhldiagnostik/DrBayer-Gesunder-Darm-kranker-Darm.pdf

habe ich das hier jetzt gelesen, dass gerade die Eiweiße dafür sorgen, den pH-Wert eben genau in diesen basischen Bereich zu verschieben, der dann "Entheropathogene sich leichter ansiedeln können". 

Das ist aber genau die Richtung, die ich nicht gebrauchen kann ich brauche mehr Säure und einen geringern pH-Wert {#emotions_dlg.innocent} Schlechte Bakterien habe ich genug.  

 

Jetzt ist die Frage: Was mache ich jetzt?

Mein Stuhl hat sich leider in den letzten Monaten, seit ich NoCarb mache, eher zum Schlechteren hin entwickelt (kaum verdaut, Farbe hellgelb). Gut, ich kann nicht sagen ob das jetzt sowieso gekommen wäre (wenn ja, warum?) oder eben jetzt durch das Essen.

Was ist Eure Meinung? 

Habt Ihr da eine Erfahrung? Wird der pH und alles wirklich besser?

Das ist mein Dreh- und Angelpunkt. Ohne den Darm wirklich zu sanieren kann ich auf mein Immunsystem pfeifen. Und ohne das kriege ich die EBV Titer nicht runter. Und wahrscheinlich irgendwann eine Auto-Immunkrankheit (ANA Titer schon hoch).
Und in dieser Situation brauche ich kein Sport mehr zu machen, so schwach wie ich mich fühle ... also es hängt halt alles dran ...


14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen