süßer Kringel zum Frühstück

  Sie haben  Lesezeichen
Thema süßer Kringel zum Frühstück

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 06.05.2010

Hallo Michaele, hallo Karel, ich hab sogar schon gelesen, dass low-carb zu Depressionen führen kann. Und mir ging es in der Vergangenheit ähnlich. Seit ich wieder KH einbau ist meine Stimmung wieder oben. Tryptophanhaltiges hatte ich immer reichlich gegessen, aber ohne KH kein Serotonin. Schön zu wissen dass man auch KH essen darf ohne dass es auf Leptin negativ wirkt. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 05.05.2010

Hallo Marion, wenn man ein paar KH isst, dann kommt das Tryptophan auch an, wo es hinsoll. @Lisa Durch den Sport beschleuningt sich ja auch der Stoffwechsel. Da kann man sich mehr erlauben. Für mich hat das auch praktische Gründe, dass ich nicht auf so viele Mahlzeiten angewiesen sein möchte. Manchmal kommt man in Situationen, da ist einfach nichts gescheites zum Essen da. Und dann bin ich froh, dass ich sagen kann, ich esse einfach nichts, und wenn ich daheim bin, esse ich das richtige. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 05.05.2010

Tryptophan ist nicht gleich Serotonin. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 04.05.2010

Hallo Leute, wenn Ihr an Serotoninmangel leidet, warum nehmt Ihr dann nicht einfach Tryptophan, 3 Gramm am Tag? Grüße M.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 04.05.2010

Hallo Micheala, ui tolle Ausgangssituation. Das Problem mit den Potionsgrößen kenn ich. Wenn ich drei esse sind die meistens zu groß, deshalb bin ich wiederrum froh, dass ich jetzt in 2 Büchern zu Leptin gefunden habe, dass ich auch 4 oder 5 essen darf und soll. Die brauche ich wenn ich viel Sport mache. Und ich kenne diesen Serotonin-Mangel, besonders bei meiner laaaaangen Phase 1 ging es mir richtig schlecht. Jetzt bekomm ich in mäßigen Portionen KH und bin glücklich :-) lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.04.2010

Hallo Lisa, ja, ich will mal sehen, ob mir das mit den minus 7kg gut steht. ;-) Wäre ja noch ein gesunder BMI 20. Aber nicht um den Preis eines Kraftverlustes. Wenn ich im Krafttraining sehe, dass ich drastisch schlechter werde, dann ist Schluss. Hm, das mit den Portionsgrößen ist ein Problem für sich. Die fallen ja auch bei 5 Mahlzeiten am Tag evtl. zu groß aus. Ich sollte vielleicht die Kalorien grob überschlagen. Bei meinem letzten strengen Low-Carb Versuch, bin ich daran gescheitert, dass ich unbewußt die Fettmenge vergrößert habe. Außerdem wurde meine Laune nach vier Monaten zusehends schlechter. Das führe ich auf Serotonin-Mangel zurück. Die letzten zwei Jahre war ich ganz vernünftig, da sind sechs Kilo von allein weggegangen, ohne extremes Low-Carb. Ich glaube nicht, dass ich Leptinresistent bin. Für mich war es eine unglaublich Erleicherung, zu erfahren, dass ich nicht dauernd was essen muss. Dass die Natur dafür sorgt, dass ich mit etwas Übung meinen Energielevel 6-12 Stunden lang hoch halten kann, ohne Mahlzeit. Das finde ich toll! Mein Körper kennt allerdings auch keinen Hungerstoffwechsel. Wenn ich 2.600 bis 2.800 kcal am Tag esse, halte ich mein Gewicht, und nehme nicht zu. Esse ich nur 2.200 kcal, nehme ich schon im Schnitt 1,5kg pro Monat ab. Das ist eine bombige Ausgangssituation, von der viele andere wahrscheinlich nur träumen können. Das habe ich dem jahrelangen hohen Proteinkonsum, dem Krafttraining und den vielen Vitaminen zu verdanken. Gruß, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 28.04.2010

Hallo Michaela, wieder stimme ich zu: jeder ist anders. Ich kann nur wieder sagen, dass ich eben noch zwei Bücher gelesen hab, das versucht Insulinrestistenz und das andere Leptinrestistenz zu vermeiden und beide empfehlen 5 kleine Mahlzeiten, wobei auch geschrieben wird dass weniger nicht schlecht sind, es besteht nur die Gefahr, dass die drei Mahlzeiten zu groß werden und die Insulinausschüttung somit zu groß wird (Insulin wird auch durch Eiweiß ausgeschüttet auch wenn der Blutzucker nur minimal steigt), was wieder schlecht ist. Kommt also auch darauf an, wieviele kcal jemand so braucht, also wie groß die Portionen so sind. Wenn man abnehmen will sind 3 eventl besser. Aber 7 kg, bist Du Dir sicher? lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 27.04.2010

Hallo Lisa, ja, das hört man ja oft genug, dass 5 kleine Mahlzeiten empfohlen werden. Die Sache ist aber die, wenn man den Mechanismus Leptin-Insulin richtig durchdacht hat, dann wird einem klar, dass bei vielen kleinen Mahlzeiten auch anteilmäßig wesentlich weniger Kohlehydrate gegessen werden können, als wenn man sich auf drei große Mahlzeiten beschränkt. Man sollte es im Langzeittest ausprobieren. Also mindestens ein halbes Jahr denke ich. Ich will ja noch 7 kg abnehmen dieses Jahr, also bietet sich der Test für mich an. Da ich auch ein ziemlicher Serotonin-Junkie bin, entscheide ich mich für die Variante mit nur zwei bis drei Mahlzeiten am Tag, und da darf dann auch mal ein (kleines!)Stück Brot dabei sein. Dazwischen ganz streng nur Wasser und sonst nichts. Noch nicht mal Milch in den Kaffee. Den Eiweiß-Shake gibt's auch nur noch zu den Mahlzeiten, und nicht mehr zwischendurch. Ich will einfach mal sehen, ob da wenigstens irgend etwas dran ist, an diesen schönen Erklärungen. Ich teste es schon seit 14 Tagen. Nach drei Monaten geh ich wieder auf die Waage. Letzten Endes muss es aber jeder für sich herausfinden. Ich gehe auch davon aus, dass nicht jeder Mensch gleich ist. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 24.04.2010

Hallo, @Michaela: richtig da stimme ich Dir voll und ganz zu! Das Buch schreibt ja jeder trägt Selbstverantwortung, aber die kann man nur mit genügend Wissen sinnvoll positiv umsetzen - man muss sich auch immer weiterbilden, denn es kommen ja immer neue Erkenntnisse und andere Sachen veraltern eben. Und das geniale am Buch ist gerade die detailierte Beschreibung der Stoffwechselvorgänge. Ja und die Reduktion von KH ist sinnvoll, aber man muss und soll (!) sie nicht weglassen. Ich hab ja schon von einem anderen Buch geschrieben. Da wird ebenfalls Wert auf Balance gelegt. Es wird erwähnt, dass es für die Inuit eben ohne KH geht, dass aber genauso Naturvölker, die sich von vollem Korn und Gemüse ernähren funktioniert. Beide haben auch andere Stoffwechsel. Das Buch zweite Buch ("fat resistance diet" und ein anderes "Hormonal Balance") gehen beide explizit auf Insulin Resistenz ein und empfehlen sogar 5 (sehr) kleine Mahlzeiten - natürlich ohne Zucker/verarbeitete KH - bei denen der Insulinspiegel zwar ansteigt, aber so gering, dass Fettverbrennung quasi sofort wieder bzw. immer noch stattfindet, also den ganzen Tag und man aber niemals Heisshunger bekommt, da der Zuckerspiegel nicht stark schwank und auch nicht arg abfällt. @Aexa: Magersüchtige die sich täglich von 2 Tafeln Milchschokolade ernähren an der sie den ganzen Tag knabbern nehmen ab! Trotz Zucker und Insulinausschüttung! Es ist aber die Menge die es macht. @Martin: seh ich auch so, aber eines hat er erkannt: es hat alles mit Hormonen zu tun, die aber durch falsche Ernährung aus dem natürlichen Gleichgewicht kommen. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 22.04.2010

Hallo Lisa, ich denke, das wichtigste ist, die Hormonellen Abläufe zu kennen. Wie man sie interpretiert ist wieder eine andere Sache. Wir sind bereits durch die Veröffentlichungen von Dr. Strunz sehr gut informiert (und natürlich auch aus anderen Quellen), und können uns daher ein eigenes Bild machen. Das Ehepaar Richards plädiert übrigens für eine generelle Reduktion der Kohlenhydrate, sogar für eine vernünftige Begrenzung des Obst-Konsums. @Martin Der Pollmer ist ein gutes Beispiel für jemanden, den ich nur anschauen muss, und sofort weiß, dass ich von dem keine Ernährungsratschläge haben will. @Martina Viel Erfolg! Vertraue Deinem Gefühl, dann liegst Du richtig. Buchtitel und Autoren findest Du bei Lisas Thread mit der Überschrift "Leptin". LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 22.04.2010

Zwischenmahlzeiten würde ich KOMPLETT streichen. Wenn Insulin im Blut ist, dann gibt es kein Abnehmen. KH Es geht um die schnellen, nicht allgemein um KH. Wann du gesunde KH essen kannst? Morgens nüchtern Obst. Mittags und abends vor dem Gekochten eine Riesenportion Salat/ Gemüse.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 22.04.2010

Hallo Manfred, das Buch erlaubt Zwischenmahlzeiten! Für jemanden der allerdings an Leptin-Resistenz leidet und kaum kcal braucht wird empfohlen 3 Mahlzeiten zu essen. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 21.04.2010

Hey Michaela, von wem ist dieses Buch? Ich besorg mir das sofort, denn die Erklärungen kann ich aus der Paxis bestätigen: Ich versuche seit einer Woche die Kohenhydrate auf 0 zu fahren in der Hoffnung, damit das Wachstum von ein paar überaus lästigen Uterusmyomen zu stoppen oder im besten Fall rückgängig zu machen. Da ich schon lange laufe, kann ich jetzt die Diät mit Bewegung kombinieren ohne schlapp zu machen. Ich laufe also früh 30 - 40 min, dusche dann und mache mich mit einem Eiweißshake, in Wasser aufgelöstem Vitamin C und 3 Löffel Leinsamen im Bauch kurz nach 6 Uhr auf den Weg zur Arbeit. Eigentlich müsste ich beizeiten einen Mordshunger kriegen, doch vor 10 Uhr ist es gar nicht nötig, etwas zu knabbern, obwohl ich eine Tüte Nüsse immer dabei habe. Und das Beste an der Sache: Bevor ich nachmittags mit meinem Mann eine Stunde durch den Wald jogge, trinke ich eine Portion Vitamineral (der leider enthaltene Traubenzucker verbrennt dabei hoffentlich) und hänge meinen Schatz fast ab, weil ich plötzlich leichter und schneller unterwegs bin. Vielleicht kann ich ihn auf diesem Wege überzeugen, dass Kuchen zum Frühstück und auch sonst wirklich nicht das Wahre ist. LG, Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 21.04.2010

Super Zusammenfassung und auch viel dabei, was mir noch nicht klar war.... Danke schön... und wenn Du noch mehr interessante Erkenntnisse wie diese hast, immer her damit ;-) Die 3 Stunden kann ich übrigens aus eigener Beobachtung bestätigen! Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 21.04.2010

...womit Obst als "Zwischenmahlzeit" ja kontraproduktiv wäre, auch für den, der sein Gewicht nur halten möchte, weil er davon vermehrt Hunger bekommt und kein Wachstumshormon gebildet wird...... Wann soll ich denn die vielen "gesunden KH" in Obst und Gemüse essen?? Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 21.04.2010

Ob Kuchen / Brötchen / Nudeln … schnelle KH sind es, die Stress machen. Obst (roh natürlich) und Aminosäuren sind das beste Frühstück. Später noch Nüsse dazu - perfekt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martin K.
Beiträge: 178
Angemeldet am: 15.05.2009
Veröffentlicht am: 21.04.2010

Vielleicht sollten wir zusammenlegen und den ganzen "Experten" der DGE mal ein Exemplar schenken? Obwohl, die können eh kein Englisch.... Und dem dicken (geschätzte 130 KG) Pollmer (Lebensmittelchemiker, sagt Sätze wie: "in Pommes ist mehr Vitamin C als in Salat") auch eins. Er fühlt sich ja so wohl.... ^_^

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 21.04.2010

Hallo Michaela, so toll das Buch das Hormon auch beschreibt auch das Buch ist nicht die 100% Wahrheit. Ich hab noch ein zweites Buch über Leptin gelesen. Die beschriebenen Stoffwechselvorgänge decken sich, jedoch nicht der Weg um Leptin-Resistenz zu vermeiden. googel mal nach fatresistancediet(dot)com Für Menschen, die viel Sport machen und einen erhöhten Kaloriengedarf haben lässt das Buch Mastering Leptin auch Ausnahmen von den Regeln zu. z.B. Zwischenmahlzeit. Auch verbietet es keine KH per se sondern Zucker und Weißmehl. lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 20.04.2010

Jetzt, wo ich das Buch Mastering Leptin gelesen habe, ist mir so manches klar geworden. Es sind eben nicht nur die Kalorien!!! Was Herr Strunz sagt, stimmt. KH stoppen die Fettverbrennung. Aber nicht nur das. Es ist noch viel schlimmer!!! Die Leber kommuniziert über die Hormone mit dem Gehirn und der Schilddrüse. Wenn sie morgens zum Frühstück keine Proteine bekommt, legt sie von vornherein eine niedrigere metabolische Rate für diesen Tag fest. Der Körper läuft auf Sparflamme und der Gesamtkalorienverbrauch sinkt. Aber das ist noch nicht alles: die übermäßige Insulinausschüttung bewirkt regelmäßig nach ca. 3 Stunden einen Blutzuckercrash. Selbst der willensstärkste Mensch muss nun wieder etwas essen. Selbst wenn die Diätwilligen nun nur einen ganz kleinen Snack zu sich nehmen, z.B. einen Apfel, wird das Glucagon (das fettverbrennende Hormon) abermals bei seiner Arbeit behindert bzw, komplett gestoppt. Zum Vergleich: ein normaler funktionierender Stoffwechsel würde es dem Menschen erlauben, nach dem Frühstück ca. 5-6 Stunden voller Energie zu sein ohne etwas essen zu müssen. Nach etwa 4-5 Stunden schaltet sich das Appetithormon Ghrelin ein. Ghrelin ist einer der wichtigsten Signalgeber für den Körper überhaupt, denn er bewirkt eine Ausschüttung von Wachstumshormon. Wenn der Diätpatient jedoch nach 3 Stunden bereits wieder einen Apfel (oder was auch immer) isst, steigen Insulin und Leptin abermals im Blut, und die Ausschüttung von Ghrelin und damit von Wachstumshormon wird unterbunden. Durch einen Mangel an Wachstumshormon zementiert sich auf lange Sicht der schleppende Metabolismus, und der Patient kann noch so wenig Kalorien zu sich nehmen, er nimmt kaum noch ab! Der Patient ist nun dauerhaft müde und lustlos und hat kaum noch Energie. Tja, hat noch irgend jemand Lust auf Kuchen zum Frühstück? Also ich nicht … LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen