Tierische Fette

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Tierische Fette

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 01.07.2008

Hallo Reinhard, was? 1.500 €? Ne du, das passt gerade nicht in mein Budget;-)) Nehme aber schon fleißig Nahrungsergänzungen, ohne gemessen zu haben. Was mich an der Kohlenhydratthese etwas stört, die jetzt Dr. Strunz vertritt. In seinem Forever Young Buch, was zugegebener Maßen schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, werden Nudeln noch angepriesen. Aber egal, wir ändern alle mal unsere Meinung und wie ich den Dr. verstanden habe, ist er ja drauf gekommen, als er ans Bett gefesselt war aufgrund seines Radunfalls. Chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 25.06.2008

Hallo Chris, ja, das glaubt niemand. Das ist mir aber mittlerweile vollkommen wurscht. Was zählt, ist die persönliche Erfahrung. Dr. Lutz hat sicher richtig beobachtet und richtige Schlüsse gezogen. Auch ich habe sein Buch "Leben ohne Brot eingesaugt und auch mal mit ihm telefoniert. Er ist aber jetzt schon über 95 Jahre alt und wohl durch den Alkohol, den er sein ganzes Leben lang konsumiert hat ein wenig langsam geworden. Leider fehlten ihm die wissenschaftlichen Beweise. Die hat m.E. Dr. Strunz geschaffen. Dr. Strunz: Der Körper braucht 47 Stoffe, die er nicht selbst herstellen kann. Wenn nur einer davon fehlt, ist der Körper tot. Wenn zu wenig davon da ist, leidet er, wird krank. Zur Kontrolle deiner MS brauchst du sicher alle diese Stoffe in ausreichender Menge. Ich kenne nur einen Arzt, der die messen kann. Geh doch mal zu ihm und lasse messen. Dr. Strunz nimmt noch neue Patienten (ist ja auch logisch, weil er auch laufend welche verliert weil sie gesund sind). Die etwa 1500 € sollten es dir wert sein.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 24.06.2008

Hallo Reinhard, tja, ich mache Dr. Lutz um meine MS in Schacht zu halten;-(( Auch darüber steht ja einiges in "Leben ohne Brot". Im Prinzip "Die neue Diät", nur schon vieeel älter;-)) Ja, man liest es immer und immer wieder. Es wird so gut wie alles besser. Allergien, Haut, chronische Krankheiten. Nur, es wissen die wenigsten. Sag doch mal deinem Nachbarn: Nudeln und Brötchen sind nicht so gut. Der erklärt dich für verrückt! Das dauert noch eine Generation. Chris PS: Hauptsache, wir wissen es;-))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 23.06.2008

Hallo Chris, willkommen im Verein. Ich ernähre mich seit 4 Jahren nach Dr. Lutz. Mehr oder weniger konsequent. In letzter Zeit wieder weniger, weils mit Eiweiß besser geht. KH sind halt doch oft sehr verführerisch. Mein Problem ist der Darm. Kam seit meinem 12 Lebensjahr immer zu dünn. Diagnose Reizdarm. Damit verbunden Gewebeschwäche am Schließmuskel, dadurch verursacht immer wieder kleine Risse am Ausgang. Mein Proktologe hat mir Dr. Lutz empfohlen. Dann hats nochmal 3 Jahre gedauert, bis ich das geglaubt habe. Mit 6 BE/Tag ist alles - damit meine ich wirklich alles - besser geworden. Wie gesagt, mit dem Strunzeiweiß gehts jetzt nochmal besser. Auch die Gewebeschwäche ist besser geworden. Hast du auch so delikate Probleme?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 20.06.2008

Hallo Reinard, warum bist du auf LC umgestiegen? Gewichts- oder Gesundheitsprobleme? Wie viele KH isst du am Tag? Ich ernähre mich nach Dr. Lutz, 6 BE pro Tag. Hat einen gesundheitlichen Hintergrund bei mir;-(( Chris PS: Energie aus Eiweiß - muss wohl bei Dr. Strunz so sein.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 20.06.2008

Hallo Chris, ehrlich gesagt wundert es mich auch etwas, mit wie wenig Fett der Strunz auskommt. Ich habe fast den Verdacht, dass da auch Eiweiss zu Energie verbrannt wird. Und das wäre eigentlich schade drum, bei dem Preis. Als ich vor 5 Jahren auf KH-arme Ernährung umstieg, wusste ich nichts von Eiweiß, habe also die bei mir übliche (eher kleine Menge) weiter gegessen. Den Fettanteil habe ich erhöht, wobei mir egal war, welche Fette (Stichwort Schweinsbratendiät). Bereits dadurch haben sich einige Verbesserungen ergeben. Mit dem Eiweiß von Strunz scheint es weiter bergauf zu gehen. Jedenfalls ist meine Verdauung jetzt besser als in meiner Kindheit. Heute esse ich etwa Fleisch und Fisch zur Hälfte, jeden Tag mindestens eine Portion. Meine Blutfette sind i.O., sogar der Omega3index stimmt (8,3). Strunz hat natürlich andere Ansprüche. Schließlich will er 116 Jahre alt werden. Für ein solches Ziel braucht man sicher die optimale Ernährung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 19.06.2008

Hallo Reinhard, ja, alles sicher richtig. Mich stört nur etwas, dass man einerseits die Kohlenhydrate verteufelt (dem stimme ich zu) andererseits aber auch die gesättigten Fette. Bei kohlenhydratarmer Ernährung muss die Energie aber irgendwo anders her kommen und das müssen auch gesättigte Fette sein (Fleisch, Quark, Eier usw.). Außer, man isst jeden Tag fetten Fisch... Und die gesättigten Fette werden ja immer mehr rehabilitiert. Zumindest für das Herz-Kreislaufrisioko spielen sie wahrscheinlich keine Rolle. War eher eine hartnäckig, falsche Auslegung dieser Studie in den 50zigern. Chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 16.06.2008

Hallo Chris, Strunz schreibt gegen die gesättigten Fettsäuren, die vor allem im Fleisch vorkommen, viel weniger aber im Fisch. Fisch, vor allem fetter Fisch ist gesund. Nach aktuellen genetischen Untersuchungen entstammt jeder heute lebende Mensch einem kleinen Völkchen in Südostafrika vor 60.000 bis 100.000 Jahren. Dort hat er sich in ca. 2-3 Millionen Jahren entwickelt. Insbesondere ist dort sein Gehirn so groß geworden. Wenn man die genetisch richtige Ernährung wissen will, muss man sich die Lebensbedingungen dort in dieser Zeit anschauen. Der Mensch war (ist) klein, langsam und schwach. Mit den wilden Tieren dort konnte er sicher nicht mithalten. Fleisch dürfte deshalb nicht sehr oft auf seinem Speisezettel gestanden haben. Ackerbau gab es nicht. Wahrscheinlich hat er gesammelt, was die Natur zu bieten hatte. Würmer, Larven, Insekten, die eiweißreich sind und die richtige Fettzusammensetzung für den Menschen haben. Wurzeln, Früchte, die sparsam Kohlehydrate abgegeben haben. Und vielleicht hat er eines Tages entdeckt, wie man an das Gehirn und Rückenmark der von den Raubtieren erlegten Beute kommt. Diese waren ja in einem Knochenpanzer eingeschlossen, der normalerweise von den Raubtieren nicht geknackt werden konnte. Vielleicht hat das das immense Hirnwachstum beim Menschen erst ermöglicht. Wer weiß. Fest steht aber, dass der menschliche Körper gewisse Stoffe braucht und gesättigte Fette gehören anscheinend nicht dazu. Jedenfalls zur Energiegewinnung erscheinen sie mir noch gesünder als Kohlehydrate.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 16.06.2008

Hallo, Dr. Strunz schreibt immer so vehement gegen die tierischen Fette (so auch News vom 16.06.08). Doch, bei der ebenso propagierten, genetisch korrekten Ernährung (Fleisch, Fisch, Gemüse) sind doch gerade auch tierische Fette dabei. Und, sollen wir uns denn nur von Blattzeugs ernähren? Die immer wieder zitierten Steinzeitjäger aßen doch sicher hin und wieder auch ein Stück Fleisch… Chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen