"Tolle News" von heute

  Sie haben  Lesezeichen
Thema "Tolle News" von heute

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Nina B.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 15.02.2016
Veröffentlicht am: 01.03.2016

Also das Futterverhalten der Tiere (ob Hamster, Hund oder Katze) ist schon interessant! Ich glaube, auch wenn sich die Haustiere an die Nahrung anpassen müssen, die wir Menschen ihnen vorsetzen, wissen sie oftmals sehr wohl, was sie da essen und was sie an Nahrung brauchen! 

Hier wurde das Beispiel von den Katze und den Igeln erwähnt, die Milch trinken obwohl sie davon Durchfall bekommen. Ich glaube auch, dass sie das ganz bewusst tun. Hunde fressen z.B. Gras um den Magen zu reinigen (sie erbrechen davon ja oftmals) und das ist den Hunden ganz bewusst. Wohmöglich gehen Labbies und andere Hunderassen auch ganz bewusst an Pferdeäppel und dergleichen, weil es tatsächlich eine positive Wirkung auf ihren Stoffwechsel / Körper / die Verdauung oder sonst etwas hat. Ich kann mir das sehr gut vorstellen. 

Viele Grüße

Nina B.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mareike
Beiträge: 8
Angemeldet am: 02.01.2016
Veröffentlicht am: 29.02.2016

 

Hallo Gundula

zum Thema Kaugummi fällt mir leider nix ein, außer vielleicht dass durch den Speichel eventuell auch das ein oder andere "wertvolle" enthalten sein könnte. Ihr beide scheint jedenfalls eine gute Gesundheit zu besitzen Eibe ist ja nu wirklich nicht gesund!! 

LG Mareike 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mareike
Beiträge: 8
Angemeldet am: 02.01.2016
Veröffentlicht am: 29.02.2016

Zum Thema Hunde die Pferdeäpfel fressen, kann ich eine Info aus der Fernsehserie Tamme Hanken, dem  Knochenbrecher beisteuern. Seiner Aussage nach sind Pferdeäpfel voller Antibiotikum und daher gesund für Hunde. Lea hatte eindeutig somatische Intelligenz

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 578
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 29.02.2016

Hi Gundula,

"keine Frage, Tiere sind wie Menschen. Aber sie sind dazu gemacht worden (von den Menschen!), sich nicht artgerecht zu verhalten!"

Das sehe ich anders. In ihrer natürlichen Umgebung haben die Tiere schlicht nicht die Möglichkeit sich wirklich artfremd zu ernähren. Wenn sie dann durch den Menschen zusätzliche, minderwertige Angebote bekommen, nehmen sie diese eben wahr, weil sie verfügbar, bequem, und energiereich sind. Katzen und Igeln muss Mensch nicht erst bebringen, dass Milch lecker (für diese Tiere aber auf Dauer ungesund) ist. Die gehen da von ganz alleine ran. Das Selbe betrifft z.B. Wildgänse und Brot.

Der Mensch ist sicher dafür verantworlich, dass sich Tiere überhaupt minderwertig und nicht mehr artgerecht ernähren können. Außer bei seinen Nutztieren sind es aber die Tiere selbst, die sich für das angebotene Junk-Food entscheiden. Da sehe ich keine somatische Intelligenz; wohl aber ein großes Stück Verantwortung für den Menschen.

 

Was hast du deiner Labbi-Hündin gegeben, damit sie keine Kothaufen mehr frist (mein Labbirüde hat da auch so einen Hang zu; trotz BARFen & Gemüse).

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 29.02.2016

Hallo Thorsten,

 

Die rund 80%  kann ich dir von einem Bekannten, der in einem Erstaufnahmelager in Bayern arbeitet, so bestätigen. Zumindest wenn du die "minderjährigen, unbegleitete Flüchtlinge" miteinbeziehst, von denen viele dazu imstande sind, einen Vollbart zu tragen oder unter der Hand verraten, dass sie bereits verheiratet sind. Und jeder 5. am 1.1. Geburtstag haben will {#emotions_dlg.laughing}Wo das "Minderjährig" also nr eine reine Schutzbehauptung ist.

 

Aber schau dir ruhig mal einige Bilder von der Warteschlange vor dem Lageso aus der Totalen an und zähle die Nicht-Männer: 

http://bit.ly/1OH9wOe

http://bit.ly/1QnApZu

http://bit.ly/1OH9N3A

 

Dazu kommen die Hunderttausende, die ganz ohne Registrierung untergetaucht sind- das werden kaum Frauen und Kinder gewesen sein- einverstanden?

Ich habe im Übrigen im Zweifelsfalle ein Problem damit, wenn Männer ihre Familien in einem angeblichen Kriegsgebiet zurücklassen und dann über mindestens ein halbes Dutzend Grenzen von sicheren Ländern flüchten, sich mithin also ihr Wunschland selber aussuchen!. Und danach hierzulande an die Gastgeber teils unverschämte Forderungen stellen, und gewalttätig werden, ganz, ganmz besondere an Frauen und Kindern hierzulande!

 

Im übrigen sind von den Staatsgästen unserer Bundesregierung nur weniger als die Hälfte "Flüchtlinge", den Rest kann man eher unter Glücksrittern und Sozialtouristen einordnen. Und mal streng nach dem Gesetzt: Asylrecht nach GG gibt es jedenfalls laut Rechtssprechung nur für individuell Verfolgte, nicht aber für Gruppen mit einer eher abstrakten Bedrohung ("wohnen in einem Gebiet mit Bürgerkriegshandlungen")- für letzeres gibt es die Genfer Flüchtlingskonvention und diese erlaubt es dem Betreffenden nicht, sich sein Wunschland auszusuchen, i.A. gilt das nächste erreichbare sichere Land, das dem Abkommen beigetreten ist. Zieht der Betreffende weiter, so handelt es sich auch nicht mehr um einen Flüchtling gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention, sondern um einen Migrationswilligen.

Aber einen Rechtsstaat gibt es eh keinen mehr, der ist abgeschafft!

Gefällt Mir Button
18 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 578
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 29.02.2016

Da muss ich leider mal dazwischen grätschen.

Ich halte nichts von der viel gerühmten somatischen Intelligenz bei Tieren in Ernährungsfragen. Schon gar nicht allgemein und undifferenziert. Tiere sind bei der Nahrungsaufnahme ähnlich bequem, wie Menschen; wenn etwas essbares in Reichweite ist, suche ich nicht aufwändig nach was Besserem.

Beschrieben hier im Forum und den News (!). Ich sage nur Spatzen und Fastfood. Weitere Beispiele gibt es zu Hauf. Affen in Zoos, die zuviel zu süße Früchte fressen und Diabetis entwickeln, Hunde, die jeden "Scheiß" am Wegesrand auffressen, Rehe (!) die einem auch gekochte Kartoffeln und Nudeln aus der Hand fressen, Enten und andere Vögel, die man toll mit Brotstückchen füttern kann.

Nein, die vielgerühmte somatische Intelligenz funktioniert allerhöchstens nur, wenn die Tiere bei gleicher Bequemlichkeit wählen können. Macht die gesunde, artgerechte Ernährung mehr Aufwand, fressen auch Tiere Junk-Food.

Für den Pflege-Hamster von Max ist es eben kein Mehraufwand, sich die tote Heuschrecke, die auch noch oben auf dem restlichen Futter drauf liegt, zu nehmen und genüßlich zu verspeisen. Was wäre, wenn das Erlangen der Heuschrecke mit Arbeit verbunden wäre (z.B. ganz unten im Futternapf; wird sie dann erst ausgegraben oder erst das normale Futter gefressen?)?

 

Zur vom Doc bemühten "Katzen-Studie": Das ist für mich ein Schrott-Studie. Wer hat sie warum gemacht? Die Tierfutterindustrie! Was haben die für ein primäres Anliegen? Provit!! Ich kann in diesem Zusamenhang das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" empfehlen. Das läßt mehr als nur leichte Zweifel an den Motiven und Machenschaften der Tierfutterindustrie aufkommen; auch bei Pedigree und Waltham.

Hier verfällt der Doc genau dem, was er anderenortes in seinen News immer anprnagert:"Hat wieder mal ein Detail ausgepickt und so interpretiert, wie man´s gerne hätte" -> im Sinne seiner somatisch intelligenten Rehe.

 

Zu guter Letzt dann noch dieser Völlig deplatzierte Seitenhieb auf die Flüchtlingssituation. Sorry, das ist finsterstes PEGIDA & Stammtisch-Niveau. Wo ist denn die verifizierte, verläßlich Quelle für die Behauptung mit den 80-95% alleinstehender kunger Männer bei den Flüchtlingen?
Und sind im Zweifelsfall alleinstehende junge Männer Menschen/Flüchtlinge zweiter Klasse? Hätten die im Zweifelsfall kein "Anrecht" auf Flucht und Vertreibung und Asyl und Hilfe?

LG,

Thorsten

 

 

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 27.02.2016

Zur somatischen Intelligenz von Tieren:

Ich habe zurzeit den Hamster meines Sohnes "in Pflege". Mein Sohn hatte ihn bisher gefüttert mit einer Hamsterfuttermischung aus dem Drogeriemarkt: Getreide, Nüsse etc.

Ich habe eine Packung Eiweiß, also getrocknete Heuschrecken, Mehlwürmer, Krebstiere und Shrimps besorgt und jeden Tag ein bisschen auf das andere Futter gestreut. Und siehe da: Hamsti geht immer sofort zum Eiweiß, er nimmt zuerst eine Heuschrecke heraus, nimmt sie in seine Händchen und frisst genüsslich - total süß anzusehen ...

Gefällt Mir Button
15 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen