TPO Werte hoch (Schilddrüse Hashimoto)

  Sie haben  Lesezeichen
Thema TPO Werte hoch (Schilddrüse Hashimoto)

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Adam S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 08.09.2011
Veröffentlicht am: 27.08.2014

Interessant ist auch dieser Artikel http://www.zeit.de/2014/33/autoimmunkrankheiten-immunsystem-krebs-tumor

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Adam S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 08.09.2011
Veröffentlicht am: 27.08.2014

Für Hashimoto gibt es eine polygenetische Prädisposition. Durch einen Auslöser entsteht dann auf Basis diese Prädisposition die Krankheit. Auslöser kann zum Beispiel einVirus sein. Vitamin D, Selen, Omega 3 etc. Können sicher Helfen. Ich bezweifle aber, dass es dadurch zu einer Heilung oder einer Befreiung von der Hormonsubstition kommt. Anzunehmen, dass es so einfach mit Omega 3 geht die Antikörper zu senken, ist ungefähr so realistisch wie die Erwartung mit Omega 3 seinen genetische Haarausfall stoppen oder seine Augenfarbe ändern zu können.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dominique D.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 27.08.2014
Veröffentlicht am: 27.08.2014

Hallo alle zusammen :) Ich habe auch eine Hashimoto, bekannt seit ungefähr 123 Jahren. Bis dahin hatte ich auch eigentlich keine Probleme mit dem Gewicht! Bis ich dann im Januar ein Verhütungsmittel(Implantat) in den Arm bekam (+5 kilo in 3 Monaten). Dann habe ich 3 Monate später mit dem Rauchen aufgehört und dann kam die Explosion !! Bis zum Jahresende + 35 kg! Seitdem habe ich alles getan um mein Gewicht und vor allem meine Schilddrüse in den Griff zu kriegen! Ich war ein Wrack, schon müde nach dem Aufstehen, Levothyrox hat mir nicht geholfen, das ging solange bis ich meine Ärztin immer wieder nach Novothyral gefragt habe (durch viel suchen und lesen im Internet drauf gekommen). Eines Tages hatte sie dann die ersehnten Tabletten verschrieben und von da an ging es Bergauf !! Mein Allgemeinbefinden hat sich sehr gebessert. Die Müdigkeit ist viel besser geworden und mit meinem Gewicht bin ich noch gar nicht zufrieden, aber ich habe ja jetzt Gott sei dank den Dr. Strunz gefunden ! LG,

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 26.08.2014

Hallo Heike, bei mir wurde auch Hashimoto vor Jahren festgestellt. Vor einigen Monaten hatte ich wieder einen Schub. Kennst du das Buch von Vanessa Blumhagen "Jeden Tag wurde ich dicker und müder: Mein Leben mit Hashimoto"? Sie gibt viel wertvolle Tipps zum Thema Entgiftung, Darm, Nebennieren und und und. Das Buch kann ich dir nur empfehlen. Sie hat auch eine Facebook-Seite, wo wir uns austauschen. Nimmst du Selen - wurde mir von einem Endo empfohlen. Alles Gute, Simone!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 26.08.2014

Hey Leute, ich finde die heutigen news echt interessant. Vielleicht hat unser Doc das hier ja gelesen?! Meine letzte Schilddrüsenuntersuchung einschl. der Messung der TPO war im Januar 2014. Im Dezember hatte ich mit Low Carb (etwa 50 gr. KH) und NEM begonnen, u.a. auch Vitamin D nach Dr. van Helsing (Buch: Gesund in 7 Tagen) aufgefüllt (jetziger Wert ist um die 100 ng) und auch Omega 3 begonnen zu nehmen. Allerdings nicht hier aus dem Shop, das sicherlich deutlich besser ist als eins vom Supermarkt. Aber hiervon nehme ich 6 Stück am Tag. Nun schreibt der Doc, dass gerade diese beiden wichtigen "Beine" die TPO's senken (können). Ich lasse meine noch mal überprüfen und dann bin ich mal gespannt. Vielleicht hats ja etwas gebracht diesbezüglich. lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia H.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 26.08.2011
Veröffentlicht am: 25.08.2014

Hallo an alle, kennt ihr die Bücher von Dr. Rieger? Er gibt eine Menge Informationen und ich denke, daß er sich gut auskennt. Ich hatte einen Knoten in der SD und es ist von einer latenten Hashimoto die Rede. Der Knoten hat sich durch seine vorgeschlagenen Behandlungen aufgelöst ... Er ist zwar terminlich ziemlich überlaufen, hat aber einige Heilpraktiker ausgebildet, die in seinem Sinne die Therapien durchführen und wohl auch in verschiedenen Regionen ihre Praxen haben. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen. VG Julia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra H.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 15.09.2010
Veröffentlicht am: 24.08.2014

Hallo Adam, Hast du deinen Vitamin D-wert schon mal bestimmen lassen? Lies das Buch von dr. Raimund von Helden "Gesund in 7 Tagen". Vielleicht kann dir das helfen. Dir alles Gute. Petra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 22.08.2014

Hi Adam, ja das hört sich alles (leider) fürchterlich bekannt an für mich. Ich nehme seit ca. 8 Monaten täglich 10 Presslinge Amino4u ein. Habe auch ein Aminogramm erstellen lassen und bin bei fast allen Werten an der unteren Norm. Trotz der Einnahme. Möchte nicht wissen, wo ich vorher lag, also vor 8 Monaten. Mir bleibt nur noch übrig, wieder mind. 2 Eiweiss-Shakes mit einzubauen in meinen täglichen Essensplan und wieder weniger KH zu essen. Zur Zeit bin ich leider seit 8 Wochen rückfällig geworden. Ich habe wirklich das Gefühl, dass sich kaum ein Arzt mit Hashimoto auskennt. Dir weiter alles Gute und danke für deinen Beitrag. lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 22.08.2014

Hallo Ich habe dir am Freitag geantwortet, meine Antwort aber leider beim Beitrag "Schilddrüse" gepostet, der am selben Tag aktuell war. Sorry Gabriele! Vielleicht hast du ihn schon gesehen. Nur dumm,dass jetzt das Wochenende dazwischen ist und du meinen Beitrag hier erst am Montag sehen kannst. Hallo Moderatoren, vielleicht könnt ihr den Beitrag verschieben und den unbeabsichtigten Doppelpost löschen. Wäre nett. Gruß Monika

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Adam S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 08.09.2011
Veröffentlicht am: 21.08.2014

Ich habe auch Hashimoto. Die Behandlung meines Nuklear Mediziners an einem Kompetenzzentrum für die Schilddrüse in Österreich beschränkt sich einfach darauf die Hormondosis hinauf oder hinunter zu setzen. Die Basis dafür ist die Frage wie es mir denn gehe, da die Hormonwerte schon bei 50 µg immer im Normalbereich sind. Alle Begleiterkrankungen, die ich erst seit der Behandlung mit Schilddrüsenhormon beziehungsweise erst in zeitlichen Zusammenhang mit der Schilddrüsenerkrankung bekommen habe, werden ab getan beziehungsweise als damit nicht in Verbindung stehend gesehen. Ich verkrüppelte zusehends. Habe Gelenksbeschwerden vor allem in den Füßen und Händen und meine Hände sind schon sichtbar deformiert. Alle Untersuchungen auf Rheuma bei unterschiedlichsten Spezialambulanz brachten keine Ergebnisse und keine Behandlung. Was den Energiehaushalt und die persönliche Befindlichkeiten stark verbessert hat, waren bei mir Aminosäurensupplementierungen. Der Nuklearmediziner lehnt es auch ab die Antikörper weiter zu bestimmen. Meint, das wäre nicht notwendig. Auf meinen ausdrücklichen Wunsch haben sie dann noch einmal die Antikörper bestimmt, aber offenbar absichtlich den einzigen Antikörper der bei mir erhöht ist weg gelassen. Der Befund sagte dann dass die Antikörper Situation in Ordnung sei. Habe es mittlerweile aufgegeben bei Ärzten irgend eine Hilfe oder sinnvoll Behandlung was Hashimoto betrifft zu erwarten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 20.08.2014

Hallo Leute, nun hab ich endlich mal den Gyn gewechselt und der hat mich nach meinen Schilddrüsenwerten gefragt, da ich erwähnte, dass ich Hashimoto habe. Da diese soweit ganz gut sind (FT4 und FT3 im oberen Drittel = mein Wohlfühlfaktor) fragte er nach den TPO's, also den Antikörpern. Die sind innerhalb der letzten 2 Jahre von 3.600 auf heutige 1.348 gesunken. Aber immer noch hoch, viel zu hoch. Die Schilddrüse ist auch nur noch 2,7 ml gross. Nun teilte mir der Gyn mit, dass ich entweder eine Cortison-Therapie starten sollte, damit diese AK's endlich sinken oder eine Radio-Jod-Therapie (die allerdings für mich nicht in Frage kommt). Mir geht es seit Jahren nicht gut und ich finde einfach die Ursache nicht. Gehe nun alles durch seit mehreren Monaten und der Gyn war jetzt die letzte Station. Er wunderte sich sehr, dass mir diese beiden Therapieformen noch nicht vom Nuklearmediziner, der meine Schilddrüse streng überwacht, vorgeschlagen wurden. Er sprach von einem Unwohlsein, das bei diesen TPO Werten schon fast vorprogramiert sei. Wer hat hier einen Tipp für mich? Oder das selbe erlebt? Ist es so mit den hohen langjährigen TPO Werten, dass die mit Cortison behandelt werden sollten? Oder mit dieser Radio-Jod-Therapie? (kommt wegen meiner vielen Haustiere gar nicht in Frage). Kann mir jemand hier helfen bitte? lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen