trinken aus Regenpfützen?!

1 bis 20 von 34
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Martin G.
Beiträge: 46
Angemeldet am : 17.04.2014
Veröffentlicht am : 07.01.2018
 

Oh mei, Thorsten.

 

Humor ist nicht deine große Stärke, oder?

Was soll man da machen, wie geht man mit einem überzeugten „Technokraten reinstem Wasser“ um? Nur Zahlen und Fakten…und das große Ego.

 

Gundula weiss da vielleicht mehr wie so was geht…nein ich gebe da auf….

 

Nix für Ungut.

Veröffentlicht von : Albrecht B.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 14.07.2016
Veröffentlicht am : 07.01.2018
 

Also, liebe Foristen, nach all den (liegts am Thema?) ausufernden, wenn auch interessanten Beiträgen, kann ich nur ausrufen: " ad fontes"

Im newsletter vom glücklich machenden Schmutz ( 03.05.2017) heisst es am Ende: "Also bitte: wenn Sie mit diesem modernen Impfprinzip, der Pfütze, beginnen, dann beginnen Sie doch mit ein paar Tropfen. Oder?"

Veröffentlicht von : Martin G.
Beiträge: 46
Angemeldet am : 17.04.2014
Veröffentlicht am : 06.01.2018
 

Thorsten,

nicht am Wasser lag es, dass die Lebenserwartung in Mitteleuropa bei unter 38 Jahre lag. Sondern an den gesellschaftliche Umstände, wie der Tatsache, dass kaum eine Generation ohne Krieg (ca. 3-8 Kriege pro Generation) und den Missernten und deren hohen Kindersterblichkeit. Ich denke da an die letzten drei Jahrhunderte inkl. dem 30-jährigen Krieg. 

 

Thorsten, „blöde“ finde ich, dass mit Sicherheit mehr Menschen im „Selbstmordgürtel“ Indiens durch Verzweiflung (Gründe bekannt) Selbstmord (jährlich ca. 20.000) begehen. Also weit mehr, als durch das "Trinken von Gangeswasser“.

Aber interessant ist es schon, Ihr hattet schwimmende Rehe und Schwimmmäuse im Schwimmbad? Ich glaube Du verwechselst hier was...die hatten doch sicher zwei Füsse....

 

Nix für ungut.{#emotions_dlg.wink}

Veröffentlicht von : Martin G.
Beiträge: 46
Angemeldet am : 17.04.2014
Veröffentlicht am : 06.01.2018
 

Was da so eine „verrückte Idee“ vom Triathleten Uli Strunz aus den 80ern so alles aufmischt.

Vielleicht mal drüber nachdenken, wie lange gibt es denn „fliessendes“ Trink-Wasser, klar und sauber aus dem Wasserhahn. Aus dem Supermarkt? Kaum 150 Jahre lang. „Rom“ mal ausgenommen. Über Jahrtausende von Jahren war Wasser nur als „kontaminiertes Element“ als Oberflächenwasser zur Verfügung gestanden. Quellen waren oft zu abgelegen. Brunnen nicht immer vorhanden. Nur in Siedlungsgebieten. Einfach, ein kleiner Urlaub in den 3.Weltländern zeigt, Immunisierung ist immer der entscheidende Faktor. Wenn tausende Inder am Ganges sich waschen und das heilige Wasser trinken, sterben da nicht alle Tausende an Infektionen. Ok, ich vielleicht schon. Darum trinke ich ja nur Naturwasser in meinen Breiten, beim Schwimmen bei Radausflügen gewollt oder ungewollt. Auch Thorsten hat seine Schwimmerkarriere, wie wir immer wieder fest stellen, erfolgreich überlebt. ich denke da war schon mal ein Schluck Wasser dabei, ohne sofortigen Notarzteinsatz. Klar, ich würde auch aus keiner Pfütze an irgend einer Bundesstrasse oder an einem Abwasserkanal reinziehen. Wie auch immer, die Dosis macht das Gift. 

 

Nix für Ungut.

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 06.01.2018
 

Schimmel schmeckt ja auch echt widerlich. (Du isst Brot? :-D)

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 06.01.2018
 

Thorsten, das ist ja genau das, was ich meine! Wir kennen diese Tierchen alle mit Namen und haben eine Heidenangst vor ihnen!

Hm - nehmen wir mal Krebs, um ein Prinzip zu verdeutlichen. Wir alle haben immer Krebs, zumindest Krebszellen im Körper. Ob es ein Tumor wird oder nicht hängt von unserem Immunsystem ab. An Krebs sterben sehr viele Menschen in D (oder sagen wir mal, sie sterben eigentlich nicht am Krebs, sondern meist direkt nach der Chemo - zumindest kenne ich da ein paar Fälle persönlich).

Aber was wir tatsächlich SEHEN, sind nur die Fälle, die negativ verlaufen! Weißt du, wie oft du schon einen Tumor hattest, der wieder weggegangen ist?

Es gibt so eine schöne Erkenntnis: Wenn man sucht, dann findet man auch. Geh zum Arzt, lass dich gründlich durchchecken und er wird mit Sicherheit irgendetwas finden, das nicht ok ist. Bei solchen Gelegenheiten werden dann auch Tumore entdeckt.... die vielleicht auch wieder weg gegangen wären, dann aber kommt die Diagnose und die Behandlung, und schwupps bist du dein Leben los.

Listeriose und Co: Erfasst werden auch hier nur die schweren Fälle! Und daraus wird der Schluss gezogen, sie verlaufe immer schwer. Aber da muss man genau lesen. "Listerien kommen praktisch überall (ubiquitär) vor." - hm, und da meinst du wirklich allen Ernstes, eine große Zahl von uns sei damit noch nie in Berührung gekommen? Und damit fertig geworden?

Hast du Kinder? Spielen die im Dreck? Nimm sie da mal schnell raus, da sind mit ziemlicher Sicherheit Listerien!!!

Ok - Spaß beiseite.... Kinder spielen im Dreck und das ist gut so.

Und ich hab jetzt auch langsam keinen Bock mehr und verweise auf diese News: https://www.strunz.com/de/news/schmutz-macht-gluecklich-1.html

Und wenn du Dr. Strunz nun als verrückt erklären willst - deine Sache. ;-)

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Ja das mit dem Wimmeln ist halt so ein Problem - früher hatten wir Angst vor wilden Tieren, inzwischen haben wir sie erfolgreich ausgerottet.

Jetzt haben wir Angst vor den kleinen Wimmeltierchen und sind ebenso bestrebt, sie auszurotten.

Genau wie uns langsam dämmert, dass wir ohne dieses Ökosystem wohl doch nicht überleben, wird uns hoffentlich irgendwann klar, dass ohne die vielen kleinen Wimmeltierchen ebenfalls nicht leben können. (Davon hast du doch schon mal gehört, Thorsten, wie viele Bakterien in uns leben und für uns Stoffe produzieren, ohne die wir gar nicht leben könnten, oder?)

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Thorsten, du hast ja völlig Recht, daher ist das ja so wertvoll. :-)

Erklärt haben wir es ja jetzt schon oft genug, lass dir ruhig Zeit - manche brauchen halt etwas länger. ;-)

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Danke, Monika! (und Gundula)

Ja, MRSA ist so ein Thema.... und deutsche Krankenhäuser auch - vertiefen wir das lieber nicht. :-)

Ich hab das natürlich zum Teil als Antwort an dich, Monika, gemeint, aber es geht mir auch jetzt noch mehr um die Allgemeinheit. Oder sagen wir mal, um die "offiziellen Stellen". Ich will weder dich noch irgendwen anders ver- oder auch nur beurteilen. Menschen und Sachverhalte sind ja in der Regel so komplex (ha - und dazu auch noch veränderlich!!), dass man sie eigentlich gar nicht präzise beschreiben kann - daher bleibt ja nur die pauschale Aussage, und die Zeit, und die wiederholten Male, die wir von einander lesen und einander kennenlernen. ;-)

Als Sonderling betrachte ich mich deswegen, weil ich selbst innerhalb von diversen, eigentlich "vertrauten" Gruppen mit gewissen Aussagen nur auf Unverständnis, Zurückhaltung, oder belustigte Reaktionen stoße - auch du darfst hier meiner Einschätzung vertrauen. :-)  Aber danke - natürlich weiß ich, dass es immer auch aufgeschlossene/re Gruppen gibt und auch in denen bewege ich mich. Und davon mal abgesehen höhlt ja auch der stete Tropfen den Stein.

Das mit dem Buch und der Quantenphysik sollte auch wieder überhaupt keinen persönlichen Bezug zu dir darstellen, Monika. :-)  Der Hintergrund ist eher der, dass von dem Autor überzeugend beschrieben wird, dass "die Wissenschaft" (also das dominierende, öffentliche, anerkannte deutsche Wissenschaftssystem) die Kernaussagen der Quantenphysik nicht wirklich akzepiert oder berücksichtigt werden, was ich geneigt bin zu glauben, weil der Mann sich einfach deutlich besser auskennt als ich - was in Diplomarbeiten passiert mag das eine sein, mir geht es hier um das, was "offiziell" ist oder dann entsprechend viel Aufmerksamkeit bekommt. (Vielleicht war das vor 20 Jahren auch eine Art Trend, sich mit Quantenphysik zu befassen - keine Ahnung.)

Konkret geht es in der Welt des Illobrand von Ludwiger auch um die Abgeschlossenheit und Ignoranz der Wissenschaft gegenüber "dem Außen", oder was als Wissenschaft vielleicht auch nützlich wäre, aber nicht anerkannt wird - ein Beispiel wäre Burkhard Heim, der aufgrund schwerer Behinderung am regulären Wissenschaftsbetrieb nicht teilnehmen konnte, "nur" Bücher geschrieben hat, ein absolutes Genie war und bahnbrechende Erkenntnisse veröffentlicht hat, aber von niemandem (keinem anerkannten Wissenschaftler) ernst genommen wird! Keiner liest seine Bücher oder bezieht sie ein in seine eigenen Studien.

Aber wie auch immer, alles ist ein Prozess und ein Status Quo kann (wird) sich auch wieder ändern.... von daher sehe ich das alles die meiste Zeit relativ entspannt, nur manchmal kann ich mich ziemlich aufregen über solche Zustände.

Veröffentlicht von : Monika W.
Beiträge: 45
Angemeldet am : 08.12.2014
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Jetzt wird's leider immer mehr off-topic ;-) Ich bitte, das bei denen zu entschuldigen, die hier noch einen Sachbeitrag zum Trinken aus der öffentlichen Tränke erwarten.

@Christine, wenn du meinen Namen als erstes erwähnst, gehe ich davon aus, dass du auch mich meinst. Du vermischst dann aber deine "allgemein gültigen Regeln" mit den Antworten an mich. Ich werde jetzt einmal noch Stellung beziehen auf das, was du schreibst, dann bin ich aus verschiendenen Gründen raus. Meine Meinung zum Thema hat sich nicht verändert, und ich habe diese schon erläutert.

- Sterilität hat im Krankenhaus ihren Stellenwert, ja. Aber auch hier Fehlanzeige. Stichwort MRSA, auch potentiell tödlich. Würden alle sauberer/perfekt arbeiten, gäbe es das nicht mehr. Niederlande sind hier Vorbild. Also, nur zu mit deiner Hormesis, probiere es mal. Sorry, sehr sarkastisch und nicht ernst gemeint.

- Du kannst mit Verlaub nicht beurteilen, ob ich alles richtig mache. Es gibt auch keine richtige Seite (wie soll das aussehen?). Es gibt verschiendene Lebensweisen, die zum Teil passen, weil er/sie sich damit gut fühlt und zurecht kommt. Aber es gibt aus meiner Sicht keine für alle richtige Seite. Es gibt Vielfalt. Ausprobieren! Und dann immer schön nur für sich selbst "beurteilen".

- In der richtigen Gesellschaft gibt es auch keine Sonderlinge. Es gibt mit Sicherheit Gruppen, die so sind wie du (wenn du schon selbst glaubst, ein Sonderling zu sein). Ich würde sie als alternativ/interessiert/suchend bezeichnen. Es gibt viele alternative Lebensarten, da habe ich auf Youtube schon einiges mit Interesse gesehen. Und manche Idee (z.B. vegan leben) finde ich in ihren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt toll. Aber ich werde hier und jetzt definitv nicht mit dir darüber diskutieren (off-topic!!!). Und nein, ich bin keine Veganerin. Dafür leider zu inkonsequent.

- Außer in Frauenmagazinen sehe ich nie eine Hochglanzwelt. Ich sehe mit offenen Augen, wie sehr sich die Lebenswelt aller Menschen (beruflich und privat), die ich kenne, davon unterscheidet. Ich kenne aber auch keine Millionäre oder noch reichere Menschen. Für die mag das zutreffen, mit Glanz zu leben. Ja und? Ist auch ihre Sache. Leben und leben lassen! Ich glaube, jeder versucht, irgendwie zurecht zu kommen.

- Ich finde es echt "erstaunlich", dass du mir (uns?) ungefragt ein Buch über Quantenphysik empfiehlst und sie (in deiner Welt?) als Stiefkind bezeichnest. Ich habe z.B. schon vor 20 Jahren die Quantenphysik in meiner Diplomarbeit mit einbezogen. Glaub mir, es gibt viele kluge, belesene, gebildete Menschen. Sie zeigen es nur nicht jedem;-)

- Den letzten Abschnitt will ich jetzt nicht mehr kommentieren. Sonst ist mein freier Tag vorbei und das ist es mir nicht wert. Aber ich fände es vielleicht lesenwert, wenn du einen Blog hättest. Wenn dieser dann auch noch ansprechend geschrieben ist, nach Themengebieten sortiert ist und man erkennt, dass du nur deine Meinung wiedergibst, könnte ich mir vorstellen, dass hier einige diesen lesen werden.

Liebe Grüße und alles Gute, Monika

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Oder sagen wir's anders: Du hast deinen "Sweet Spot" gefunden..... prima!

Ich glaube, der Grund warum ich das Bedürfnis hatte, meine Gedanken hier sehr umfassend wiederzugeben (das bezog sich nicht auf dich persönlich, Monika, sondern du hast nur was in mir "angekickt") war der, dass in unserer Zeit heute ja die Sterilität, die Perfektion noch so einen hohen Stellenwert haben. D.h. mit deiner Einstellung bist du auf der "richtigen" Seite, du machst alles richtig! Und es geht dir gut damit - alles prima. Mit meiner Einstellung bin ich hingegen jemand, der schief angeguckt wird und ganz eindeutig ein Sonderling ist.

Wir leben in dieser gut versorgten "Hochglanzwelt", und dazu passt das Trinken aus Pfützen mal so gar nicht. Nur verstehen wir ja langsam, dass das Nicht-Wissen (zumindest nicht der einzelne Fakt, das Detail), das Ahnen und Fühlen, die Unordnung, die Nicht-Linearität, die nicht fassbare Komplexität eben ihre Bedeutung immer noch haben - oder? (Quantenphysik - immer noch ein Stiefkind... dazu empfehle ich Illobrand von Ludwiger.) Nur dass wir "die Unordnung" in den letzten Jahrzehnten vielleicht nicht so sehr im Fokus hatten, weil wir so stolz waren auf unseren Fortschritt!? Wir kriegen langsam wieder eine Ahnung, dass es eine ganze Menge Dinge gibt, die wir eben noch nicht verstehen, oder Mechanismen, die wir entdecken, die hilfreich sind, sich aber erstmal nicht so passend anfühlen.....(Frieren ist ganz unbequem, macht aber stärker.....)

Und wir müssen ja wohl auch eine kleine Kurskorrektur vornehmen, da - wenn man genau hinschaut - mitnichten alles Hochglanz ist. Passt das Insektensterben zu unserem Hochglanz? Wissen wir nicht inzwischen, dass wir flächendeckend mangelernährt sind!? Würden sonst so viele Menschen an Krebs und anderen Zivilisationskrankheiten sterben!? Würden sie nicht - wir blenden das nur einfach aus und gucken weiter Hochglanzwerbung mit perfekten Menschen und Sagrotan. Vergessen einfach den einen oder anderen Massenmord, passt ja alles super ins System und wird von unseren Steuergeldern und Krankenkassenbeiträgen finanziert. (Und gerade in Deutschland leben wir ja auch ganz gut von unserer Waffenindustrie.) Der Einzelne merkt nichts, nur dass auf mysteriösem Wege die Daumenschrauben immer enger werden. (Frosch im Wasser...) Und wenn etwas im Fernsehen kommt dann MUSS es richtig sein. Ist schließlich alles öffentlich-rechtlich.

Geschwafel, ich weiß. ;-)  Könnt ihr einfach ignorieren. ;-)

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 05.01.2018
 

Alles gut, Monika, meinen Segen hast du :-)

Veröffentlicht von : Monika W.
Beiträge: 45
Angemeldet am : 08.12.2014
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Hallo Christine, vielen Dank für deine wirklich ausführliche Darstellung von dem, was du meinst. Ich hätte das auch in wenigen Sätzen verstanden. Wie ich schon sagte, es lebe ein jeder, wie er es mag. Ich vermeide, Dreck zu essen, Dreckswasser zu trinken, weil mir sauberes Essen und Wasser appetitlicher erscheint. Genau so, wie ich mir wünsche, dass es im Krankenhaus hygienisch zugeht (um bei deinem Beispiel zu bleiben). Oder ich mir wünsche, dass der/die, die aus der Toilette kommt und mir die Hand geben will, diese auch gewaschen ist. Oder ich darauf bestehe, dass mein Sexpartner auch gepflegt ist. Ich liebe den Geruch frischer Wäsche/Kleidung/Luft. Und nein, ich putze nicht mit Desinfektionsmitteln, sondern mit Bio-Orangen- oder Lavendelreiniger. Und mein Eis im Sommer möchte ich bitte unbedingt ohne Fäkalien oder Salmonellen essen. Sorry? Nö! So bin ich und das ist für mich ok. Achja, ich hatte noch nie Lebensangst - ich lebe, liebe, meditiere, lese, begreife und arbeite einfach und löse Probleme dann, wenn sie auftauchen. Und vor allem mach ich mir nicht um alles Gedanken. Und ich werde weiterhin Gifte, Strahlung, Parasiten, Negativität und Sauerstoffmangel meiden, wenn es geht, aber ganz ohne Sauerstoffzelt, Desinfektion, Aluhut (obwohl, der hat doch was ;-)) oder Panik. So bin ich aufgewachsen, lebens- und arbeitsfähig, ziemlich gesund, ohne größere Ängste, aber trotzdem mit allem im wachsamen Blick, was mir meine Lebensqualität einschränken könnte. Und wenn ich dafür keine 120 Jahre alt werde, ist das völlig ok. Lieber 80 Jahre mit dem, was MIR Freude macht, als Hormesis zu erzwingen. Also schön locker bleiben :-), informieren und klug für sich selbst handeln. Meine Devise: Der Schöpfer will, dass wie alle glücklich sind. Ich glaube, es war der Alte Fritz, der sagte, es solle ein jeder nach seiner Facon selig werden. So sei es :-)

Lockerer Gruß, Monika

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 549
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Daumen nach oben, liebe Christine.

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Und dieses tägliche Abwägen zwischen zuviel und zuwenig, den "sweet spot" finden, die Grenze, und dann noch ein bisschen drüber..... manchmal greif ich in die Sch****, manchmal läuft's super - darum geht's doch, oder??

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Nehmen wir mal Hygiene im Krankenhaus - total sinnvoll, weil sich im Krankenhaus üblicherweise Menschen befinden, die eh schon total runter sind. Die muss ich nicht noch mit Keimen in offenen Wunden belasten.

Aber zuhause ist zu viel Hygiene eben total dumm.....Babies werden so dermaßen gut in dieses System reingeboren (Schutz durch's Stillen etc. pp.), die muss man einfach nur lieben und pflegen und dann läuft der Laden eigentlich.

Kontext!!

Und man MUSS ihnen ermöglichen, Erfahrungen zu machen, immer mehr Risiko einzugehen und immer mehr Verantwortung zu übernehmen. Sonst kommen die jungen Leute dabei raus, die nicht wissen wie man einen Geschirrspüler anstellt und nur Forderungen stellen.

Hormesis!!

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Monika, ich versteh' dich total! Es geht (ging) mir doch auch so, das ist Teil unserer Gesellschaft und ich bin auch damit aufgewachsen.

Nur - wenn man das in aller Konsequenz zuende denkt, was heißt es? -- Tod! Ich lebe doch nicht mehr, wenn ich jedes mögliche Risiko zu vermeiden versuche. Genau aus dieser Denkweise entstehen diese - Entschuldigung - "paranoiden Aluhutträger".... ich mag es normalerweise überhaupt nicht, so etwas als Argument zu verwenden, weil ich inzwischen weiß, wie viel an vermeintlichen Verschwörungstheorien dran ist, und dass es in vielen Fällen viel schlimmer ist als es sich der Durchschnittsbürger überhaupt vorstellen kann. ;-)

Oder auf der anderen Seite kommen die Leute dabei raus, die alles dran setzen, schuften, um ein Haus und ein bisschen Sicherheit zu haben, um das Haus fortan nicht mehr zu verlassen, zu verfetten, und dann relativ bald an Zivilisationskrankheiten zu erkranken! (meine Nachbarn ;-) )

Wir wissen heute so viel (oder auch nicht!?), dass es leicht ist, vor allem möglichen Angst zu haben. Es fängt beim Putzen an (Pöse Pakterien!! .....daraus entstehen Allergien), geht über's Essen (bloß nichts roh!! ja aber dann "lebt" es eben nicht mehr....) bis hin zu noceboartigen Schlafproblemen wegen vermeintlicher Elektro- oder anderer Strahlung.

Wo verdammt ziehe ich die Grenze?? Man kann nur sagen - Risiko gibt's immer, jeder ist anders risikobereit, und das muss auch jeder selber entscheiden, weil tatsächlich verschiedene Menschen unterschiedlich viel vertragen. Auch ich kann da nicht über meinen Schatten springen.

Aber mir persönlich hat das Prinzip Hormesis sehr viel Lebensangst genommen! Alles was du dir vorstellen kannst - Kälte, Strahlung, Gift, Sauerstoffarmut - egal.... es mag erstmal unangenehm sein, und natürlich kann das Zuviel töten, aber es macht uns eben auch stark!! Und ohne dieses Prinzip werden wir alle wie Michael Jackson, der dann nur noch im Sauerstoffzelt geschlafen hat (und woran vermutlich um ihn rum eine ganze Menge Leute verdient haben - und genau das passiert auch uns mit dem Geschäft mit der Angst!!) - eine blutleere Puppe, die nur darauf wartet, dass dieses furchtbare, bedrohliche Leben endlich zuende geht. Und die tatsächlich beim ersten Windhauch umgepustet wird, weil sie das Kämpfen eben nicht gewöhnt ist.....

(Und übrigens, der innere Schweinehund, die Suche nach Sicherheit und Bequemlichkeit - natürlich ist das eingebaut und machte evolutionär Sinn (genau wie Zucker zu mögen) - finde ich auch sehr entlastend!)

Verstehst du? - Impfungen basieren z.B. auf genau diesem Prinzip. Die Wahrscheinlichkeit eines wie auch immer gearteten Schadens ist vermutlich mit oder ohne Impfung in etwa gleich hoch (ob ich jetzt eine Komplikation mit der Kinderkrankheit habe oder einen Impfschaden). Nur MIT der Impfung verdient jemand dran - und der lässt sich das auch so ohne weiteres nicht nehmen! :-)

Jep - wir werden alle sterben. :-)  Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, auch wenn wir es gerne ausblenden. Aber das ist doch nur ein kleiner Moment - verglichen mit Jahrzehnten voller Angst......

Also - wie gesagt, einfach öfter mal was machen, was man noch nie gemacht hat. Ganz kleines Risiko ;-)  z.B. ein Eis essen im Sommer!! (voller Fäkalbakterien, wie man weiß :-) )  Je mehr Angst du davor hast umso besser. ;-)

 

Der liebe Doc bringt einige Beispiele in seinen Artikeln, wie gering eigentlich in vielen Fällen die Wahrscheinlichkeit ist, durch irgendetwas tatsächlich Schäden davon zu tragen (ich finde jetzt nur so schnell kein konkretes Beispiel). Dennoch wird es total aufgebauscht, weil sich mit der Angst einfach verdammt gut Geld verdienen lässt.

Je mehr von uns sich voll ins Leben stürzen desto schneller vollzieht sich die Anpassung! Ich könnte mir vorstellen, dass quasi jeder Erreger oder Einfluss von außen irgendwann mal bedrohlich war, bis er bei uns irgendwie ins Erbgut eingeflossen ist. Na klar erwischt es den einen oder anderen mal dabei..... aber wisst ihr eigentlich, welche Völker die Glücklichsten sind? - Die die das Wenigste haben und am gefährlichsten leben. ;-)

Veröffentlicht von : Monika W.
Beiträge: 45
Angemeldet am : 08.12.2014
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Liebe Christine, ich muss gestehen, ich stimme dir zum Punkt Hormesis gerne ein ganz klein wenig zu. Genau das meinte ich in meiner Ausführung zum Stichwort unvermeidbare Erreger. Da wächst unser Immunsystem und das ist gut so. Ich bin nur sehr vorsichtig, wenn es um mögliche Aufnahme potentiell tödlich wirkender Kleinigkeiten wie Eier des Fuchsbandwurms geht. Nur um ein Beispiel zu nennen. Sehr widerstandsfähige kleinste Dinge, die man im Wasser oder auf gierig verschlungenen kleinen Walderdbeerchen kaum sieht. Inkubationszeit bis zu 15 Jahren. Interessierte können gerne in der Ärztezeitung online vom 19.9.11 lesen. 

Ich rate dann doch lieber,  mal anstatt zu singen ein Buch zu lesen;-). Oder andere Alternativen auszuprobieren. Aber ich bleib dabei: Wer's mag...

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 660
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.01.2018
 

Lieber Thorsten, Gundula hat sich zu deinem Einwand ja schon trefflich geäußert - dazu möchte ich ergänzen: Diese Leute trinken NUR schmutziges Wasser! Das habe ich nicht vor.

Liebe Ramona, diese Seite beginnt mit "www.strunz.com", also ist es seine Seite! Damit ist er der Chef - ziemlich eindeutig. Er lässt uns hier freundlicherweise ein bisschen mitpalavern - und das ohne dafür zahlen zu müssen. Gibt mir Demut! - Zu den Trinkflaschen: Besitze ich schon, danke. Aber eigentlich fand ich ziemlich klar, dass es hier nicht ums Decken des Flüssigkeitsbedarfs geht, sondern das Immunsystem anzuregen.

Liebe Monika, sagt dir "Hormesis" etwas? Für mich ein absolut revolutionärer Augenöffner. Was habe ich mir selbst manchmal für Ängste und Sorgen beschert.... vorbei!! ALLES, was uns in zu hohem Maße umbringt, sorgt in geringem, dem richtigen Maße, für eine Hyperkompensation, die in deutlich gesteigerter Gesundheit resultiert. Das lasse ich mir doch nicht entgehen!!

Natürlich kann man das Immunsystem auch überstimulieren, das wäre dann das "Zuviel"! Aber auch das kann jeder einzelne nur für sich selbst herausfinden, da sind wir alle verschieden. Die Grenze muss jeder für sich finden, das ist ja auch das Schöne und das Wichtige an der Eigenverantwortung!

Einen ganz großen Pluspunkt kriegt Dr. Ulrich Strunz (der Doc, der Chef hier, Strunzi, wie auch immer ihr ihn nennen wollt) von mir dafür, dass er alles, was er der Welt empfiehlt, so oder in noch viel höherem Maße, an sich selber ausprobiert hat oder täglich lebt! Was für eine Wohltat in dieser Welt, wo alle nur mit größtmöglicher Effizienz (=geringsmöglichem Einsatz) und zur Not auch mit ein bisschen Schummeln ihren Mist unter die Leute zu bringen versuchen. Spätestens DAS erweckt in mir Vertrauen und Begeisterung.

 

Und jetzt zum Punkt: Heute habe ich mal drei kleine Schlückchen genommen! :-D Prompt hatte ich eine Stunde später Durchfall. Aber alleine schon mich zu dieser Pfütze zu bücken und meine Hand einzutauchen - allein dafür hat es sich gelohnt. :-)

Wisst ihr eigentlich, was gute Psychologinnen u.a. empfehlen? Immer mal was machen, was man noch nie gemacht hat! Belebt ungemein.

Veröffentlicht von : Monika W.
Beiträge: 45
Angemeldet am : 08.12.2014
Veröffentlicht am : 03.01.2018
 

Liebe Interessierte, ich persönlich halte es für Schwachsinn, ohne Not oder triftigen(!) Grund wie ein Tier aus einer Wasserpfütze zu trinken. Wir haben genug Umweltverschmutzungen und Keime, die uns von anderen Menschen zugetragen werden, zu bewältigen. Unser Immunsystem rattert von früh bis spät. Ich plädiere für sauberes Trinkwasser, reine Nahrung und frische Waldluft. Den Rest hab zumindest ich immer im Alltag: Verseuchte Nahrung, überall Triefnasen und Husten, keimverseuchte Türklinken, Pestizide, eigene entartete Körperzellen etc. Aber wer's brauch...meinen Segen habt's ;-)

1 bis 20 von 34
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen