Tryptophan

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Tryptophan

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Martina D.
Beiträge: 21
Angemeldet am: 08.05.2013
Veröffentlicht am: 24.05.2013

Mir geht bzw. ging es auch so. Einschlafen gut, aber kein Durchschlafen. Dr. Strunz sagte mir auch, 3g Tryptophan. Ich ließ noch ein Aminogramm machen und - ja, er hatte recht, es stellte ein Tryptophanmangel heraus. Die 3g nehme ich aber nicht auf einmal, sondern Früh und am späten Nachmittag. Dazu fand ich eine sehr gute Webseite, mit Erläuterung und Einnahmeempfehlung. Sucht nach "Tryptophanblog" im Web, meistens gleich der erste Link. Denn damit Tryptophan in Serotonin umgewandelt werden kann, denn das fehlt bei Tryptophanmangel auch, muß man die Einnahme und das Essen koordinieren. Ich mache es seit 3 Wochen. Ich schlafe nun regelmäßig 5h durch, auch schon mal 6h. Sollte ich doch aufwachen, dann bin ich ruhiger und schlafe erstaunlicherweise wieder richtig ein. Sonst war ich verschwitzt bzw. fing beim Aufwachen zu schwitzen an und konnte schlecht wieder schlafen, meistens nur dösen. Ich fühl mich früh frischer und hoffe, daß ich nach der 2monatigen Kur auch wieder 8h durchschlafen kann. Nächste Woche ist eine Pausenwoche und dann geht noch einmal 4 Wochen. LG Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 15.04.2013

Hallo Torsten, Aminosäuren ergänze ich immer im Grammbereich. Laut Dr. Strunz kann man die nicht überdosieren. Er selbst spricht in seinen news vom 6.1. von 3-20g. Zwischendurch senke ich die Dosis ab aus Kostengründen, und um eine Gewöhnung zu vermeiden. Mein Aminogramm ist hervorragend. Mein Immunsystem auch. Aminosäuren in Minidosen sind ein Witz. Frag Dr. Strunz. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrich R.
Beiträge: 74
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 12.04.2013

@ Astrid: bei der Einnahme von 2 g und mehr Tryptophan rauscht und zischt es regelrecht in den Ohren. Kann deinen Eindruck nur bestätigen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 12.04.2013

Das nächtliche aufwachen hat ofte einen vollkommen anderen Grund als Melatoninmangel und lässt sich dann auch schwer mit Tryptophan beheben. In der Nacht kommt es ja zu einer Absenkung des Blutdrucks dies wir unter anderem durch den Einstrom von Calciumionen in die Zelle reguliert. Bei nicht ausreichendem Calciumspiegel oder einem zu starken Ungleichgewicht hin zu Magnesium ( natürlicher Calcium Gegenspieler) kamn es zu diesen Problemen kommen. Häufiger ist allerdings ein Vitamin D Mangel schuld. Vitamin D ist nicht nur für den Calciumeinbau in die Knochen wichtig sondern reguliert auch den Calciumeinstrom in die Zellen. Wenn also auf Grund eines Vitamin D Mangels die Regulierung des Blutdrucks durch Calcium gestört ist dann greift bei zu starkem absinken des Blutdrucks in der Nacht die Nebenniere ein und produziert Adrenalien um den Blutdruck wieder anzuheben. Das Adrenalien macht dich aber auch wach und führt oft dazu dass man sein Herz pochen hört, unruhig ist, Panik bekommen kann und kalten Schweiß. Wenn du das anpb und zu bei dir beobachtest, dann lass mal deinen 25OH Vitamin D Spiegel messen und bring ihn über 60ng.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 11.04.2013

Sorry Michaela, aber 5 gramm Tryp halte ich für überdosiert. Extrem überdosiert. Bei nachgewiesenem extremen Trypmangel bei entsprechenden Symptomen, kann ich das für kurze Zeit ja noch verstehen. Aber auf Dauer??? Ich würde die Dosis senken und ggf. mit J-kraut verstärken. B-Vit. und Zink sind wichtig. Auch die GABA-Einnahme und Kofaktoren spielen eine grosse Rolle, evtl. auch Acetylcholin. Gut, jeder reagiert anders. Aber wenn ich da manche in anderen Foren höre, die mit 250 mg Tryp schon übelste Wirkungen bekommen, auch wenns eher Placebo ist. Mit 5000gramm bist du deren Oberjunkie.... ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Astrid D.
Beiträge: 27
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 09.04.2013

Hallo, kennt ihr das auch: etwa 20 min nach der Einnahme von Tryppo bekomme ich Ohrensausen, ähnlich wie ein Tinnitus. So rauschende Intervalle, auf- und absteigend wie Wogen....!? Astrid

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 06.02.2013

Hallo Renate, das Magenproblem habe ich hin und wieder auch. Ich verteile das Tryptophan dann auf mehrere kleinere Portionen, und dann funktioniert es. Es kommt auch drauf an, wann und was man am Abend gegessen hat. 5g T. sind ideal, da kannst Du sicher sein, dass es auch ankommt im Gehirn. Für die Umwandlung in Melatonin und generell für einen guten Schlaf ist es sehr wichtig, dass es wirklich dunkel ist. Bei Schlafproblemen würde ich auch immer Magnesium mit im Blick behalten. 600-800mg abends sind empfehlenswert. Wenn Du aufwachst in der Nacht, kannst Du dann leicht wieder einschlafen? Falls ja, dann ist es normal und ich würde mir keine Sorgen darüber machen. Laut Forschung im Schlaflabor wachen alle Menschen mehrmals in der Nacht auf, nur nicht jeder kann sich am anderen Morgen daran erinnern. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Renate W.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 13.03.2012
Veröffentlicht am: 05.02.2013

Ich habe dieselben Probleme wie Tanja D., ich schlafe gut ein und wache dann nach ca. 2 Stunden zum ersten Mal wieder auf und dann wieder nach 2 Stunden. Noch etwas: Nach Einnahme von 2,5 -3g bekomme ich vor dem Einschlafen ein leichtes Übelkeitsgefühl im Magen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen