Tryptophan und Albträume

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Tryptophan und Albträume

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 01.12.2011

Zugedröhnt mit Tryptophan? Versteh ich nicht. Hab ich nie. Auch bei mehreren Gramm nicht. Tagsüber macht es auch überhaupt nicht müde, höchstens schön entspannt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrich R.
Beiträge: 74
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 29.11.2011

Mit den kurzen, heftigen Träumen kann ich bestätigen. Seltsamerweise aber nur gelegentlich, also an Intoleranz glaube ich da nicht. @Friedemann: Nach 2 g Trypto schlafe ich ruck zuck, auch nach wochenlanger Einnahme. Bei 3 g bin ich zugedröhnt. Da verlasse ich das Haus nicht mehr, geschweige denn mit dem Rad...

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 28.11.2011

Hallo allerseits, ich hatte zwar keine Albträume, aber gewisse (kurzfristige) allergische Symptome(Niesen), die ich erst nicht richtig deuten konnte. Ich habe auch Narungsmittelallergien.Passt irgendwie. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 28.11.2011

Hi Anika, wie viel Tryp nimmst Du denn? So was habe ich noch nicht beobachten können. Ich nehme das Tryp für meine Psyche... Chr.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anika B.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.11.2011
Veröffentlicht am: 26.11.2011

Immer wenn ich Trypto eine Weile nicht genommen habe und dann wieder anfange, bekomme ich ca. 1-2 Wochen fast jede Nacht einen kurzen Albtraum. Dann legt sich das. Meine normalen Träume sind auch meist verrücktes Zeug, wer weiß, was da im Hirn alles vor sich geht. Trotzdem sind die Nächte mit Trypto besser.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 01.07.2011

Hallo Friedemann! Wenn ich eine starke Histaminreaktion habe, fühle ich mich immer wie betrunken: benebelt, sehr müde, gaanz schwer, schwindelig..da hilft nur weglassen des Auslösers.. lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margot K.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 27.05.2011
Veröffentlicht am: 30.06.2011

Hi Friedemann, nein, mit Tryptophan habe ich keine Erfahrung. Wenn du wieder einmal mit Schwindel zu tun haben solltest dann klopfe mit deinem Zeigefinger die Fingerkuppe deines Mittelfingers, so lange bis es gut geworden ist. Ob links oder rechts ist egal. Das nennt sich MET und heißt Meridian-Energie-Technik. Ist eine tolle Sache und wirkt garantiert. Alles gute Margot

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Friedemann H.
Beiträge: 292
Angemeldet am: 26.10.2009
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hallo zusammen, habe die Beiträge gerade gelesen. Bei mir hat der Doc zu wenig Tryptophan gemessen. Deshalb nehme ich täglich 2-3g, meist morgens oder mittags. Neuerdings wird mir manchmal schwindelig davon, so als hätte ich 4 Glas Sekt intus. Vor 3 Wochen war es mal so schlimm, da war ich mit dem Rad in der Stadt und musste mich erstmal 10min. hinsetzen, sonst wäre ich fast umgekippt. In den letzten Tagen ist es nicht mehr aufgetreten. Kennt das jemand??? Gruß Friedemann

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Margot K.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 27.05.2011
Veröffentlicht am: 28.06.2011

Hallo Anja! Bin selbst betroffen von dieser Intoleranz und es war eine lange und nervige Odyssee bis zur Diagnose. Möchte dir aber nicht den Mut nehmen etwas zu unternehmen. Tja dass mit den Ärzten ist so eine Sache. Meine Lust auf Antihistaminika (die ich auf diese Diagnose erhalten habe), hat sich in Grenzen gehalten. Ansonsten war Schulterzucken auf Seite der Ärzte angesagt. Mag über die Ärzte auch nicht schimpfen, denn Sie wissen es einfach nicht besser. „ZUFÄLLIG“ hat dann der DOC in Form eines Buches meinen Weg gekreuzt. Chance ergriffen und konnte mit der Metabolic power Ernährung in kürzester Zeit beste Erfolge erzielen. Was jetzt noch fehlt ist das Tüpfelchen auf dem i was heißt dass es in stark abgeschwächter Form noch vorhanden ist. Denke da sind sicher noch Altlasten vorhanden die ich noch bearbeiten darf - bleibe aber dran da ich überzeugt davon bin dass sich diese Intoleranz in Wohlgefallen auflöst. Meine Devise, nicht aufgeben, denn das macht man mit Briefen. Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung, bis dahin wünsche ich dir alles Gute. Liebe Grüße Margot

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 27.06.2011

Hallo Anja! Ich weiß das, weil ich selbst eine Histaminintoleranz habe! Ich habe mich deshalb die letzten zwei Jahre intensiv damit auseinander gesetzt! Ich habe bisher keinen Artzt getroffen, der sich damit auskennt. Ich habe all mein Wissen darüber durch persönliche Erfahrungen, Ausprobieren, Austausch mit anderen Betroffenen in einschlägigen Internetforen und email-Kontakten und durch das Lesen von bestimmt so gut wie allem, was man darüber im Internet findet, gesammelt. lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja G.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 12.12.2009
Veröffentlicht am: 27.06.2011

Hallo Lisa-Maria, habe mir gerade einiges zu den Symptomen der Histamin- Unverträglichkeit durchgelesen - 80% treffen tatsächlich auf mich zu - an welchen Arzt (innere, allgemein...) kann man sich da am besten wenden? (außer Dr. Strunz?)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja G.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 12.12.2009
Veröffentlicht am: 27.06.2011

Hallo Lisa, das ist interessant - woher weißt Du das ? Viele Grüße, Anja

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Hallo! Das ist ein typisches Histamin-Unverträglichkeits-Zeichen!Kenne ich gut! Sehr viele Menschen haben eine latent vorhandene, leichte Histaminunverträglichkeit, von der im Alltag nichts bemerkt wird. Bei so etwas wie Tryptophan (5htp; Melatonin) äußert es sich dann durch z.B. Alpträume, denn Tryptophan wird bei Histaminintoleranz gaaanz besonders schecht vertragen. Ich würde es in dem Fall auf gar keinen Fall wieder oder weiter nehmen, den so eine HIT kann sich dadurch sonst verschlimmern. lg,lisa

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hallo Anja, Versuch mal 5htp, morgens, lg, Heidi.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dolores B.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 21.06.2011
Veröffentlicht am: 21.06.2011

Hallo Anja, habe nach meiner ersten Blutmessung auch ein paar Monate Tryptophan genommen und hatte fast immer gleich nach dem Einschlafen wirklich furchtbare Albträume. Habe es dann abgesetzt und gottseidank war bei der Kontrollmessung das Tryptophan im optimalen Bereich. Hatte es dem Doc erzählt, aber er konnte es sich auch nicht erklären. Gruß Dolores

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja G.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 12.12.2009
Veröffentlicht am: 20.06.2011

Hallo Ihr Lieben, nehme um einschlafen zu können, phasenweise regelmäßig Tryptophan und habe das Gefühl, dann öfters sehr schlecht zu träumen.. geht das noch jemand von Euch so und weiß jemand vielleicht woran das liegen könnte? Vielen Dank schon mal. Anja

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen