über der schwelle

  Sie haben  Lesezeichen
Thema über der schwelle

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 02.03.2011
Veröffentlicht am: 04.06.2011

Hallo Markus, ich denke, wenn du nach deinem Gefühl läufst, dann kannst du gar nichts falsch machen. Dein Körper wird dir schon sagen, wann er zu viel hat bzw. wenn du schneller laufen kannst. Ich jogge seit über 10 Jahren und habe die Pulsuhr eigentlich nur dabei, um zu sehen, wie lange ich gelaufen bin. Nach dem Puls richte ich mich gar nicht. (Könnte natürlich auch eine ganz normale Uhr nehmen;-) ) Ich wünsche dir tolle Läufe.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia N.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 04.06.2011
Veröffentlicht am: 04.06.2011

Hi Markus, Also wie du es beschreibst und fragst kann ich nur mein Training beschreiben. Ich mache öfter Intervalltraining um meine Geschwindigkeit und Ausdauer zu steigern. D.h. ich laufe langsam und wechsle in den Sprint. Solange bis ich merk es geht nicht mehr. Dann wieder langsam. Der Sprint ist ungefährt so schnell wie ein Zieleinlauf. Und da bist du sicher über der Schwelle. Dies einige Zeit zu halten ist nicht einfach. Aber eins steht fest: Wenn du nicht mehr dabei sprechen kannst dann bist du sicher über der Schwelle. Und glaub mir , das merkst du garantiert. :-))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 03.06.2011

Hallo Markus "das war leider nicht das Theam" ???? Alles was ich geschrieben habe, bezieht sich exakt auf die anaerobe Schwelle. Insofern verstehe ich deine Antwort nicht. Deine Aussage, dass man nicht über die anaerobe Schwelle gehen dürfe, entbehrt sowohl aus der Sicht der Trainingslehr noch aus der Sicht der Physiologie, entschuldige,dass ich so deutlich sage, jeglicher Grundlage. Auch der Langstreckenläufer verwendet im Training Trainigsformen, bei denen er in den anaeroben Bereich kommt, z.B. 4 x 1500m Intervalle oder gar 8-10 400m-Intervalle, v.a bei rel. kurzer = unzureichender Pause. Der Körper besitzt ja entsprechende Systeme, die er in seiner Entwicklung zu Überleben brauchte. Im aeroben Bereich kann er bis zur Erschöpfung der Energievorräte laufen, im anaeroben Bereich nur kurz. Da geht er eine Sauerstoffschuld ein, die er nachher wieder ausgleichen muss. Jeder Läufer, der z.B. bei einem 10km-WK "hechelnd" ins Ziel kommt, was ja absolut die Regel ist, ist im anaeroben Bereich. Wäre Laufen im anaeroben Bereich schädlich, würden es die Sprinter und Mittelstreckenläufer wohl nicht lange überleben. Wie ich schon geschrieben habe, wann nichts mehr geht, weil der Muskel übersäuert ist und die Sauerstoffschuld zu hoch ist, hängt vom Tempo und dem individuellen Trainingszustand ab. Durch Training, das teilweise im anaeroben Bereich stattfindet, wird die anaerobe Schwelle langsam nach oben verschoben. In der Praxis würde ich mir keine Gedanken machen, ob ich jetzt gerade im anaeroben Bereich laufe oder nicht. DAs merkst du schon. Nur nicht ständig volle Kanne und immer wieder mal einen rein regenerativen Lauf. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 01.06.2011

sorry ich dachte beim thema laufen wäre das klar. aber man sollte weniger denken, bzw. einen meiner leitsprüche für meine berufsgattung zu hand nehmen: don't make assumptions! also, ich rede von der aeroben/aneroben schwelle. wo man ja eigentlich nicht drüber sollte. ich weiss es gibt tests ohne ende, die einen so die anderen anders, aber alle sind so was von ungenau, dass mir das kaum was hilft. conconi hatte ich auch schon mal vor jahren gemacht. auch das gibt nur so eine richtung, wo die schwelle sein könnte. dann kommt noch tagesform dazu und und und. dh. für mich, ev. sollte ich einfach die symptome kennen wenn ich über der schwelle bin (z.b. hächeln dh. nicht genug luft kriegen) und dazu müsste ich noch wissen, wie lange ich warten muss bis das symptom auftritt. so in etwa. ich weiss das wird nicht so genau sein...aber wäre gut zu wissen ob ich mich da im wenigen min. bereich befinde oder eher im 10min. bereich oder noch länger. ist mir klar, dass das beeinflusst wird vom wieviel drüber ich bin, aber ich gehe davon aus, wenn ich mich an die schwelle taste, dass, wenn drüber eher nur wenig. (10-20 pulsschläge). im zuge all meiner gedanken dazu, bin ich kürzlich umgestiegen von pulslaufen auf gefühllaufen...und siehe da es gibt tage wo mein puls beim gefühllaufen so hoch ist, wie er mit pulsometer nie geworden wäre. (ich trage ihn noch nur zum schauen). @monika - danke für deine antwort. das war leider nicht das thema aber ist genau der punkt, den ich mir kürzlich zu herzen genommen habe. bzw. mich durch viel lesen im netz gescheit gemacht habe und erkannt habe wie das geht mit der leistungssteigerung. denn ich bin so eine lahme krücke...komme nicht gross vom fleck, aber da hat auch noch andere gründe. :)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 02.03.2011
Veröffentlicht am: 27.05.2011

Hallo Markus, was meinst du denn damit "über der Schwelle", Tut mir leid, aber ich weiß es wirklich nicht. LG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Adam E.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 06.01.2010
Veröffentlicht am: 27.05.2011

Ich verstehe deine Frage nicht. Ich hab mich erst zu einem Läufer der bei Wettkämpfen (5/10/21/42km) zu den vorderen 3-5% gehört entwickelt erst nachdem ich regelmässig Intervalläufe, Berghochläufe und andere schnelle Einheiten eingebaut habe. Zwei Jahre im Bereich 30-50% des Feldes rumgegurkt, danach Reize in Form von Intervalen etc eingebaut und schon wurden die Ergebnisse mit weniger Training deutlich besser. Meinst du das?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 27.05.2011

Hallo Markus Wie lange du über der Schwelle = im anaeroben Bereich laufen musst, bis du es merkst, hängt davon ab, wie weit du drüber bist. Beim Sprint z.B. merkst du es bereits nach 50-60m. Die Muskulatur wird sauer, spricht eine volle Kontraktionn ist nicht mehr möglich und die Beine werden schwer. Läufst du z.B. 3000, 5000 oder 10000m (die "Sprintstrecken" der Langstreckler ;-)),so kannst du dein Tempo verhältnismäßig lange halten. Aber nach dem Zieleinlauf dauert es dann trotzdem rel. lange bis die Muskeln wieder voll kontraktionsfähig sind. Evtl. merkst du die Übersäuerung auch noch in den nächsten Tagen in Form eines Muskelkater. Zusammenfassend kann man sagen, dass reiner Sprint (z.B. 100m) von Anfang an im aeroben Bereich sind. Bei längeren Strecken ist der Anteil der anaeroben Energiebereitstellung vom Tempo abhängig. Der kann eben bei 3000m höher sein als bei 10000m. Vom Puls her kann es ausgetestet werden durch Laktatmessung und durch kontinuierliche Pulsmessungen her. Such mal nach dem Conconi-Test. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 26.05.2011

ich habe die frage schon mehrmals in anderer form hier geschrieben, leider nie wirklich die antworten bekommen, dir mir geholfen hätten. ich versuche es einfach nochmals mit einer ganz einfachen reduzierten formulierung: wie lange muss ich über der schwelle laufen, bis ich es merke? und wie merke ich es?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen