Ulcus cruris / Schlecht heilende Wunde am linken Schienbein

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : theetrinker
Beiträge: 2
Angemeldet am : 19.01.2018
Veröffentlicht am : 19.01.2018
 

Vorab schon mal vielen Dank für die Ratschläge.

Ich habe meinen Beitrag etwas nachgebessert, was die Vorgeschichte betrifft. 

Ich mache gerade eine "Diät", also viel frisches Grünzeug, kein Zucker, kein Brot. Also die klassische "Daniel-Diät".

Meine Verlobte hat die Diät vorgeschlagen. Sie hat diese auch schon gemacht, als sie einen Krankenhauskeim und eine offene Schulter hatte. Genauere Informationen dazu, gibt es auch mal...

Veröffentlicht von : theetrinker
Beiträge: 2
Angemeldet am : 19.01.2018
Veröffentlicht am : 19.01.2018
 

Hallihallo, 

Nachdem ich jetzt das Vertrauen in meine Ärzte verloren habe, und meine schlecht heilende Wunde am linken Schienbein irgendwie nicht "dicht" werden will, frage ich einfach hier nach Tipps.

Anfang Oktober 2016 wurde bei meinem linken Bein Innere Venenthrombose festgestellt. Die Thrombose wurde mit Marcumar behandelt. Im März war die Thrombose weg - geheilt. Woher die Thrombose kam, bleibt unklar. Denn Bewegung hatte ich genug, laufen und Treppen steigen. 

Gegen Pfingsten 2017 habe ich mich am linken Schienbein gestoßen. Das hat sich dann entzündet. Anfang September war ich im Krankenhaus Tutzing, wo die Wunde gut abgeheilt ist. Warum sie sich dann wieder entzündete, weiß ich nicht. Vielleicht liegt es am Schimmel in meinem Schlafzimmer?! 

 

Vorab schon mal:

- ich rauche nicht

- ich trinke keinen Alkohol, dafür aber 3 Liter Tee (Kräuter, Grün, Früchte) täglich 

- ich habe kein Diabetes, kein Bluthochdruck, eher zu niedrigen und glücklicherweise auch keine Allergien. 

 

Ich habe irgendwo gelesen, daß "zellwachstumsfördende Medikamente" helfen würden. Tja, ich mag aber keine Medikamente. Gibt's da nicht auch was aus Mutter Natur?

Ähm, diverse Ärzte und Krankenhäuser habe ich schon kennengelernt. Auf Krebs wurde bislang noch nicht getestet. Am Mittwoch habe ich einen Termin im Wundzentrum München Nord. 

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 69
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 19.01.2018
 

Versuche es doch mal mit Manucahonig, gibts im Reformhaus oder steril als Medihoney, im Netz zu bestellen.

Veröffentlicht von : Marian
Beiträge: 13
Angemeldet am : 02.05.2014
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Hallo,

gerade fällt mir ein, daß Dr. Strunz in den News einmal über „Offene Beine“ geschrieben hat.

Schon der erste Beitrag nach Eingabe in die Suchfunktion ist sehr interessant.

LG. 

Veröffentlicht von : Sabina
Beiträge: 3
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Lieber Teetrinker, ich betreue seit 20 Jahren Menschen mit offenen Beinen. Es gibt auch tatsächlich Wunden, die trotz angepasster Behandlung nicht heilen wollen. In diesen Fällen liegt die Ursache dann offensichtlich nicht im rein medizinischen. Und dann bist du ja schon auf dem Weg... Sabina

Veröffentlicht von : Sabina
Beiträge: 3
Angemeldet am : 14.12.2017
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Hallo Teetrinker, du schreibst nichts zu den Ursachen des Ulcus. Venös alles in Ordnung, abgeklärt? Arteriell dito? Gewebeprobe genommen, um eine spezielle Krebsart auszuschliessen? Dermatologen und Gefässspezialisten konsultiert? Sollte etwas oben genanntes die Ursche sein, helfen weder Nems noch Aminos. 

liebe Grüsse  Sabina

 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 9
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Hallo theetrinker,

 hier meine Therapievorschläge:

 Vorschlag 1 : nach  Dr. Strunz fahren

 Wenn das nicht geht.

 Vorschlag 2 : Therapie von Dr. Strunz laut News Ernst vom 19.04.2013

 (nicht kleckern, sondern klotzen)

 https://www.strunz.com/de/news/ernst.html

  

Vorschlag 3: Schicke mir ein Röntgenbild vom deinem Schienenbein und

                     ein Foto von der Wunde, zwecks Weiterleitung wegen Diagnose.

                       Kennst du deinen CRP-Wert?

 

Liebe Grüße

 

Ingrid   

 

 

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 703
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Wie bereits geschrieben: viel Vitamin C (einige hundert Milligramm), aber auch Zink (25 Milligramm oder mehr). D.h. ein wirklich gutes Multivitamin wäre ideal.

 

Dazu ganz viel Protein: Shakes, Quark, Fleisch...so von 120 Gramm am Tag an beginnend. Und idealerweise auch Gelatin (15 Gramm), das gibt es in Form von Collagenhydrolysat auch als Pulver.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Die Vorschläge von Christine sind sehr gut! Ich würde noch in gutes Multivitamin/Multimineral-Präparat ergänzen. Das Vitamin C kann man auch als Pulver in Wasser aufgelöst einnehmen, ist billiger. ;o) Auf min. 3 Dosen verteilt, immer nach dem Essen!

Gruß Uli

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 572
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Hallo theetrinker,

ich würde dir sehr ans Herz legen, eine recht große Menge Vitamin C zu konsumieren! So 5-10g pro Tag. Es gibt "time released" Vitamin C in 1000mg-Pillen.

Außerdem brauchst du Baustoffe, also Proteine - gutes Fleisch oder Proteinshakes. Gutes Gemüse sollte die Grundlage deiner Ernährung sein, du kannst auch alle Getreideprodukte und Zucker komplett weglassen - ich meine, hier kann niemand deinen Zustand beurteilen ohne Arzt zu sein und dich untersucht zu haben - hast du dich z.B. schon mal auf Diabetes testen lassen? Wie ist dein Gewicht?

Bei Diabetes und Übergewicht hat die "low carb"-Ernährung schon vielen Leuten sehr geholfen.

Und ohne mindestens tägliche Spaziergänge von 30-60min wird das auch nichts!

Gute Besserung!

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen