Umgang mit Steigungen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Umgang mit Steigungen

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Kristin B.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 30.07.2003
Veröffentlicht am: 10.08.2003

Ich liebe es im Wald zu laufen. Allerdings habe ich im Studio auf dem Laufband angefangen und habe mir dort angewöhnt, auch gegen Steigungen zu laufen. Ich mag sie mittlerweile eigentlich ganz gerne. Lauf einfach langsamer bergauf und genieße den Abstieg, der etwas schneller gehen kann. ;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 05.08.2003
Veröffentlicht am: 08.08.2003

Herzlichen Dank für Eure Tip's. Es beruhigt mich sehr, das ihr auch nur langsam den Berg hoch laufen würdet - habe ich bisher auch so gemacht. Hatte nur rechte Zweifel bekommen, weil mein Mann immer hoch 'düst' und ich da nie innerhalb meines Pulses (max. 150)hinterherkam, aber dann werde ich wohl so weitermachen. Soll ja auch so gut für die Muskulatur am Allerwertesten sein ;-) !!! Mit den Gelenk- bzw. Knieproblemen beim Bergab hatte ich auch schon so meine schmerzlichen Erfahrungen, allerdings geht es mittlerweile (so nach ca. 8 Wochen laufens) schon erheblich besser, aber vorsichtig zu bleiben wird sicher nicht schaden. Zu Micheal wollte ich noch sagen: derzeit laufe ich zwar lieber draußen, der Hitze zum trotze so spät abends wie möglich, dennoch wollte ich mich auch mal nach einem günstigen, gebrauchten Laufband umsehen, denn ich habe sonst große Sorge, dass mich im Winter meine 'Konsequenz' verlassen wird. So bei Kälte und im Dunkeln (brrr...). Noch mal vielen Dank an Euch alle, Eure Antworten haben mir echt geholfen, ich weiß jetzt, dass ich ruhig so weitermachen kann. Liebe Grüße, Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhold B.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 08.08.2003

Also die Einstellung, raus aus´m Wald , rauf auf´s Fließband finde ich schon etwas degeneriert! Soo schlecht braucht man diese "Scheiß-Natur" auch wieder nicht zu machen, da sollte dann schon fast ne medizinische Indikation vorliegen, wir müssen nun mal mit der Natur klar kommen, sie tuts ja auch. Mein Fazit: In jedem Fall raus ins Freie! Sorry für die harten Worte!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ingo S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 27.04.2003
Veröffentlicht am: 08.08.2003

hallo sandra, halte immer deinen puls ein, die geschwindigkeit ergibt sich dann. gruß ingo

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhold B.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 06.08.2003

Durchlaufen wäre Gift und geht auch nicht, vom fehlenden Spass ganz zu schweigen. Oberste Maßgabe wäre hier in jedem Fall ein Pulsmesser und annähernd stabile Werte bei dem Auf und Ab. Riesenspaß kann es bei diszipliniertem und gut angepasstem Tempo ganz sicher machen, aber schraube deine Tempo-Ansprüche bergwärts gewaltig runter, das geht gar nicht anders. Sonst wärst du ja TOUR-tauglich und wer wollte das schon. Viel Spaß

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Iris H.
Beiträge: 28
Angemeldet am: 26.04.2003
Veröffentlicht am: 06.08.2003

Hallo Sandra, ich achte darauf dass ich immer unter meinem Grenzpuls bleibe, auch wenn ich eine Steigung nur im Spaziertempo hoch komme (was mir häufig passiert). Bergab laufe ich dann schneller aber bleibe auch hier unter meinem Grenzpuls. Viel Spaß!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine B.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 02.04.2003
Veröffentlicht am: 06.08.2003

Hallo Sandra, ich wohne auch direkt am Wald mit Steigungen. Also, den Berg hoch laufe ich dann immer im oberen Bereich, Puls ca. 160 (muss für dich allerdings nicht gut sein..). Den Berg sehe ich auch als extra Training an. Den Berg runter laufe ich allerdings sehr langsam, der Puls geht dann zwar sehr weit runter (ca. 125), aber für die Knie ist es besser so. Sei doch froh, dass Du nicht so eine langweile ebene Strecke laufen musst! Die Berge haben meine Kondition auf jeden Fall deutlich verbessert. Auch wenn ich am Anfang sehr langsam hoch gelaufen bin und mich viele (inbesondere die Männer) überholt haben. Aber jetzt nach 1 1/2 Jahren gehts immer besser und nach dem ersten Berg ist man richtig warm und motiviert! Gruss, Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael H.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 10.05.2002
Veröffentlicht am: 06.08.2003

Hi Sandra, wohne ebenfalls direkt am Wald in Hofheim am Taunus und alles ist Hanglange, habe mir daher ein Laufband für zu Hause gekauft und bin begeistert, da auch bei diesen Ozonwerten und der enormen Hitze das Laufen draußen Mühe bereitet, ich kann immer absteigen wenn ich nicht mehr möchte und hänge dann nicht irgendwo im Wald herum, und bei den langen Läufen muß ich ja viel trinken, da wüsste ich gar nicht, wie ich soviel Wasser mitnehmen soll, auch die durchgeschwitzten Laufhemden kann ich mal eben schnell wechseln. Gruß Michael

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 05.08.2003
Veröffentlicht am: 05.08.2003

Hallo! Ich wohne direkt am Waldrand und kann sozusagen von der Haustür aus loslaufen. Leider ist die Strecke nicht eben, sondern bergauf und bergab. Kann ich hier auch vernünftig trainieren? Soll ich 'durchlaufen' oder bergauf langsamer und bergab schneller laufen - was ist sinnvoller? Hätte sehr gerne mal Eure Erfahrungen dazu gewußt! ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen