Unbedenklichkeit von Süßstoffen?

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Hans J.
Beiträge: 13
Angemeldet am : 03.05.2018
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Alles unbedenklich solange man nicht so viel von isst 

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 02.05.2018
 

Hallo Robert,

mein letzter 10er ist schon länger her. HM desgleichen. Kann erst seit Nov wieder vernünftig laufen und hab mir wegen Laufunlust ein Rückenproblemchen erfaulenzt.

Das bin ich gerade am ausbügeln. Normalerweise hätt ich dieses Jahr den Stuttgartlauf gemacht, aber der fällt in meinen Urlaub.

Aber zum Süßstoff: ich hab da keine Berührungsängste. Die Argumentation von Dr. Strunz bzgl. Aspartam kann ich 100% nachvollziehen. Ist nur nirgends mehr in Reinform drin.

Mein Eiweiss vom MP ist mit Sucralose gesüsst. Naja, wenns denn sein muss. Manchmal nehm ich auch das Geschmacksneutrale ohne alles. Das mit Stevia schmeckt mir nicht. Stevia geht nur in Pfefferminztee...find ich!

Und natürliche Quelen sind für mich eben auch Proteinshakes. Die Molke ist doch auch natürlich. Und getrocknet...?!?!

Das sind getrocknete Feigen, Pflaumen, etc,. auch.

Zugegeben, ich nehm auch reine Aminos. Die laufen ganz klar unter synthetisch. Aber sie wirken. Und schließlich sinds mal eben NEM und keine N.

Ach ja, Glycine kann man auch nehmen, nur nicht für alles. Schmeckt ein bisschen nach Tapetenkleister. Also für mich zum süssen von Kaffee nicht geeignet.

so, hau rein (aber icht so hart, meine Kampfsporttage sind seit 40 Jahren gezählt..cool)

LG

Martin

P.S.

Hat jemand Lust auf "Heilbronnerweg Extrem" (Aufstieg vom PP-Fellhornbahn, Hohes Licht, Mädelegabel, Großer Krottenkopf, Abstieg nach Spielmannsau, Rückmarsch zum PP-Fellhornbahn.....am Stück!!)

in diesem Sinne: "Chuck Norris trinkt Leitungswasser aus dem Hahn auf Ex!!"

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1054
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Übrigens generell zu Eiweiß(-aufnahme).

Dr. Ben Bikman (ich bin ein neuer Fan von ihm...er stellt den Stoffwechsel auf Youtube klasse und witzig da) hat die Ansicht, dass man:

a) wenig ergänzen sollte

b) Eiweiß tunlichst aus natürlichen Quellen beziehen sollte. Ich mache das inzwischen auch (unbewusst) mittels Eiern. Ich esse 5-6 Eier jeden Tag, Bioland oder demeter natürlich. Wenn ich dann noch ein paar zustätzliche Proteine zu mir nehme gibt es für mich an dem Tag keinen Shake...

VG,

Robert

PS: Bikman ist auch einer von denen, die LC vorleben. Wobei er durchaus auch zu MC rät...nur er selbst ist ein Ketoman

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1054
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Hallo Martin, hallo Thorsten,

ich habe in einigen Büchern gelesen, dass man Süssstoffe meiden sollte, zu 100%. Mache ich auch. Meine Frau verträgt sie zudem häufig nicht (Durchfall).

Ich weiß nicht mehr ob es Dr. Lustig war...einer aus der Richtung, der sinngemäß meinte: Da freut sich der Magen/Bauchspeicheldrüse auf Zucker (Gefühl) und dann kommt nix...das wäre nicht gut. Ich kriege den exakten biochemischen Zusammenhang aber nicht mehr hin.

Ich benutze zum Süssen Bio-Honig wenn es kalt bleiben darf. Oder Traubenzucker nach dem Sport im Shake. Oder ich nehme einfach mal Rohrohrzucker...aber der Bedarf liegt so bei ca. 100-150g im Jahr ;-) ..weil wir nixe mehr Kuchen backen. Dett ist verboten!

@Martin: Ich bin jetzt vor 4 Wochen mit MC (moderate Carb) 50:01min gelaufen auf 10 KM. Mit Champion gemessen.

Und normaleweise boxe ich...bin im Boxverein ;-)...also von daher freue ich mich auch über jeden Schlagabtausch :-D

VG,

Robert

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1298
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Hi Martin,

bin auch Ing.; MaschBau. Seit über 40Jahren Schwimmer, davon ~20 Leistung. Seit über 35Jahren    Trainer (C-Lizenz) und seit einigen Jahren auch Lehrscheininhaber (Schwimmen/Rettungsschwimmen). Vor ca. 4Jahren mit LC/Keto 15kg abgespeckt, in 6 Monaten. Seit dem  Sportpensum wieder erhöht, Hauhaltszucker verbannt, Pasta reduziert, Weißmehl minimiert, aber Schnitt trotzdem 150-200g KH/d (aber zyklisch), Fett und KH tunlichst nicht in Kombination und Eiweißzufuhr erhöht (im Schnitt 1-1,5g/kg KG), gelegentliches IF, 2xKrafttrainig pro Woche, 2-3x Laufen (~20-30 Wochen-km). Fühle mich damit fit wie ein Turnschuh, bin seltenst Krank und halte mich für recht ausgeglichen. Biochemie war schon immer ein Hobby von mir, dass ich in den letzten Jahren deutlich hochgefahren habe.

Und ja, nehme deine Beiträge sportlich; habe etliche davon sogar auch „ge-liked“ ;-)

Ich halte nichts von (Ernährungs)Dogmen sondern von Zyklen und Mäßigung und Anwechslung. Sport ohne zu Schwitzen ist für mich kein Sport; allenfalls Bewegung. Und ja, auch beim Schwimmen kann man schwitzen :-)

LG, Thorsten

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Hallo Thorsten,

na dann....lass mal hören. Was machst Du denn? Ich bin  "Spurpendler" zwischen Halbmarathon und...naja, nennen wirs Bodybuilding (2x/Woche). Meine HM-Bestzeit ist nicht so doll (1:43:44) und liegt schon ein paar Jahre zurück.

Damals war noch nix mit LowCarb. Meine ersten positiven Erfahrungen damit hab ich eigentlich beim Bergsteigen gemacht.

vor 3 Jahren hatte ich ne fiese Achillesehnenentzündung die einfach nicht wegzukriegen war. dann hab ich den Strunz entdeckt und nach 2 Wochen NoCarb, war die Entzündung Geschichte....und taucht regelmäßig wieder auf, wenn ich zuviel KH esse.

Ich nehme seit fast 40 Jahren NEM. Allerdings sowas wie ne Strategie hab ich erst seit 3Jahren. Man lernt eben immer noch dazu.

Von Beruf bin ich Ingenieur und Chemie ist sowas wie ein Hobby, daher meine Affinität zu NEM. Ich hoffe Du nimmst meine Beträge genauso sportlich und mit Humor wie ich Deine und freu mich weiterhin auf einen informativen Schlagabtausch.

So. Jetzt Du

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1298
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Martin, wenn Ausdauertraining das Ziel ist, bin ich ganz bei dir. Bei Kraft- bzw. Kraftausdauertraining komme ich (!) am besten mit Carbs klar. Eine angemessene Insulinsensitivität sowie Glukosetoleranz und Sport machen es möglich. Und natürlich nicht chronisch und exzessiv (den Traubenzuckerkonsum) sonder stochastische Zyklen; läuft :-)

LG, Thorsten 

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 27.04.2018
 

Traubenzucker im LowCarb-Forum.....könnte man glatt als Provokation betrachtencool.

Unter dem Aspekt train low compete high stimm ich Dir zu.

Unter allen anderen Aspekte würd ich sagen: lass den Sch.... und iss Obst!!

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1298
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 26.04.2018
 

Ich krame den Thread mal wieder hervor.

Das Thema ist scheinbar nicht so unproblematisch, wie auch ich lange angenommen habe.

Auf edubily bin ich über einen interessanten Beitrag zu dem Thema gestolpert:

http://edubily.xobor.de/t3408f16-Why-zero-calorie-sweeteners-can-still-lead-to-diabetes-obesity.html

https://www.eurekalert.org/pub_releases/2018-04/eb2-wzs041218.php

Da werde ich wohl auf verstärkt auf süßarm umstellen oder alternativ auf Traubenzucker umsteigen (Sport macht’s möglich).

LG, Thorsten

 

 

 

Veröffentlicht von : Anja B.
Beiträge: 88
Angemeldet am : 06.05.2015
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

Hallo in die Runde,

ich vermisse die Likes auch. Aber zurück zum Thema. Es geht doch darum, dass viele Produkte von Dr. Strunz Süßstoff enthalten. Besonders sein gutes Eiweißpulver. Aber auch das flüssige Eiweiß. Deshalb finde ich das Thema so wichtig, weil ich eigentlich nicht auf andere Produkte ausweichen mag. 

Anja

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 824
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

problem bei den ganzen süßstoffstudien ist, viele von denen sind von der zuckerindustrie in Auftrag gegeben worden. ziel, diskreditierung der süßstoffen, mit dem ergebnis, lieber auf zucker zurückzugreifen.

es gibt js noch andere, natürliche süssungsmittel, wie z.b. stevia 

es wurde sogar schon behauptet, süßstoffe, wie aspartam erhöhen den insulinspiegel. stimmt natürlich nicht. such dazu schrieb der doc schon entsprechendes.

Veröffentlicht von : chris790
Beiträge: 72
Angemeldet am : 16.09.2017
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

Warum eigentlich Süßstoff? Wenn der Mensch Eiweiss und nicht Zucker braucht, müssten wir reines Eiweisspulver über Obst streuen, damit es schmeckt ;)

Denn das Reh wird doch hoffentlich das essen, was ihm schmeckt.

(Nehmt es mit Humor, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt schon drin.)

Veröffentlicht von : Anja B.
Beiträge: 88
Angemeldet am : 06.05.2015
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

Lieber Flieder, liebe Gundula,

Dr. Strunz hat sich zu dem Thema vielfach geäußert und ich fand das auch soweit  überzeugend. Nur zu dieser neuen Studie bisher nicht (so weit ich weis ...).

Dr. Perlmutter ist eifrig im Netz unterwegs und verbreitet die News, dass das Microbiom im Darm durch Aspartam & Co geschädigt wird. Natürlich kommt es auf die Dosis an. Aber wenn man 3x am Tag seinen Eiweißshake zu sich nimmt, ist das auf die Dauer nicht wenig, selbst wenn es "nur" 300gr pro Tag sein sollten - an Protein. Für darmgeschädigte Allergiker wie mich ist das ein Problem. Zumal es nicht nur den Darm beeinträchtigen kann, sondern vor allem auch das Hirn (Alzheimer, MS, Parkinson).

Auch Dr. Terry Wahls (Buch: MS erfolgreich behandeln mit dem Paleo Programm) spricht sich kategorisch gegen allen Süßstoff aus, weil es das Gehirn beeinträchtigen würde. 

Allerding bekümmrt das wenige hier. Vielleicht gibt es ja Gründe, die doch dafür sprechen? Es wäre schön, wenn Süßstoff wirklich harmlos wäre, denn Protein an sich schmeckt gar nicht.

Hat also jemand hier alternative Infos, die sich auf diese jünste Studie beziehen? 

Jotham Suez, Tal Korem u. a.: Artificial sweeteners induce glucose intolerance by altering the gut microbiota. In: Nature. 2014, doi:10.1038/nature13793

Veröffentlicht von : Anja B.
Beiträge: 88
Angemeldet am : 06.05.2015
Veröffentlicht am : 20.12.2017
 

Hallo,

hat jemand von euch auch Bedenken wegen den bei Strunz verwendeten Süßstoffen?

 

"In einer am 17. September 2014 veröffentlichten Studie schreiben Jotham Suez und Kollegen vom Weizman Institute of Science in Rehovot (Israel), dass kalorienfreie künstliche Süßstoffe – wie Saccharin, Sucralose und Aspartam – in der Darmflora die Bakterien der Gruppe Bacteroides fördere, was die Glukose-Toleranz reduziere und bei fast 60 % der Probanden zu einer Vorstufe von Diabetes führte.[19] In einer Übersichtsarbeit wird erwähnt, dass sich bei thermischer Belastung – beispielsweise durch Kochen oder Backen – von Sucralose Dioxine bilden können." (https://de.wikipedia.org/wiki/Sucralose#Sicherheitshinweise)

Hier der betreffende Artikel, der weit rezipiert worden ist, zB auch von dem Neurologen Dr. David Perlmutter. 

Jotham Suez, Tal Korem u. a.: Artificial sweeteners induce glucose intolerance by altering the gut microbiota. In: Nature. 2014, doi:10.1038/nature13793.

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen