Und was essen die? - Strunz-News vom 04.08.2015

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Und was essen die? - Strunz-News vom 04.08.2015

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 06.08.2015

Hans hat recht. Michalk WAR Triathlet, nach einem gesundheitlichen Schicksalsschlag ist ihm dies nicht mehr möglich. Er macht nun offenbar noch Kraftsport, in welchem Umfang entzieht sich meiner Kenntnis.

Insofern zielen seine aktuellen Ernährungsempfehlungen nicht spezifisch auf Triathleten und andere Ausdauersportarten. Ich bleibe dabei: Kartoffel ist gesund, und mit Michalk an meiner Seite bin ich damit in bester Gesellschaft.

Übrigens: in seinem Blog unter der Rubrik "Ernährung" lautet sein aktueller Post "Die Sonnenseite von Fructose"...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 578
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 06.08.2015

Kohlenhydrate sind nicht per se böse.

Es kommt halt mal wieder darauf an. Auf die Art de KH, die Lebensumstände, die anderen Bestandteile der Ernährung.

Stärke besteht aus aneinandergereihter Glucose, die wärend der Verdauung aufgespalten und im Blut aufgenommen wird. Bei einem metabolisch gesunden Menschen landet dann ein Großteil der Glucose in den (Muskel)Zellen des Körpers. Ein kleiner Anteil wird in der Leber in Form von Glykogen gespeichert. Diese Speicherung ist unbedenklich, unproblematisch und unbegrenzt möglich. Dabei sollten aber Glukose-Peeks im Blut (und damit auch Insulin-Spitzen) vermieden werden. Wichtig ist also, die Stärke/Glukose zeitlich lang gestreckt zu verdauen/aufzunehmen
=> kein Fett, kein gesundheitliches Problem; jeder Vergleich mit Schokolade ist in diesem Zusammenhang blödsinn.

Fructose, bzw. die zweite Hälfte von Haushaltszucker wird dagegen nur (!) in der LEber verstoffechselt. Mit ähnlichen Reaktionen und Effekten, wie Alkohol.=> aufbau von  Speicher-Fett (teilweise Freisetzung in den Blutstrom, teilweise einlagerung in die Leber (=> Fettleber))

Alle Probleme lösen sich aber Nahezu in Luft auf, wenn man den Ballaststoffanteil in der Nahrung deutlich erhöht. 

Alle Probleme werden drastisch verstärkt, wenn man die KHs in übermäßigen Mengen und "Leer", d.h. ohne nennenswerte weitere Nährstoffe und Ballaststoffe aufnimmt. Das ist leider allzuoft der Fall bei hochgradig industriell verarbeiteten Lebensmitteln.

 

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 05.08.2015

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann war(!) Michalk Triathlet - und was tun wir nun mit seinen Angaben zu den KH?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen