Verstopfte Adern

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 324
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 22.12.2016
 

der grund ist ganz einfach: mit low carb reduziert man seine gesamtcalorienaufnahme. die energie der fehlenden carbs muss ersetzt werden durch fett. bevorzugt verbrannt werden gesättigte fette. d.h. unter low carb werden diese gesättigten fette verbrannt, als energiequelle genutzt. darum die empfehlung.

hohe insulinspiegel würden diese fette einlagern.

ablagerungen in den gefä§en entstehen erst, wenn in diesen entzündungen auftreten. diese werden durch zuckerabbauprozesse unter anderem ausgelöst. 

erst jetzt wird cholesterin, nicht gesättigtes fett als reparaturbaustoff verwendet. gesättigte tierische fette.. ausnahme omega3 fett...enthalten eben auch cholesterin.

zu dieser thematik kann ich dir das buch des docs empfehlen: die omega3 revolution, fit mit fett.

nach diesem buch bin ich erst durch dieses ganze fettthema durchgestiegen.

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 182
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Bei Obst sind in der Regel Ballaststoffe dabei, die bremsen die Aufnahme von Fruchtzucker. Leider sind viele Sorten überzüchtet (mehr Zucker), so dass man dort aufpassen muss.

Die Theorie, das Fett der Übeltäter ist, liegt in einer fehlerhaften Studie. Auch sehr gut in dem Buch von dr. Lustig, das Thorsten erwähnt, beschrieben.

Das Buch ist absolut empfehlenswert. Wer es doch nicht möchte, einfach mal Keys Fett Studie bei google eingeben.

Meiner Meinung nach sind es weder die KH alleine noch das Fett, sondern schlicht ein zuviel von beiden bei zu wenig Bewegung. Fehlen dann noch, wie bei den meisten, die notwendigen Vitamine (zB B,C und E) und Mineralien/Spurenelemente, kommt es zu den genannten Auswirkungen.

Der Begriff AGE wird in mehreren Büchern von Dr. Strunz hervorragend erklärt.

Veröffentlicht von: Norbert K.
Beiträge: 46
Angemeldet am: 29.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Hi

Schatalowa :Wir fressen uns zu Tode.Erklärrt es in ihrem Besteller:Der Körper hat eine komplexe genetische Biochemie

mit der Chemiefabrik Leber alles abtastet was in den Körper kommt. Nahrung ist wie ein Schlüssel die leber das Schloss.

Wenn es angepast ist wird es freudig begrüsst "past schoa",wenn es nicht past ist die freude oft einseitig.

Je weiter der Schlüssel nicht zum Schloss past je enger wird es.Ob der Schlüssel zum Schloss past hat viel mit Anpassung

zu tun.Eine Anpassung von Nahrung auf ein Individium dauert oft 10000 Jahre minimum.Demnach sind viele Sachen die

hochverarbeitet sind wie brachial Gewalt am Schloss (am Torwächter der Fabrik der Leber).So sind Fette unbehandelt

alte Freunde und werden begrüsst (transmitter nicht)und Kohlehydrate wie Teigwaren Brot Fritösengedöne usw

passen nicht in unsern Körper er hatte Null Chancen der Anpassung.Das rächt sich auf Dauer.

Kurze Anwort nicht wissenschaftlich: Angepaste Lebensmittel dienen ,neumodische Schaden.Je weiter ich den Schlüssel

trotzdem ins Schloss stecke je grösser der Schaden.

Esse ich zum Beispiel nach Franz Konz 10-20% Urkräuter von der Hand in den Mund (wegen Bakterien B12)

und den Rest Urfrüchte ,Urgemüse,Urbeeren,Urnüsse wird der Schaden geringen Ausmasses sein.Strunz ist eine ähnliche

Lösung wie Konz nur technischer hightec mässiger.Was Konz mit der Natur abstellt die sich selber durch Kräuter und

Urpflanzen als Urmedizin ohne messen in der Wage hält macht der Doc aus Roth mit messen.

LG Norbert

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Obst nur in Maßen. Und wenn, dann ganze Früchte, mit dem Faser-/Ballaststoffanteil. Das reduziert die nachteiligen Effekte des enthaltenen Fruchtzuckers.

Zitat Dr . Lustig "When god created the poison [Fruktose], he packed it with the antidote [Fiber/Ballaststoffe]".

Wenn's mit dem Englischen einigermaßen klappt, lohnt sich auch mal das ganze Video von Dr. Lustig. Ich konnte sogar einen deutschen Untertitel dazuschalten. Der ist aber leider stellenweise Fehlerhaft; besonders da, wo es um die beiden Varianten des LDL geht (da steht dann im Untertitel auch mal HDL).

LG,Thorsten

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Ja, liebe Sylvia,  :-)

 

der starke Obstverzehr - besonders von süßem Obst - ist nicht gut.

 

Ich war auch ein leidenschaftlicher Obstesser (besonders getrocknete Feigen und Rosinen) und habe schon seit langer Zeit meinen Obst-Konsum auf höchstens 1 Apfel pro Tag herunter geschraubt. Es geht, man gewöhnt sich dran. Und dafür mehr grünes Gemüse (von der Hand in den Mund) gegessen. Da gehen auch die "will-Obst-haben- Gelüste" in den Keller.  ;-)

 

Zu Deiner Frage bezüglich Süßstoffe kann ich keine Auskunft geben, ich verwende keine im täglichen Leben, brauche keinen "Ersatz".

Außer im Strunzschen Eiweiß, wenn nicht sowieso nur "pur", und beim Vitamineral32. Aber eigentlich brauchte ich so etwas künstlich Gesüßes überhaupt nicht, mir würde die bittere Version von Vitamineral32 (ohne jegliche Süßstoffe) völlig ausreichen. Ich bin da sehr anpassungsfähig.  ;-)

 

Lieben Gruß von Gundula

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Hallo Thorsten,  :-)

 

gut erklärt, bin kein Experte wie Du auf dem Gebiet und versuche, es so einfach wie möglich zu erklären.  ;-)

 

Lieben Gruß Gundula

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Allgemeines KH-Bashing, auch bezüglich hoch verarbeiteter KHs, ist zu kurz gegriffen; bzw. übers Ziel hiaus geschossen.
Wenn man z.B. Dr. Robert Lustig Glauben schenken will, ist Fructose der eigentliche Übeltäter. Fruktose hat eine deutlich stärkere Neigung Proteine zu verzuckern (AGE = "Advanced Glycation End-Produkts), als z.B. Glukose (Faktor 7!) und bildet damit die Grundlage für die Plaque-Ablagerungen in den Blutgefäßen.

Sugar: The Bitter Truth(37:00 ...; 40:30 ...; 43:05...)

Hochverabeitete KHs sind aber dennoch nicht gesund, Stichwort "leere Kohlenhydrate"; viel Energie, wenige Nährstoffe.

Der Vorteil von No/Low Carb ist diesbezüglich eingentlich nur, dass man damit auch automatisch gleichzeitig die Fruktoseaufnahme massiv reduziert.

Andere mögliche positve Effekte von (temporärem) No/Low Carb bleiden von dieser Betrachtung unberührt.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Liebe Sylvia,  :-)

 

das liegt sehr stark an den KH, die der Durchschnittsmensch isst. Das sind in den allermeisten Fällen die hochverarbeiten KH wie Brot, Brötchen, Kuchen, Süßigkeiten, Reis, Mehl, Spaghetti, Pommes frites, Pizza, Kartoffeln. Die verursachen im Zusammenhang mit dem meist schlechten (stark verarbeiteten) Fett die Ablagerungen. Oder auch in Verbindung mit einem erheblichen Zuviel an den tierischen Fetten

In den wenigsten Fällen werden die wirklich wichtigen wenig verarbeiteten KH aus dem grünen Gemüse (an der Oberfläche wachsend) verwendet. Unter der Erde sind wieder die Gemüse mit viel KH zu finden - nicht so gut wie die oberirdischen. Diese lassen sich bestens - auch mit den "nicht so guten" Fetten - kombinieren, ohne dass ein (solcher gravierender) Nachteil auftritt.

 

Der low-carber sieht zu, dass er möglichst die am wenigsten unverarbeitenden KH aus dem Gemüse isst. Natürlich gibt es auch hier solche und solche Anwender.

 

Andere können Dir vielleicht mehr sagen.

 

Lieben Gruß Gundula

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen