Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Vielen lieben Dank Dr. Strunz

1 bis 20 von 55
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 2119
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 09.03.2020
 

Interessant, das ein argumentative Austausch, als Angriff gewertet wird. Allmählich komm ich ins Grübeln.

Veröffentlicht von : RosaHortensie
Beiträge: 27
Angemeldet am : 02.03.2019
Veröffentlicht am : 09.03.2020
 

Lieber Robert,

 
vorbildlich finde ich, wie Du mit Angriffen umgehst. 
 
LG Bärbel
Veröffentlicht von : Tabea
Beiträge: 393
Angemeldet am : 23.03.2014
Veröffentlicht am : 09.03.2020
 

"Die Engländer", wie man sie noch in  alten "Inspector Barnaby" mit John Nettles  bestaunen konnte, die gibt es doch gar nicht mehr. UK ist ein Schmelztiegel. Sehr  viele Menschen aus den ehemaligen Kolonien, zB  Inder und Pakistani, sind heute engl. Staatsbürger und die werden sicherlich nicht nur Porridge oder Ham and Eggs frühstücken. Dass die zunehmende Verfettung also am traditionellen engl. Frühstück liegt, das ist doch sehr fraglich.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2459
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 09.03.2020
 
"und Du bist sicher [..] dass das vom englischen Frühstück kommt, korrekt?"

Da ich keine derartige explizite Behauptung aufgestellt habe, muss ich da auch nichts beweisen. Es darf sich jeder selber seine Meinung bilden, ob die Engländer trotz oder wegen ihrer Ernährungsgewohnheiten dicker werden. Frühstück ist da ja nur ein Baustein, nicht notwendigerweise der alles Entschiedende; wie bei dir übrigens auch.

LG Thorsten 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 09.03.2020
 

Guten Morgen Thorsten,

und Du bist sicher und kannst das auch ganz bestimmt an einer Studie belegen, dass das vom englischen Frühstück kommt, korrekt?

Gerade von Dir erwarte ich eine saubere Argumentation. Das ist schwach. ja die Engländer folgen den Amis, was Fettleibigkeit angeht, direkt...noch vor uns. Hat aber ganz sicher nix mit dem Frühstück zu tun.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2459
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 08.03.2020
 

Ja, und die Engländer sind ja auch alle so gertenschlank...

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/104484/Grossbritannien-Uebergewicht-und-Adipositas-bei-vier-Krebsarten-haeufigere-Ursache-als-Rauchen

 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 2119
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 08.03.2020
 

Ja, dieses englische Frühstück in den Hotels, die fand ich schon immer sehr exotisch...um es mal positiv zu formulieren;-)

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 08.03.2020
 

Hallo Thomas,

>Die Frage ist auch, ob die Glutenvariante des Hafers, die sich von der des Weizens unterscheidet...

Das ist in der Tat eine individuelle Geschichte. Muss jeder für sich selbst herausfinden. Und ich weiß nicht, ob mein Frühstück keinem schmeckt. In jedem besseren Hotel gibt es ein englisches Frühstück...zwar nicht in der Qualität, wie ich mir das Vorstelle...aber es gibt rote Bohnen, Schinken und Eier. Ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Und ich würde vermuten, dass wir deutlich länger (geklaute/gesammelte) Eier essen als Hafer ;-) ...aber wieder einmal: muss jeder für sich selbst entscheiden.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Pro S.
Beiträge: 13
Angemeldet am : 20.08.2018
Veröffentlicht am : 08.03.2020
 

Na da ist jemand ja ganz schön lobesbedürftig

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 2119
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Robert, deine Ernährung ist inzwischen recht speziell geworden...dein Frühstück dürfte den wenigsten munden;-)

Zum Hafer: Ich bevorzuge die Haferkleie. Hier fehlt der Stärkekern. Sie enthält aber 80% der Nährstoffe des Haferkorns und es enthält Beta-Glucan.

Die Kleie wirkt als perfekter Ballaststoff, ist kaum verdaulich und wird im Darm zu Buttersäure umgebaut. Diese ist für das Mikrobiom mit das Beste, was es gibt: Immunabwehr, Gefäßschutz/Herz, also genau das Gegenteil, was du dem Hafer unterstellst.

Die Frage ist auch, ob die Glutenvariante des Hafers, die sich von der des Weizens unterscheidet, in ihrer Wirkung vernachlässigt werden kann, in Hinsicht auf die Vorteile des Hafers.

Das Beta-Glucan pusht die Galle und bindet Cholesterin im Darm, so dass es ausgeschieden wird.

 

Veröffentlicht von : Max K.
Beiträge: 186
Angemeldet am : 05.03.2018
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Och wenn ich HAferbrei nehme, kommt Wasser rein und halt etwas Süßstoff. Zucker geht bei mir auch nicht=Sodbrennen. Was ist dann von Haferspelzen zu halten? Sollen ja eben Buttersäure begünstigen. Aber ich denke, das geht besser in einem extra Thread :)

Ich finde das Thema interessant, aber auch sowas von schwer (Ernährung) Da hü und da hott. Deswegen höre ich mir alles an und entscheide was für mich geht. Leber geht mittlerweile :)

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Hallo Max,

und dann ist noch eine "Kleinigkeit" sehr wichtig. Frau Dr. Nasha Winters behandelt in dem Buch das Thema Krebs. Also schwerstkranke. Bei denen eine große metabolische Störung vorliegt, vor allem aufgrund von zu hohen INSULIN. Das ist das Kernproblem unserer Gesellschaft weltweit...daher auch die hohe Rate an Fettleibigkeit und Diabetes. Krebs geht da komplett Hand in Hand mit met. Störung. Das wird immer mehr klar...es sind nicht die Gene und es sind nicht defekte Mitochondrien; denn die funktionieren auch in Krebszellen. Leider.

Es ist ein ständig viel zu hoher Insulinspiegel!

So...und dann wird der Satz von Nasha nochmal um Längen bedeutsamer. Ein kerngesunder Supersportler mit einem Nüchterninsulinwert von 1 (erreicht man eben auch nur mit LC) ...der dürfte auch mal diesen Haferbrei essen. Wobei...hört Euch die Lebensgeschichte von Mark Sisson (einer der ehemals besten Marathonläufer der Welt...schwer krank durch Gluten) oder Tim Noakes (Sportarzt und Marathonläufer...schlank...und...oha: Diabetiker Typ2) an. Vielen vertragen diese Form der Ernährung nicht.

VG,

Robert

PS: @Max: Du liest...manchmal muss man leider doch die Biochemie dahinter kennen :-)

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Guten Morgen Max, Thomas,

also ich stehe zu diesem Satz 100% ...auch zum Thema Hafer meiden! Ich esse jedenfalls keinen mehr in diesem Leben. So wie ich auch kein Weizen mehr esse...oder Fisch.

Warum?

Mein Frühstück, bekanntlich 4-5 Eier + Schinken und rote Bohnen oder ggf. mal ein Roggensauerteigbrot (wo durch die Zubereitung als Sauerteig 97% vom Gluten abgebaut ist und die Phytinsäure ebenfalls abgebaut ist) ist reich an Eiweiß, ohne Zucker und hat so gut wie kein Gluten, häufg (rote Bohnen) gar kein Gluten.

Haferbrei...da ist dann gern Milch mit im Spiel, zudem Zucker in irgendeiner Form und eben Hafer, mit nicht abgebautem Gluten. Also ein entzündungsfördernder Brei aufgrund von Gluten, Casein, Laktose und Zucker. Denn keiner würgt den Krams ohne Zucker runter...Honig wäre dann noch das beste. Nein, man schneidet Datteln dran (=Zucker) oder gibt direkt Zucker dazu.

In meinem Frühstück: Kein Zucker und idR kein Gluten. Dazu viel bioverfügbares Eiweiß. Insulin bleibt unten...tief unten: steigt bei mir von 2 auf 4 ...wird beim Haferbrei vollkommen anders aussehen!

Daher mag ich den Satz von Nasha!

Und zum Cholesterin: Es macht überhaupt keinen Sinn, Cholesterin zu senken! Das weiß man seit Framingham 1980! Macht keinen Sinn...wird aber ignoriert. Warum? Weil Statinsenker über 20 MRD Gewinn pro Jahr machen. Was man will: niedrige Triglyceride. Weiß man auch seit 1970...ich lese gerade "Good Calories, bad Calories" von G. Taubes. Es ist einfach totaler Wahnsinn, was einige Forscher schon 1970 herausgefunden haben und auch veröffentlicht haben. Was - dank der Zuwendungen der Industrie - ignoriert wurde. Man muss wissen: Die AHA (amer. Herzorganisation) ist von der Industrie extrem finanziell aufgebaut worden.

VG,

Robert

PS: Es heisst immer so schön: Folge dem Weg des Geldes und Du bekommst Deine Antworten.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 2119
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Max, der Satz mit dem Haferbrei ist als Metapher zu verstehen. Natürlich ist gerade Hafer unglücklich gewählt.

Gemeint ist, nichts heizte Entzündungen so an, wie der Umstieg von der ursprünglichen Ernährung auf die  getreidebasierte Ernährung.

Veröffentlicht von : Max K.
Beiträge: 186
Angemeldet am : 05.03.2018
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Ich geb meinen Senf auch mal dazu. Ja, nach Jahren ohne Nems und co bin ich durch diese Seite wieder drauf gekommen. Evtl auch weil das Alter fortschreitet und man ein wenig dagegen tun will "zu Zerfallen". Will heißen, dass nman nicht mehr HErr der Lage ist. Rollator braucht, nur noch rumschluft usw. Wenn alt dann aber bitte nicht mit dem Motto: das wars.

Ich bin froh, dass du Robert und andere , wohl mit Wissen bespickt sind, und der Doc mir mal was näher bringt, ohne viel Biochemie. Da muss ich sagen habe ich keine Lust mehr mich so tief in die Materie einzuarbeiten. Ebenso, dass kritisches Denken nicht abgeschaltet wird, sondern evtl angeschaltet und man einige Artikel von anderen Hinterfragt und evtl hier mit dieser Seite abgleicht.

Und da habe ich direkt eine Frage zu den schlauen Sätzen:

 

  • Nichts hat so sehr die Entzündungen im Körper angeheizt wie der Umstieg vom Frühstücksei zum Haferbrei.

Dacht immer Hafer soll das non plus Ultra sein? Cholesterin senken, Gallensäure und was da sonst noch mitspielt. Habe dein kleines Buch, Robert, gerade gekauft und schau mal ob da die Lösung drin steht:)

 

 

Veröffentlicht von : Heidrun S.
Beiträge: 13
Angemeldet am : 28.02.2020
Veröffentlicht am : 07.03.2020
 

Ganz lieben Dank für die heutige News ,verehrter Herr Dr. Strunz...da ich unwesentlich jünger bin als Sie,

muß ich nun auch meine Meinung zu Ärzten noch mal überdenken...bin total gerührt und begeistert!

"Und wenn du meinst es geht nicht mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her"

Herzlichen Gruß Heidi

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 2119
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 28.01.2020
 

In Robert sind die Bemühungen des docs voll aufgehangen: Empfehlungen wurden erfolgreich umgesetzt und dann wurde das Ganze per Buch publiziert. Was will man...doc...mehr?!

 

Veröffentlicht von : mike79
Beiträge: 53
Angemeldet am : 05.12.2017
Veröffentlicht am : 28.01.2020
 

Hallo zusammen.

Unser lieber Doc hat es in den News "Das Beste" sehr ehrlich beschrieben!
Wirklich toll, vor allem jetzt auch im "Best of" Format :-)

Vielen Dank an Robert.

Dr. Strunz & Robert - Weiter so!

Ich bin euch SEHR!(!!) dankbar für eure wertvolle Arbeit!

LG
Mike

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 27.01.2020
 

Jetzt bin ich einfach nur noch sprachlos, ganz im Ernst smile

Vielen lieben Dank für so ein Lob, Dr. Strunz!

Viele Grüße,

Robert Krug

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 3004
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 22.01.2020
 

Hallo Claudia, hallo Philipp,

auch Euch vielen Dank.

@Claudia: ich habe den großen Vorteil, dass ich das ganze Thema "Gesundheit" rein aus Interesse lese und lerne. Ich verdiene ja mein Geld mit was ganz anderem. Somit kann mich auch keine Seite beeinflussen, Thema Pharma und "Fortbildungen"...und ich habe schon ein paar mal gemerkt, dass Informatiker anders denken. Speziell...logisch und gern auch abstrakt. Ich denke, dass das ein großer Vorteil ist. Aber ich muss aufpassen, die Dinge in den Büchern trotzdem einfach darzulegen...eine große Schwäche von mir, alles bis ins letzte Bit erklären zu wollen ;-) ...habe ich ja verstanden!

@Philipp: Ich habe 1991 Biologie auch nach der 12 abgegeben. Ich liebte Chemie...Bio fand ich öde...sieht heute anders aus. Irgendwie konnten einem die Lehrer damals nicht klar machen, dass genau das alles jede Sekunde im Körper abläuft und dass das eigentlich total spannend ist. Ich denke, wenn man den Schulstoff so aufbauen würde...wäre es interessanter und lehrreicher für die Schüler. Was macht Vitamin C, A, E, B1, ... usw usw usw...nicht: was ist eine "elektrophile Substitution" ...interessiert keine Sau...

VG,

Robert

PS: Und keine Angst...ich bleibe am Ball! Dank Dr. Strunz bekomme ich ja auch meine Kosten rein :-)

1 bis 20 von 55
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen