Vit.C - Ascorbinsäure

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 271
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 21.01.2015
 

Hallo Jens, ich denke, darüber braucht man sich keine Gedanken zu machen, der Körper weiss am besten, was er wo einschleußt. Stell ihm eine vernünftige Menge zur Verfügung, aber NICHT auf einmal! Besser über den Tag verteilt. Also so eine Kapsel, die dann irgendwann auf geht, ist allein aus diesem Grund für Vit.C nicht ratsam. Was zu viel ist, scheidet er ohnehin über den Urin aus, ohne Dich zu fragen. Wenn irgendetwas -oral gegeben- schnell in die Blutbahn gelangen soll, kann man es bukkal nehmen. D.h.zwischen Gebiss und Wange oder unter die Zunge, ohne es herunter zu schlucken. Aber ich glaube, dass Du Dir darüber zu viel Gedanken machst und es sch.liesslich egal ist.

Veröffentlicht von: Jens M.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 14.01.2015
Veröffentlicht am: 14.01.2015
 

Hallo @ all im Forum, Eine Frage zu Vitamin C Aufnahme: Bei Pulver-Einnahme über gewöhnliche Gelatine-Kapsel, wo wird das Vitamin C aufgenommen? Wo sollte es idealerweise für höchste Wirkung aufgenommen werden? (Magen oder im Darm?) D.h. spielt es irgend eine Rolle wie und an welcher Stelle es im Körper konkret ins Blut und Immunsystem gelangt? Sind "Verzögerungs-Präparate" i.S.v. magensäureresistende Kapseln o.ä. sinnvoll? Gruß. Jens

Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 271
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 16.12.2014
 

Danke Birgit, erinnert mich an meine Schulzeit; (ist schon lang,lang her). Der Lehrer trug die Eigenschaften von Vitaminen vor. "Vitamin C ist hitzeempfindlich". Dann kam die Tabelle,welches Vitamin wo zu finden ist: "Vitamin C ist im Vollkornbrot" war zu lesen. Ich stutzte. Wie kommt das denn, wenn Vit.C hitzeempfindlich ist, fragte ich mich. Es wird doch erhitzt! Dann stellte ich die Frage laut. "Wenn das da so steht, dann wird das wohl so sein". Ich fragte nochmals nach. Die Antwort: "Du störst den Unterricht, du bekommst einen Tadel". Unterricht gleich nach 1945. Ich weiß es bis heute nicht; der Lehrer damals vermutlich auch nicht.

Veröffentlicht von: Birgit R.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 27.06.2014
Veröffentlicht am: 15.12.2014
 

Hallo Heinz, das Thema ist spannend. Ich habe mal versucht rauszubekommen, wie die Zerfallszeiten / Halbwertszeiten von Ascorbinsäure in Wasser sind in Abhängingkeit von der Wassertemperatur, aber ich habe nichts gefunden(zu diesem Thema, aber sonst viel Interessantes), auch in meinen alten Studienbüchern nicht. Angegeben sind immer nur die biologischen Halbwertszeiten, aber die sind hier ja nicht das Thema. Gruß Birgit

Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 334
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 12.12.2014
 

Hallo, es gibt Calciumascorbat. Das ist ein basisches Vitamin C. Ist magenfreundlich und nicht sauer.LG Karin

Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 271
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 11.12.2014
 

@ Birgit: Danke, Birgit, tolle Hinweise; mit Natron -probier ich aus. Meine Zähne schütze ich schon vor dem C-Vitamin-Tee mit Leinöl, das ich mit einem selbstgebackenem Brötchen(hmmm!)aufnehme; natürlich Vollkornbrötchen! :-) @Jürgen: auch Dir ein Dankeschön. Mein persönlicher Verzehr über den Tag liegt bei etwa 2,5g. Wenn dabei auch die Hälfte verloren geht, hab ich noch immer mehr als unsere staatlichen Vitaminwächter predigen. Im Vitaminbuch von Strunz habe ich beim "Überfliegen" keine Temperaturangaben gefunden, aber was Du mit dem Kantinenessen schreibst ist schlüssig. Danke nochmals

Veröffentlicht von: Birgit R.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 27.06.2014
Veröffentlicht am: 11.12.2014
 

Kurze Ergänzung. Ich bin davon ausgegangen, dass du dein Vitamin C in den trink"heißen" Tee (> 60 °C) rührst, nicht das kochendheiße Wasser auf das Vitamin C gießt und den Tee nicht stundenlang stehen läßt. Dann sollte sich das Vitamin C nicht so schnell zersetzen bzw. ist dann von dir schon genossen worden. Beim Gemüsekochen ist meist im Kochwasser mehr Vitamin C als im Gemüse selbst - aber das war ja nicht deine Frage :). Gruß Birgit

Veröffentlicht von: Jürgen K.
Beiträge: 30
Angemeldet am: 28.06.2008
Veröffentlicht am: 10.12.2014
 

Vitamin C ist sehr wärmeempfindlich (siehe auch Vitamin-Buch von Dr. Strunz). Also: umso weniger warm, desto mehr Vitamine überleben. Der Zeitraum der Erwärmung ist noch entscheidender. Deswegen hat Kantinengemüse ja oft kaum noch Vitamin C, da es oft lange warmgehalten wird.

Veröffentlicht von: Birgit R.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 27.06.2014
Veröffentlicht am: 10.12.2014
 

Hallo Heinz, bein Wikipedia findet man eine ganze Menge interessante Informationen: Reine Ascorbinsäure hat einen Schmelzpunkt von 190-192 °C (Zersetzung). Diese Temperaturen erreicht man beim Kochen aber nicht. Dennoch: Wird ... Gemüse gekocht, zerfallen die Moleküle in L-Ascorbinsäure und 3-Hydroxyindol, sodass es in gekochtem Zustand mehr Vitamin C enthalten kann als im rohen Zustand. Durch zu langes Kochen wird das Vitamin jedoch zerstört und gelangt verstärkt in das Kochwasser. Viele Gemüsearten enthalten Ascorbinsäure-Oxidase, die insbesondere durch Zerkleinern mit dem Vitamin in Berührung kommt und dieses oxidiert. Das führt zum Beispiel bei Rohkost, die nicht sofort verzehrt wird, zu erheblichen Vitamin-C-Verlusten. Fazit: wenn du reinens Vitamin C in deinen Tee nimmst und diesen trinkst, sollte die Ascorbinsäure sich nicht zersetzen :). Hinweis: Da Vitamin C sehr sauer ist und den Zahnschmelz angreifen kann, löse ich Ascorbinsäure immer mit Natron im Verhältnis 1:1 in zimmerwarmen Wasser auf, dann bildet sich das Na-Ascorbat (gebundene Säure). Schmeckt "pur" gar nicht mal so schlecht und schützt die Zähne. Gruß Birgit

Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 271
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 09.12.2014
 

Ich ergänze mit Ascorbinsäure und mach mir die immer in meinen morgentlichen Tee. Der ist - natürlich - heiß. Nimmt die Ascorbinsäure durch die hohe Temperatur Schaden? Weiß das jemand?

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen