Vitamin D - Höchstdosis?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D - Höchstdosis?

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 03.12.2014

Hallo Markus, vielen Dank für Deinen Tipp. Ich habe bezüglich diesen Fussbädern schon nachgeforscht, es aber bisher noch nicht gemacht, weil es einfach ein bisschen "ein Akt" ist. Vorallem bezüglich der gleichbleibenden Temperatur. Vielleicht könnte ich ja mal noch andere Formen der äusserlichen Mineralisierung ausprobieren. Magnesium ist schliesslich ein Salz. Warum nicht die Socken mineralisieren, die man den ganzen Tag trägt, oder Magnesium ins Deo? Übrigens haben wir in unserem Urlaub in Portugal das Pan-Salz im Supermarkt gefunden. Da sind sie offenbar schon weiter. Liebe Grüsse, Vera

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 01.12.2014

Hallo Vera, zu "Magnesium intravenös". Ich höre immer mehr von Leuten, die sich ihr Magnesium in Form von Mg.chlorid in ein körperwarmes Fußbad geben (1 bis 2 EL) und es so aufnehmen. Leider kennne ich keine Studie, die etwas über den Erfolg dessen aussagt. Aber da diese Leute etwas merken handelt es sich entweder um eine beginnende Massenhysterie oder es ist wirklich was dran. Da du ja Meßwerte zu haben scheinst kannst du es mal auspropbieren und nach einiger Zeit hier deine Meßwerte posten. Wichtig ist die Temperatur (durchgängig körperwarm) und etwa eine halbe Stunde lang. Am Besten täglich.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 27.11.2014

Ach sorry, ich vergass: Der Vitamin D Wert lag bei 41,2 nach der Substitution. Danke Manfred, Dr. Holick kenne ich noch nicht. Liebe Grüsse, Vera

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 27.11.2014

Hallo Ann, ja, RLS habe ich auch, manchmal mehr, manchmal gar nicht. Ich nehme seit gut drei Jahren täglich ca. 650 mg reines TriMagnesiumcitrat. Vor der Substitution von Vitamin D hatte ich einmal einen traumhaften Wert von 1,0! Nach der Vitamin D-Therapie dümpelte ich wieder bei 0,78 herum. (Plötzlich wieder Kopfschmerzen und Migräne). Ehrlich gesagt nehme ich jetzt so gut wie kein Vitamin D (kenne meinen momentanen Wert auch nicht), weil mich immer wieder Kopfschmerzen plagen. Aber ich hatte nach der Vitamin D Therapie täglich 4000 IE in flüssiger Form zu mir genommen. Am liebsten würde ich Magnesium intravenös bekommen, habe bisher keinen Arzt gefunden, der es macht. ("Wieso, ihr Wert ist doch völlig in Ordnung..."). Liebe Grüsse, Vera

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: ann b.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 10.11.2014
Veröffentlicht am: 25.11.2014

Hallo Vera, das habe ich auch schon gemerkt. Ich nehme regelmäßig Magnesium ein, da ich nachts oft Restless Legs/ Wadenkrämpfe habe und mir ist aufgefallen, dass ich zur Zeit mehr Magnesium benötige. Wie viel Magnesium nimmst du ein? Bei welchem Vitamin D Wert hast du eine deutliche Verschlechterung der Migräne bemerkt? lg, Ann

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 25.11.2014

Hallo Vera ich kenne das Problem (Berichte in anderen Foren und auch meine Frau hatte verstärkt Magnesiummangel) deshalb machen vermutlich andere Experten die Auffüllung langsamer (z.B. lt. Prof.Holick in 8 Wochen) bei meiner Frau war es aber auch innerhalb 4 Wochen kein Problem mehr , als sie dann zusätzlich Magnesiumcitrat verwendet hat mfG Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 23.11.2014

Hallo zusammen! Ich habe das Buch von Dr. Helden gelesen und in Eigenregie meinen Vitamin D 3 Wert erfolgreich angehoben. Jedoch hat das meinen Magnesiumhaushalt sehr stark beeinflusst. Trotz Substitution von Magnesium geht mir bei hoher Einnahme von Vitamin D der Wert in Keller. Als Migränepatientin hat das relativ schnellen und spürbaren Einfluss auf Kopfschmerzen und Migräne. Darum bin ich vorsichtig geworden. Auf jeden Fall regelmässig das Blut messen lassen! Vitamin D 3 hat für mich auch einen negativen Effekt. LG Vera

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 21.11.2014

Hallo Ann es gibt da natürlich verschiedene Meinungen vor allem wenn man auch den Hausarzt fragt, diese sind dann oft entsetzt , wenn mal ein Wert knapp über 100ng/ml gemessen wird (hält ein Bekannter absichtlich) ich finde ab 50 ng/ml aufwärts , ist vom Wohlbefinden her sehr gut , es gibt aber einige Gründe, bei der wesentlich höhere Werte angestrebt werden (z.B. bei Krebsvorbeugung) hier werden oft 80ng/ml und mehr empfohlen siehe auch diese Tabelle http://www.vitamindwiki.com/tiki-index.php?page_id=931 mfG Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.11.2014

Hallo Ann, mind. 60ng/ml empfiehlt der DOC. Das ist unterste Grenze.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: ann b.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 10.11.2014
Veröffentlicht am: 19.11.2014

Vielen Dank für deine Antwort Manfred. Vielleicht sollte ich noch etwas anders fragen: - Welchen Vitamin D Spiegel sollte ich anstreben? - Ich erinnere mich, dass Dr. Strunz mal in einem News Artikel erwähnt hat, wie hoch sein Vitamin D Wert ist - kann sich jemand erinnern? (Wenn ich "Vitamin D" in der Suchfunktion eingebe erscheinen alle Artikel, die das Wort "Vitamin" erhalten, und da Dr. Strunz bekanntlich oft unterstreicht, wie wichtig Vitamine sind, ist dies ungefähr jeder 2. Artikel). - Was wären typische Vitamin D Vergiftungserscheinungen?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 12.11.2014

Hallo das kommt darauf an was du meinst und wo man nach liest , ich hab schon viele verschiedene Angaben gelesen z.B. Dosierungen die toxisch sein können Einmaldosis über 2.000.000 IE Dauereinnahme täglich über 10.000 IE Dosierungen die als unbedenklich für Dauereinnahme angesehen werden z.B. lt. Dr.Feil Forschungsteam und andere Quellen bis 4000 IE tägl.(siehe auch im Link) http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=42930 oder die DGE Empfehlung mit 800 IE täglich (wird von Vitamin D Experten als viel zu niedrig angesehen) dann kommt es noch darauf an was man machen will z.B. Vorbeugung (man ist gesund) z.B. höhere Zone (man hat leichte Probleme) z.B. Therapiezone (man bekämpft massive Probleme) wichtig ist auch das Körpergewicht mfG Manfred PS: mein Ziel liegt um 50-60 ng/ml dies erreiche ich mit ~5000 IE täglich (ohne Einnahme im Sommer) z.B. DGE Empfehlung 800 IE täglich ohne Berücksichtigung des Körpergewichtes

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: ann b.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 10.11.2014
Veröffentlicht am: 10.11.2014

Hallo, weiß jemand, ob es eine Höchstdosis Vitamin D gibt, bzw. hat jemand von euch Erfahrungen mit zu hohen Vitamin D Werten? Ist es überhaupt möglich, zu viel Vitamin D zu haben? Danke für eure Antworten!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen