Vitamin D - Solarium

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D - Solarium

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 30.11.2010

Danke Reinhard, da war ich ja völlig falsch informiert. Jetzt hab ich auch Lust bekommen, mir ein Besonnungsgerät zu kaufen. Frage an die User, die so was besitzen: Was bringt das Gerät an messbaren Ergebnissen beim Vitamin D? Wie hoch konntet ihr im Winter euren Vitamin D Spiegel pushen? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea R.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 26.10.2004
Veröffentlicht am: 26.11.2010

Danke Reinhard für die ausführlichen Informationen. Waren für mich Neuigkeiten auf diesem Sektor.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 24.11.2010

Hallo, meine Anfrage bei Weinsberger, der Tageslichtvitalsonnen herstellt, hat folgende Antwort ergeben. Dabei will ich jetzt nicht für diese Firma Werbung machen, aber die Antwort erscheint mir doch sehr kompetent: "Zunächst vorab: Die WEINSBERGER Vital-Sonnen haben die Vital-Technologie, d. h. die spektrale Strahlungsverteilung exakt wie die natürliche Sonne. Noch viel wichtiger als die Klärung der Fragen der Leistung in einem bestimmten geografischen Bereich ist die Konzentration auf den Hauttyp. Es ist ja so, dass es sehr unterschiedliche Hauttypen einerseits gibt und andererseits – wenn es Ihnen wirklich gelänge, zwei Menschen gleichen Hauttyps zu finden – sie haben unterschiedliche Reaktionen (der eine hat vielleicht einen Schrebergarten und ist jeden Abend, auf jeden Fall an den Wochenenden in seinem Garten, und der andere ist ein reiner Stadtmensch. Er kommt aus dem Haus, setzt sich ins Auto, ist im Betrieb und so umgekehrt, bis er wieder zu Hause ist. In Kurzform einen wichtigen Hinweis, der für alle Hauttypen und für alle Grade der Gewöhnung passt: Unter Brücksichtigung der Anlaufzeit der Strahler, die übrigens im Auftrag der Stiftung Warentest unter Prof. Koch, Mannheim, Institut für Lichttechnik der Technischen Universität sorgfältig getestet und gemessen wurden, besonnt man sich zunächst pro Körperseite 5 Minuten und steigert die tägliche Anwendung um jeweils 1 Minute. Diese Steigerung solange, bis man einige Stunden nach der Besonnung eine leichte Spannung auf der Haut verspürt. Dann bleibt man bei dieser Besonnungszeit. Hat man das etwa zwei Wochen lang gemacht, steigert man noch einmal in der vorgeschriebenen Weise. Zeigt sich dann erneut diese leichte Spannung auf der Haut, dann macht man die nächsten Besonnungen 1 bis 2 Minuten kürzer. Zu diesem Zeitpunkt hat man also die ganz persönliche Erithem-Schwellzeit (wie es in der Fachsprache heißt) erreicht. Wir unterscheiden zwischen zwei Anwendungsformen: Der etwa zweimal bis dreimal wöchentlichen Besonnung als Erhaltungsdosis und der täglichen Besonnung – auch im Sommer – das ist die Leistungsdosis. Das bezieht sich absolut nicht nur auf physische Leistung, sondern auch z. B. auch auf Steigerung der Abwehrkräfte, Vitamin D-Bildung usw.. In einer eigenen Untersuchungsreihe, die wir initiiert haben bei den staatlichen Untersuchungsämtern Stuttgart und Freiburg und die ausgewertet wurden unter Prof. Helmut Kraft der Uni in München, konnte festgestellt werden, dass bei regelmäßiger Anwendung der Besonnung ein deutlicher Abfall des Blut-Calciumspiegels eintritt. Das ist eine wichtige Voraussetzung zur Ergosterinbildung, also der Vorstufe des Vitamin D 3. Das gilt für Mensch und Tier (wir haben bereits 41 verschiedene Tierarten mit Besonnungsanlagen versorgt)."

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin B.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 28.10.2010
Veröffentlicht am: 24.11.2010

Habe grad kürzlich gehört, dass der Gang an die Sonne ab Oktober bis März ab dem 46. Breitengrad (glaub ich war's) nordwärts gar nichts bringt in Sachen Vitamin D. Die Sonne hat viel zuwenig Kraft als dass man D tanken könnte. 46. Breitengrad ist in Italien. In der Mittagssonne schwelgen während dem Skifahren bringt für den D-Haushalt somit nichts. Lasst uns wissen, ob's mit dem Solarium was bringt? K.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: uwe b.
Beiträge: 80
Angemeldet am: 06.02.2010
Veröffentlicht am: 24.11.2010

wenn vitamin D durch eine gute portion tageslicht im sommer produziert wird, sollte es langen, sich im winter im buero oder sonst wo, mit einer tageslichtlampe auszustatten. derer gibt es sehr viele, die haben das selbe spektrum wie das tageslicht und sollten ausreichen. eine suche im netz laesst euch sicher fuendig werden Leider reicht Tageslicht nicht aus,es muss schon Sonne (UVB) sein,wobei die Zeit April bis mitte Okt. effektiv auf die Bildung von V.D wirkt. Tageslicht gleich null.......... G.Uwe

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 23.11.2010

Hallo Alexandra, bei Tageslichtgeräten geht es um das sichtbare Spektrum des Sonnenlichts. Es wird gegen Winterdepression eingesetzt, und der Sinn besteht darin, mit offenen Augen hineinzuschauen. Sie enthalten in der Regel kein UV-Licht. Bei Solarien, die eine ordentliche Dosis UV-Strahlung abgeben bitte nicht mit offenen Augen hineinschauen. Der UV-Anteil ist für das Auge unsichtbar, kann aber bei der Stärke Schäden verursachen. @all Ich bin neugierig geworden. Ihr könntet ja mal Eure Vitamin D Spiegel vor und nach einmonatiger Benutzung des Solariums messen lassen. Würde gern wissen, was dabei rauskommt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: roschee66
Beiträge: 34
Angemeldet am: 28.06.2010
Veröffentlicht am: 23.11.2010

Hallo Alexandra, so einen habe ich auch und der ist Klasse! Ich bin eher eine Eule und komme früh oft im Winter nicht gut raus aus den Federn. Aber wenn mein Radio angeht morgens, dann ist schon Licht im Zimmer, dass ist wirklich sehr hilfreich und das Aufstehen fällt um so leichter.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 22.11.2010

wenn vitamin D durch eine gute portion tageslicht im sommer produziert wird, sollte es langen, sich im winter im buero oder sonst wo, mit einer tageslichtlampe auszustatten. derer gibt es sehr viele, die haben das selbe spektrum wie das tageslicht und sollten ausreichen. eine suche im netz laesst euch sicher fuendig werden ich habe fuer mich einen tageslichtwecker eingefuehrt, der in einem von mir vorgegeben zeitraum einen sonnenaufgang (mit vogelgezwirtschel) simuliert. das wecken koennte fast nicht sanfter sein. der wecker eignet sich auch als nachttisch- oder leselampe, eben mit der frequenz des tageslichts.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 22.11.2010

Hallo Andrea, ich glaube, so schlimm ist das nicht, das richige Maß zu finden. Man sollte einfach keinen Sonnenbrand bekommen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea R.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 26.10.2004
Veröffentlicht am: 19.11.2010

Habe mittlerweile aus dem Internet die Info, daß Heimsolarien wirklich fast ausschließlich mit UVA arbeiten. Meine gute alte Höhensonne dagegen, strahlt ein sonnenähnliches Spektrum ab. Habe ich vor 20 Jahren, auf Anraten des Kinderarztes, zur Behandlung der Neurodermitis meiner Tochter angeschafft und mit Erfolg (ganz vorsichtig von 10 sec auf 10 min gesteigert) angewandt. Werde ich genauso vorsichtig mal wieder versuchen zu nutzen. Außerdem habe ich eine UV-Lampe entdeckt, die in der Zoologie zur Vitamin D Produktion bei Haustieren Verwendung findet. Nennt sich Osram Ultra-Vitalux und strahlt ebenfalls ein sonnenähnliches Spektrum ab. Es gibt sogar einen "Besonnungsplan" dazu im Netz. Hat damit jemand Erfahrung? Ich merke bei der Recherche, daß es schwierig ist für sich einen gesunden und vertretbaren Mittelweg zwischen Krebsschutz und Vitamin-D-Propylaxe zu finden. LG Andrea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 19.11.2010

Hallo Markus, wenn es ein alter Apparat war, dürfte der Anteil der UVB schon noch messbar sein. Früher war man nicht so zimperlich. Dafür spricht auch, dass du schnell braun geworden bist.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 19.11.2010

ich meinte nur ich habe andere infos vom doc. dh. er empfiehlt mir sonnenstudio. aber über uvb uva etc. hatten wir nicht geredet. ich ging früher 1-3x pro woche ins sonnenstudio und habe da meist einen eher alten apparat benutzt. effekt bei mir gross, aber ich weiss nicht ob der uvb anteil gross war.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 17.11.2010

Hallo Markus, warum ist das was anderes? In der Sonnenstrahlung ist doch UV-B enthalten. Aber offensichtlich nicht in manchen Studiolampen. Eine Nachfrage lohnt sich allemal. Wahrscheinlich wird ein Großteil der UV-B mit Absicht herausgefiltert, weil dieses Spektrum als krebfördernd gilt. Das wäre wiedermal ein Studium für sich.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 16.11.2010

Es gibt sicher auch Sonnenbänke mit ausreichendem UVB-Anteil. Aber das sind bestimmt die wenigsten Heimmodelle. Da müsste man dann beim Kauf drauf achten. Ich finde das ganze ein wenig teuer. Vitamin-D Tabletten sind im Vergleich dazu schon sehr viel günstiger. Wer das trotzdem machen will, der sollte vorher seinen Beta-Karotin Wert messen lassen, und bis zum Anschlag auffüllen. Nur so kann man seine Haut wirksam schützen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 16.11.2010

ich habe da andere infos vom doc: wörtlich: - Ein Sonnentag bringt 10000 bis 20000 I.E. - Sonnenstudio ideal. Der Mensch braucht mindestens 20 Min. Sonne tgl.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 15.11.2010

Danke, Michaela, das ist eine sehr wertvolle Information.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 12.11.2010

Die meisten Solarien sind nicht zur Vitamin D -Bildung geeignet, da sie mit einem hohen Anteil von UVA-Strahlung arbeiten, zwecks schnellerem Bräunungseffekt. Vitamin D wird ausschließlich durch Photosynthese mit UVB-Strahlung gebildet. Der Bräunungseffekt durch die UVA-Strahlung ist übrigens schnell wieder weg. Die Falten bleiben. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion R.
Beiträge: 35
Angemeldet am: 23.03.2010
Veröffentlicht am: 11.11.2010

Das wollte ich auch schon immer gern ´mal wissen! LG Marion R.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea R.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 26.10.2004
Veröffentlicht am: 10.11.2010

Nutzt jemand ein Heimsolarium zur Steigerung des Vitamin D Wertes im Winter? Wenn ja, welches ist zu empfehlen und was muss man beachten? VG Andrea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

19 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen