Vitamin D -Erkenntnisse der DGE!-

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 31.01.2012
 

Hallo Kerstin, 300 Mikrogramm (12.000 IE) täglich wäre bei einem sehr niedrigen Ausgangswert nötig. Da stimme ich Dir zu. Das entspricht eine halben Stunde im Bikini in praller Sommersonne (mittags). Ich verstehe diese ganzen Zufuhrempfehlungen nicht. Man muss doch seinen Blutwert kennen! Auf welcher Basis sollen sonst Empfehlungen entstehen? LG, Michaela

Veröffentlicht von: Kerstine M.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 25.01.2012
 

Im Hamburger Abendblatt vom 20.01.12 steht doch tatsächlich folgender Artikel (sinngemäß gekürzt): DGE vervielfacht empfohlene Dosis Vit. D wichtig f. Stoffwechsel, Knochen, Infektabwehr etc. pp Wie die DGE mitteilt, sind ca. 60 der Bevölkerung in Deutschland unterversorgt! Deshalb wurden neue Referenzwerte für die tägl. Zufuhr festgelegt: Ausgehend von der Annahme, dass keine köpereigene Bildung des Vitamins stattfindet, sollte man 20 Mikrogramm Vit. D tägl. aufnehmen. Da Jugendl. und Erwachsene nur 4 bis 5 Mikrogr. mit der Nahrung aufnehmen, muss der Rest in der Haut produziert werden oder die mit der Einnahme von Vit. D-Präparaten gedeckt werden. Wenn allerdings ca. 50 Nanogramm/ml sinnvoll sind (siehe News vom 12.12.11), wären das bei einem Durchschnitt von 6 L Blut für einen Erwachsenen schon 300 ! Mikrogramm (0,05 x 6000). Sehe ich das richtig?! Viele Grüße Kerstine

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen