Vitamin D

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 06.01.2012

Hallo Jörg, lies Dir unter „Blutwerte“ den Thread „Vitamin D“ vom 27.11.11 durch. Ich werde Michaela ewig dankbar sein (vielen lieben Dank Michaela, dass Du Dir damals so viel Mühe gemacht hast, Du hast ja Deine Krankengeschichte auch schon früher erwähnt, nur da hatte ich es irgendwie überlesen...), dass ich durch ihren Beitrag darin im Bezug auf Vitamin D richtig wachgerüttelt wurde (es sind ja so viele Vitalstoffe zu beachten, man schafft es gar nicht alles auf einmal anzugehen...). Jedenfalls nach der Lektüre des erst im Sommer erschienenen Buches „Gesund in sieben Tagen“ wurde schon am nächsten Tag Dekristol in rauen Mengen besorgt und nicht nur die gesamte Familie, sondern inzwischen auch weitere Verwandschaft und alle Mitarbeiterinnen und ihre Familien und.... haben aufgefüllt. Ich zwinge niemanden, habe aber von dem Buch inzwischen zwölf Exemplare gekauft und verleihe und verschenke es. Und jeder, der es gelesen hat, wollte das D Vitamin nehmen. Es kostet nicht viel, man kann es ziemlich genau berechnen und dadurch gezielt in wenigen Tagen auffüllen (ich strebe allerdings bei allen den Wert von 70ng/ml= 175 nmol/l an, 90ng/ml ist wohl das Maximum, was durch natürliche Sonneneinstrahlung zu erreichen wäre). Also traue Dich, es lohnt sich. Ich finde es immer wieder interessant, dass wir alle irrationalerweise viel mehr Angst davor haben, von einem der Stoffe zu viel zu bekommen, als davor an einem Mangel zu leiden. Vielleicht, weil wir uns beim Mangel als Opfer sehen könnten, bei einer Überdosierung aber die Täter wären? LG, Zdenka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 04.01.2012

Hallo Jörg, ich kann Michaela nur beipflichten. Ein Literatur-Muss: "Gesund in sieben Tagen" von Dr. med. Raimund von Helden. Damit kannst du deine Dosis selbst berechnen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 03.01.2012

Sorry, in meinem vorigen Beitrag meinte ich als Maßeinheit natürlich nmol/l (nicht nmol/ml).

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 03.01.2012

Hallo Jörg, dieses Kapitel aus Topfit mit Vitaminen ist leider veraltet. Auch die Warnungen vor Vit. D, die man hin und wieder liest, stimmen einfach nicht, da sie den wissenschaftlichen Erkenntnissen der letzten zehn Jahre widersprechen. Die Gefahr eines zu geringen Vitamin D Spiegels ist unglaublich hoch, und verkürzt Deine Lebenserwartung drastisch. Lass Deinen 25(OH)Vit.D Speicher im Blut messen! Zum Auffüllen brauchst Du deutlich mehr als nur 4.000 I.E. täglich (Ich brauchte mehrere 100.000 I.E., um in den Zielbereich zu kommen). Du solltest auf mindestens 150 nmol/ml kommen. Wir haben jetzt Januar. Glaub mir, Du hast zu wenig. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 03.01.2012

Bis 10.000 IE am Tag sind wohl kein Problem. Bekommst Du in Afrika durch die Sonne jeden Tag... Ich kenne Leute, die haben über eine gewisse Zeit zum Aufladen 20.000 IE täglich genommen. In Dtl. gibt es ein verschreibungspflichtiges Medikament mit 15.000 IE pro Kapsel. Ich nehme täglich 4-5.000 IE. Ich habe MS... Chr.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jörg K.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.11.2011
Veröffentlicht am: 02.01.2012

In Sachen Vitamin D liegen mir von Dr. Strunz selbst zwei widersprüchliche Aussagen vor. in einer Kolumne von ihm empfielt er 4.000 IE Vitamin D3 täglich (entspricht 100 ug Vitamin D3/Calciferol). In der aktuellen Ausgabe seines Buches "Topfit mit Vitaminen", welches ich gerade lese, warnt er mehrfach eindeutig vor der Zufuhr von mehr als 10 ug täglich, das wären gerade mal 400 IE. An anderen Stellen werden teilweise noch höhere Dosen empfohlen. Andere warnen eindringlich vor zuviel D3. Was ist denn so gefährlich daran? Was stimmt denn nun in Sachen Tagesdosis???

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen