Vitamin D

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 27.10.2011

Hallo Zdenka, vielen Dank. Das ist es, was ich wollte. Das Buch ist schon gekauft. Übrigens, du hast ein sehr gutes Deutsch. Da können sich hier einige eine Scheibe davon abschneiden.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 26.10.2011

Hallo allesamt, bislang nur als eine eifrige Leserin beteiligt habe ich angeregt durch Michaelas Beiträge (dafür an dieser Stelle vielen Dank) beschlossen, auch einen kleinen Beitrag zu leisten... Für Interessierte hier ein Berechnungsbeispiel für die Vitamin-D-Einnahme: Körpergewicht: 60kg Vitamin-D-Spiegel: 20ng/ml Vitamin-D-Zielwert: 60ng/ml Referenzgewicht für die Berechnungen: 70kg Einmalige Dosis für die Anfangstherapie = (60-20)ng/ml x (60kg: 70kg) x (10.000 IE : 1ng/ml) =340.000 IE (17 Kapseln mit 20000 IE) (3 Tage je 5 Kapseln, vierter Tag 2 Kapseln) Erhaltungsdosis: = 60ng/ml x 0,2 x (60kg : 70 kg) x (10.000 IE : 1 ng/ml) =103.000 IE (5 Kapseln mit je 20.000 IE pro Monat) (entnommen aus "Gesund in sieben Tagen" von Dr.von Helden) Es gibt ein einziges Präparat auf dem deutschen Markt mit 20.000 IE Vitamin D, ist aber leider verschreibungspflichtig. Da dies mein erster Beitrag ist, bin ich nicht sicher, ob ich den Namen nennen darf, jeder Apotheker müsste es aber wissen. Finanziell wird die Substitution dadurch aber wesentlich günstiger als z.B. durch Vigantoletten (nur ein Viertel der Kosten). Für eventuelle Fehler (Grammatik, Rechtschreibung oder die leidigen deutschen Artikel) in meinen Beiträge entschuldige ich mich auf dieser Stelle vorab. Ich habe erst im Erwachsenenalter deutsch gelernt und daher, so sehr man sich auch bemüht, eine Hundertprozentige Sicherheit erreicht man nie...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 26.10.2011

@Bettina: Was die Schilddrüse benötigt um Hormone zu produzieren hat Dr Strunz schon geschrieben. Vitamin D hat nichts damit zu tun. Allerdings sollte es Einfluss auf Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto haben. Das ist was mich interessiert! - Vigantoletten 1000

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 26.10.2011

Ich nehme täglich 6000 i.E Vit D und dennoch muss ich Schilddrüsenmedikamente nehmen (SD-unterfunktion) . Das Vit D in der Dosis bekomme ich aber nur auf Rezept und auch nur in einer Compounding Pharmacy. Woher bezieht Ihr denn das Vit D?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 25.10.2011

Das mit den Einheiten ist mir leider nicht mehr eingefallen. Ich versuche auf 70 ng/ml zu kommen. Dazu nehme ich nun 6000iE pro Tag. Michaela schreibt ja nun, wie wichtig für Sie das Vitamin D war/ist. @Michaela: bist du ganz sicher dass es am Vitamin D liegt? 150nmol ist aber noch gar nicht der hohe Wert den man laut Strunz erreichen sollte 70ng/ml * 2,5 = 175nmol. Ich denke man muss generell vorsichtig sein bei der Beziehung von Beschwerden/Krankheiten und Vitamin D Status. Da ich davon ausgehe dass jeder der nicht substituiert einen zu geringen Status hat könnte man jede Krankheit damit in Zusammenhang bringen! Ich bin gespannt wie sich ein dauerhaft hoher Wert bei mir auf meine Schilddrüsen Probleme auswirken wird!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mimi m.
Beiträge: 68
Angemeldet am: 04.09.2011
Veröffentlicht am: 21.10.2011

Muss man was beachten bei Vitamin D Präparaten?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 21.10.2011

Hallo Michaela, wenn ich also einen Blutwert von 5 ng/ml habe, muss ich also etwa 9000 IE pro Tag für 24 Tage nehmen. Dann habe ich aufgeholt. Oder 200.000 IE auf einmal?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 20.10.2011

Hallo Reinhard, die Halbwertszeit für 25 (OH)Vitamin D3 beträgt 24 Tage. Um den Wert in diesem Zeitraum konstant zu halten, muss ein durchschnittlich schwerer Erwachsener ca. 110.000 IE Vitamin D zu sich nehmen oder aus UV-Licht synthetisieren. Bei zusätzlicher Einnahme von ca. 24.000 IE in dem genannten Zeitraum steigt der Blutwert um jeweils etwa 7 ng/ml. Hallo Markus, die Messung von 25(OH)-Vit.D3 kostet um die 20 EUR. Auch nicht gerade viel. Und dann weiß man erstmalig wo man dran ist. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 19.10.2011

VitaminD ist ja sooo günstig. dass wohl messen sich nicht lohnt, lieber einfach etwas mehr nehmen. :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 19.10.2011

Hallo Michaela, wie berechnest du den Bedarf?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 18.10.2011

Hallo! Bitte seid so gut, und schreibt immer die Einheit dahinter, wenn ihr über die Blutwerte sprecht. Bei Vitamin D gibt es Angaben in ng/ml oder in nmol/l. (Umrechnungsfaktor 2,5) Der anzustrebende präventive Wert sollte bei mindestens 60 ng/ml bzw. 150 nmol/l liegen. Verlasst Euch nicht auf Vermutungen. Messt Euren Wert regelmäßig nach! Es ist einer der wichtigsten Blutwerte überhaupt, und spielend einfach innerhalb weniger Stunden zu korrigieren, falls er zu niedrig ist. Bei keinem Vitamin geht es so einfach wie bei Vitamin D. Wenn man zu niedrig liegt, kann man sich anhand des Ausgangswertes genau ausrechnen, wie viel man braucht, um in den Zielbereich zu kommen. Diese Menge nimmt man dann ein, und schon am nächsten Tag: Bingo! Mir hat Vitamin D buchstäblich das Leben gerettet. Ich hatte ELF (!!!) JAHRE lang chronisch rezidivierende Blasenentzündungen (ca. 10 – 14x pro Jahr). Nachdem ich vor einigen Jahren meinen Vitamin D-Wert auf 150nmol anhob, hatte ich NIE WIEDER eine Blasenentzündung. Was das für meine Lebensqualität bedeutet, brauche ich nicht zu erklären. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Annette B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 16.11.2010
Veröffentlicht am: 17.10.2011

Hallo, in der neusten Ausgabe der Mamma Mia ist zum Vitamin D ein sehr interessanter Artikel. Prof. Dr. Ingo J. Diel schreibt darin unter anderem: " Das zeigt beispielsweise auch eine neue Studie des Krebsforschungszentrums Heidelberg vom Juli 2011. Dort wurden 1300 Patientinnen mit Brustkrebs der Vitamin-D-Spiegel gemessen. Frauen mit niedrigen Vitamin-D-Spiegel hatten eine signifikant schlechtere Prognose. Interessanterweise sind einige Wissenschaftler sogar der Ansicht, dass die Verringerung der Brustkrebshäufigkeit bei Patientinnen mit Osteoporose, die mit Bisphosphonaten behandelt wurden, nicht auf den Effekt der Knochenmedikamente zurückzuführen sind, sondern auf die bessere Versorgung mit Vitamin D." Man sieht, es gibt auch in Deutschland immer mehr Ärzte, die sich mit den Vitaminen beschäftigen und ihr Potential erkennen. Und gleichzeitig so viele bornierte Fachid.....! Lg, Annette

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrike H.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 20.10.2008
Veröffentlicht am: 17.10.2011

Hallo, hatte im März 67 nmol im Sept. 71 nmol obwohl ich versucht habe jeden Tag mind. 30 min. in die Sonne zu gehen. Bei meinem Mann sind die Werte von 70 nmol auf 102 nmol gestiegen, ok er war vielleicht noch etwas mehr draußen. Ich weiss nicht ob bei mir vielleicht eine Rolle spielt, das ich im März und Juni jeweils operiert wurde (Blindarm). Ich nehme jetzt auf jedenfall Vitamin D ein und hoffe das der Wert dann mal steigt. Gruss Ulrike

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine.humer01
Beiträge: 127
Angemeldet am: 16.04.2010
Veröffentlicht am: 17.10.2011

Hallo Juergen, Ich habe eine SD Unterfunktion und 129 Vit D. Aber ohne SD Tablette geht es nicht. LG Sabine

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 14.10.2011

hi jürgen viel vitaminD kannst du auch über hering und eine spezielle vitamn-D lampe kriegen. über wirkung in deinem fall kann ich leider nix sagen. ich habe einfach mal gelesen, dass VitaminD das meist unterschätzte ist. drum nehme ich da grosszügig von. und gehe in die sonne wenn möglich. und esse viel hering, der hat ja auch noch andere gute sachen drin.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 45
Angemeldet am: 13.12.2008
Veröffentlicht am: 14.10.2011

Hallo Jürgen, ich habe gerade das Buch " Superhormon Vitamin D " von Prof.Dr.Med.Jörg Spitz gelesen. Es ist erst in diesem Jahr erschienen und sehr lesenswert. Ich kann nur emphehlen. Mein Vitamin D lag im April bei einem Wert von 95,99 nmol/l. Natürlich durch Substitution. Dr.Strunz schrieb " tadellos ". Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 14.10.2011

Kurze Solariumbesuche sollen sehr hilfreich sein - sehr effizient. Macht Sinn, vorher und nach der Kur (2x die Woche?) zu messen? ;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 14.10.2011

Hallo, ein meiner Meinung nach sehr wichtiger Beitrag zu Vitamin D. Ich habe etwas recherchiert und gefunden dass der "Normalbereich" 30-60 (Einheit weiss ich nicht) sein soll. Bei einer Liste von den Vorteilen von Vitamin D stand dann ".... erst gültig bei einem Blutwert ab 63. Alles klar. Ich persönlich nehme nun 6000i.E. Vitamin D um auf 70 zu kommen. Wer kann hier etwas Berichten? Karlsson war hier immer sehr Erfahren, vielleicht schreibt er mal wieder? Ich habe auch eine Autoimmun Erkrankung an der Schilddrüse (Hashimoto). Ich frage mich, bekomme ich die Weg wenn ich den Spiegel auf 70 bekomme? Hilft das Solarium zusätzlich? .... Wäre über regen Austausch zu Vitamin D sehr erfreut. Meiner Meinung nach ist auf jeden Fall schon mal klar, dass niemand einen Wert von 70 hat in Deutschland ohne Substitution. -Jürgen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen