Vitamin D Mangel

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D Mangel

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Jazzy
Beiträge: 25
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 01.11.2016

Außer das du Vitamin D durch Tabletten einnimmst, musst du viel in die Sonne, sehr wichtig. Außerdem würde ich mir an deiner Stelle einen neuen Arzt suchen. 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 181
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 31.10.2016

...pro monat halbiert sich der vitamin d -spiegel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: pingu
Beiträge: 4
Angemeldet am: 31.10.2016
Veröffentlicht am: 31.10.2016

Im Spätherbst und Winter bringt die Sonne auch nicht viel. Durch den niedrigen Einfallswinkel erreichen uns die benötigten UVB-Sonnenstrahlen nicht mehr. Die Strahlen, in einem bestimmten Wellenbereich, werden sozusagen verschluckt. Um einen Vitamin D Mangel zu vermeiden, muss die Nahrung reich an Vitamin D sein oder eben ergänzt werden. Die hoffentlich im Sommer angelegten Vitamin D Reserven reichen leider nicht über den ganzen Winter hinweg.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: medicus
Beiträge: 8
Angemeldet am: 13.05.2016
Veröffentlicht am: 17.08.2016

Also 10 ng/ml sind schon ein heftiger Mangel, kein Wunder dass es dir so schlecht geht.
Plus das Übergewicht muss runter.

Der Testosteronmangel könnte auch teilweise durch einen Ausgleich des Vitamin D Mangels wieder korrigiert werden. Der Testosteronspiegel und die Testosteronwerte korrelieren miteinander solange bis ungefähr der Wert von 30 ng/ml erreicht ist, also ein halbwegs ausreichender Vitamin D Pegel.

https://www.inutro.com/vitamin-d#vitamin-d-und-testosteron

Die Einnahme von 3000 I.E. Vitamin D3 brachte bei Männern mit einem Testosteronmangel einen Plus an ungefähr 20% gebundenem und freiem Testosteron.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21154195

Wie Markus schon meinte, Zink und Magnesium können da zusammen mit einer Gewichtsabnahme (diese ist am wichtigsten eigentlich!) sowohl was gegen deine Depressionen (ja eine Gewichtsreduktion verbessert nachgewiesen die Laune), als auch was für deine Testosteronwerte tun.

Sonne als Vitamin D Lieferant ist schon ok, aber vielleicht solltest du auch auf ein Präparat setzen. 1000 I.E. funktionieren gerade mal bei der Hälfte der Bevölkerung als ausreichende Dosis. 2000 I.E. täglich sind normalerweise notwendig um einen gesunden Spiegel zu erreichen, auch 4000 I.E. bishin zu 10.000 täglich sind im gesunden Rahmen, wobei ich eine so hohe Dosis eher 

Bin eher der Freund einer täglichen, ausgewogenen Einnahme und keiner Bolus Gaben, da gibt es einige Beiträge von Dr. Bruce Hollis, der sich stark gegen hochdosierte Einmalgaben ausspricht und das auch anhand von klinischen Studien zeigt, wo eine mangelnde Wirkung von Vitamin D meistens mit Bolusgaben assoziiert ist. Hier leider nur auf Englisch: https://www.youtube.com/watch?v=FbheaULwRAk

Und ja such dir bitte einen besseren Arzt und lass in regelmäßigen Abständen deinen Vitamin D Blutspiegel messen um zu sehen wie du auf die Präparate ansprichst und ob eine höhere Dosis notwendig ist.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 593
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 17.08.2016

Erst mal würde ich mir einen neuen Arzt suchen.

Wer nicht willens ist, Laborbefunde mit dem Patienten durchzusprechen, hat als Arzt seinen Beruf verfehlt. Wer durch Gesichtsbetrachtung jegliche Mängel ausschließen kann ist entweder ein Wunderheiler oder Scharlatan, oder beides.

Wie schon von Plebejer gesagt, : Sonne. Aber nicht nur so ein bisschen Abendsonne oder Sonnenuntergang. Als Faustformel: Dein Schatten sollte kürzer sein, als du lang bist. Dann ist auch die Sonnenintensität ausreichend.
Aber bitte auf Hauttype und Zeit achten. Sich einen Sonnenbrand zu holen ist kontraproduktiv (Sunblocker auch). Aber mal 10-15 Minuten sollten anfangs ohne Probleme gehen. Ggf. reichlich Antioxidantien (z.B. Vitamin C) einnehmen.

Ansonsten Supplementieren und Krafttraining á la Markus.

Noch was: Die eignen Lebensumstände nach Streßfaktoren durchsuchen und schauen, ob und wie die gemildert werden können.

Kein Low-Carb, eher auf moderate Kohlenhydratmengen beschränken. Nach Möglichkeit keine "schlechten" Kohlenhydrate (Fruchtzucker, Mehlspeisen, Zucker oder sonstige leere KH). Eiweißanteil an der Ernährung hochschrauben (1-2g je kg Körpergewicht).
Evtl. Tryptophan supplementieren. Dann aber auch ein gutes Vitamin B Komplex Präparat; besonders B3 / Niacin. Der Körper baut sich das  B3 sonst aus dem Tryptophan, welches dann nicht mehr für die stimmungsverbesserde Serotoninproduktion zur Verfügung steht.

Auch Lithium (als Lithium-Orotat) kann sich positiv auf das psychische Befinden auswirken.

Alles Gute,
Thorsten

 

 

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 17.08.2016

Hier gehört ja ohne Frage erst einmal der Hinweis, der Rat hin, so oft und so lange wie möglich sich der Sonne auszusetzen, und zwar so nackend wie möglich.  VitD stellt der Körper selbst her. Also raus aus dem Haus und an die Sonne!

Gruß

Plebejer

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 16.08.2016

Hallo Ingo,

 

wegen Vitamin D, die Einheit spielt bei diesem Wert kaum noch eine Rolle (ob ng/ml oder nmol/l). Geh von ng/ml aus und rechne hier

 

http://www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-substituierung

 

40 bis 60 ng/ml sind ein guter Zielwert. Lass dir 30 Tage Zeit und nimm Vitamin K2 dazu und ausreichend Magnesium (etwa täglich 2-3 Beutelchen Verla Magnesium aus der Apotheke)- fange am Besten nur mit Magnesium zwecks Auffüllen an und nach etwa 2 Wochen beginnst die "D-Kur". Hochdosiertes D gibt es vom Arzt auf Rezept als "Dekristol" oder aus Englang oder den Niederlanden via Internet.

 

Das wären dann bei 60 ng/ml 30 Tage a 30.000 IE und danach 8000 IE Dauerdosis! Nix mit 1000 IE, das ist lachhaft.

Wegen des Testosteron: du wirst kaum ein Wrestler sein- oder? Also wird dein Gewicht an einer zu hohen Fettmasse liegen. Diese abzubauen wäre dem T-Wert zweckdienlich.

 

Aber auch Vitamin A als Retinol (Zweimal die Woche Leber essen!), Fischöl und Zink (50 mg, etwa als Zinkcitrat, Zinkpicolinat oder Zinkmonomethionin) plus h(d)eftiges Krafttraining (=mehrere Sätze mit einem Maximalgewicht, das du 3 bis 7 mal bewegen kannst).  Von der Ernährungsseite her wenige Kohlenhydrate und dafür viel gesättigtes Fett, vor allem aus Fleisch, aber möglichst wenig Pflanzenöle (wenn, dann als Olivenöl oder als unbehandeltes Kokosnussöl).

 

Dazu kannst du noch deine Schilddrüsenhormone testen lasssen, vor allem das freie T3 (fT3). Evt. kannst du diesen Wert mit Hilfe von Selen (3 Paranüsse am Tag) und Jod (1/2 TL Meeresalgen wie Wakame) pushen, dieses wiederum kann dann dem Testosteron auf die Sprünge helfen.

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ingo R.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 16.08.2016
Veröffentlicht am: 16.08.2016

Hallo,

Ich bin ein wenig verzweifelt. 

Mir geht es seit ca 1 Jahr schlecht. Die Probleme gehen von Depressionen bis zu Herzrasen.

Nachdem mein Hausarzt mir ins Gesicht gesehen hat und sagte ich habe keinen Mangel, habe ich mir einen Termin beim Endokrinologen geholt.  Beim Vorgespräch sagte er mir schon, dass ein Vitamin D mangel wahrscheinlich ist, ich solle aber dann ganz einfach in die Apotheke gehen und mir was holen. So, ich habe gestern nun mit dem Arzt per Telefon gesprochen.

 

Es ist ein Vitamin D mangel und mein Testosteron Wert ist auch im Keller den will er nochmal überprüfen. Bez. Vitamin D hat er das selbe wie im Vorgespräch gesagt. Einen Wert sagte er mir nicht. Ich habe heute nochmal dort angerufen. Der Arzt war nicht zu sprechen. Den Wert habe ich versucht zu erfragen. Der liegt bei 10.4 eine Messeinheit konnte sie mir nicht sagen. 

 

Jetzt stehe ich wieder mit halben Sachen da. 10.4 bringt mir nichts. Was mache ich nun? Ich habe erfahren das man am Anfang mehr Vitamin D als die 1.000 i.e einnehmen soll un den Speicher aufzufüllen. Doch wieviel?

 

Zu meiner Person:

Ich bin 30 Jahre alt, bin 1,95 m groß und wiege 114 kg. Ich hoffe das ihr mir nen Ratschlag geben könnt.

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen