Vitamin D-Mangel trotz Höchstdosis WGO

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D-Mangel trotz Höchstdosis WGO

1 bis 20 von 45     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika S.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 02.10.2005
Veröffentlicht am: 05.11.2013

Ein Hinweis auf ein hochdosiertes Präparat: Die Firma Loges hat ein Vitamin D auf den Markt gebracht, das 5600IE hat. Der Hinweis eine pro Woche hat zulassungstechnische Gründe. Es gibt Menschen, die tun sich schwer mit Bestellungen im Internet und darum bin ich froh, dass man dieses Präparat rezeptfrei in der Apotheke bekommt, weil gerade ältere Menschen lieber in die Apotheke gehen.

Gefällt Mir Button
18 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patricia S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 25.10.2013
Veröffentlicht am: 04.11.2013

Danke Zdenka, ich habe es gefunden und ab Morgen wird gebadet! Viele Grüße Patricia

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 02.11.2013

Hallo Patricia, du findest es auf der Startseite der Website von Dr.von Helden am linken Rand in seiner „Hitliste“ unter der Überschrift „Magnesium über die Haut“. Da findet man dann die nötigen Infos über das Vorgehen und die Bezugsquelle. Hoffentlich hast Du mehr „Sitzfleisch“ als ich. ;-) Gutes Gelingen! Zdenka

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Herbert W.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 29.10.2010
Veröffentlicht am: 30.10.2013

Eine gute Bekannte, die an Schilddrüsenunterfunktion (Wechseljahre) leidet, hat in den für uns nahen Niederlanden einen Spezialisten aufgesucht. Der Facharzt hat neben anderen Werten auch den Vitamin-D3 Spiegel gemessen mit dem Ergebnis 11 ng/ml - viel zu niedrig. Sie solle sich ein Präparat beim Hausarzt verschreiben lassen und erst mal 20000 IE 3 Wochen lang nehmen und dann zum messen wiederkommen. Der Hausarzt meiner Bekannten lehnte die Verschreibung brüsk ab. Es wäre ein Zusammenhang mit der Schilddrüsenunterfunktion nicht erwiesen. Na dann! Es beginnt die dunkle Jahreszeit. Ist wohl alles kein Problem. Hauptsache man bleibt dem Dogma treu "Künstliche Vitamine sind unnötig". Der Bekannten konnte ich mit einer Empfehlung, was ein Präparat betrifft, helfen und auch sie fühlt sich bereits besser. - Sicher nur Zufall -. Bin gespannt, was die Messung ergibt Viele Grüße -übrigens wollte ich WHO schreiben -

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patricia S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 25.10.2013
Veröffentlicht am: 29.10.2013

Hallo Zdenka, welches Fußbad ist es denn? Ich habe auf der Seite von Dr. v. Helden gesucht und leider nichts gefunden. Danke und viele Grüße Patricia

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 11.10.2013

Ich kann diese Erfahrung nicht bestätigen. Ich machte das Vitamin D-SetUp nach Dr.von Helden mit 100.000iE täglich vor zwei Jahren und habe davon unglaublich profitiert (ein Vitalitätsschub schon an der Grenze zur Hyperaktivität, es war einfach nur genial!), ohne dass dabei mein Magnesium-Wert gelitten hat (der Wert hält sich immer stabil bei 0,97). Allerdings empfiehlt Dr.von Helden auf seiner Internetseite inzwischen auch die Einnahme von Magnesium (als Fußbad!!!, ich habe es bestellt und probiert und weiß seitdem, wie unglaublich lang eine halbe Stunde sein kann ;-)), also gibt es da möglicherweise doch einen Zusammenhang. Liebe Grüße Zdenka

Gefällt Mir Button
13 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 10.10.2013

@Rowena Miss mal Deinen Mg-Wert, dann hast Du Klarheit. Wäre nett, wenn Du Deinen Wert posten könntest. Es ist ja grundsätzlich nichts schlechtes dabei, das vorhandene Magnesium sollte, laut dieser Aussage, in die Knochen eingelagert worden sein. Was mich eher erschüttert, dass trotz einer hohen Supplementierung von Mg, der Wert so sinken kann. Für mich ist Magnesium ein Indikator für meine Migräne. Ich hatte mich auch gewundert, warum diese plötzlich zurück war. Zur Info meiner Vit D Therapie: Ich habe während 7 Tagen insgesamt 240 000 Einheiten genommen und bin jetzt in der Erhaltung, 3000 Einheiten pro Tag. Liebe Grüsse!

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 09.10.2013

Wenn das stimmt, dann weiss ich auch, warum ich seit Wochen trotz Magnesiumeinnahme so fürchterliche Krämpfe in den Füssen und den Waden bekomme. Ich nehme ein vom DOC verschriebenes Präparat mit 20.000 I.E. ein. Mir war das ebenfalls nicht bewusst.....

Gefällt Mir Button
26 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 08.10.2013

Hallo zusammen! Nun grabe ich diesen Thread nochmals raus und zwar aus folgendem Grund: Nach meiner selbst durchgeführten Vit D Therapie laut dem Buch "Gesund in 7 Tagen..." mit hochdosiertem Vit D habe ich wieder eine Messung gemacht und habe nun einen vernünftigen Wert von 47,2 erreicht. Allerdings, was mich total schockiert, ist mein Magnesiumwert auf 0,79 gesunken (Nov. 2012 noch stolze 1,00 nach zweijährigem supplementieren). Muskelkrämpfe und Kopfschmerzen, bis hin zu Migräne sind wieder da. Folgendes habe ich nun im Internet gefunden: Bei Vit.D-Supplementierung wird verstärkt Magnesium in die Knochen eingelagert - ein wichtiger und sinnvoller Effekt. Wird dann jedoch nicht ausreichend Magnesium zugeführt, verstärkt sich damit der Magnesiummangel in den anderen Geweben des Körpers weiter. Eine Information, die leider im Buch nicht angegeben wurde. Hätte ich das gewusst, wäre ich vorsichtiger gewesen. Mein Wert liegt nun, trotz meinen weiterhin täglichen 700 - 1000 mg, weit unter dem Wert vor drei Jahren, als ich angefangen habe zu supplementieren.

Gefällt Mir Button
9 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 17.09.2013

Na ja, man muss es mit der Ängstlichkeit aber auch nicht übertreiben. Wenn man Urlaub am Strand macht, kann die Sonne auch ohne Nachmessen 10.000 I.E am Tag erzeugen. Die Natur macht es vor. Ich hatte auch mal eine Zeit, wo ich keine Gelegenheit zum Messen hatte, und da hab ich einfach 4.000 - 5.000 I.E. am Tag genommen und basta. Besser als nichts ist das allemal. Bezüglich des erwähnten Beta-Carotins möchte ich sagen, dass ich da auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Ich esse viel Beta-Carotin-haltiges Gemüse, und ergänze es noch zusätzlich mit einer Tablette. Diesen Sommer war ich sehr viel draußen, die Sonne schien prächtig, und obwohl ich von Natur aus ein eher hellhäutiger Mensch bin, brauchte ich kein einziges Mal einen Sonnenschutz zu verwenden. Wirklich erstaunlich! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hartmut B.
Beiträge: 83
Angemeldet am: 25.01.2012
Veröffentlicht am: 14.09.2013

Hallo Aexa, du findest diese Angaben unter drstrunz.de vom 24.12.2012"Die neue Medizin" und vom 08.04.2013 "Vitamine heilen" und in den News vom 07.04.2011. Dr.Helden: "Gesund in sieben Tagen" müßtest du dir zu Gemüte führen. Viele Grüße

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 13.09.2013

Wo wurde das gefunden? Dr. Strunz nimmt täglich 6000 IE Vit.D3 zu sich. Das deckt sich mit den Empfehlungen von Dr. Helden.

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vladislav H.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 20.05.2013
Veröffentlicht am: 24.08.2013

Erstmal vielen Dank an Annette für Super Buch Empfehlung, heute gekauft, 2h später durchgelesen. Tips für richtige Dosierung (Buch: Gesund in sieben Tagen) stehen auf der folgenden Intenetseite http://www.carstenbruns.de/ernahrungsoptimierung-vitamin-d-als-nahrungserganzung/ PS: Hatte am 09.05.2012 auf eigene Kosten D-Vitamin kontrollieren lassen, Ergebnis - 15,7, auf Nachfrage beim Arzt bekam ich als Antwort: "Zu viel Sonne ist auch nicht gut, bekommt man Sonnenbrand" PS2: leider zur Zeit die Kleinigkeit von 1800€ nicht parat, sonst wäre ich schon längst beim Doc, die Auswertungen sind manchmal Gold Wert, da man sich sonst unheimlich lange quälen muss... grüsse Vladislav

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 23.08.2013

Jeder sollte tun was er für Richtig hält! Das stimmt Aber niemand sollte tun was Aexa vorschreibt -hihi

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 22.08.2013

"Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker." Und jeder macht das, was er für richtig hält - immer. Danke, Pearl. Danke, Syrinx.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 22.08.2013

Hallo Syrinx Es tut mir leid, ich wollte Dir mit meiner Bemerkung bezüglich den Kosten nicht zu Nahe treten. Für die genaue, persönliche Berechnung der Aufbau- und Erhaltungsdosis muss man aber den momentanen Wert des Vitamin D3 wissen. Ansonsten weisst Du ja gar nicht, ob Du einen Mangel hast und wieviel Du auffüllen musst. Wenn Du das also einfach "blind" machst, kannst Du den Effekt nur an möglichen Symptomen festmachen, die nach der Einnahme verschwinden sollten. Wenn ich mich als Beispiel nehmen darf: Ich habe einen Wert von 26,4 und bin bisher symptomfrei. Seit drei Tagen nehme ich 40 000 i.E. täglich und spüre - nichts. Ich fülle aber trotzdem auf, weil ich meinen Wert nicht noch weiter absinken lassen möchte und auf lange Sicht Schäden verhindern will. Bei meinem Mann verhält es sich etwas anders. Sein Wert ist auf 22,5 und er hatte Nachts ab und zu Muskelkrämpfe, die mit Magnesium nicht verschwanden. Erst den Vitamin D3 Wert verschaffte Klarheit. Von seinem Arzt hat er Vit D3 20 000 i.E. verschrieben bekommen, mit der Bemerkung, er soll alle zwei Wochen eine davon nehmen und wenn er alle Pillen genommen hat, nochmals zur Messung vorbeikommen. Wir haben ausgerechnet, dass das in zirka 5 Jahren soweit wäre. Wir wissen nicht, in wie weit der Arzt (Orthomolekularmediziner) weiss, dass seine Empfehlung tatsächlich erst in 5 Jahren zum Erfolg führen würde oder ob es im eher egal ist, denn sonst ist sein Patient ja vollkommen gesund. Somit hast Du recht: Jeder trägt die Verantwortung für sein Tun, denn auch wir halten uns nicht an die Anweisungen des Arztes und informieren uns im Internet und in einem Buch und handeln danach. Du darfst aber auch nicht erwarten, dass Dir jemand aus dem Forum in Ferndiagnose, ohne Deine Werte zu kennen, "den Segen" gibt, Vitamin D hochdosiert zu nehmen. Entscheide selbst.

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 22.08.2013

Richtig, Syrinx S.! Mein Labor will nur knapp über 30 Euro - aber ich habe 4 Kinder und kann ja wohl schlecht nur für mich die Blutanalyse machen... Also habe ich einfach Pi mal Daumen aufgesättigt - bei mir und meinen Kindern. Uns geht es gut. In den 60ern wurden Neugeborene mit 200.000 - 300.000 IE auf der Welt begrüßt - bei einem Gewicht von durchschnittlich 3,5 Kilo... Ein erwachsener Mensch wiegt ungefähr das 20fache - bloß keine Hysterie!

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Syrinx S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 18.08.2013
Veröffentlicht am: 20.08.2013

Ich weiß gar nicht, was das Ganze soll. Soll doch jeder machen, was er will. Diese Beiträge überschreiten doch wohl Grenzen. Man sollte anderen vllt. nicht gerade anraten, blindlings etwas zu schlucken. Selber kann man es gerne tun... Wie ich übrigens! Mein Labor will 44 Euro. Dass Leute sich hier nicht vorstellen können, dass das für manch einen (zu-) viel Geld sein kann - was soll ich da noch sagen? Ich bin sprachlos! Ärzte kann man zudem nicht zwingen, die Laborkosten zu übernehmen... Ich werde nach abgeschlossener Aufdosierung nun 30.000 IU pro Woche nehmen - möglichst an 3 Tagen und dann in einigen Wochen mal meinen HA um eine Blutuntersuchung bitten. Die ungefähre Erhaltungsdosis würde mich interessieren... Meine persönliche....

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 20.08.2013

Eine Überdosierung ist, wenn der Blutwert über den Grenzen liegt.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 19.08.2013

In der Zwischenzeit habe ich das Buch "Gesund in sieben Tagen" gelesen, da bleibt eigentlich keine Frage offen. Ich hatte dabei so viele Aha- Momente und es gibt einem eine gewisse Sicherheit, ohne ärztliche Führung den Wert selbständig zu erhöhen. (Nochmals danke für den Rat!) Das Vitamin D messen zu lassen, sollte doch auch finanziell kein Problem sein, warum also blind so hohe Dosen einwerfen? Hat man einmal gemessen, kann man ganz gezielt eine hochdosierte Therapie beginnen und entsprechend mit der Erhaltungsdosis weiterfahren. Spätestens nach ein paar Wochen weiss man, ob es geklappt hat. Ehrlich gesagt, einfach so aus der Vermutung heraus, dass man eine Mangel haben könnte, solche Experimente durchzuführen, ohne zu messen, würde auch der Doc nicht gutheissen. Ich hatte und habe auch immer wieder Werte, die ich mir oft nicht erklären kann und mit denen ich auch nicht gerechnet habe.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 45     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen