Vitamin D Messung ?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D Messung ?

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 28.02.2012

Zdenka, vielen vielen Dank. Das war sehr aufschlußreich! Ich glaube, das Geld spare ich mir auch lieber für eine gescheite Blutuntersuchung beim DOC, als mich über andere Labore und Ärzte zu ärgern.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 26.02.2012

Hallo Adam, leider werde ich dir da nicht weiterhelfen können, weil ich mich mit den Laborpositionen kaum auskenne. Ich bin nur über die Vitamin D-Bestimmung auf die Problematik überhaupt aufmerksam geworden und habe die drei Rechnungen meiner Familie (drei verschiedene Ärzte und drei unterschiedliche Labors) miteinander verglichen. Mit zwei der Ärzte sind wir befreundet, deswegen würde ich es unter Unkenntnis einsortieren. Sie kreuzen auf dem Laborzettel irgendetwas an, ohne zu wissen, wie viel es kostet und dass es auch eine sinnvolle preiswertere Alternative gäbe. So hat die Vitamin C- Bestimmung bei meinem Mann 58€ gekostet, bei mir 38€ und auf der Liste aus dem Link von Günter kostet Vitamin C 17€. Für Vitamin C kann ich aber eine Erklärung geben: es gibt wohl keine eigene Labor-GOÄ-Position für die Bestimmung, so dass jedes Labor entscheiden kann, nach welcher anderen Position sie es „analog“ abrechnen. Das erkennt man daran, dass in der Liste ein „A“ für analog vor der Gebührenziffer steht. Da ist mir aber gerade aufgefallen, dass das Düsseldorfer Labor (Günters Link) z.B. auch Zink analog berechnet für knapp 24€, dabei gibt es für Zink die GOÄ 4135, wo es dann 6€ kostet (und dabei hieß es letztlich bei einer Fortbildung, dass die Atomabsorption die einzige sinnvolle Methode bei der Bestimmung von Zink wäre, und das sind gerade die 6€...). Ob eine der Kupferuntersuchungen sinnvoller ist als die andere kann ich im Moment nicht sagen, habe auch in keinem Fachbuch einen Hinweis darauf finden können. Deswegen würde ich im Zweifelsfall die preiswertere GOÄ 4198 machen lassen. Hier ist ein Link, wo man nachsehen kann, was sich unter den GOÄ-Ziffern verbirgt: http://www.soellner.net/medizin-dev/g_m.html Das Thema ist sehr komplex und ich kann zusammenfassend nur sagen, dass ich es jetzt definitiv Leid bin. Wir haben jedes mal viel Geld (300 - 400€) für die Bestimmung einiger wenigen Werte (ca. 12-19) bezahlt und man bekommt dafür wirklich nur die nackten Werte, garniert höchstens mit ein paar unqualifizierten Kommentaren, über die man sich danach noch lange aufregt. Teilweise auch noch in „falschen“ Maßeinheiten, die man erst einmal aufwendig umrechnen muss, damit man es mit den Normwerten, die Dr.Strunz angibt, überhaupt vergleichen kann. Ich würde heute höchstens mal einzelne Werte nachkontrollieren lassen (D3, Zink, Ferritin, Magnesium...) und sonst lieber alles bei Dr.Strunz bestimmen lassen. Wenn seine Praxis nicht 400km entfernt wäre, hätten wir es direkt gemacht. Jetzt fahren wir aber mit meinem Mann im Juni zu seinem Seminar und werden da die komplette Blutanalyse machen lassen. Ich erhoffe mir danach auch Hinweise darauf, wie wir dann die Defizite ausgleichen könnten, denn nur so würde diese „Investition“ auch Sinn machen... Viele Grüße Zdenka

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter H.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 11.11.2009
Veröffentlicht am: 24.02.2012

Hallo Adam, man kann Vitamin D3 (25-OH) bestimmen lassen (GOÄ 4138) oder Vitamin D3 (1,25-OH) (GOÄ 4139). M.W. ist ersteres der "Vitamin-D-Speicher" und wird i.d.R. bei einer Blutuntersuchung bestimmt. Eine schöne Übersicht über GOÄs und Kosten findet man beispielsweise auf der Seite http://www.labor-duesseldorf.de/?p=16 Viele Grüße Günter

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Adam E.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 06.01.2010
Veröffentlicht am: 23.02.2012

Hallo Zdenka, das ist super-interessant was du das sagst über die GOÄ-Positionen. Könntest du so ein paar GOÄ-Positionen aufführen, die dir jetzt bekannt sind? Ist 4131 für Kupfer genauso aussagekräftig wie GOÄ4198? Danke im Voraus!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 22.02.2012

Hallo Jan, ich weiß zwar nicht, wie lange du schon Vit. D nimmst und vor allem in welcher Dosis, aber ich denke, es dürfte egal sein. Der Wert, der am Tag X ermittelt wird, wäre mich der Maßstab. Übrigens habe ich heute das Buch Gesund in sieben Tagen von Dr. von Helden, das das Thema Vit. D behandelt, bekomen. Nach dessen "Studium" bin ich sicherlich etwas schlauer und melde mich ggf. wieder (wenn noch Bedarf da ist).

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 22.02.2012

Hallo Jan, es ist richtig, man sollte die Substitution von Vitamin D für mehrere Tage unterbrechen (bei Dekristol-Einnahme ist es kein Problem, die Kapseln werden ohnehin nur einmal wöchentlich eingenommen), damit das Messergebnis nicht verfälscht wird. Und achte bitte darauf, dass bei Dir die Laborposition GOÄ 4138 (25-Hydroxy-Vitamin 25(OH) D3) angefordert wird, dann kostet es knapp 28 €. Es gibt noch andere Laborpositionen zu Vitamin D und da zahlst Du dann 38 - 58 € und bekommst den gleichen Wert. Also einfach nur zu sagen, dass D3 bestimmt werden soll, reicht nicht!!! Ich verzweifle langsam, denn je nachdem, was der Arzt auf dem Laborzettel ankreuzt, kann man für die Bestimmung eines Wertes ein Vielfaches bezahlen (weiteres Beispiel: Kupfer einmal GOÄ 4198: 23,90€, dann wieder GOÄ 4131: 2,68€). Also werde ich meine Erfahrungen sammeln, weiterhin Lehrgeld zahlen und habe irgendwann auf meinem „Wunschzettel“ neben den einzelnen Werten die GOÄ-Laborpositionen stehen... LG Zdenka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: jan l.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 21.02.2012
Veröffentlicht am: 21.02.2012

Hallo erstmal... Lese hier schon eine ganze Weile begeistert mit und nun hab ich auch mal eine Frage. Ich bin gerade dabei meinen Vitamin D Haushalt zu optimieren und ich hab hier vor einiger Zeit gelesen das der im Labor ermittelte Vitamin D Wert nur dann wirklich ausagekräftig ist wenn mann eine Woche vor dem Labortermin mit der Substituierung von Vitamin D aussetzt.(den Artikel kann leider nicht mehr finden ) Viele Grüße Jan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen