Vitamin D nach Dr. von Helden

1 bis 20 von 37
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 24.10.2014
 

ja, war bei mir so ähnlich mich hat Dr.von Helden auch angeschrieben hab dann einige Berechnungstools entfernt welche auf Basis seiner Formeln erstellt wurden , und gegen mein etwas umfangreicheres privates Tool ersetzt (mit individuell abgeänderte Formeln) etwas gestört hat mich allerdings dieser Punkt in seinem Mail Zitat 4) Sie veranlassen zur Einnahme von einem rezeptpflichtiges Arzneimittel ohne eine ärztliche Approbation zu besitzen, das darf nicht einmal die Pharmaindustrie. Zitatende ich veranlasse zu überhaupt nichts, ich sammle Informationen zu Vitamin von verschiedenen Quellen und schreibe über unsere eigenenen Erfahrungen mfG Manfred

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 22.10.2014
 

Hallo Ihr Lieben, nachdem Dr. von Helden Urheberrechte geltend gemacht hatte, musste ich die Seite vollkommen umbauen. Dafür ist sie jetzt noch besser und durchdachter. Und schließt auch Vitamin K2 MK-7 mit ein.

Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 02.10.2014
 

Daniel R. ich würde mir da auf jeden Fall noch weitere Meinungen einholen der Körperspeicher (25 OH) ist auf jeden Fall fast leer (bereits schwerer Mangel) der aktive Wert kann aber noch gehalten werden (1,25 OH) dieser Wert ist aber um den Faktor 1000 kleiner (Einheit ng/l) als der Speicherwert (ng/ml = µg/l) ich hab das schon öfter gelesen , dass der aktive Wert(1,25OH) bei Mangel(25OH) oft noch normal ist für eine Speicherauffüllung sind 800 IE auf jeden Fall nicht geeignet, da braucht es in ca. 1-2 Monate um 400.000 IE bei 70 kg Körpergewicht wenn der Vitamin D Spiegel passt , dann regelt sich der Calciumstoffwechsel eigentlich von selbst (auch eigene Erfahrungen) wenn der Calciumstoffwechsel und Knochenstoffwechsel bereits wegen zu niedrigem Vitamin D gestört ist, dann nützt auch keine Zuführung von Calcium etwas, das wird dann ev. an Orte abgelagert , wo man es lieber nicht haben möchte (Gewebe ,Arterien usw.) viele Links zu diesem Thema habe ich auf meiner privaten HP gesammelt (auch meine private erstellte Dosierhilfe und Links zu Präperaten die ich selbst verwende) einfach mal unter "Solartirol Sonne und Gesundheit" googeln aber hol dir noch weitere Meinungen in div.Foren gibt es sehr gute Experten (Hashimotoforum ,Dr.Feil Foeschungsteam usw.) mfG Manfred

Veröffentlicht von: Daniel R.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 01.10.2014
Veröffentlicht am: 01.10.2014
 

Hallo, kann mir jemand bitte schnell helfen? Hier meine Vitamin-D-werte: 25-OH-Vitamin D (LIA) liegt bei <4.2 Normwerte liegen hier angeblich bei 10.0-52.0 ug/l 1,25-(OH)2-Vitamin D3 (EIA) liegt bei 50,3 Normwerte liegen hier angeblich bei 16.0-81.0 ng/l Mein Arzt gab mir Calcimagon D3 UNO 1000 mg/ 800 IE. 1000 mg Calcium? Warum denn so viel? Ein Calciummangel wurde bei mir nicht festgestellt. Soll ich lieber ein anderes Präparat nehmen? Mein Arzt meinte, dass das kein richtiger Mangel sei. Warum sagt er so etwas? Welche Dosierung ist für mich zu empfehlen und welches Präparat soll ich nehmen? Könnte mir jemand netterweise einen Link schicken, damit ich es selber kaufen kann?

Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 04.08.2014
 

@ Heike lt. Wiki hat Vitamin D3 OH25 (also die gemessene Speicherform) eine Halbwertszeit von 4-8 Wochen dein ursprünglicher Wert von 193 ng/ml wäre dann also eher plausibel , selbst dein derzeitiger Wert nach 8 Wochen ist noch relativ hoch hast du dich da mit der Dosierung vertan ? mfG Manfred

Veröffentlicht von: manuel d.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 19.06.2009
Veröffentlicht am: 06.07.2014
 

Frage: bekommt ihr die Rezepte für Vitamin D 20000 I.E. vom Doc oder von anderen Ärzten? Ist leichter erhältliches flüssiges Vit. d zu empfehlen?

Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 02.07.2014
 

Hi Leute, habe nun meinen erneuten Vitamin D3 Wert erhalten. Dieser ist nun 111 ng/ml. Seit meinem vergangenen Wert von (angeblich) 193 ng/ml sind jetzt 8 Wochen vergangen. In dieser Zwischenzeit habe ich kein Vitamin D zusätzlich zu mir genommen. Kann es sein, dass ich so schnell runtergefallen bin? Oder stimmte die erste Messung von 193 tatsächlich nicht? Naja auf jeden Fall bin ich mit meinen 111 ng/ml zufrieden und überlege nun, wie ich den Wert halten kann. Muss mir nochmal die Formel aufrufen. lg Heike

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 05.06.2014
 

Hallo Markus, kann schon sein, dass es beim Dekristol die Kapsel ist, die bei mir nicht ordentlich verdaut wird. Inzwischen habe ich aber erst mal einen ordentlichen Vorrat von einem anderen Produkt (10.000er), mit dem es eben geht. Laut Angaben auf der Verpackung gibt es keinen Unterschied. Insofern könnte es schon an der Kapsel liegen. Ich habe es hier gepostet, weil es vielleicht ja auch andere geben könnte, die dasselbe Problem haben. Gruß Monika

Veröffentlicht von: Thomas E.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 02.06.2014
Veröffentlicht am: 04.06.2014
 

Hallo Monika, es würde mich sehr interessieren was an dem neuen Präparat anders ist so dass du es viel besser aufnehmen kannst. Ich habe wohl ein ähnliches Problem. Bei meiner ersten Messung war ich nämlich erschrocken wie tief der Wert ist, obwohl ich über ein Jahr täglich zw. 3000 und 7000 IU zuführte ... (ich erwartete eher mich im Überdosisbereich wiederzufinden).

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 664
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 04.06.2014
 

Hallo Monika, die Dekristol -Kapseln: aufbeissen und über die Munschleimhäute aufnehmen. Geht auch.

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 03.06.2014
 

Hallo, bei mir hat sich das Rätsel anscheinend auch gelöst: Dekristol kommt bei mir anscheinend so gut wie nicht an. 4 Wochen nach dem Wechsel auf ein anderes Präparat war der Wert bereits auf 54ng gesprungen, nachdem er vorher bei rein rechnerisch derselben Dosis bei 25ng rumgedümpelt war, jeweils bei 60.000ie/Woche. Die Dosis hatte ich über ein 3/4 Jahr stabil gehalten. LG Monika

Veröffentlicht von: Thomas E.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 02.06.2014
Veröffentlicht am: 02.06.2014
 

Hallo Heike und Hallo Foris, hier nun mein erster Beitrag. Man muss auch Messfehler in Betracht ziehen und darum empfiehlt es sich eine merkwürdige Messung zu wiederholen. In meiner Messhistorie des 25(OH)Vitamin-D3 finden sich z.B. Anomalien: 03.3.2014 48 nmol/l hier beim Chef gemessen 24.3.2014 41 nmol/l (anderes Labor B, nach 9 Tage Trainingslager in Gran Canaria) Dann Zufuhr von ca. 30 Dekistrol also 600 K IU - anfangs so wie mir der Chef empfohlen 2 pro Woche dann aber eigenmächtig auf 1 x 20 K IU pro Tag erhöht und nochmals im sonnigen in Mallorca (Trainingslager für 14 T) gewesen. 06.5.2014 184 nmol/l bzw 74 ng/ml (noch e. anderes Labor C) nach weiteren 400 000 IU ( 20 Tagen Dekristrolzufuhr von 1 x 20 K IU pro Tag) dann den Messwert erfahren und etwas erschrocken noch eine weitere Messung machen lassen 27.5.2014 100 nmol/l bzw 40ng/ml (Labor B) Und siehe da, der Wert ist viel tiefer. Die erste Anomalie würde ich sagen ist eine Fehlmessung und die zweite ist mein geringer Anstieg nach 1 Million IU in knapp 2 Monaten nur um 50 nmol/l..

Veröffentlicht von: solarier
Beiträge: 55
Angemeldet am: 30.05.2014
Veröffentlicht am: 30.05.2014
 

Hallo Heike Ich glaube nicht dass du wegen 600.000 IE in den toxischen Bereich gekommen bist, die Angaben von Dr.von Helden sind zwar Durchschnittswerte , aber dass es so weit fehlt, glaube ich nicht (aus eigenen Erfahrungen passt es recht gut) bisher habe ich nur von 2 Fällen gelesen , bei denen es zu Vergiftungserscheinungen wegen zu hoher Werte (>300ng/ml) gekommen ist einmal war es wegen eines fehlerhaften Präperates ,und einmal wegen einer falschen Dosierung (50000 IE täglich über längeren Zeitraum) da ist eher etwas falsch gelaufen (Einheit falsch oder der falsche Vit D Wert) ich würde das nochmal testen lassen , und gezielt Vit.D OH25 dazu sagen (es gibt auch Vit D OH 1,25) bei manchen ist der Wert nach den Formeln zu nieder , das kann auch an der Einnahme liegen , Tabletten oder Kapseln sollte man unbedingt zu fetthaltiger Nahrung dazu nehmen , oder etwas Speiseöl oder Butter dazu (bei den Tropfen ist das egal) PS: hab auch ein kleines Tool mit Formeln von Dr.von helden gebastelt (Excel) www.solartirol.at/programme/d3schnellberechnungV2.xlsx mfG Manfred

Veröffentlicht von: Barbara K.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 10.05.2014
Veröffentlicht am: 13.05.2014
 

Das Messergebnis in Mikrogramm bezieht sich auf den Liter. Also: Mikrogramm/l und steht im Faktor 1000 zu Nanogramm/ml. Deshalb die gleichen Referenzwerte. Tja, dann wird der Wert wohl so passen und Du bist ganz "schön" weit oben. Naja, der toxische Bereich beginnt bei 300 ng/ml oder eben Mikrogramm/l. Zusätzlich nehmen würde ich da erst mal nix mehr. Aber eine zusätzliche Kontrolle kann bestimmt nur aufklären. Vielleicht ist dem Labor ja tatsächlich ein Fehler unterlaufen? Wer weiß.... Oder was meint Ihr? Liebe Grüße, Barbara Kiel

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 664
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 13.05.2014
 

Hallo Heike, wenn der Referenzbereich laut Labor bei 20 bis 60 liegt dann sind es als Einheit wohl ng/ml. Wären es 20-60 nmol/ml kämst du auf 8 bis 24 ng/ml- autsch! "Mein D3 Wert liegt (angeblich) bei 193 ng" "Eine Messung besteht immer aus Wert und Einheit, zusammen bilden sie als Einheit den Messwert"- so hat man es mir im Studium beim Messpraktikum beigebracht. Und ob du jetzt 192 ng/ml oder 192 ug/l als Messwert erhälst, ist Jacke wie Hose, bei letzerem wurden nur Nenner und Zähler mit 1000 multipliziert, das ändert aber gar nix am Messwert. Mathe 5. Klasse. Mit dem Lichteinfall wird der D-Wert verfälscht sein, such dir also einen kompetenteren Mediziner aus oder gehe gleich direkt zum Labor (gelbe Seiten!) und lasse dir dort Blut abzapfen. Und wenn der Wert bestätigt wird dann wird es wohkl so drei bis 4 Wochen (=Halbwertszeit) dauern bis du wieder unter 100 ng/ml ankommen wirst. Unterstützen kannst du das AFAIR mit viel Magnesium.

Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 12.05.2014
 

Hallo ihr Lieben, danke für eure tollen Antworten. Ich habe diesen Wert am Telefon mitgeteilt bekommen. Die Dame dort nannte mir sogar eine Masseinheit, die mich noch mehr irritierte, nämlich µg !!! Meine Einwände, dass in der Regel nmol oder ng normal seien wurden nicht beachtet. Sie nannte mir definitiv µg. Ich habe 5 mal nachgefragt. Und die Normwerte dahinter seien 20-60. Diese Normwerte wären ja die klassischen ng-Normwerte. Ich habe mit einem Vitamin D3 von der Firma Healthy Origins 10.000 i.E./Kapsel aufgefüllt. Dazu Vitamin K2. Die Blutabnahme wurde von meinem Nuklearmediziner vorgenommen, gleichzeitig mit den Schilddrüsenwerten. Dies war eine Ausnahme, weil ich darum gebeten hatte aufgrund meiner bestehenden Osteoporose. Allerdings hätte ich misstrauisch werden sollen, als der Typ, der mir das Blut abnahm, noch nie etwas von 25-OH-D gehört hatte. Und nein, natürlich wurde das Blutröhrchen nach der Beschriftung nicht speziell vor Licht geschützt, obwohl ich das auch gesagt hatte. Der Mensch hat mich angesehen, als wenn ich geistesgestört bin. Die Vitamin D Einnahme hatte ich vorher etwa 4 Wochen ausgesetzt. Nun ja...wenn es euch interessiert werde ich nach einer erneuten Kontrolle, diesmal durch meinen Hausarzt, nochmal meinen erneuten Wert mitteilen. Die Blutabnahme wird noch diese Woche erfolgen. Ich bin gespannt. Das ist spannender als ein Krimi. lg Heike

Veröffentlicht von: Barbara K.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 10.05.2014
Veröffentlicht am: 10.05.2014
 

Hallo Heike, ich klinke mich hier mal ein. Nach meinen Kenntnissen aus dem Buch von Dr. v.Helden sollte der D-Wert nach Deinen Angaben und der aufgefüllten Menge von 600.000 IE so um die 80 - 90 ng/ml sein. Nun schreibst Du "angeblich" ist der Wert so. Darf ich das so verstehen, dass Du selbst nichts schriftliches hast, nur die mündliche Info vom Doktor? Falls ja, dann würde ich mir meine Blutwerte mal ausdrucken lassen, für meine eigenen Unterlagen zu Hause. Könnte es möglich sein, dass die angegebenen Masseinheit nicht korrekt ist? Vielleicht ist die Angabe des Labors in nmol/l ??? Bitte schau doch noch einmal ganz genau hin. Ich fände es noch interessant zu wissen, wie, bzw. mit welchem Präparat Du aufgefüllt hast. Und ja, vielleicht ist es tatsächlich so, dass die körpereigene Aufnahme doch so sehr schwanken kann? Aber davon finde ich nix im Buch. Der Mensch macht natürlich auch mal Fehler... Vielleicht ist dem Labor ein Fehler unterlaufen? Gibt es evtl. bei diesem hohen Wert, der "eigentlich in diesem Fall sehr unwahrscheinlich ist, eine Möglichkeit zur kostenlosen Kontrolle? Du bist wohl noch nicht im toxischen Bereich. Der beginnt so viel ich weiß aber spätestens bei 300 ng/ml. Also, entspann Dich. Alles wird gut. Hoffentlich konnte ich Dir etwas weiterhelfen. Liebe Grüße, Barbara Kiel

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 09.05.2014
 

Hallo Heike, hast Du rechtzeitig (8-10 Tage) vor der Blutabnahme das Vit. D Präparat abgesetzt? Und wurde die Blutprobe sofort vor Lichteinfluss durch Alufolie geschützt? Beides könnte die Werte verfälschen. LG

Veröffentlicht von: Patricia S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 25.10.2013
Veröffentlicht am: 09.05.2014
 

Hallo Heike, frag bei Deinem Hausarzt oder sofort im Labor nochmal nach ob der Wert tatsächlich in ng gemessen oder ob es nicht nmol vielleicht sind (Ist mir so passiert...). Denn dann würdest Du bei 77 ng liegen und das wäre wohl ein realistischer Wert LG Patricia

Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 09.05.2014
 

Ach so habe vergessen zu erwähnen, dass ich 72 kg wiege...

1 bis 20 von 37
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen