Vitamin D Nachtrag

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vitamin D Nachtrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika B.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 22.04.2009
Veröffentlicht am: 23.01.2012

@Lisa-Marie: Also, 2000 Einheiten täglich steigern innerhalb von 4 Monaten höchstens um 16 ng... Danach wird ein Steady-State (Plateau) erreicht. Ein Ansteigen des Wertes bei gleicher Dosis ist dann nicht mehr möglich. Optimaler Bereich ist übrigens 80 -110 NMOL/L bzw. 32-44 NG/mL. Die Einheiten sind schon wichtig! Hast Du eine Woche vor der Blutabnahme die Vitamin D-Gabe beendet? Wenn nicht, ist der Wert nicht wirklich aussagekräftig. Falsch erhöhte Werte gibt es ggf. auch, wenn die Probe dem Licht ausgesetzt ist. Ich würde auf jeden Fall mal im Labor anrufen und den Wert hinterfragen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 17.01.2012

Hallo Heidi, ja, in meinem Fall waren ähnlich hohe Dosierungen am Anfang nötig, da ich sonst nicht annähernd in den empfohlenen Bereich gekommen wäre. Bei meiner Schwester war es auch so. Wir hatten beide sozusagen Vit.D-Mangel im Endstadium. Wie hoch ist denn Dein Wert zur Zeit? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 16.01.2012

An alle,also ich habe jetzt 200.000 einheitenneingenommen, ab morgen nehme täglich 20.000 E., mal sehen was passiert.Michaela, hast du das auch schon mal so gemacht?lg, Heidi.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 16.01.2012

Hallo Reinhard! Ich bin mir durchaus bewußt, wie wichtig Messen ist! Deswegen habe ich es ja auch machen lassen! Allerdings hätte ich es schon früher tun sollen, aber das ist bei mir durchaus auch eine finanzielle Frage, denn die einzelnen 20 Euro-Werte summieren sich.. an einen Meßfehler des Labors habe ich auch schon gedacht, glaube es aber nicht. In ein paar Monaten messe ich nochmal alles mögliche.. Mein Vit. D-Wert war immer schon gut, auch bei meiner allerersten Messung vor Jahren bei Herrn Strunz. Damals habe ich noch kein einziges NEM genommen..also es gibt durchaus auch von Natur aus gute Werte..(und diesen eh schon guten Wert habe ich dann wohl relativ schnell mit den 2000 IE steigern können). Hallo Marion: Nee, ich trinke selten Tees oder so..manchmal Roibusch ..ich ernähre mich sehr puristisch..Eier, Gemüse, wenig Obst, Fleisch, Butter, Sahne, Paranüsse, Mandeln, Leinöl, Olivenöl, stilles Wasser, Shakes, NEM sonst nichts. Liebe Grüße an alle und fühlt Euch doch bitte nicht durch meinen hohen Vit.D-Wert angegriffen..mancher Beitrag klingt fast so..die Menschen sind eben unterschiedlich..

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 16.01.2012

Hallo Zdenka, danke für Deinen Beitrag! Irgenwann stand mal in den News, dass (ich glaube)in Finnland, den Kindern prophylaktisch 4000 IE Vit.D täglich verabreicht werden. Also habe ich immer- je nachdem ob wirs mal vergessen hatten oder regelmäßig nahmen, den Kindern zw. 2000 und 4000 IE tgl gegeben... Viele Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 13.01.2012

Zdenka hat recht. Meist kommen die Berechnungsformeln bei Vitamin D sehr gut hin. Danke auch für den Buchtipp!!! Karola, um auf 42ng/ml zu kommen braucht man im Sommer nicht viel. Laut Dr. Strunz liegt der Zielbereich bei 60-120 ng/ml. Bei dem Wort "Zufuhrempfehlung" krieg ich immer Ausschlag. Da schüttelt es mich. Man kann eine Zufuhr nicht empfehlen. Es ist unmöglich, wenn man nicht vorher gemessen hat. Warum werden die Vitaminblutwerte der Kinder nicht gemessen? Wir Erwachsenen können uns selbst helfen. Die Messung des 25(OH) Vit.D3 Speichers kostet um die 20 EUR. Also was soll der Geiz? Einfach im Februar noch mal checken und gut ist's. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 13.01.2012

Hallo allerseits, D ist ja ein Vitamin, das im Körper gespeichert wird. Und das würde er nicht tun, wenn es für ihn nicht außerordentlich wichtig wär. Gibt es denn einen Gegenspieler? Ich hab grad den Burgerstein nicht zur Hand. Aber ganz hinten gibt es eine Liste mit Pharma-Medikamenten und dazu deren Einwirkung auf Nährstoffe. Nimmst Du vielleicht ein Medikament oder sonstiges pflanzliches Präparat ein, das sich auf den Vit.-D-Wert auswirken könnte? Vielleicht Kaffee oder Tee...? Mach Dich mal schlau, ich schlag auch mal nach. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 13.01.2012

Hallo Lisa Maria, und dann gibt es noch Laborfehler. Sehr selten zwar, aber es gibt sie. Also, ev. nochmal messen. Wenn sich der Wert wieder bestätigt, dann sieht man mal wieder, wie wichtig es ist zu messen. Mir ist es unbegreiflich, dass sich das noch nicht herumgesprochen hat.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Uwe D.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 18.12.2010
Veröffentlicht am: 13.01.2012

Hallo, ich stimme Zdenka M. in allen Punkten zu! Bitte bedenkt, das sich Vitamin D im gesamten Körper verteilt, das bedeutet ganz konkret denkt an Eure Masse! Auch ich hatte monatelang Vigantoletten genommen und kam dann gerade mal auf 23 ng/ml!!! Es ist wie überall: 1.) Buch lesen, 2.) Messen, 3.) Auffüllen Noch eine Bemerkung zum nicht vorhandenen 'Kleingedruckten' der Analyselabors: Die VitaminD-Bestimmung hat im preiswerten Fall eine Genauigkeit von +/- 10%, wie ich irgendwo mal gelesen habe! Eine Firma, welche sich mit der Immun Diagnostik befasst und ein VitaminD-Testkit für Massenspektrometerverfahren (nicht preiswert) vertreibt schreibt auch noch: "Die Produktion von Vitamin D in der Haut ist hoch variabel...die Referenzbereiche sind abhängig vom Untersuchungsverfahren...und können nur zur Orientierung dienen." Im WWW ist auch Einiges bei den Osteologen z.Bsp. in Sachsen zu finden. @Reinhard M: Dr. von Helden bescheibt, das AB 750ng/ml bei einigen Personen toxische Reaktionen auftreten können... VG Uwe

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 13.01.2012

Hallo Gerit, es gibt ein ganz aktuelles Buch nur über Vitamin D : Raimund von Helden - Gesund in sieben Tagen / Erfolge mit der Vitamin D Therapie. Da werden nahezu alle Fragen in diesem Zusammenhang beantwortet. Vor allem gibt es da eine Berechnungsformel für die Einnahme, die wirklich gut funktioniert. Habe jetzt bei drei Personen den Vitamin D Wert zwei Monate nach dem Auffüllen, für das die Dosis mit dieser Formel berechnet wurde, und weiterer Einnahme der ebenfalls berechneten Erhaltungsdosis bestimmen lassen (der Vitamin D Wert vor dem Auffüllen wurde durch mich aufgrund der Lebensgewohnheiten und der Jahreszeit vorsichtig auf niedrigem Niveau geschätzt) und alle drei lagen um 60ng/ml. Ich war wirklich erstaunt über die Genauigkeit. Ich kann daher die Werte von Lisa Maria auch nicht nachvollziehen, ich hatte, nachdem ich zehn Monate lang 1000 IE täglich einnahm, im Hochsommer einen Blutwert von gerade mal 40ng/ml. Und ab Oktober reduziert sich der Wert, wenn man nicht gegensteuert, um 20% pro Monat, heißt es... LG Zdenka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 12.01.2012

Hallo Michaela! Also, ich weiß nicht..die Firma von der ich das Vit. D nahm, ist eine wirklich sehr große bekannte..ich würde sagen, eine von den top-5- USA-Firmen..ob die sich das leisten können, da mal eben das 10-fache pro Tablette reinzumachen..ich halte es für ausgeschlossen, aber beweisen kann ichs nicht. Hallo Gerit! :-) Nein, gerade letzten Sommer war ich höchstens 2-3 Mal in der Sonne gelegen leider..im Urlaub war ich auch nicht. lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karola S.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 20.03.2011
Veröffentlicht am: 12.01.2012

Ich weiß nicht, ob das nicht alles ein wenig zu pauschal betrachtet wird. Ein Beispiel: Mein Wert lag letzten Mai bei 33 ng/ml. Ich substituiere tgl. 800 I.E. Vit. D3. Also bei weitem nicht so viel wie andere hier schreiben. Ich war den ganzen Sommer im Büro von früh bis abends und in den 3 Wochen Urlaub hat es immer geregnet, na gut - gefühlt. Es waren vielleicht 4 echte Strandtage dabei. Ende Oktober ist mein Wert nun bei 43 ng/ml gemessen worden. Also gestiegen, deutlich. Und nur mit 800 I.U. Bei Kindern gibt es übrigens eine offizielle neue Empfehlung seit dem Sommer: auch nach dem 1. Lebensjahr, also für Kinder und Jugendliche, sollen nun tgl. 400 I.E. gegeben werden. Quelle: Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin. Hat Euer Kinderazt Euch das gesagt? Meiner nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 11.01.2012

Hallo Lisa, ;) ich bin Dir sehr dankbar für Deinen Beitrag, denn ich ging bisher mit der Gabe von Vit.D, insbesondere bei meinen Kindern, sehr großzügig um! Bei mir werde ich demnächst verschiedene Werte incl. Vit. D testen lassen, nur jemanden zu finden, der freiwillig den Kindern Blut abnimmt...hmm. Hast Du im Sommer evt. extrem viel Sonne getankt, dass Dein Körper dadurch so viel gespeichert hat? Liebe Grüße Gerit Hallo Michaela, super interessant auch Deine Info´s...wie man zuviel Vit.D wieder los wird. Woher hast Du das? Aus dem Burgerstein...? Bin jetzt selbst stolze Besitzerin! Muss ich doch gleich mal in ´ner ruhigen Minute nachschauen. Viele Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.01.2012

Hallo Lisa, na, wenn diese NEM-Firma sich mal nicht verrechnet hat beim Abwiegen. Dein Wert lässt auf 20.000 I.E. pro Tag schließen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 10.01.2012

Hallo! Danke Reinhard und Michaela! Nein, mir wurde ganz bestimmt nichts ohne mein Wissen gesprizt..:-)) Ich habe schon viele Jahre keine Infusion mehr bekommen und damals warens Vit. C-Infusionen auf eigenen Wunsch..(nein, meine Hausärztin hat mir damals auch nicht heimlich Vit.D in die Infusion gemischt, ich habe selbst beobachtet wie sie die selbst mitgebrachten Wörwag-Ampullen in die Infusionsflasche injiziert hat..) Ich habe allerdings die letzten circa 8-10 Monate fast täglich 2000 IE Vit. D 3 einer recht bekannten hypoallergenen NEM-Firma zu mir genommen..in meinem Fall wohl viel zu viel..also nachmessen ist wirklich immer wichtig!Ich würde deshalb nach dieser Erfahrung auch definitiv von Empfehlungen wie: mit 2000 IE Vit D3 im Winter kann man nichts falsch machen usw.abraten! lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 09.01.2012

Lisa Maria, kann es sein, dass Dir Vitamin D ohne Dein Wissen gespritzt wurde? Das hatten wir hier schon mal im Forum. Das war eine junge Dame mit Brustkrebs. Auf natürlichem Weg ist so ein Wert unerklärlich. Selbst mit Vigantoletten 1.000 I.E. müsste man jeden Tag eine ganze Packung nehmen, um auf einen so astronomischen Wert zu kommen. Mach Dir keine Sorgen. Wenn Du nichts mehr nimmst und keine Spritze mehr kriegst, halbiert sich der Wert innerhalb von drei Wochen von selbst. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 09.01.2012

Hallo Lisa Maria, eine toxische Wirkung beginnt bei 750.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 04.01.2012

Ok, ich habe den Umrechnungsfaktor schon selbst gefunden: mal 2,496..das bedeutet das mein Vit. D-Wert bei 640, 224 nmol/l liegt..Oh je, das ist mehr als dreimal so hoch wie der von Michaela genannte..ist das gefährlich??!Gut, das ich mal hab messen lassen, stat immer munter Vit. D reinzuwerfen.. lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen