Vom Zucker- zum Fettverbrenner

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Vom Zucker- zum Fettverbrenner

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 15.03.2013

Liebe Lissy, zuerstmal finde ich es bewundernswert, wenn jem. mit Deinem Gewicht noch die Disziplin aufbringt. Ich falle leider immer wieder zurück und fange wieder an, nehem zu und ab usw. - egal.... will hier nicht jammern :-) Ich möchte Dir aber auch nochmal dazu raten, Deinen vit D Spiegel messen zu lassen. In letzter Zeit haben von Leuten die ich zum Messen geschickt habe sogar immer die Krankenkassen die Untersuchung übernommen. Ein Bekannter von mir hatte einen Wert von unter 10 ng/ml, d.h. der Wert war nicht mal mehr messbar. Er hat dann am ersten Tag 50.000 IE Vit D und die darauffolgenden jeweils 25.000 IE (es ist kein Schreibfehler) genommen. Schon nach ca. 4 Tagen ging es ihm so viel besser. Er meinte vorher noch, was soll sich denn ändern, mir fehlt doch gar nix :-) Jetzt weiß er es.... Er ist soooo extrem viel ausgeglichener und hat eine innere Ruhe, die er gar nicht mehr kannte. Er ist sehr froh, dass er das endlich gemacht hat. Lass einfach Deinen Wert messen und fülle ihn auf ca. 50 ng/ml auf. LG Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.03.2013

Hallo Lissy, ja, ich kann die Produkte aus dem Shop sehr empfehlen. Man muss aber das nötige Kleingeld dafür haben. Leider darf man hier im Forum aus offensichtlichen Gründen keine anderen Produktempfehlungen reinschreiben. Der Beitrag wird sonst vom Admin gelöscht. Ich denke in Deinem Fall wäre es das beste, wenn Du mal direkt zu Dr. Strunz fährst, und eine ausführliche Blutmessung machen lässt. Der Doc untersucht alles, was wirklich wichtig ist, und kann Dich fachgerecht beraten. Zu dem Herpes Zoster: das ist der Windpockenvirus. Wenn Du ihn einmal hattest, wohnt er in Deinem Nervensystem für immer, und wird von Deinem Immunsystem in Schach gehalten. Wenn er an die Oberfläche kommt in Form einer Gürtelrose, dann ist das ein Zeichen für einen umfassenden Zusammenbruch des Immunsystems. Zu der Zeit war mein Immunsystem durch Stress unterdrückt. Unter anderem senkte der Stress auch meinen Magnesium-Blutspiegel so stark, dass ich permanent Herzrythmusstörungen hatte. Damals habe ich noch alles nach dem Gieskannenprinzip aufgefüllt, doch als ich zwei Jahre später Mikronährstoffe im Blut messen ließ, erlebte ich mein blaues Wunder. Bezüglich des Lauftrainings musst Du Dir gut überlegen, was Du tust. Über das körpeliche Unwohlsein und die Erschöpfung gnadenlos drübertrainieren kann Dir den Todesstoß versetzen. Der Greif ist z.B. ein begnadeter Trainer,der ein sehr präzises Training mit Dir macht, aber er hat selbst eine künstliche Herzklappe, weil er es in jungen Jahren geschafft hat, eine Virusinfektion völlig zu ignorieren, und trotzdem voll reinzukeulen. Ich bin oft auch so. Ich ignoriere jeden Hilfeschrei meines Körpers, weil das Training ja so schön euphorisch macht. Aber manchmal muss ich dann auch wieder mit den Konsequenzen meiner Ungeduld leben. Wenn Du auf der Nase liegst und richtig platt bist, hast Du dann auch wiederum ganz viel Zeit, über Deine Fehler nachzudenken. Verstehst Du was ich meine? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 07.03.2013

Hi Michaela! Nachdem Du ja Zink & Vitamin C empfiehlst - wie wäre es mit dem forever young Produkt aus dem Shop? Liebe Grüße, Lissy

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 07.03.2013

Hey Andrea! Ich trainiere 5 x die Woche – 2 Wochen Belastung, 3. Woche Regeneration. Von der Intensität schauts derweilen in etwas so aus: Mo: Ruhe Di: 40 min laufen, Kraft, Rumpfstabi Mi: Kraft, Rumpfstabi, 60 min Ergo Do: Ruhe Fr: 90-120 Skating (Langlauf) Sa: 40 min laufen m. Steigerungen So: in dem Falle Wettkampf, sonst long-jog Ich bin generell Läuferin – derweilen Hauptdistanz Halbmarathon, aber auch alles bis zu 10 km. Seit vorigem Jahr fahre ich auch Rennrad, mache Langlauf (klassich, skating) und habe Ambitionen zum Triathlon umzusatteln. Übertraining: ja, damit könntest Du im Falle meines Trainings 2012 rechte haben (siehe vorherige Nachricht) – bist Du selbst auch aktiv? Wie hältst Du Dich leistungsstark und fit? Apropos: meine Fettreserven werden tatsächlich angegriffen (endlich!) … es lebe Dr. Strunz :-)!! Bin seit heute minimal unter 50 kg. Liebe Grüße, Lissy

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 07.03.2013

Hallo Michaela, an die Orhomol Immun habe ich auch schon gedacht. Sie würden denk ich tatsächlich eine gute Basis bilden. Nimmst Du das Produkt? Hast Du damit positive Erfahrungen machen können? Magnesium nehme ich derzeit als Citrat zu mir. Empfohlen von meinem Internisten. Zink sollte ich auch wieder dazunehmen? 100 g in organischer Form …. entschuldige … das bedeutet? Gibt es eine Produktempfehlung? Eisen wurde durch 4 Infusionen wieder gut angehoben, nachdem der Ferritin-Wert jahrelang bei nur 14-18 schwirrte. Ich dachte und hoffte, daß der Eisenmangel schuld an meinem Zustand ist. Aber das scheint nicht der Grund zu sein, da ich mich nach Anheben der Eisenwerte immer noch nicht fit fühle (und mir diesen Zustand so sehr wünsche), sondern schummrig, neben-der-Spur-stehend, fast schwindelig. Vitamin C werd ich mir besorgen. Ist Pulver besser als Kapseln? Schmeckt wie? Ich danke Dir, daß Du Dir Gedanken (um mich) gemacht hast und Dein Wissen mit mir geteilt hast. Wie hat sich denn dieser Herpes Zoster bemerkbar gemacht, wie hast Du Dich gefühlt, wie hast Du das wieder in den Griff bekommen? War der Zustand ähnlich wie bei mir? Ich bin zwar aus Österreich, aber natürlich ist mir Peter Greif ein Begriff. Bist Du selbst aktive Sportlerin? Trainierst Du nach seiner Trainingsmethode? Seit 2010 trainiere ich systematisch. Das klappte 2010 und 2011 bestens – war prima beraten. Voriges Jahr bin ich einem Verein beigetreten. Mein Trainer hat den EBV-Infekt und mein Befinden nicht ernst genommen, hat geglaubt, ich schwächle mental und so haben wir „drüber trainiert“. Zudem auch nicht individuell genug. Heißt, ich habe nicht mehr wie gewohnt nach individuellem Puls sondern nach „Intuition“ trainiert. Nach dem Motto: heute steht ein lockerer Lauf im Tempo „mittel schnell“ an … War für mich nicht zielführend. Nun bin ich wieder back-to-the-roots. Periodisierung gibt es, Leistungsaufbau, Regeneration … muß nur noch das dumpfe Gefühl im Kopf verschwinden :-(. Würde mich über eine Erzählung Deiner persönlichen Erfahrungen sehr, sehr freuen! Liebe Grüße, Lissy

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea S.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 23.02.2013
Veröffentlicht am: 07.03.2013

Hi Lissy, wie intensiv sind die Trainingseinheiten? Was genau machst Du? Vielleicht trainierst Du ständig oder oft am Rande des Übertrainings? Viel Erfolg weiterhin!! Andrea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 06.03.2013

Hallo Lissy, es gibt ja sehr gute Ampullen von Orthomol (z.B. Orthomol Immun), wo ziemlich viel drin ist (außer Folsäure). Das würde ich an Deiner Stelle als Basis ein oder zweimal am Tag nehmen. Das Problem mit dem Zink, Eisen und Magnesium kenne ich. Da hilft nur eine permanent Supplementierung in Tablettenform. In den Multis ist davon einfach nicht genug drin. Beim Eisen müsstest Du hin und wieder mal nachmessen. Vielleicht ist der Stand ja durch die Infusionen noch ganz OK. Bei Zink kannst Du Dir die Messung praktisch sparen. Der EBV zieht Dir den Zinkspeicher regelmäßig immer wieder leer. Ich empfehle Dir, 100 mg Zink in organischer Form zusätzlich zu nehmen. Und ganz ganz viel Vitamin C in Pulverform, oder wie Du magst. Vit. C ist billig, und Du kannst 5g am Tag brauchen. Bei hohen Dosen Zink, solltest Du auch Kupfer zusätzlich nehmen, da der Cu-Spiegel evtl. durch das Zink runtergedrückt wird. Da wär es dann auch sinnvoll, hier eine jährliche Kontrollmessung zu machen. Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Hier im Forum gibt es viele, die mit EBV zu tun haben. Es gibt noch andere Viren, die man für immer hat. Ich hatte mal vor Jahren stressbedingt einen Ausbruch von Herpes Zoster. Man kann gar nicht genug sein Immunsystem pushen. Aber eins darfst Du nie vergessen: es funktioniert alles nur, wenn man ziwschendurch gut regeneriert. Sogar dann wenn Du in Hochform bist, oder gerade dann! Manchmal fühlt man sich so toll, dass man überhaupt keine Rücksicht mehr auf die Realität nimmt, und das äußerste rausholen will. Wenn man dann sturzflugartig auf die Nase flatscht, hat man den Salat. Es ist besser, mit Verstand und Systematik dranzugehen, statt sich von seinem Gefühl leiten zu lassen. Darum empfehle ich Dir einen guten Trainer, nämlich den Peter Greif. Falls Du den nicht schon kennst. Der wiederholt Dir gebetsmühlenartig, dass man sein Training periodisieren muss. Mit den Trainingsplänen vom Peter bist Du immer genau zum richtigen Zeitpunkt in Top-Form, nämlich genau dann, wenn der Wettkampf ist. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 05.03.2013

Hallo Claudia! Danke für Deine nette Antwort, ich freu mich sehr darüber! Du hast vollkommen recht, daß herkömmliche Fettwaagen (trotz BIA) nichts hermachen. Eine der beiden „Testwaagen“ misst gleichzeitig über die Fußsohlen und Handflächen. Ergebnis ist aber fürn Hugo und kann nicht sein. Die zweite ist schon „eher realistisch“. Beim Sportmediziner kann man sich Fett messen lassen? Wie wird diese Messung vorgenommen, welche Art ist die genauste? 2010 wurde mir das mal vor einer Leistungsdiagnostik gemessen. Das war wohl ein Kaliper. Wie oft soll man messen? Danke auch für den Tipp des Vitamin Ds. Ich ergänze bereits, aber merke dadurch keine sonderliche Besserung. Welche „Muntermacher“ gibt es sonst noch? Die frisch, konzentriert, leistungsfähig und munter machen? Tipps? Liebe Gr üße, Lissy PS: Magst auch Du mir Deine Strunz-Erfahrungen bekannt geben? Ich bin gespannt!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 05.03.2013

Liebe Michaela, ich hätte nicht gedacht, daß mein Beitrag so den Rahmen sprengt *schäm*. Daß sich das überhaupt jemand durchgelesen hat :-/? Freue mich daher sehr über Deine Antwort. Tipps: da fallen mir doch so einige Fragen ein: - z.B. gibt es hier aktive Sportlerinnen, die mit Eisenmangel Probleme haben? Und wenn ja, wie beugt ihr Eisenmangel vor? Ich habe Eiseninfusionen bekommen und habe nun wieder alle Werte im Soll. Das soll dauerhaft so bleiben. - Gibt es Leidensgenossen, denen der EB-Virus in das Immunsystem „gepfuscht“ hat? - Welches Multipräparat ist empfehlenswert, um ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten. - Wie ist Eure Verdauung aufgrund der eiweißlastigen Ernährung? Probleme? Mir geht’s prima! Keine Heißhungerattacken und der Körper verändert sich, formt sich, verliert Fett. Das macht Spaß! Die Lebensgeister sollten allerdings noch alle wieder zurückkommen! Ich werde gerne weiterhin berichten! Wie geht es Dir mit dem Strunzen, was sind Deine persönlichen Ziele? Liebe Grüße, Lissy

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 04.03.2013

Hallo Lissy, Kompliment zu Deiner Lebensweise (Diät/Ernährung) und Ambitionen als Triathletin mit 47 Kilo!'m Leider schreibst Du nichts zu Deiner Fettwaage. Du weisst aber schon, dass die meisten Modelle für den Müll sind und Du lieber einen Sportmediziner aufsuchen solltest? Was Deine Erschöpfung angeht: Es ist in aller Munde, aber es ist eben nicht ohne: Kennst Du Deinen VitaminD Spiegel? Überprüfe den bitte und fülle ihn auf, sofern notwendig. Das kann gut sein, dass Du zuwenig hast. Alles Gute Claudia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 04.03.2013

Hallo Lissy, Dein Plan klingt phantastisch! Was für Tipps hättest Du denn gern? Ich weiß jetzt grad nicht, was man da noch hinzufügen könnte ... Bitte berichte uns, wie es Dir ergangen ist. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lissy H.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 26.09.2012
Veröffentlicht am: 28.02.2013

Seit 15 Jahren stolpere ich immer wieder über Dr. Strunz, mag seinen Schreibstil und befürworte vor allem, was er schreibt (kenne aus den 90ern die Forever young Serice, habe die Frohmedizin gelesen, habe das Eißweißbuch zu Hause und lese derzeit Die neue Diät). Man versteht was er meint und versteht somit wie der Körper funktioniert. Daher habe ich mich entschlossen vom Zucker- zum Fetterbrenner zu werden und beherzige die Tipps aus dem Buch: Die neue Diät. Seit Montag trinke ich täglich meine 4 Shakes, allerdings zubereitet mit (lactosefreier, Mager-)Milch, esse mittags Salat und abends gibt’s eine Suppe. Mein derzeitiger Tagesverlauf: - 6:30 Shake - 10:30 Shake - 13:00 Salat - 15:30 Shake - 18:00 Suppe - 22:00 Shake Von der Suppe greife ich auf dieses Rezept zurück: http://strunz.com/basics/landing/forever-schlank.pdf Ich hatte einen Fehltritt zuvor mit der Dukan-Diät, die Heißhunger hervorrief und auch viel zu einseitig, vitamin- und mineralstoffarm meines Erachtens nach ist und empfinde die Strunz Variante für mich als sehr gut. Das Durchhalten ist leicht, da man einmal warm und kalt essen darf, das Gemüse nicht fehlt, man „knabbern“ darf (Salat), womit alle Bedürfnisse nahezu befriedigt sind. Um die Verdauung in Schuß zu halten nehme ich noch Flohsamenschalen und trinke ausreichend Wasser bzw. Tee (diesen auch ab und an mit Aspartam gesüßt). Ich bin aktive Sportlerin: Halbmarathon-Läuferin, Bikerin, mache Skilanglauf klassisch und skating, sowie Krafttraining und komme mindestens auf 5 Einheiten wöchentlich. An Bewegung fehlt es nicht. Auch das Gewicht ist ok. Ich wiege bei 1,56 m zwischen 50 und 52 kg, möchte aber meinen Fettreserven auf die Pelle rücken und das so richtig. Ich strebe ein Endgewicht als schlanke Läuferin mit Ambitionen zum Triathlon auf 47-48 kg. Zudem habe ich seit 2011 leider gesundheitliche Probleme. Der Epstein-Barr-Virus macht(e) mir zu schaffen, ich war müde, ausgelaugt, erschöpft, konzentrationsarm und meine (sportliche und berufliche) Leistung ließen nach. Fühlte mich schummrig und schwach. Im Sport ging gar nichts mehr. Meine Mängel (vor allem Eisen, Magnesium und Zink) sind nun dank Infusionen behoben, ich jedoch immer noch nicht richtig am Damm. Supplementiere derzeit Magnesium, L-Carnitin, Weihrauch (gegen Entzündungen in meinem Körper) und nehme Basenpulver. Heute habe ich auch endlich meine bestellte Ware bekommen: nämlich eine Fettwaage. Da ich oftmals Schwankungen habe, die aber vermutlich mit Muskelmasse zu tun hat und mich dann frustriert von der herkömmlichen Personenwaage runtersteigen läßt. Bin ich auf dem richtigen Weg? Über Eure persönlichen Tipps, vielleicht auch gerad von Euch Sporlern/Sportlerinnen würde ich mcih sehr freuen! Viele liebe Grüße, Lissy

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen