Wann setzt die Ketose ein?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Wann setzt die Ketose ein?

1 bis 20 von 26     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Luisa
Beiträge: 55
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 19.05.2016

Wenn man sich genau an unter 50g KH am Tag hält hat man gute Chancen in die Ketose zu kommen, das kann bis zu 14 Tage dauern. Manchmal braucht der Körper etwas mehr Zeit um sich umzustellen... also durchhalten!

Gefällt Mir Button
20 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Viktoria P.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 18.05.2016
Veröffentlicht am: 18.05.2016

Hallo alle zusammen,

 

ich mache seit Samstag eine Slow Carb Diät- die nach dem prinzip von Timothy Ferriss der 4 h Körper, gerade habe ich so ein richtiges Leistungstief, hab nach der Uni eine Stunde geschlafen und könnte grade wieder ins Bett, ist das normal? Ich habe was davon gelesen, dass der Körper bei der Umstellung darauf aus den Fettdepots so ein Tief haben könne. Da ich von der Uni her allerdings meinen Kopf brauche, wäre es super, wenn das nicht ewig anhielte. Hat da jemand Erfahrung und kann mir weiterhelfen ?{#emotions_dlg.embarassed}

Gefällt Mir Button
10 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 05.07.2013

Für diejenigen, die auch fast die Geduld verlieren: ich war beim DOC, weil ich nur seeeeehr langsam abnehme. Er hat eine Schilddrüsenunterfunktion bei mir festgestellt. Die behandle ich nun seit 5 Wochen mit L-Tyroxin. In diesem Zeitraum aß ich streng ketogen: Früh einen Shake, 2 Tassen Kaffee am Tag ohne Milch (oder Espresso), Mittags Salat und Fleisch oder Fisch, abends entweder Shake oder gekochte Eier oder nochmal Gemüse oder Salat mit Ei oder Fleisch. Ich habe täglich mit Ketostix getestet und hatte Samstag in der 4. Woche die erste Anzeige. 1 mal in der Woche esse ich ein paar KHs, nicht als "böser Fresstag" wie bei Wolf aber immerhin mehr als sonst; das hatte aber zur Folge, dass ich mich bei zu viel danach auch nicht gut fühlte, deshalb übertreibe ich es damit nicht. Zu erwähnen wäre aber: Mein Blutzuckerspiegel ist sowas von stabil und ausgeglichen, das ich kaum Hunger und keinerlei Gelüste verspüre, manchmal bis zu 8 h ohne jegliches Hungergefühl auskomme (dann esse ich eben erst 22.00 etwas :-) - das ist ein unglaubliches, auch sehr befreiendes Gefühl. Da mich Milchprodukte leider am Abnehmen hindern (hatte ich mit dem DOC auch besprochen), gabs also nur Gemüse, Salat, Oliven- oder Rapsöl, Fleisch, Fisch, Eier und Nüsse. In den Shake gebe ich stattdessen Mandelmus, ist mit Wasser wie Milch und sehr lecker. Und ein paar Chiasamen, in Wasser eingeweicht. Ich bin immer satt nach dem Essen, und habe wirklich ein befreiendes Gefühl, wie eine Sucht überwunden zu haben. Kennt Ihr das auch?

Gefällt Mir Button
18 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 09.04.2013

Zusatz >> http://flexikon.doccheck.com/de/Diabetische_Ketoazidose

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 09.04.2013

@Ketoazidose Läuft man denn nicht Gefahr, bei Diabetes eine Ketoazidose zu bekommen? http://de.wikipedia.org/wiki/Ketoazidose Da ich seit über 10 Jahren an einem mehr oder weniger instabilen Zuckerstoffwechsel leide (was ich damals noch nicht ahnte) und befürchte, dass es sich langsam verschlimmert. Mich begleiteten bisher Migräneattacken bei Unterzuckerung oder auch nur kleine blinde Flecken im Sichtfeld, früher war es auch meist im Sommer wie eine brodelnde Wasseroberfläche in der Luft, wenn der Akku leer war; auch schonmal Zittern und immerwieder mal leichte Atemnot und Herzstolperreaktionen (weil Herz ist physisch i.O.). Auch ab und an habe ich das Gefühl, dass bei mir beim Spazieren gleich "die Lichter aus gehen" könnten, ähnlich dem narkoleptischen Umfallen von Narkoleptikern (Gehirn ist laut MRTs auch i.O.) Es hält sich alles noch in Grenzen, daher ist noch Zeit zum Umdenken für mich und die Strunz-Diät scheint da ein Hoffnungschimmer zu sein, wenn denn die Ketoazidoseproblematik nicht noch wäre... Bin jetzt fast 39 Jahre und mit knapp 25 Jahren hat mein Problem sich langsam entwickelt. Deshalb hatte ich mit 26 auch aufgehört zu rauchen und bekomme jetzt auch Probleme nur beim Passivrauchen.

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolf M.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 11.03.2013
Veröffentlicht am: 09.04.2013

Sowohl das Einsetzten der Ketose, wie auch die Ketolysefähigkeit des Gehirns lässt sich m.E. gut trainieren. Ich selbst mache gerade eine Mischung aus GP, Stufe 1 und 2 und intermed. Fasten. Dazu gibt es ca. alle 7-12 Tage einen richtig, richtig bösen "Fresstag". Ich beobachte dabei, dass mit zunehmender Dauer dieser Diät die Ketose nach dem Ladetag immer früher einsetzt. Aktuell zeigen die Stix bereits 12-18 Stunden nach Beendigung der Orgie die ersten Reaktionen. Bemerkenswert dabei ist auch, dass die typischen Umstellungsprobleme von KH auf Fettstoffwechsel jedesmal geringer werden. Das intermed. Fasten hilft dabei ungemein, weil es den Stoffwechsel sehr gut trainiert.

Gefällt Mir Button
9 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Franz T.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 28.03.2013
Veröffentlicht am: 28.03.2013

Hallo auch von meiner Seite! Ich befinde mich seit Samstag in Phase 1. Bei mir haben die Ketosticks zum ersten mal etwas am 4. Tag angezeigt und gestern am 5. auch wieder. Das Ganze funktioniert also :-). Gewicht und Fettanteil im Körper sind ebenfalls stetig zurückgegangen. LG, Franz

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan D.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 26.03.2013

Hallo Ketoseforscher, lange habe ich mit den Ketostix rumprobiert, ohne allerdings einem Protokollwahn zu unterliegen, so dass ich mehr gefühlsmäßig zu den folgenden Schlüssen kam. Beim ersten Mal, als ich no carb probiert habe, hat es schon 5 Tage gedauert, die Woche also, die der Doc sagt, die der KH-Hahn zu bleiben musste, bis der Körper sich auf Fettverbrennung umgestellt hatte. Da ich ein undisziplinierter Mensch bin, schwanke ich öfter zwischen KH-Sucht und no carb. Jetzt bin ich schon ganz gut trainiert im Umschalten. Einen Tag KH-Entzugserscheinungen (Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten), am zweiten Tag alles wieder okay. Am Morgen des zweiten Tages zeigen die Ketostix auch was an. Bei Zurück zu KH ist es genauso, einen Tag Umstellung, allerdings dann Antriebslosigkeit und Müdigkeit, die Ketostix bleiben allerdings sofort blass. In der no carb Phase: Morgens wenig Ketonkörper (aber immer mindestens Spuren), ich glaube nachts bastelt der Körper paar KH aus Eiweiß. Nachmittags und abends eher mehr. Hier allerdings sehr stark abhängig von der Trinkmenge. Bei 5 Litern plus Salat, wie bei Jörg, wird die Ketonkörpermenge ordentlich verteilt ausgeschwemmt. Hohe Konzentrationen erreiche ich, wenn ich z. B. das Trinken stoppe, um eine lange S-Bahn-Fahrt zu überstehen. Nächster Faktor ist die Dauer der no carb Phase. Die Konzentration sinkt nach den ersten Tagen wieder. Der Körper verwertet die Dinger dann wieder besser, glaube ich, oder macht allgemein auf Sparflamme. Denn ausgeschieden werden ja nur die nicht Verbrauchten. So sind bei mir, bei gleichbleibend wenig KH, die Anzeigen der Ketostix in den Tagen 3 und 4 am höchsten gewesen. Danach dann so zwischen Spuren und eins höher. Wie gesagt, auch sehr abhängig von der Trinkmenge. Viel Spaß beim Weitertesten Stefan

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 21.02.2013

Hallo Jörg, mach Dich nicht verrückt wegen der Ketosticks. Fettverbrennung findet haupsächlich über Beta-Oxidation statt. Ketonkörper werden nur gebildet, um Glucose zu ersetzen, z.B. für das Gehirn. Aber das ist bei jedem etwas unterschiedlich ausgeprägt. Bei manchen Menschen wird der Körper verstärkt auf Gluconeogenese zurückgreifen (Produktion von Glucose aus Eiweiß - in kleinen Mengen, wie z.B. das Gehirn sie benötigt). Die Tendenz zu Ketose oder Gluconeogenese ist bei jedem unterschiedlich stark, stört aber nicht den Erfolg. Die Hauptarbeit machen immer noch die Mitochondrien, wie gesagt durch Betaoxidation. Das ist die klassische Fettverbrennung, die immer und bei jedem parallel funktioniert, es sei denn, man haut sich große Mengen KH rein. Dann ist es damit natürlich auch vorbei. Also keine Sorge, einfach KH weiterhin weglassen, und viel Eiweiß essen, dann kommt der Erfolg schon. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jörg R.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 14.02.2013
Veröffentlicht am: 17.02.2013

Ich verstehe die Welt nicht mehr!!! Heute 5. Tag Phase 1; 3,7 kg abgenommen und beim Ketosetest geht's anstelle runter hoch bei gerade 8 KH am Tag mit Life Extension Mix 315 lt. Packung. Zum Trinken Wasser 3-4 Liter und ca. 1 Liter Brühe lt. Buch und ein Salat lt. Buch. Jemand ein Tipp oder eine Idee warum oder weshalb ich nicht in die Ketosetest komme oder wie lange das gehen kann?

Gefällt Mir Button
10 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Werner
Beiträge: 9
Angemeldet am: 08.07.2008
Veröffentlicht am: 10.08.2012

Zitat: "Ralf B. (53 Beiträge seit 10.06.09) Voraussetzung für die Ketose ist, dass die Gesamt-KH Zufuhr weniger als 40-50g pro Tag beträgt, idealerweise nicht mehr als 25g pro Tag. Da heisst es rechnen. Sobald man konsequent darunter bleibt, dauert es i.d.R. 2-3 Tage, kann aber auch länger dauern. Eine gute Darstellung zur ketogenen Diät findet Ihr in einer Broschüre von Prof. Ulrike Kämmerer, Uni-Klinik Würzburg (bitte googeln "Uni Klinik Mannheim Ernährung", dann findet Ihr rechts auf der Seite den Link zur Broschüre). Viele Grüsse, Ralf" hier nun der richtige Link zur o.a. Broschüre: http://lchf.de/wp-content/uploads/2011/06/ketogene_ernaehrung_bei_krebs.pdf Im übrigen hat schon vor mehr als 40 Jahren! Frau Dr. Johanna Budwig mit ihrer Öl-Eiweiss-Kost krebskranke Menschen geheilt! Quelle: "Dr. Johanna Budwig: KREBS - Das Problem und die Lösung" Sensei Verlag, 71394 Kernen

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Astrid D.
Beiträge: 27
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 11.05.2012

Hallo, ich lebe seit 5 Wochen No-carb, habe mir heute voller Hoffnung die Ketostix gekauft und: NIX!!!! "Traces" also lediglich Spuren von Ketonkörpern, 0,05 g/L!!! Was soll das? Warum hält mein Körper so an dem Fett fest? Und wovon ernährt er sich dann? Warum stagniert die Abnahme? Ratlose Grüße von Astrid

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 11.05.2012

Die Doris hat hier vollkommen Recht! Jeder Mensch der auf der Couch sitzt verbraucht Energie und holt sich diese Energie sowohl aus der Fettverbrennung als auch aus der KH Verbrennung. Je nach Trainingszustand des Menschen natürlich zu unterschiedlichen Prozentsätzen. Jetzt passiert folgendes der nicht trainierte dicke Sesselhocker läuft schnell eine Treppe hoch und kommt vollkommen aus der Puste, die Fettverbrennung stoppt und nur noch KH werden verbrannt. Der Trainierte bleibt viel länger in der KH und Fettverbrennung. Das ganze hat aber nichts mit Ketose zu tun sondern ist bei allen Menschen so. Wenn nun jemand der untrainiert ist in die Ketose kommt durch Vermeidung der KH lernt der Körper mehr Fett zu verbrennen da ja nix andere mehr geht, außer vielleich Muskelabbau. Aber nochmal ganz deutlich die Fettverbrennung wird durch KH nicht gestoppt. Diese Aussage ist grundsätzlich falsch, da ein sich nicht bewegender Dicker Mensch solange er im Sauerstoffüberschuß ist auch Fett verbrennt. Manche machen es sich viel zu einfach!

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 11.05.2012

@Doris: kannst Du mir dazu erklären, warum ungesund? Es fühlt sich nämlich auch ungesund an. Wo kann ich dazu mehr Infos bekommen? Und mich interessiert wirklich wie Du Dich ernährst !!! Könntest Du Dich dazu überwinden für mich was dazu zu schreiben? Mich würde es freuen! Schönes Wochenende!

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 10.05.2012

JA Doris; denn die würde eh nicht abgedruckt ....

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 28
Angemeldet am: 30.06.2011
Veröffentlicht am: 10.05.2012

Der Einwand, dass KH und Fett gemeinsam zur Energiegewinnung herangezogen werden ist natürlich korrekt - die prozentuale Aufteilung lässt sich mit einer Spirometrie einfach herausfinden. Dies widerspricht jedoch nicht "KH stoppen die Fettverbrennung". Werden KH gegessen und landen als Glucose im Blut erhöht das dessen Anteil beim Stoffwechsel. Ob der Fettanteil sich dann auf 0 oder 10% reduziert spielt wohl keine große Rolle. Gruß

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 26.04.2012

Danke für den Tipp mit der Broschüre, sehr interessant.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion R.
Beiträge: 35
Angemeldet am: 23.03.2010
Veröffentlicht am: 25.04.2012

Hallo Ralph, am 5. Tag GP (abends) haben die Ketosticks bei mir zum ersten Mal positiv angezeigt. Grüße Marion R.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 25.04.2012

Voraussetzung für die Ketose ist, dass die Gesamt-KH Zufuhr weniger als 40-50g pro Tag beträgt, idealerweise nicht mehr als 25g pro Tag. Da heisst es rechnen. Sobald man konsequent darunter bleibt, dauert es i.d.R. 2-3 Tage, kann aber auch länger dauern. Eine gute Darstellung zur ketogenen Diät findet Ihr in einer Broschüre von Prof. Ulrike Kämmerer, Uni-Klinik Würzburg (bitte googeln "Uni Klinik Mannheim Ernährung", dann findet Ihr rechts auf der Seite den Link zur Broschüre). Viele Grüsse, Ralf

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 25.04.2012

Hallo Doris---du gehst woiede rmal z weit--deshalb ne ANtwort von mir: Berichte doch einfach mal wielange du brauchts, um (üperprüft durch Keto-Sicks) aus einer normalen Highkarb-Ernärung erstmalig in STufe 1 in Ketose zu kommen... und wie es dir in den ersten 3 Tagen ergangen ist.... . Und was du an Sport gemacht hasz in dieser Zeit... . Und winde dich jetzt ja nicht irgendwie um die Antwort... Na? Manfred

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 26     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen