Hallo an alle! Ich finde es ja erstaunlich, dass so viele Leute problemlos alles vertragen, was man so zu sich nehmen kann. Ich selber habe leider eine Laktoseintoleranz, da fallen schon mal fast alle Milchprodukte flach. Außerdem vertrage ich Obst nur auf nüchternen Magen (also morgens) und kann auch mit Hülsenfrüchten, Soja und Vollkorn nicht glücklich werden. Außerdem habe ich eine latente Schilddrüsenüberfunktion und muss bei zuviel Jod aufpassen. Da liegt der Griff zu Ergänzungspräparaten nahe. Nun ist es aber doch so, dass da auch nicht alles das Gelbe vom Ei ist. Es gibt kaum ein Präparat ohne künstliche Süßstoffe (die z.T. sogar wegen Krebsverdacht in der Kritik sind), auch sind viele eigentlich gesunde Lebensmittel "verdächtig", z.B. enthält Seefisch oft extreme Mengen an hochgiftigem Quecksilber oder rote Paprika ist so stark gespritzt, dass sie eigentlich nie verkauft werden dürfte. Das sind alles Punkte (und nur ein paar Einzelbeispiele), die bei Strunz & Co. nirgendwo auftauchen. Was mich schon ein wenig wundert, da ich an seiner Stelle (und er weiß über diese Dinge bestimmt Bescheid) schon etwas Angst hätte, den Leuten da in der Hinsicht "Gefährliches" zu raten. Ich denke, der Mittelwege ist anzupeilen - was mir aber sehr schwierig vorkommt, gerade dann, wenn man auch nicht durch die Bank essen kann, was man möchte. Ich halte es mit mir und meinem Körper nun so, dass ich seit 4 Jahren laufe (seit der Geburt meiner Tochter vor 4 Monaten sogar täglich eine Stunde), morgens eine riesige Schüssel Obst mit einem verträglichen Joghurt verdrücke, abends eine Riesenschüssel Salat mit Nudeln, Kartoffeln, Reis o.ä. und mittags Fisch, Fleisch, Kohlenhydrate und Gemüse nach Lust und Laune mische. Zur Ergänzung muss ich Kalzium nehmen (wegen der Milchzuckerunverträglichkeit), nehme auch Magnesium (wegen dem Laufen) und zwei Mineralstoffpräparate sowie Hefeflocken ans Obst wegen der B-Vitamine. Ich hab mein absolutes Wohlfühlgewicht (68 kg bei 1,76 m) sogar schon 4 Wochen nach der GEburt meiner Tochter wieder erreicht (obwohl ich insg. 16 kg zugenommen hatte), fühle mich körperlich wohl. Habe zwar einige Bedenken wegen der ev. unguten Stoffe in den Nahrungsergänzungspräparaten, aber ich dosiere in Maßen. Vor kurzem habe ich mir nun ein Laufband geleistet (obgleich Laufen mit Kinderwagen Spass macht - solange es nicht regnet und schneit, außerdem will ich nicht im Dunkeln raus). So macht das Leben großen Spass - und ich würde mich freuen, wenn ich durch meinen kurzen Bericht über mich und meine Bedenken einige Leute anregen würde, mir etwas zu entgegnen (wie denkt ihr z.B. über schädliche Stoffe in Präparaten oder Nahrungsmitteln? Hat jemand ein Laufband zuhause?) Viele liebe Grüße von Crizzy