Was kann ich tun ?

16 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 29.11.2016
 

Hallo

Kurzer Zwischenbericht und ein grosses Lob an GUNDULA {#emotions_dlg.laughing} ,die mir das Buch"Die Wasserkur " empfohlen hat !

Ich habs mir  sofort bestellt und das Wichtigste für mich rausgelesen.Trinke seit fast 1 Woche ca 2,5l Salzwasser und meiner Arthritiszehe geht es bestens ! (hab ich vor 4 Jahren nur mit Cortison geschafft !)

Ich laufe sogar wieder,tgl 30 Min und auch da gehts mir besser,als vorher.Davor hatte ich immer Probleme-

ich hab glaubt,dass ich falsch atme.Es fühlte sich an, wie Seitenstechen im Herzbereich...das ist merkwürdigerweise verschwunden{#emotions_dlg.laughing}

Danke,nochmal und lieben Gruss,Andrea

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Aussergewöhnliche Situationen erfordern (oft) aussergewöhnliche Massnahmen.

In diesem Sinne würde ich abschliessend raten zu einer zusätzlichen Kombi-Therapie parallel zu und ohne Wechselwirkungen mit den ärztlich verschriebenen Antirheumatika:

Erhöhung von O3 (gibt's auch sehr preiswert), Gelatine, Vitamin C hochdosiert, Kurkuma als Speisenzusatz.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1269
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Reinhard, ich bin grundsätzlich deiner Meinung.

Meine Ausführungen bezogen sich auf eien Beitrag von Gundula, in dem sie mein Vorgehen explizit nachgefragt hatte; dieser Beitrag scheint mittlerweile gelöscht zu sein.

15g (Fett) sind schon eine Hausnummer. Da muss mal ja bald anfangen, die zusätzlichen Kalorien mit zu berücksichtigen. An so eine Dosis würde ich mich im Zweifelsfall langsam ran arbeiten und sie nicht von 0 auf 100 nehmen.

LG und schönes WE,
Thorsten

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Hallo Reinhard

Ja,da hast du Recht.Ich habe einen HS-Wert vom Juni 16,da war er 4,5 (2,4 bis 6 ).Zu den O3,wenn ich richtig gerechnet habe,kostet mich das tgl ca.17,5 Euro und was meinst du,wie lange soll ich das hochdosiert nehmen ?

Übrigens das Röntgen hat auch nichts gebracht-angedeutete Hammerzehe und beginnende Grosszehengrundgelenksarthrose...hat wahrscheinlich fast jeder,im Alter von 52 Jahren {#emotions_dlg.laughing}

Schmerzen u Rötung bestehen weiterhin,hoffe,dass nicht wieder Cortison nötig wird...

Lieben Gruss,Andrea

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Nachtrag I: (m)eine Packung O3 mit 60 Gelkapseln à 1g kostet mich knapp 3.50 Euro. Wahrscheinlich aus Aquakultur, kein Wildfang, was soll's, mir egal, solange nicht mit Schwermetallen belastet. O3-Anteil 30%.

Nachtrag II: Was du, Thorsten, beschreibst, sind bakterielle oder virale, d. h. Infektionen durch exogene, pathogene Keime. Mein beschränktes medizinisches Wissen sagt mir aber, dass die meisten "klassischen" Arthritiden (=Gelenkentzündungen, genauer Gelenkinnenhaut-Entzündungen) endogen bedingt sind entweder a) durch Arthrose b) durch autoimmune Prozesse (RA) oder c) Ablagerungen im Gelenk (z. B. Harnsäurekristalle bei Gicht). Deswegen mein Hinweis auf O3 mit Blick auch auf deren immunmodulierende Wirkung, neben der Entzündungshemmung.

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Thorsten, da bin ich natürlich ganz bei dir. Andrea hat aber das Forum angefragt, was wir ihr in Bezug auf ihre aktuelle, akute Gelenkentzündung im Grosszeh raten. Deshalb meine Empfehlung für ca. 5g O3 für ein spezifisches, akutes Geschehen, nicht zur chronischen Einnahme; gestützt wiederum auf die Empfehlungen von Dr. Strunz zur allgemeinen präventiven Einnahme von mindestens ca. 3g O3 täglich (Nahrung + NEM).

Andrea, wenn ich deine tröpfchenweise Information richtig verstehe, dann wurde die Harnsäure irgendwann mal gemessen. Mit dieser früheren Momentaufnahme kann eine später auftretende Gicht doch gar nicht definitiv ausgeschlossen werden!

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1269
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

"Aber: Was ist das richtige Maß?

Was würdest Du tun, wenn Du eine akute Entzündung auskurieren müsstest? Hättest Du einen Vorschlag jetzt ganz speziell auf Dich zugeschnitten? Dann könnte man interpolieren, wenn man wollte.  ;-)"

Schwierige Frage.
Ich nehme normaler Weise meistens 3-5g/d Fischölkapseln; das ergibt bei mir 900-1500mg EPA und 600-1000mg DHA. Zusätlich 5g/d 1:1 Mischung aus Vitamin C und Magnesiumcitrat, sowie im Winterhalbjahr 4-5x pro Woche 10.000IE Vitamin D (plus Vitamin K). Viel Bewegung und Sport unterstützen; bessere Durchblutung und Sauerstoffversorgung des ganzen Körpers, Regenerations- und Wachstumsreize.
Zusätzlich hat es sich bei mir so ergeben, dass ich morgen nur einen Kaffee und einen kleinen Fruchtsaft zu mir nehme und die erste Mahlzeit nicht vor 10:00 Uhr ansteht. Damit komme ich auf ein IF ~14/10. Ich denke, damit habe ich ein brauchbares Fenster für körpereigenes Recycling (Autophagie), zum Abbau von Zell- und Stoffwechsel-Schrott (inkl. vielem, was Entzündungen befeuert). In dieses Fenster fallen auch 2 Nüchternläufe pro Woche. Haushaltszucker und besonders Fruchtzucker versuche ich komplett zu meiden. Carbs im Allgemeinen nehme ich eher moderat zu mir; Kartoffeln, Reis, Nudeln (vor allem an Sporttagen); ab und zu mal ein paar Kekse für den Familienfrieden.

 

Sollte ich eine akute Entzündung haben (z.B. im Zuge einer Schnittverletzung), nehme ich kurzzeitig (3-5Tage) ~100mg Zink und schraube meine Eiweißaufnahme um (!) ca. 0,5-0,8g/kg KG nach oben, sowie Vitamin C ~5g.

Ansonsten hatte ich in den letzten gut 2 Jahren kaum etwas erwähnenswertes. Wenn mal ein Infekt zugeschlagen hat, ist er symptomatisch nur sehr wenig ausgeprägt gewesen und hat mich nicht nennenswert beeinträchtigt.

Das hat sich für mich als brauchbaren Weg herausgestellt.
Ich halte es da wie der Doc. 80-90% vom Optimum reichen mir vollkommen; allso nicht zu verbissen ran gehen.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Danke,ihr Lieben !

@Plebejer-bei mir gibts sowieso nur Leinöl,Olivenöl  und Butter-alles andere hab ich aufgrund der vielen News nicht mehr zu Hause {#emotions_dlg.wink}

@Thorsten St.

Danke,für die Info-ich werde jetzt für einige Tage das Seractil forte schlucken (leider ) und ansonsten weiterhin auf meine Ernährung achten ´,um solche "Arthrosen " nicht chronisch zu machen ! Habe mir heute Gelantinepulver bestellt.

@Gundula

Danke fürs Nachrechnen,also 15 Stk sind mir definitiv zu viel...nehme auch andere Nems...ausserdem sind die auch gerade nicht billig .Der Ansatz vom Thorsten gefällt mir komischerweise sehr gut,obwohl ich keine Tablettenschluckerin der Schulmedizin bin {#emotions_dlg.innocent}

Liebe Grüsse-Andrea

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1269
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Bei allem aber bitte im Hinterkopf behalten:

Es gibt einen Unterschied, zwischen aktuem und chronischem Entzündungsgeschehen!

Chronische Entzündungen will man tunlichst vermeiden. Z.B. durch antiinflamatorische Ernährung (O3 : O6 Verhältnis, etc.)

Akute, lokale Entzündungen sind ein wichtiger sind Bestandteil von Heilungs- und Regenerationsvorgängen. Gewebe wird lokal mit Flüssigkeit geflutet, besser durchblutet (wärmer, Rötung) und ermöglicht lokal den leichteren Übertritt von "Reparaturzellen" ins  (beschädigte) Gewebe.

Bitte nicht leichtfertig jede Entzündung mit NEM-Hochdosen unterdrücken. Etwas Augenmaß ist gefragt, um ein akutes Entzündungsgeschehen nicht überschießen zu lassen, es aber auch nicht über Gebühr zu unterdrücken und den Heilungsverlauf zu behindern.

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 358
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Hallo Andrea, bei Entzündungsprozessen solltest Du zu erst einmal die allgemein  als gesund gepriesenen Pflanzenöle wie Rapsöl, Sonnenblumenöl, Distelöl und andere von Deiner Speisekarte streichen, ebenso die "gesunde" Margarine. Sie sind alle Omega 6-lastig und führen durch das Ungleichgewicht zu Omega 3 zu den beklagten Entzündungen. Leinöl gehört nicht dazu; es sollte aber frisch sein, d.h., wenn Du es kostest, darf es nicht bitter oder ranzig schmecken. Mit chemischen Zusätzen wird eine lange Haltbarkeit des Öls erreicht; ein Merkmal, dass Du es besser dort belässt wo es ist. Maximal 4 Monate!!

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Hallo Reinhard,Hallo Gundula

Danke,für eure Antworten.Harnsäure wurde mal abgenommen,da hatte ich keine Beschwerden und da war sie im Normbereich. Omege 3 nehme ich tgl 4-6 Kps vom Strunzshop und esse tgl 1 Essl Leinöl und ca 2 Essl Olivenöl.ist das noch zu wenig ??{#emotions_dlg.embarassed}

Gundula,das finde ich cool,den Jakobsweg zu gehen,wäre auch ein Traum von mir...übrigens hab ich mir eines von den empfohlenen Büchern bestellt !!

Danke euch,Andrea

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 18.11.2016
 

Andrea, vordringlich und an erster Stelle empfähle sich (für mich) u. a. eine massive Einnahme von Omega-3(-Fettsäuren), z. B. in Kapselform, und zwar massig, um die Prostaglandin-Synthese (Entzündungsfaktoren) wirkungsvoll zu hemmen bzw. zu unterbinden.

Ich denke so an 15 Kapseln à 1000mg, d. h. ca. jede Stunde eine Gel-Kapsel, was ca. 5g/d der beiden wichtigsten O3-Fettsäuren DHA und EPA entspricht.

Das Gewürz Kurkuma soll auch stark antiphlogistische (entzündungshemmende) Eigenschaften haben.

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 17.11.2016
 

Ich denke schon auch, dass es wahrscheinlich eine aktivierte lokale Arthrose (=Arthritis=Gelenkentzündung) sein kann.

Nur: dein Arzt sollte auch wissen, dass bei/nach einem Gichtanfall die Harnsäurewerte im Blut oftmals normal sind, weil die Harnsäurekristalle bereits in die Gelenke ausgefällt worden sind und im Blut nicht mehr nachweisbar sind.

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 17.11.2016
 

@Reinhard

Nein,Gicht hab ich keine.Harnsäure ist in Ordnung.War schon beim Arzt.der meint,es sei wieder eine aktivierte Arthrose und hab gleich ein Röntgen gemacht.Leider muss ich entzündungshemmende Tbl nehmen,dies wollte ich aber gar nicht,sondern hab gehofft,ich kann da vielleicht Vit und Co nehmen {#emotions_dlg.laughing}

Vielen Dank

Veröffentlicht von : Reinhard S.
Beiträge: 216
Angemeldet am : 26.08.2015
Veröffentlicht am : 16.11.2016
 

Vielleicht mal die Diagnostik (beim Hausarzt, nicht Facharzt) in Richtung Gichterkrankung vorantreiben mittels Bestimmung der Harnsäure im Blut? Wäre mal ein erster Schritt. Akuter Arthroseanfall am Grosszeh hört sich nach Gicht an.

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 16.11.2016
 

Hallo an Alle

Hatte vor 4 Jahren an der re Grosszehe eine akuten Arthroseanfall,lt Orthopäden.Der spritzte mir damals Cortison ins Gelenk..das würde ich nie mehr zulassen, den das war soooo schmerzhaft !

Seit gestern ist die gleiche Zehe wieder hochrot,geschwollen u schmerzt.Lt News soll ein EW uns Eisenmangel dafür verantwortlich sein.Eisen ist in Ordnung,Aminosäuren alle entweder zuwenig oder unterstes Drittel,die versuche ich aber seit Juni durch ewreiche Kost in Oednung zu bringen.

Wisst ihr,was man in so einen akuten Zustand machen kann ?ß

L.G.Andea

16 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen