Was messen? Wo messen?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Was messen? Wo messen?

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 05.11.2010

naja...der doc hier hat ja ziemlich gute angaben welcher wert wo sein sollte. klar ohne zusätzliche info. ich dachte für ein paar werte reicht das mal. ich dachte aber auch, dass für die umrechnung von mmol es noch auf spezifisches gewicht oder komische sachen ankommt wo man dann ganz genau wissen muss wie das produkt aufgebaut ist, ansonsten man nicht umrechnen kann...aber schaue mir dann die seite mal an, wenn ich zeit finde.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 04.11.2010

Hallo Markus, Ich hab eine website gefunden, wo man die werte umrechnen kann. such mal -nach Convert common blood chemistries from Standard Units to Scientific and back- da findest du alle umrechnungen.... letztlich muss ich sagen, dass mir die untersuchung gar nicht viel gebracht hat, weil der arzt mir weder detailliert was zu meinem aminogramm und anderen werten erklaert haben, die haben ihre eigenen referenz-werte, die nicht automatisch lauten wie die von dr. strunz. somit hab ich mich selber "analysisert" aber ohne irgendwelche gewissheite

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 02.11.2010

danke für die ausführliche antwort. wie du aber einen beitrag weiter oben "Endlich ein Ergebnis, aber in mg/l" siehst...schwierig auch mit masseinheiten. hattest du da keine probleme mit umrechnen? hast du versuchtg die masseinheit anzugeben vorgängig in welcher du das ergebnis gerne hättest oder denkst du ist das nicht möglich?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 29.10.2010

Hallo Markus, Ich bin bei der Avanex versichert und hab als Zusatzversicherung Sana fuer 20 CHF im Monat extra. das hat sich sowas von bezahlt gemacht, da werden viele ernaehungssachen gezahlt und mein aminogramm hoffentlich auch und noch die anderen messungen, die ich habe machen lassen. zwar werden nur 75% erstattet, aber besser, als alles selber zahlen. somit sind die meisten alternativen methoden abgedeckt, wie auch der bereich der orthomolekularen medizin, was Dr. Strunz auch anbietet. Ein Problem hat sich mir allerdings gestellt: die unterschiedlichen masseinheiten bei der blutmessung, ich konnte zwar muehsam die werte konvertieren, mein arzt hat sich aber nicht gross mit den ergebnissen auseinander gesetzt, weil ich laut seinen richtwerten im gruenen bereich lag. die entsprechen aber nicht den frohmedizinrichtwerten. aber einen guten ueberblick kannst du dir allemal verschaffen. der arzt in liestal haette mich interessiert, als ich noch bei basel gelebt hab. jetzt bin ich in einer alternativpraxis in zuerich.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2010

kannst du mir etwas genauer sagen, was du für eine zusatzversicherung hast und inwiefern sich das bezahlt machte. habe mir übrigends grad letzthin mal notiert, dass ich da eh mal anfragen muss. ich habe eine alternativmedizin zusatzversicherung. aber ich denke auch die werden nur zahlen, wenn ich ein krankheitsbild male.... hast du tips und ideen dazu?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 27.10.2010

Hallo Markus, ich lebe auch in der Schweiz aber hab eine zusatzversicherung, die sich echt schon bezahlt gemacht hat. ich bekomme viele bluttests bezahlt und es soll einen guten arzt in liestal bei basel geben, der orthomolekulare test a' la strunz anbietet. gib mal in suchmaschinen ein. die laborpreise sind hier nicht unbedingt teurer als in deutschland. ansonsten gibt es noch einen arzt in rapperswil, hier im forum ist die rede davon. du findest den thread, wenn du rapperswil eingibst, aber wenn du nah an deutschland wohnst, dann schau doch mal nach ortomolekularmediziner in liestal.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 23.10.2010

ich lebe in der schweiz und habe mal versucht vor jahren ein paar frohwerte zu messen. hat ein vermögen gekostet und z.t. nicht viel gebracht, da ich mühe hatte mit der umrechnung von anderen masseinheiten. nun auch eine messung bei dr. strunz konstet ja so gegen die tausend euro und liegt bei mir finanziell im moment nicht drin. ich habe auch nun ca. 8 jahre auf gar nichts mehr geachtet, bin nicht mehr gelaufen, weil der erfolg sich vorher nicht so richtig einstellen wollte und aus anderen gründen. auch trank ich eher viel alkohol und rauchte unmengen. nun bin ich irgendwie wieder hierher gekommen und möchte alles ändern. ich nehme 1-3 eiweiss shakes pro tag, viele vitamine. v.a. hochdosiert vitamin C und viel Omega-3. dazu den vitaminmix von dr. strunz. und viel magnesium. auch die ernährung habe ich vor 10 tagen auf fast null KHe umgestellt. ich würde echt gerne messen, aber sollte ich eher etwas warten bis sich meine speicher gefüllt haben? meine idee von wegen finanzen und messen. ev. nur ab und zu einen wichtigen wert messen über die monate verteilt. macht das sinn? die andere frage ist wo. beim hausarzt in der CH kostet das unmengen. aber ich wohne nahe der deutschen grenze. macht das jeder arzt in deutschland, ich denke das könnte günstiger sein? falls jemand übereinstimmt mit mir mal alle 2-3 monate einen wert messen und so nach und nach zum gesamtergebnis zu kommen. mit welchen werten sollte ich anfangen? vielen dank für antworten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen