Wasser bei Übergewicht, Depression und Krebs

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 28.03.2013
 

und das alles wundert dich? ;-> wer nicht auf ausreichend wasser (rein und still) achtet, der ist d***. und daher auch die erfolge von Batmanghelidj.

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 28.03.2013
 

Hallo Daniel Ich kenne das Buch auch und hab auch schon ausprobiert, ob sich dadurch bei mir etwas ändert. Etwas gewundert habe ich mich über die empfohlene Wassermenge: 30ml/kg Körpergewicht. Das sind bei mir gerade mal 1,35 l Wasser, was leicht zu schaffen ist. Einen Unterschied habe ich nicht bemerkt. Bei mir scheint es also ziemlich egal zu sein, ob ich mir meinen Flüssigkeitsanteil aus Wasser + andere Getränke oder nur aus Tee, Wasser usw hole, wobei da kein Alkohol dabei ist. Von daher schaue ich inzwischen nur noch darauf, dass ich ingesamt genug trinke, im Winter mehr Tee und im Sommer mehr Wasser. Zuviel bekommt mir aber auch nicht, da mir dann Wasser ins Gewebe geht, v.a. wenn etwas Salz im Spiel ist. LG Monika

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 27.03.2013
 

Zusatz: Ach und mein Blutdruck und Puls haben sich zudem auch normalisiert. Durch den ignorierten Flüssigkeitsmangel war er meist bei ca. 110/70 Puls 70, früher auch schonmal bei 100/70 mit kleinen Kreislaufproblemen. Nun meist bei ca. 120/80 Puls 60.

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 26.03.2013
 

Es hat mir bei Migräne Linderung verschafft, i.B. Mineralwasser mit hohem Hydrogencarbonat-Gehalt. Auch die Bandscheiben werden dadurch praller, sowie der Stoffwechsel funktioniert effizienter. Zur Migräne hatte ich beim Recherchieren nach Zitronensäure (Trigger-Verdacht) ein Aha1-Erlebnis, so sieht das Kristall der Citronensäure doch dem Blinden-Spektral-Fleck der Aura bei Migräne sehr ähnlich (Signatur). Da kam mir der Gedanke, das der Körper mir evtl. damit sagen will, dass ihm Wasser zum Ausgleich dieses Defizits fehlt. Tatsächlich hatte ich über die Jahre auch etliche andere Symptome des Wassermangels meines Körpers ignoriert und aus dem Bewusstsein verdrängt. Aha2: Wahrscheinlich habe ich also auch durch anderen disbalancierte gesundheitliche Defizite und Empfindlichkeiten einen erhöhten Mineralstoff-/Mineralwassermangel... Seit (Januar 2013) ich der Einsicht konsequent folge, hat sich mein Vitalzustand merklich gebessert und stabilisiert. Trinke jetzt tgl. ca. 3 Liter Medium Mineralwasser mit dem Stern. Vorher jahrelang höchsten 1L davon und 1L von anderem Wasser bzw. Leitungswasser, Tee, etc. Wasser ist Leben. Man merkts, wenn man die Liebe zu ihm wiederentdeckt hat.

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 25.02.2013
 

Hallo Daniel, habs gelesen. Kann nicht schaden, aber als Alles-heilendes-Mittel würde ich Wasser nicht sehen. Da gehört schon noch mehr dazu. Was ist den konkrekt das Problem? M

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 24.02.2013
 

Hallo Daniel, Strunz beantwortet hier keine Fragen. Manchmal indirekt über seine News. hast du dich damit befasst? Was sind denn deine Erfahrungen?

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 17.02.2013
 

Lieber Herr Dr. Strunz, haben Sie sich auch schon mit den weiterführenden Themen des Herrn Faridun Batmanghelidj befasst? Grüsse Daniel Kruse

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen